Auswandern, aber wohin?

Welche Kriterien sind hierbei von Bedeutung?

Wohin auswandern? Steuerliche & andere Aspekte bei der Wahl des Ziels

Wenn man beginnt darüber nachzudenken, aus Deutschland fortzuziehen, dann kommt der Frage, wohin man auswandern soll, erhebliche Bedeutung zu. Schließlich möchte man in aller Regel den bisherigen Lebensstandard zumindest beibehalten, möglichst gar verbessern. Dabei muss man eine Vielzahl unterschiedlicher Kriterien einer kritischen, sehr persönlichen Prüfung unterziehen. Faktoren, die hierbei besonders wichtig erscheinen können, sind etwa das verfügbare Vermögen und die Risiken, die beim Wegzug drohen, die Absicherung im Ausland, die dortige Infrastruktur und die Möglichkeiten zur Kommunikation in der fremden Umgebung. Insbesondere die Frage nach der gesundheitlichen Versorgung sowie den Vorkehrungen zur wohlbehaltenen Entwicklung der eigenen Kinder sollten höchstmögliche Priorität erhalten. Daneben mögen aber auch steuerliche Aspekte Berücksichtigung finden. Nur in den seltensten Fällen sind Steuererleichterungen durch Wegzug ins Ausland für eine solche Entscheidung maßgebend. Außerdem sollte man darauf achten, dass man in Deutschland keiner Wegzugsbesteuerung unterliegt, diese aber auch in der neuen Heimat ausbleibt, wenn man erneut wegzuziehen gedenkt.

poster

Unser Video: Auswandern aus Deutschland

In diesem Video erklären wir, worauf man neben steuerlichen Aspekten achten sollte, wenn man auswandern möchte.

Inhaltsverzeichnis


1. Auswandern aus Deutschland, aber wohin?

Urlaubszeit ist Reisezeit. Viele unserer Leserinnen und Leser genießen das Privileg eines Auslandsaufenthalts, um sich vom Alltag mit all seinen Anforderungen zu erholen. Andere wiederum kennen die Ferne, weil sie in ihrer Vergangenheit entweder im Ausland studierten oder gearbeitet hatten, bevor sie wieder nach Deutschland zurückgekehrt sind. Schon allein die Erfahrung mit neuen Kulturen und einer uns unbekannten Natur kann dazu beitragen, unseren Horizont sprichwörtlich zu erweitern. Also reizt hierzulande viele Menschen, die diese Erfahrungen sammeln konnten, der Gedanke, zumindest eine Zeitlang im Ausland zu leben. Doch während sicherlich einige in dieser Situation kaum Gedanken über das für sie verlockendste Ziel zu machen brauchen (da hat jeder eigene Favoriten), fragen sich viele andere, wohin sie auswandern könnten.

Aus diesem Grund widmen wir den vorliegenden Artikel genau dieser Frage: wohin auswandern? Hier wollen wir Kriterien aufzeigen, die man bei der Wahl des Ziellandes berücksichtigen sollte. Dabei stehen weniger steuerliche Faktoren im Vordergrund als vielmehr ganz praktische – zu denen letztendlich aber ebenfalls die steuerlichen gehören. Denn eins sollte allen klar sein: einfach die Koffer packen und ins Ausland ziehen, ohne sich auf diesen Schritt umfassend vorbereitet zu haben, ist kein empfehlenswerter Ansatz. Das Warum hierzu ergibt sich implizit aus unseren nun folgenden Betrachtungen.

2. Wohin auswandern – die beliebtesten Zielländer der Deutschen

Wenn man in der gottgleichen Suchmaschine die Suchanfrage eingibt „auswandern“, so, wie wohl auch viele unserer Leserinnen und Leser, die diesen Artikel gerade eben ausgewählt haben, dann findet man eine Reihe alternativer Suchbegriffe, die aus einer Kombination des Verbs „auswandern“ und einer Anzahl potentieller Zielländer bestehen. Man ahnt, hier bekommt man eine Auswahl der beliebtesten Zielländer angeboten, denn dies entspricht ja dem Zweck der Suchmaschine. Schauen wir also einmal, welche wohl die beliebtesten Zielländer im deutschsprachigen Raum sind.

Interessanterweise stehen in den Top 4 gleich drei skandinavische Länder, nämlich Schweden, Norwegen und Dänemark. Das mag ein wenig überraschen, weil die meisten Deutschen ihren Urlaub eher in Ländern rund um das Mittelmeer verbringen. Es scheint also, als würde die Annahme, dass es einen engen Zusammenhang zwischen Urlaubsländerfavoriten und Zielländern zum Auswandern gibt, irrig sein. Ein weiteres Land unter den Top 3 dieser Liste, nämlich Kanada, scheint diesen Widerspruch zu bestätigen. Noch deutlicher ist der Unterschied, wenn man die anderen Vorschläge berücksichtigt. Dabei steht Neuseeland sogar noch vor dem traditionellen Auswandererland USA.

Auf den ersten Blick weniger überraschend mag da unser Nachbarland Schweiz in dieser Auflistung erscheinen. Wenn man aber die dortigen Lebenshaltungskosten bedenkt sowie den Umstand, dass sich, je nach Aufenthaltsort, Natur und Klima kaum von jenen in Deutschland unterscheiden (mit Ausnahme der Alpen sowie des Tessins) dann sollte man die Schweiz ebenfalls als bemerkenswerte Ergänzung der Liste ansehen. Allerdings liefert dieser Blick alternative Erklärungsmöglichkeit, die uns nun begleiten sollen, um zu verstehen, warum und wohin viele Deutsche bevorzugt auswandern.

image

Haben Sie Fragen zum Thema Auswandern?

Unsere Kanzlei hat sich hierauf besonders spezialisiert. Vereinbaren Sie jetzt Ihren Beratungstermin mit unseren Steuerberatern und Rechtsanwälten:

3. Wohin auswandern: Kriterien für das Land der Wahl

3.1. Wohin auswandern: Faktor Vermögen

Gehen wir also nun auf die Umstände ein, die die Wahl des Landes, wohin man auswandern möchte, beeinflussen. Jedenfalls scheint ein ausreichendes Vermögen, mit dem man in der neuen Heimat eine neues Leben aufzubauen plant, bei dieser Entscheidung von zentraler Bedeutung zu sein. Die Zeiten, als viele Deutsche im 19. und frühen 20. Jahrhundert erstmals ihre Heimat verließen, weil sie unter den hiesigen Bedingungen keine Zukunft sahen, sind jedenfalls ganz anderen gewichen. Heutzutage wandern insbesondere diejenigen aus, die es sich leisten können. Denn einerseits haben sich die Bedingungen, unter denen eine Einwanderung in vielen Ländern der Welt möglich ist, deutlich verschärft. So fordern viele Staaten, allen voran die USA, dass man ein ausreichendes Vermögen mitbringt, um die eigene finanzielle Absicherung sicherzustellen. Schließlich soll eine Einwanderung kein Risiko eines Sozialfalls beinhalten. Selbstverständlich ist dies beim Auswandern innerhalb der EU deutlich leichter.

3.2. Wohin auswandern: Faktor Lebensstandard

3.2.1. Anreize zum Auswandern

Jedoch steht ein Zugewinn an Lebensqualität in den meisten Fällen ganz oben auf der Agenda Auswanderungswilliger. Nur wenige Deutsche nehmen es auf sich, einen geringeren Lebensstandard gegen jenen, den sie zuvor in Deutschland genießen konnten, einzutauschen. Solche Gründe sind im Allgemeinen sehr persönliche Natur; wir wollen sie hier außenvorlassen. Vielmehr interessiert uns der Blick auf das imaginäre Versprechen, dass das zukünftige Leben von Auswanderern deutlich schöner zeichnet. Hier spielen viele, sehr unterschiedliche Aspekte eine Rolle. Einerseits mag dies mit einer reicheren Kultur und Natur im Land der Wahl einhergehen. Natürlich bedeutet dies auch ein Abenteuer. Andererseits mag auch das politische Umfeld dabei eine Rolle spielen. Aber auch die Aussicht, im Ausland geschäftliche Erfolge zu erzielen, mag dabei durchaus relevant sein.

3.2.2. Risiken, die den zukünftigen Lebensstandard beeinflussen können

Was dabei aber manche außer Acht lassen, ist die persönliche Sicherheit in ganz anderer Hinsicht. Denn wenn man in Länder auswandert, in denen Kriminalität im Alltag eine große Rolle spielt, dann stellt sich die Entscheidung zum Auswandern, insbesondere in Bezug auf das Wohin, eines Tages möglicherweise als gravierender Fehler heraus.

Aber auch politische Instabilität kann erhebliche Folgen nach sich ziehen. Freiheitsunterdrückung, Unruhen, gar Bürgerkrieg, in einigen Staaten der Welt sind dies reale Risiken. Schon allein die Möglichkeit, ein Staat könnte das eigene Vermögen einziehen, ist bei der Entscheidung zum Auswandern enorm relevant. Unter Umständen treffen solche Maßnahmen sogar nur ganz bestimmte Staatsangehörige.

Aber auch natürliche Umweltrisiken können sich als bedeutend erweisen. Wer etwa von einem Leben unter Palmen in der Karibik träumt, der sollte neben einen Blick auf die alljährliche Hurrikan-Saison auch einen auf die nächstgelegenen Berge werfen – sie könnten sich eines Tages als aktive Vulkane unangenehm in Erinnerung rufen. Selbstverständlich sollte man konsequenterweise dabei auch andere Naturgewalten berücksichtigen. Vor den Gefahren einer Ansteckung mit fremden Krankheitserregern sollte man ebenfalls geschützt, zumindest aber darüber informiert sein.

Derartige Risiken sind selbst in vermeintlich sicheren Ländern nie ganz ausgeschlossen, etwa in Skandinavien. Jedoch ist dort die Wahrscheinlichkeit eines Bedauerns des Wegzugs aufgrund der zuvor genannten Umstände deutlich geringer. Dafür mögen andere Gefahren lauern, die sich mit ähnlicher Kraft auf den Lebensstandard auszuwirken vermögen. Beispielsweise könnte dies die Einsamkeit sein, die sich einstellt, wenn der nächste Nachbar mehr als 20 km entfernt wohnt. Auch die psychische Belastung eines langen, kalten, dunklen Winters sollte man kaum unterschätzen.

poster

Unser Video: Die neue Wegzugsteuer seit 2022

In diesem Video erklären wir, welche Änderungen der Gesetzgeber ab 2022 bei der Wegzugsteuer eingeführt hat.

3.3. Wohin auswandern: Faktor Infrastruktur

3.3.1. Gesundheitsinfrastruktur

Ein weiterer wichtiger Aspekt, der irgendwie auch mit dem Lebensstandard zusammenhängt, ist die Infrastruktur, die man dort erwartet, wohin man auswandert. Dieser Faktor hängt in erster Linie mit der gesundheitlichen Versorgung zusammen. Indirekt geht dies aber auch mit den finanziellen Möglichkeiten einher, die man berücksichtigen muss, wenn eine ordentliche, alle Anforderungen erfüllende Gesundheitsversorgung nur über eine private Absicherung möglich ist. Außerdem spielt hierbei auch die eigene Prädisposition zu Erkrankungen eine Rolle. Gerade mit zunehmendem Alter steigt das Risiko der Abhängigkeit von einer ausreichenden medizinischen Versorgung. Diese kann schon daran scheitern, wenn man sich mit den örtlich niedergelassenen Ärzten und anderem medizinischem Personal (hierzu zählen auch Pflegekräfte) möglicherweise kaum auszutauschen vermag. Auch die Entfernung zur nächsten medizinischen Einrichtung kann sich gerade dann als überaus lang erweisen, wenn der Weg möglichst kurz sein sollte.

3.3.2. Verkehrs- und Kommunikationsinfrastruktur

Ein weiterer Unterpunkt im Hinblick auf die Infrastruktur stellt die Konnektivität mit dem Rest der Welt im Allgemeinen und mit der alten Heimat im Besonderen dar. Wenn man noch Freunde und Verwandte in Deutschland oder anderswo auf der Welt hat, mit denen mit in Kontakt bleiben oder die man gar öfter besuchen möchte, dann sollte die Verkehrsanbindung Beachtung finden. Wohin man auswandern möchte hängt dann auch davon ab, wie schnell und zuverlässig man den Kontakt zu Freunden und Verwandten herstellen kann. In der Regel denkt man dabei zuerst an leicht erreichbare Flughäfen und möglichst kurze Flugzeiten. Jedoch können, je nachdem wohin man auswandert, auch Schienen- und Straßenverbindungen oder Häfen von Bedeutung sein. Selbst die Verbindung per Internet ist hierbei relevant, auch wenn Deutschland im Hinblick auf den Ausbau der Internetinfrastruktur im internationalen Vergleich kaum als Vorbild dasteht.

3.3.3. Schulen und Universitäten

Wenn Sie mit Kindern auswandern möchten, dann sollte auch die Infrastruktur an Kindergärten, Schulen und Universitäten, möglichst optimal sein. Denn die Investition in die Zukunft ihrer Kinder sollte ebenfalls höchste Priorität genießen. Dabei sollte man vorsorglich auch daran denken, welche Auswirkungen ein erneuter Umzug für die Kinder haben könnte. Werden dann etwa Schulabschlüsse auch in der neuen Heimat anerkannt?

3.4. Wohin auswandern: Faktor Sprache

Für viele, die auswandern wollen, steht die Kommunikation mit der lokalen Bevölkerung als Faktor bei der Entscheidung für ein Zielland oftmals weniger im Vordergrund. Doch gerade für jüngere Menschen, die eine Fremdsprache meist noch relativ leicht zu erlernen vermögen, sollte dieses Kriterium ebenfalls eine Rolle spielen. Schließlich erhält man mit dem Erlernen einer neuen Sprache mehr als einen bloßen Zugang zu anderen Menschen – eine Fremdsprache ist der Schlüssel zu anderen Kulturen. Damit erweitert sich der eigene Horizont, was zu einer immensen Bereicherung des eigenen Lebens führen kann. Dies ist doch eine der herausragenden Motivationen, wenn man sich mit der Frage zu beschäftigen beginnt, auswandern, aber wohin?

Andererseits, wenn man kaum Affinität zum Erlernen fremder Sprachen vorweisen kann, mag auch der Wegzug in ein deutschsprachiges Land als sinnvolle Alternative erscheinen. Doch auch hier sollte man auf gewisse Überraschungen gefasst sein. Denn je nach Mundart kann auch dies eine große Herausforderung darstellen. Zumindest darf man dann erwarten, dass man selbst verstanden wird.

Fachberatung für Perpetual Traveller?

Unsere spezialisierten Steuerberater und Rechtsanwälte beraten Sie gerne. Rufen Sie uns gerne an oder schildern Sie uns Ihr Anliegen per E-Mail:

4. Wohin auswandern: Berücksichtigung steuerlicher Faktoren

An dieser Stelle müssen wir unterscheiden, ob man als Gesellschafter einer Gesellschaft der Wegzugsteuer unterliegt, oder ob man ohne Anfall dieser Steuer auswandern kann. Unabhängig davon sollte aber auch die Frage nach der Höhe der Steuern, die man nach dem Auswandern (egal wohin) zu zahlen hat, einen eigenen Stellenwert erhalten.

4.1. Auswandern mit Wegzugsteuer

Gesellschafter einer Kapitalgesellschaft stehen bei ihrem Vorhaben, ins Ausland zu ziehen, oftmals vor einem Dilemma, dessen Name Wegzugsteuer lautet. Dabei versucht die Bundesrepublik nur das ihr auch sonst zustehende Recht zu wahren, Steuern auf den Veräußerungsgewinn eines Unternehmens zu erheben. Aus Sicht der Steuerpflichtigen ist aber die Besteuerung von fiktiven statt von realisierten Gewinnen kaum anders als eine Zumutung aufzufassen. Jedenfalls können sich Gesellschafter nur dann damit arrangieren, wenn sie über genügend finanzielle Mittel verfügen, oder, wenn die Unternehmensbewertung einen nur geringen Wert zur Besteuerung ausweist. Allen anderen stellt sich die Frage, wie sie die Wegzugsteuer vermeiden können, wobei wir als Steuerberatungskanzlei mit besonderer Expertise im internationalen Steuerrecht selbstverständlich gerne helfen.

Jedoch sollte man auch bei der Wahl des Landes, wohin man auswandern möchte, auf das dort geltende internationale Steuerrecht achten. Denn wenn man es geschafft hat, die Wegzugsteuer in Deutschland zu vermeiden, dann kann dieses Thema unter Umständen trotzdem wieder auftreten. Wenn man nämlich in der neuen Heimat ebenfalls ein Unternehmen gründet und man später von dort fortziehen möchte, dann könnten dort ähnliche Besteuerungsmechanismen greifen, die eine Besteuerung fiktiven Substrats vorsehen. Dann können Hürden von vergleichbarer Größenordnung dem Vorhaben, erneut fortzuziehen, unvermittelt entgegenstehen. Also sollte man sich auch in dieser Hinsicht informieren und zwar im Voraus, wenn man sich erstmals mit der Frage beschäftigt, wohin man auswandern möchte.

4.2. Auswandern ohne Wegzugsteuer

Für Personen, die ohne Anfall der deutschen Wegzugsteuer auswandern können, ist die Antwort nach dem Wohin leichter zu treffen. Dennoch müssen auch sie sich Gedanken zu dieser Thematik machen, wenn sie vorhaben, im Ausland ein Unternehmen zu gründen, für das sie unter Umständen bei einem späteren Wegzug in die dortige Steuerentstrickung verwickelt sein könnten. Daher ist die Wahl eines Landes, das in dieser Hinsicht keine Hürden kennt, durchaus empfehlenswert.

4.3. Wo zahlt man welche Steuern?

Die finale Frage in diesem Abschnitt beschäftigt sich mit der Steueroptimierung. Auch wenn die meisten Auswanderungswilligen, die sich mit der Frage beschäftigen, wohin sie auswandern wollen, ganz andere Gesichtspunkte bei der Beantwortung priorisieren, so ist dies doch ebenfalls ein wichtiger Aspekt. Denn die Behauptung, in Deutschland würde man mehr Steuern zahlen als anderswo, ist unzutreffend. Sicher ist zwar richtig, dass das Niveau der Besteuerung in Deutschland vergleichsweise hoch liegt. Doch gerade in Skandinavien, das bei Auswanderern offenbar sehr beliebt ist, sind die Steuern in vielen Bereichen noch deutlich höher als in Deutschland.

Wenn man also auswandern möchte, dann kann man auch gleich überprüfen, ob die potentiellen Ziele zu einer Reduktion der Steuern beizutragen vermögen. Auf diese Weise kann man den Vorteil der Auswanderung in ein Land, das den eigenen Vorstellungen nach einem erfüllten Leben am ehesten entgegenkommt, idealerweise auch gleich mit Steuervorteilen kombinieren. Zumindest sind einige Traumziele, die als Naturparadiese locken, auch als Steueroasen bekannt.

poster

Für Sie ebenfalls interessant: Stiftung in Liechtenstein für steuerfreien Wegzug nutzen

In diesem Video erklären wir, wie man die Wegzugsteuer vermeiden kann.

5. Wohin auswandern – abschließende Gedanken

5.1. Warum wir diesen Artikel veröffentlichen

Normalerweise sollte man meinen, dass ein Blogbeitrag einer renommierten Steuerberatungskanzlei das Ziel verfolgt, Mandanten dauerhaft zu gewinnen. Wenn wir also einen Artikel wie diesen hier schreiben, dann bedingt dies einen Nebeneffekt. Denn dadurch tragen wir unter Umständen dazu bei, dass die Zahl potentieller Mandanten abnimmt. Dies wiederum kann kaum in unserem Interesse sein. Doch auf den zweiten Blick wissen wir auch, dass dieser Artikel weniger Werbung für ein Auswandern im Allgemeinen ist, als vielmehr eine Hilfestellung für all jene, die sich ohnehin bereits vorgenommen haben aus Deutschland auszuwandern, aber noch auf der Suche nach dem Wohin sind.

5.2. Wie wir Unterstützung leisten können

Jedenfalls unterstützen wir Sie gerne in vielerlei steuerlichen Hinsichten. Ob bei der Optimierung der Besteuerung von Abfindungen, der Vermeidung der Wegzugsteuer oder dem dauerhaften Vermögensschutz, um nur drei Themenfelder zu nennen, wir haben das Know-how, das Sie benötigen, wenn Sie auszuwandern gedenken. Allerdings sollte die steuerliche Beratung in Vorbereitung auf diesen entscheidenden Schritt in Ihrem Leben erfolgen, also bevor Sie ihren Plan in die Tat umsetzen. Andernfalls kann dies später erhebliche, irreparable finanzielle Folgen nach sich ziehen.

5.3. Steuern sind meist nur Nebenthema bei der Frage „wohin auswandern?“

Außerdem können wir als Fazit festhalten, dass man das „Wohin Auswandern“ nur dann mit einer erfüllenden Antwort absegnen kann, wenn man sich sicher ist, dass das neue Leben in einem Umfeld stattfindet, das den eigenen Präferenzen möglichst genau entspricht. Wenn man jedoch Zweifel hinsichtlich einer solchen Entscheidung in sich trägt, dann sollte man entweder darauf hören, oder einen Test, etwa im Rahmen eines verlängerten Urlaubs, durchführen. Seien Sie sich bewusst, eine derart wichtige Entscheidung sollte man lange und gründlich überdenken. Wem jedoch der Mut für einen solchen gewagten Schritt fehlt, der sollte sich klar machen, dass man folglich auf einen Schatz an neuen Erfahrungen verzichtet. Womöglich bereut man diesen Schritt dann ein Leben lang.


Steuerberater für internationales Steuerrecht

Unsere Kanzlei hat sich besonders auf die steuerrechtliche Gestaltungsberatung zum internationalen Steuerrecht spezialisiert. Beim Wunsch ins Ausland auszuwandern schätzen Mandanten unser Know-how beispielsweise in folgenden Bereichen:

Internationales Steuerrecht – Privat

  1. Erläuterungen zur unbeschränkten und beschränkten Steuerpflicht in Deutschland und im Ausland
  2. Betreuung bei Vorhaben hinsichtlich Perpetual Travelling
  3. Informationen zum Steuerrecht in ausländischen Steuerregimen (zum Beispiel MaltaÖsterreichSan MarinoVAE)
  4. Beratung zur Optimierung von Schenkungen und Erbschaften im Ausland
  5. Informationen zu ausländischen Trusts

Hierzu stehen Ihnen unsere Steuerberater und Rechtsanwälte an den Standorten Köln und Bonn gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Zudem beraten wir deutschlandweit per Telefon und Videokonferenz:

Standort Köln

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Standort Bonn

image Telefon: 0228 299 748 10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Telefon-/ Videokonferenz

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 20:00 Uhr

Fachreferent beim Steuerberaterverband für internationales Steuerrecht

Seit 2014 sind die Partner unserer Kanzlei regelmäßige Fachreferenten des Steuerberaterverbands Köln. Dabei besuchen circa 1.500 Steuerberater pro Jahr unsere Seminare. Wegen der hohen Nachfrage stellen wir Ihnen unsere Präsentation zu „Alte und neue Risiken im internationalen Steuerrecht“ gerne kostenlos zum Download zur Verfügung:

Zusammenfassung
Sichtungsdatum
Bewertung
51star1star1star1star1star