Familienstiftung in Liechtenstein

Vermögen streuen und schützen

Diversifikation & Asset Protection? Familienstiftung in Liechtenstein!

Asset Protection kennt ein wichtiges Werkzeug, nämlich Diversifikation. Denn Vermögen ist stets einer Vielzahl an Risiken ausgesetzt. Je mehr Vermögen einem bestimmten Rahmen an Risiken unterliegt, desto größer ist der Verlust, der bei einem Eintreten eines solchen Risikofalls entsteht. Unter Umständen ist dann auf einem Schlag das gesamte Vermögen verloren. Mit der Diversifikation des Vermögens in verschiedene Asset-Klassen minimiert man das sogenannte Klumpenrisiko und erhöht somit die Wirkung der Asset Protection. Dabei kann man Diversifikation auf sehr unterschiedlichen Ebenen betreiben. So ist etwa die Errichtung einer Familienstiftung in Liechtenstein ein Weg, um dem steuerlichen Klumpenrisiko einer eines Tages erneut erhobenen Vermögensteuer in Deutschland vorzubeugen.

Unsere Kanzlei hat sich besonders auf die verschiedenen Möglichkeiten zum Vermögensschutz spezialisiert. Dabei arbeiten wir für jeden Mandanten individuelle Gestaltungsmodelle aus. Aufgrund der aktuellen Resonanz haben wir mehrere Beiträge zu diesem Thema publiziert:

Datum

Thema
24. September 2021 Vermögensschutz zahlt sich aus!
28. Oktober 2021 Welche Risiken bedrohen Vermögen?
3. November 2021 Steuermodelle der Reichen – Handelsblatt recherchiert bei JUHN Partner
19. Oktober 2022 Diversifikation & Asset Protection? Familienstiftung in Liechtenstein! (dieser Beitrag)

Unser Video:
Asset Protection mit Familienstiftung in Liechtenstein

In diesem Video erklären wir, wie man Vermögen mit einer Familienstiftung in Liechtenstein diversifiziert.

Inhaltsverzeichnis


1. Diversifikation und Asset Protection – Einleitung

Wer vermögend ist, hat eine andere Sicht auf das eigene Vermögen als jemand, der über kein Vermögen verfügt. Die allgemein weit verbreitete Ansicht, dass Vermögen automatisch eine langfristig gesicherte höhere Lebensqualität herbeiführt, geht oftmals an der Realität vorbei. Zwar ist es richtig, dass Vermögen die beste Voraussetzung für noch mehr Vermögen bietet, aber dies hat eben auch eine Kehrseite, die die Wenigsten dabei bedenken.

Dabei geht es um die Risiken, die das Vermögen potentiell vermindern können. Wer etwa ein Vermögen in die Aktien der Wirecard AG investierte, der weiß, wovon hier die Rede ist. Aber auch Steuern, Kosten der Vermögensverwaltung und andere Risiken sind dazu geeignet, Vermögen zu schmälern. Daher ist es nur folgerichtig, dass man nach einer Strategie sucht, um das eigene Vermögen gegen möglichst viele Risiken abzusichern. Die Zauberformel hierfür lautet Asset Protection durch Diversifikation.

2. Zielsetzung der Diversifikation und Asset Protection

Diversifikation ist nur ein Bestandteil der Asset Protection. Denn unter Asset Protection versteht man eine Vielzahl an Maßnahmen, die Vermögen schützen sollen. Dazu gehört neben der Diversifikation unter anderem auch eine zielgerichtete Steuerberatung, Rechtsberatung sowie Vermögensnachfolgeplanung. Dabei übernimmt die Diversifikation im Rahmen der Asset Protection insbesondere die Aufgabe, Vermögen vor Klumpenrisiken zu schützen.

Haben Sie Fragen zur
Vermögenssicherung?

Unsere Kanzlei hat sich hierauf besonders spezialisiert. Vereinbaren Sie jetzt Ihren Beratungstermin mit unseren Steuerberatern und Rechtsanwälten:

3. Diversifikation und Asset Protection: was sind Klumpenrisiken?

Bevor wir also über Diversifikation im Rahmen der Asset Protection sprechen, müssen wir uns über die Bedeutung der sogenannten Klumpenrisiken Klarheit verschaffen. Klumpenrisiko ist ein Begriff, der aus dem Bankenwesen stammt. Er umschreibt den Umstand, dass eine Konzentration von Investitionen in sehr wenige oder gar einzelne Anlageformen, die ähnlichen Ausfallrisiken unterliegen, unter Umständen zum Verlust des investierten Vermögens zu führen vermag. Dabei kann das Spektrum an Ausfallrisiken sehr groß sein und diese sogar miteinander in kausaler Verbindung stehen. Zum Beispiel ist die Strategie, das ganze verfügbare Vermögen in Immobilien im Mittleren Westen der USA zu investieren, dem allgemeinen Risiko ausgesetzt, dass dort Tornados eines Tages auf einen Schlag eine große Zahl an Immobilien beschädigt oder ganz zerstört. Ebenso gut könnte man in Windkraftanlagen investieren, die am Rand eines aktiven Vulkans stehen. Eines Tages erweist sich diese Strategie sicherlich als Fehler.

Klumpenrisiken können aber auch in anderen Hinsichten bestehen. Zum Beispiel kann die Wahl der Laufzeit von Staatsanleihen auch dann ein Klumpenrisiko darstellen, wenn man sich für eine Vielzahl an unterschiedlichen Anleihen entscheidet.

Wenn man also die Gesamtheit an potentiellen Klumpenrisiken betrachtet, erkennt man den Umfang, mit dem man durch Diversifikation Asset Protection zu betreiben hat. Deshalb kommt der eingehenden Risikoanalyse als erstem Schritt in Richtung Vermögensschutz große Bedeutung zu.

Fachberatung für
Vermögensnachfolge?

Unsere spezialisierten Steuerberater und Rechtsanwälte beraten Sie gerne. Rufen Sie uns gerne an oder schildern Sie uns Ihr Anliegen per E-Mail:

4. Diversifikation und Asset Protection durch Familienstiftung in Liechtenstein

Ein Beispiel für eine vielversprechende Strategie, um Asset Protection mittels Diversifikation zu betreiben, ist die Errichtung einer Familienstiftung in Liechtenstein. Dabei bietet eine Familienstiftung in Liechtenstein ganz allgemein eine Vielzahl an Vorteilen. Wir wollen uns aber im Rahmen dieses Beitrags auf die Aspekte konzentrieren, die mit der Diversifikation zwecks Asset Protection einhergehen.

4.1. Diversifikation durch Vermögensverlagerung nach Liechtenstein

Die erste Stufe der Diversifikation mittels einer Familienstiftung in Liechtenstein erreicht man durch die Verlagerung eines Teils des Vermögens im Zuge der Stiftungserrichtung. Denn indem man nun einen Teil des Vermögens ins Ausland verlagert, unterliegt es dort einem anderen Steuerregime. Dadurch verringert man das Klumpenrisiko, das bisher darin bestand, dass das gesamte Vermögen nur dem deutschen Steuerrecht unterlag. So könnte beispielsweise ein Wiederaufleben der Vermögenssteuer, die Politiker in der Vergangenheit immer wieder einmal diskutierten, ein solches Klumpenrisiko darstellen. Mit der Errichtung der Familienstiftung in Liechtenstein durch Übertragung eines Teils des Vermögens erreichen wir also bereits eine erste Diversifikation und somit die gewünschte Asset Protection.

4.2. Diversifikation durch Investment in verschiedene Asset-Klassen

Selbstverständlich kann nun die Familienstiftung in Liechtenstein die Diversifikation durch Investment in verschiedene Asset-Klassen weiterführen. Dabei kommen Investitionen in Wertpapiere, Immobilien und Kryptowährungen ebenso in Frage wie in andere Wertanlagen. Auf diese Weise versucht man bekanntlich zu erreichen, dass ein fehlgeleitetes Investment in eine Asset-Klasse gleich das gesamte Vermögen betrifft. Je weniger also die Asset-Klassen, in die man investiert, voneinander abhängig sind, desto wirkungsvoller fällt die Asset Protection durch Diversifikation aus.

4.3. Diversifikation durch Investment im Ausland

Und auch hier spielt die Diversifikation des Vermögens durch Investment in diverse Asset-Klassen im Ausland wieder eine große Rolle. Denn nur auf diese Weise kann man mittels Diversifikation Asset Protection in allen Ebenen erreichen. Selbstverständlich braucht man dabei umfangreiches Hintergrundwissen über die potentiellen Risiken sowie Chancen, die man bei Auslandsinvestitionen stets zu erwarten hat. Eine spezialisierte Steuerberatung mit internationalem Hintergrundwissen ist daher eine sehr sinnvolle Empfehlung.

Für Sie ebenfalls interessant:
Familienstiftung in Liechtenstein

In diesem Video erklären wir, welche Besonderheiten eine Familienstiftung in Liechtenstein charakterisieren und welche Vorteile daraus hervorgehen.

5. Asset Protection durch Diversifikation – Fazit

Was können wir also aus den vorliegenden Betrachtungen an Erkenntnissen gewinnen? Zunächst können wir festhalten, dass Diversifikation das Mittel der Wahl zur Asset Protection ist. Andernfalls riskiert man, dass ein einziges Ereignis zum Verlust des in einem Investment oder einer Asset-Klasse konzentrierten Vermögens führt. Zweitens lernen wir daraus, dass Asset Protection umso solider wirkt, je breiter die Diversifikation organisiert ist. Dabei sollte die Diversifikation neben den Asset-Klassen, die das Kernelement hierbei bilden, auch Risiken durch ein Vertrauen auf einzelne oder wenige Jurisdiktionen abdecken. Und drittens sollte man im Rahmen der Asset Protection durch Diversifikation auch gleich viele weitere vorteilhafte Aspekte integrieren. Dazu zählt unter anderem eine geschickte und weitsichtige Planung der Vermögensnachfolge.

Der Punkt hierbei ist, dass Sie dies und vieles mehr über eine Familienstiftung in Liechtenstein einrichten können. Dabei winken auch attraktive Steuervorteile. Zum Beispiel gibt es in Lichtenstein keine Erbersatzsteuer, in Deutschland schon. Außerdem können Sie den Aspekt Asset Protection gleich infinit Generationen übergreifend regeln und festschreiben. Auf diese Weise vermeidet man das Risiko, das bestehen könnte, wenn spätere Nachfolger das Vermögen erben und verschwenden oder auf Grund anderer Fehlentscheidungen verlieren.


Steuerberater für Vermögensschutz

Unsere Kanzlei hat sich besonders auf die steuerrechtliche Gestaltungsberatung zum Vermögensschutz spezialisiert. Beim Thema Asset Protection schätzen Mandanten unser Know-how beispielsweise in folgenden Bereichen:

Internationales Steuerrecht – Privat

  1. Informationen zum Steuerrecht in ausländischen Steuerregimen (zum Beispiel MaltaSchweiz, Zypern)
  2. Beratung zu den Grundfreiheiten der EU
  3. Betreuung bei internationalen Verständigungsverfahren

Internationales Steuerrecht – Unternehmen

  1. Empfehlungen zur Gründung von Unternehmen in der Sonderwirtschaftszone ZEC auf den Kanaren
  2. Informationen zu Unternehmensformen im Ausland (Österreich, USA)
  3. Entwicklung grenzüberschreitender steuerlicher Gestaltungsmodelle
  4. Beratung zu Fragen der Besteuerung von Verrechnungspreisen

Hierzu stehen Ihnen unsere Steuerberater und Rechtsanwälte an den Standorten Köln und Bonn gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Zudem beraten wir deutschlandweit per Telefon und Videokonferenz:

Standort
Köln

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Standort
Bonn

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Telefon-/ Videokonferenz

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr


Lehrauftrag für Unternehmensteuerrecht

Unsere besonderen Expertisen für Unternehmensteuerrecht werden auch durch die FOM Hochschule bestätigt. Steuerberater Christoph Juhn wurde dort zum Lehrbeauftragten für Steuerrecht berufen und lehrt seit dem Wintersemester 2013 die Veranstaltung „Familienholding“. Das vorlesungsbegleitende Skript stellen wir Ihnen hier gerne vorab als Information zum kostenlosen Download zur Verfügung:

Ihr Browser unterstützt keine direkte PDF-Anzeige innerhalb dieser Webseite. Über den nachfolgenden Link können Sie das PDF öffnen.

PDF öffnen.