Erbschaftsteuer & Schenkungsteuer

Ein Überblick über die Bewertung, die Freibeträge und die Steuersätze

Top Steuerberater Bonn Auszeichnugn von FOCUS MONEY DATEV Digitale Kanzlei 2020 Auszeichnung Handelsblatt bester Steuerberater 2020

Video: Erbschaftsteuer & Schenkungsteuer: Bewertung, Freibeträge, Steuersätze

Wenn Sie Vermögen erben, müssen Sie Erbschaftsteuer zahlen, wenn Sie Vermögen geschenkt bekommen, müssen Sie Schenkungssteuer zahlen. Beides ist im Erbschaft- und Schenkungsteuergesetz geregelt. Es gelten für beide Vorgänge die gleichen Paragraphen. Wie man die Erbschaft- und Schenkungssteuer berechnet, welche Freibeträge es gibt und welche Gestaltungsmöglichkeiten es gibt. Das schauen wir uns in diesem Video heute einmal an.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL3RZbi1PZ3g5blJBIiB3aWR0aD0iNzUwIiBoZWlnaHQ9IjQyMSIgZnJhbWVib3JkZXI9IjAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj0iYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuIj48c3BhbiBkYXRhLW1jZS10eXBlPSJib29rbWFyayIgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6IGlubGluZS1ibG9jazsgd2lkdGg6IDBweDsgb3ZlcmZsb3c6IGhpZGRlbjsgbGluZS1oZWlnaHQ6IDA7IiBjbGFzcz0ibWNlX1NFTFJFU19zdGFydCI+77u/PC9zcGFuPjxzcGFuIGRhdGEtbWNlLXR5cGU9ImJvb2ttYXJrIiBzdHlsZT0iZGlzcGxheTogaW5saW5lLWJsb2NrOyB3aWR0aDogMHB4OyBvdmVyZmxvdzogaGlkZGVuOyBsaW5lLWhlaWdodDogMDsiIGNsYXNzPSJtY2VfU0VMUkVTX3N0YXJ0Ij7vu788L3NwYW4+PHNwYW4gZGF0YS1tY2UtdHlwZT0iYm9va21hcmsiIHN0eWxlPSJkaXNwbGF5OiBpbmxpbmUtYmxvY2s7IHdpZHRoOiAwcHg7IG92ZXJmbG93OiBoaWRkZW47IGxpbmUtaGVpZ2h0OiAwOyIgY2xhc3M9Im1jZV9TRUxSRVNfc3RhcnQiPu+7vzwvc3Bhbj48c3BhbiBkYXRhLW1jZS10eXBlPSJib29rbWFyayIgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6IGlubGluZS1ibG9jazsgd2lkdGg6IDBweDsgb3ZlcmZsb3c6IGhpZGRlbjsgbGluZS1oZWlnaHQ6IDA7IiBjbGFzcz0ibWNlX1NFTFJFU19zdGFydCI+77u/PC9zcGFuPjxzcGFuIGRhdGEtbWNlLXR5cGU9ImJvb2ttYXJrIiBzdHlsZT0iZGlzcGxheTogaW5saW5lLWJsb2NrOyB3aWR0aDogMHB4OyBvdmVyZmxvdzogaGlkZGVuOyBsaW5lLWhlaWdodDogMDsiIGNsYXNzPSJtY2VfU0VMUkVTX3N0YXJ0Ij7vu788L3NwYW4+PHNwYW4gZGF0YS1tY2UtdHlwZT0iYm9va21hcmsiIHN0eWxlPSJkaXNwbGF5OiBpbmxpbmUtYmxvY2s7IHdpZHRoOiAwcHg7IG92ZXJmbG93OiBoaWRkZW47IGxpbmUtaGVpZ2h0OiAwOyIgY2xhc3M9Im1jZV9TRUxSRVNfc3RhcnQiPu+7vzwvc3Bhbj48c3BhbiBkYXRhLW1jZS10eXBlPSJib29rbWFyayIgc3R5bGU9ImRpc3BsYXk6IGlubGluZS1ibG9jazsgd2lkdGg6IDBweDsgb3ZlcmZsb3c6IGhpZGRlbjsgbGluZS1oZWlnaHQ6IDA7IiBjbGFzcz0ibWNlX1NFTFJFU19zdGFydCI+77u/PC9zcGFuPjxzcGFuIGRhdGEtbWNlLXR5cGU9ImJvb2ttYXJrIiBzdHlsZT0iZGlzcGxheTogaW5saW5lLWJsb2NrOyB3aWR0aDogMHB4OyBvdmVyZmxvdzogaGlkZGVuOyBsaW5lLWhlaWdodDogMDsiIGNsYXNzPSJtY2VfU0VMUkVTX3N0YXJ0Ij7vu788L3NwYW4+PC9pZnJhbWU+

 

1. Einleitung zur Erbschaft- und Schenkungsteuer

Herzlich Willkommen, mein Name ist Christoph Juhn. Ich bin Steuerberater in Köln und unsere Kanzlei hat sich auf das Unternehmensteuerrecht spezialisiert, insbesondere auf die Besteuerung von Kapitalgesellschaften. Aber heute reden wir einmal über die Erbschaftssteuer und die Schenkungssteuer, die ja per Gesetz beide das Gleiche sind. Also ob ich Ihnen 100.000 Euro schenke oder ob ich Ihnen 100.000 Euro vererbe, das wird gleich beides gleichbehandelt.

Wenn Ihnen 100.000 Euro schenke, dann habe ich einen Freibetrag oder haben Sie einen Freibetrag/ In 10,1 Jahren kann ich Ihnen nochmal 100.000 schenken und Sie nutzen wieder Ihren Freibetrag, Ihren persönlichen. Und wenn ich irgendwann Vererbe selbst dann gucke ich nach dem Erbfall zehn Jahre davor: Wann war die letzte Schenkung? Daran merkt man Schenkungsteuer und Erbschaftsteuer sind fast immer das Gleiche. Und wie berechnen wir nun diese Erbschaft- und Schenkungsteuer?

2. Das verschenkte oder vererbte Vermögen

Wir gucken uns erst den Wert des Vermögens an. Ich mache das mal mit einem Beispiel. Ich bleibe bei meinen 100.000 Euro. Dann gibt es möglicherweise Steuerbefreiung. Für diejenigen unter ihnen, die keine Schenkungssteuer und keine Erbschaftsteuer zahlen wollen, ist das Wort Steuerbefreiung natürlich immer das Allerbeste. Steuerbefreiungen gibt es z.B. für Unternehmensvermögen. Ja, gibt es auch manchmal für fremdvermietete Immobilien, für eigengenutzte Familienheime. Also, wenn Sie von Ihrem Vater und Ihrer Mutter das Haus mieten und weiter drin wohnen bleiben, ist das auch begünstigt. Und für gewisse Vermögensgegenstände ist Hausrat und vieles, vieles mehr. Ich sage jetzt einmal, 100.000 Euro seien hier begünstigt.

Strich drunter. Dann haben wir den Wert der Bereicherung. Das sind in meinem Fall 90.000 Euro. Und davon können wir natürlich noch Nachlass-Verbindlichkeiten abziehen. Das würde das dann noch mindern, lasse ich mal weg. Wert der Bereicherung 90.000 Euro.

3. Freibeträge in der Erbschaft- und Schenkungsteuer

3.1. Freibetrag in der Erbschaft- und Schenkungsteuer: Eltern und Kinder

Hierauf hat jetzt jeder seinen persönlichen Steuerfreibetrag. Dieser Freibetrag hat nichts mit der Einkommenssteuer, mit einem Freibeträgen zu tun. Das sind separate Freibeträge. Diese Freibeträge stehen im Gesetz. Diese Freibeträge sind z.B./ Ich habe Ihnen mal wichtiges rausgeholt/ für Ehegatten, Ehemann, Ehefrau und eingetragene Lebenspartner. 500 000 Euro. Das ist ein wichtiger Freibetrag. Dann Kinder, wichtiger Freibetrag 400 000 Euro. Und ja, wie geht es weiter? Kinder der Kinder 200.000 Euro auf gut Deutsch, Enkelkinder 200.000 Euro. Das ist ja fantastisch. Wenn ich Papa bin und verheiratet bin, dann kann ich meine Ehefrau 500 000 übertragen, meinem Sohn 400.000 und meiner Tochter auch 400.000.

Dann kann ich meinen beiden Enkelkindern von meinem Sohn auch nochmal 200 und 200 übertragen und den beiden Enkelkindern von meiner Tochter auch nochmal 200 und 200.000 übertragen. Und meine Frau, die kann natürlich auch dem Sohn, der Tochter und den vier Enkelkindern genau das Gleiche übertragen. Und daran merken Sie, wenn Sie das Vermögen geschickt zwischen Ehepartnern verteilen und geschickt testamentarisch so regeln, das den richtigen Personen das Vermögen übergeht, dann können Sie, wir haben das mal ausgerechnet bei einer Standardfamilie, 9,6 Millionen Euro steuerfrei übertragen.

3.2. Freibetrag in der Erbschaft- und Schenkungsteuer: andere Verwandte (2. und 3. Grades)

Und dann gehen die Steuerklassen sehr schnell runter. Wenn ich meinem Vater etwas vererben 100.000, wenn ich meinem Vater etwas verschenke und der eine ganz wenige Unterschiede zwischen Schenkung und Erbfall, wenn ich ihm was verschenke nur 20.000 Freibetrag von mir an meine Eltern, von mir an meinen Bruder oder meine Schwester. Egal ob Erbfall oder Schenkung, auch nur 20.000. Fremde Dritte, also wenn ich Ihnen was verschenke, 20.000 Freibetrag nur alle 10 Jahre. Wir nehmen aber jetzt einmal einen Freibetrag von 20.000 Euro wie unter fremden Dritten, also Freibetrag minus 20.000 Euro.

Haben Sie Fragen zur Erbschaft-…

Haben Sie Fragen zur
Erbschaft- und Schenkungsteuer?

Unsere Kanzlei hat sich hierauf besonders spezialisiert. Vereinbaren Sie jetzt Ihren Beratungstermin mit unseren Steuerberatern und Rechtsanwälten:

office@juhn.com 0221 999 832-10

4. Die Berechnung der Erbschaft- und Schenkungsteuer

Dann habe ich einen steuerpflichtigen Erwerb, ich kürze das mal ab, steuerpflichtigen Erwerb von 70 000 Euro. Und wie groß ist nun darauf ja die Schenkungssteuer?

4.1. Steuerklasse I

Da gibt es nun Steuerklassen. Blende ich Ihnen auch ein. Steuerklasse I, II und III. Und wir sehen hier es gibt verschiedene Steuerklassen. Wer ist in der Steuerklasse 1, sehr nahe Verwandte. Ich habe das hier dargestellt. Steht leider nicht so im Gesetz. Ich habe bisschen schöner dargestellt. Ja, z.B. die Kinder sind der Steuerklasse 1, Ehegatten, Eltern. Da sind alle Steuerklasse I.

4.2. Steuerklasse II und III

Steuerklasse II die entfernteren Verwandten und fremde Dritte, die sind leider in der Steuerklasse III. Und dann steht hier, Wert des steuerpflichtigen Erwerbs bis einschließlich, also von 0 bis 75, also alles, was über den Freibetrag hinausgeht, nur der erste Euro bis 75.000. Wenn hier mit 7, 15 oder 30 Prozent steuerlich belastet. Wenn ich jetzt über 75 hinaus bis 300 bin ich bei den Steuersätzen 11, 20 und 30 Prozent.

4.3. Berechnung der Steuer anhand der Steuerklasse

In unserem Beispiel bin ich ja bei 70.000. Das heißt, ich bin noch unter 75.000. Wenn ich das Ihnen schenke wir sind natürlich Steuerklasse III unserer Verwandtschaftsverhältnis. Da bin ich bei 30 Prozent. Und wenn ich jetzt hier von mal 30 Prozent nehme, dann beträgt die Erbschaftssteuer 21.000 Euro. Und von meinen 100.000 bleiben dann eben nur noch 79.000 Euro übrig.

5. Fazit zur Erbschaft- und Schenkungsteuererklärung

Das ist eine ganz grobe Kalkulation, womit auch Sie einmal nachrechnen können, wie groß die Erbschaft- und Schenkungssteuer in etwa ist. Ich habe bereits gesagt, Sie können jetzt Vermögen alle 10 Jahre übertragen. Alle 10 Jahre haben Sie diesen Freibetrag. Ja, natürlich kann man in der Gestaltung was verändern. Wichtig ist dafür, dass wir im Voraus bei Ihnen die Nachfolge gestalten, weil durch ein geschicktes Testament, durch die geschickte Positionierung von Vermögen. Es gibt auch Gestaltungsmodelle wie die Güterstandsschaukel. Googeln Sie das doch einmal.

5.1. Beratung zur Erbschaft- und Schenkungsteuer

Dazu beraten wir auch viel, wie Vermögen zwischen Ehegatten ohne Schenkungssteuer hin und her übertragen werden kann. Und dann ist es auch wichtig, Vermögen möglichst eventuell schon auf die übernächste Generation zu übertragen, weil es macht ja keinen Sinn, dass Sie 10 Millionen auf ihre Kinder übertragen und ihre Kinder übertragen dann 9 Millionen irgendwann weiter. Das kommt also auf ihr persönliches Vermögen an, was man da alles gestalten kann. Wir beraten sehr viel im Voraus und im Nachhinein erstellen wir für Sie die Erbschafts- und die Schenkungssteuererklärung. Wir nehmen auch eine Bewertung vor. Wenn Sie dazu Fragen haben, ja, dann rufen Sie doch gerne einmal an. Wir beraten dazu sehr viel und sehr gerne.

Fachberatung für Vermögensnachfolge? Unsere spezialisierten…

Fachberatung für Vermögensnachfolge?

Unsere spezialisierten Steuerberater und Rechtsanwälte beraten Sie gerne. Rufen Sie uns gerne an oder schildern Sie uns Ihr Anliegen per E-Mail:

office@juhn.com 0221 999 832-10

Steuerberater für Erbschaft- und Schenkungssteuerrecht

Unsere Kanzlei hat sich besonders auf die steuerrechtliche Gestaltungsberatung im Erbschaft- und Schenkungssteuerrecht spezialisiert. Bei der Erbschaft oder Schenkung von Unternehmen und Vermögen schätzen Mandanten unser Know-how beispielsweise in folgenden Bereichen:

  1. Steuervorteile der Immobilien-GmbH
  2. Steueroptimierter Verkauf von Immobilien 
  3. Beratung zum Nießbrauchrecht
  4. Beratung zum Erbschaftsteuerrecht (FreibeträgeAnzeigepflichten)
  5. Erstellung von Erbschaftsteuererklärungen
  6. Empfehlungen vor Schenkungen zu Lebzeiten
  7. Beratung zum internationalen Erbschaftsteuerrecht

Hierzu stehen Ihnen unsere Steuerberater und Rechtsanwälte an den Standorten Köln und Bonn gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Zudem beraten wir deutschlandweit per Telefon und Videokonferenz:

Standort
Köln

Kontakt in Köln

Telefon: 0221 999 832-10
E-Mail: office@juhn.com

Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Standort
Bonn

unsere Steuerkanzlei

Telefon: 0228 299 748-10
E-Mail: office@juhn.com

Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Telefon-/ Videokonferenz

Telefon: 0221 999 832-10
E-Mail: office@juhn.com

Mo.-Fr.: 8:00 bis 20:00 Uhr

Blogbeitrag zum Download
Kontakt

Sie lesen diesen Artikel seit : Min.

Sparen Sie Zeit und nutzen Sie direkt unsere Beratung!

Rücksprache mit Christoph Juhn

Oder schreiben Sie uns direkt: