Die Schenkungsteuer und die Erbschaftsteuer wurden im Jahr 2016 neu geregelt. Wir zeigen Ihnen die Freibeträge, Steuersätze und Unternehmensbegünstigungen auf. Außerdem informieren wir über die gesetzliche Anzeigepflicht und die Schenkungsteuererklärung. 

Schenkungsteuer gut beraten: Gestalten Sie Ihre Nachfolge im Voraus

Schenkungsteuer gut beraten: Gestalten Sie Ihre Nachfolge im Voraus


1. Information an das Finanzamt (§ 30 ErbStG)

Der Schenkende und der Beschenkte sind beide gleichermaßen verpflichtet, das Finanzamt über die Schenkung zu informieren. Die Anzeige beim Finanzamt muss dann binnen 3 Monate erfolgen. Zuständig ist hierbei nicht das Wohnsitzfinanzamt, sondern das Schenkungsteuerfinanzamt.


2. Schenkungsteuererklärung nach § 31 ErbStG

Zunächst müssen Sie dem Finanzamt die Schenkung nur anzeigen. Anschließend kann das Schenkungsteuerfinanzamt eine Schenkungsteuererklärung bei Ihnen anfordern (§ 31 ErbStG). Das ist meisten dann der Fall, wenn das Schenkungsteuerfinanzamt das Gefühl hat, dass die Freibeträge überschritten sind. Ihnen muss dann eine Frist von mindestens einem Monat gewährt werden. Als Steuerberater können wir allerdings eine Fristverlängerung beantragen.


3. Zuständiges Schenkungsteuerfinanzamt

Steuerberater vor Ort für Schenkungen: Für die Region Bonn, Köln, Düren, Aachen, Bergisch Gladbach, Troisdorf, Euskirchen, Bad Honnef, Brühl, Königswinter, Sankt Augustin, Hennef, Bergheim sowie Eschweiler ist das Finanzamt Aachen-Stadt für das Schenkungsteuerrecht zuständig:

Finanzamt Aachen-Stadt

Krefelder Str. 210
52070 Aachen

Tel. 0241 469-0

http://www.finanzamt-Aachen-Stadt.de


4. Freibeträge bei der Schenkungsteuer

Alle 10 Jahre können Sie Vermögen vererben oder verschenken und hierbei jedes Mal die Schenkungsteuerfreibeträge in Anspruch nehmen:

  • Ehemann/Ehefrau: EUR 500.000,00
  • Kinder: EUR 400.000,00
  • Enkelkinder: EUR 200.000,00
  • Eltern bei Schenkung: EUR 20.000,00
  • Bruder/Schwester: EUR 20.000,00
  • Neffen/Nichten:  EUR 20.000,00
  • Übrige Personen: EUR 20.000,00

Sofern die Freibeträge für die von Ihnen gewählte Gestaltung nicht ausreichen, können Sie zusätzlich dann mit einem Nießbrauch die Bemessungsgrundlage mindern. Bei einem 70jährigem Schenker mindert sich die Bemessungsgrundlage beispielsweise um ca. 50 Prozent.


5. Honorar der Steuerberater: So viel kostet eine Schenkungsteuererklärung

Das Honorar und die Steuerberaterkosten für die Schenkungsteuererklärung bestimmen sich dabei nach der StBVV und hängen vom übertragenen Vermögenswerten ab. Erfahrungsgemäß beginnen die Gebühren hier bei EUR 1.500,00.


Steuerberater für Schenkungsfälle

Unsere Steuerberater sind dabei auf Erbfälle & Schenkungen spezialisiert. Unsere Steuerberater und Steueranwälte verfügen beispielsweise über besondere Expertisen zur Planung, Gestaltung und Optimieren der Vermögensnachfolge. Sprechen Sie uns hierzu gerne an. Dazu beraten wir deutschlandweit per Telefon und Videokonferenz:

Standort
Köln

Steuerberater in Köln Kranhaus

Telefon: +49 221 999 832-0
E-Mail: 

Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Standort
Bonn

Steuerberater in Bonn

Telefon: +49 228 299 748-0
E-Mail: 

Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Telefon-/
Videokonferenz

Bundesweite Steuerberatung per Telefon-/Videokonferenz

Telefon: +49 221 999 832-0
E-Mail: 

Mo.-Fr.: 8:00 bis 20:00 Uhr


Präsentation zum aktuellen Schenkungsteuerrecht 2016

Wir sind regelmäßige Referenten zum Erbrecht, zur Erbschaftsteuer sowie zur Schenkungsteuer für verschiedene Steuerberaterverbände. Einen Auszug aus unserer Präsentation steht Ihnen hier zum kostenlosen Download zur Verfügung:


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4 Stimmen, Durchschnitt: 5,00)