Das mündliche Steuerberaterexamen

Hintergründe und Tipps

Das mündliche Steuerberaterexamen: Vorbereitungen sind wichtig

Nach dem schriftlichen Teil zum Steuerberaterexamen folgt für viele Teilnehmer das große Warten auf die Prüfungsergebnisse. Doch sollte man sich nur eine kurze Verschnaufpause gönnen. Denn für diejenigen Teilnehmer, die schließlich eine erfreuliche Nachricht erhalten, ist es wichtig, sich sogleich auf das mündliche Steuerberaterexamen zu konzentrieren. Dabei kommen ganz andere Anforderungen auf die erfolgreichen Kandidaten zu. Einerseits sollte man darauf vorbereitet sein, einen fachlichen Vortrag zu einem steuerlich relevanten Thema zu halten. Andererseits kommen bei der mündlichen Prüfung unter Umständen auch fachliche Themen auf die Kandidaten zu, die beim schriftlichen Steuerberaterexamen ohne Belang waren. Deshalb sind Vorbereitungskurse zum mündlichen Steuerberaterexamen bei vielen Prüfungsteilnehmern auch so beliebt.

Unsere Kanzlei hat sich besonders auf die Förderung junger Nachwuchstalente in den steuerberatenden Berufen spezialisiert. Insbesondere die Vorbereitung auf das jährliche Steuerberaterexamen liegt uns sehr am Herzen. Aufgrund der aktuellen Relevanz haben wir mehrere Beiträge zu diesem Thema publiziert:

Datum Thema
10. August 2021 Steuerberaterprüfung 2020: Das kam in den Klausuren dran
20. August 2021 Schriftliche Steuerberaterprüfung: Vorbereitung Erfolgsquote & Notenspiegel
16. Oktober 2021 Das mündliche Steuerberaterexamen: Vorbereitungen sind wichtig (dieser Beitrag)
17. Oktober 2021 Tipps zur mündlichen Steuerberaterprüfung
Unser Video: Mündliche Steuerberaterprüfung: Erfahrungen…

Unser Video: Mündliche Steuerberaterprüfung: Erfahrungen und Tipps von erfolgreichen Absolventen

In diesem Video erklären wir, wie man sich auf das mündliche Steuerberaterexamen vorbereitet.

office@juhn.com 0221 999 832-10

Inhaltsverzeichnis


1. Das mündliche Steuerberaterexamen – Einleitung

Alljährlich im Oktober finden in Deutschland die schriftlichen Klausuren zum Steuerberaterexamen statt. An drei aufeinanderfolgenden Tagen schreiben hunderte Teilnehmer in allen Landesteilen die von den Steuerberaterkammern organisierten Klausuren. Dabei ist dies nur der erste Teil des gesamten Steuerberaterexamens. Denn im Frühjahr des Folgejahres finden anschließend die finalen mündlichen Prüfungen zum Steuerberaterexamen statt. Allerdings ist die Teilnahme der Kandidaten an eine Voraussetzung geknüpft. Denn nur wer die schriftliche Steuerberaterprüfung bestanden hat, erhält die Zulassung zum mündlichen Steuerberaterexamen.

Dabei stellt das mündliche Steuerberaterexamen ganz eigene Herausforderungen an die Kandidaten. Daher ist es auch verständlich, dass viele Teilnehmer das Angebot professioneller Anbieter zur Vorbereitung auf das mündliche Steuerberaterexamen wahrnehmen. Auch wir wollen uns dieser Thematik annehmen und eruieren, welche hilfreichen Optionen und Informationen das mündliche Steuerberaterexamen zu einem erfolgreichen Abschluss zu bringen vermögen.

2. Der Hiatus vor dem mündlichen Steuerberaterexamen

Zunächst muss man verstehen, dass die allermeisten Teilnehmer, die alle drei schriftlichen Klausuren zum Steuerberaterexamen absolvieren, am Ende des dritten Tages mit Erleichterung reagieren. Auch wenn viele Zweifel an ihrer dabei erbrachten Leistung hegen mögen, so ist es doch vollbracht. Kein Wunder also, dass dann viele Teilnehmer das Erreichen dieses Etappenziels ausgelassen feiern.

Doch schon bald beginnt das bange Warten auf die Ergebnisse. Hat man bestanden? Hat sich all der Aufwand gelohnt? Dabei mag man denken, dass man erstmal die Ergebnisse der schriftlichen Steuerberaterprüfung abwarten sollte, um festzustellen, ob sich die weitere Vorbereitung auf das mündliche Steuerberaterexamen überhaupt lohnt. Schließlich sind sich viele Teilnehmer recht unsicher, ob sie das schriftliche Steuerberaterexamen überhaupt bestanden haben. Denn wie die Statistik zeigt, liegt die Wahrscheinlichkeit des Bestehens lediglich bei etwa 50 %. Daher wollen wir gleich an dieser Stelle ansetzen, um auszuführen, was man von erfolgreichen Absolventen des Steuerberaterexamens hierzu lernen kann.

Haben Sie Fragen zum Unternehmensteuerrecht?…

Haben Sie Fragen zum
Unternehmensteuerrecht?

Unsere Kanzlei hat sich hierauf besonders spezialisiert. Vereinbaren Sie jetzt Ihren Beratungstermin mit unseren Steuerberatern und Rechtsanwälten:

office@juhn.com 0221 999 832-10

3. Vorbereitungen zum mündlichen Steuerberaterexamen

3.1. Warum man sich vor dem mündlichen Steuerberaterexamen keine lange Pause gönnen sollte

Damit kommen wir nun zu den Möglichkeiten, die man nutzen kann, um sich auf das mündliche Steuerberaterexamen vorzubereiten. An dieser Stelle wollen wir sogleich darauf hinweisen, dass es zwar logisch erscheinen mag, zunächst auf die Bekanntgabe der Ergebnisse zu warten, um abzuschätzen, ob sich weitere Anstrengungen in Bezug auf das mündliche Steuerberaterexamen lohnen. Schließlich muss man dabei bedenken, dass im Schnitt nur 50 % der Teilnehmer an der schriftlichen Steuerberaterprüfung diese auch bestehen. Doch geht dabei sehr viel wertvolle Zeit verloren, die man sinnvollerweise eher mit der Vorbereitung auf das mündliche Steuerberaterexamen ausfüllen sollte. Denn nach Bekanntgabe der Ergebnisse der schriftlichen Steuerberaterprüfung sind es meist nur noch wenige Wochen bis zum mündlichen Steuerberaterexamen.

3.2. Professionelle Vorbereitungskurse zum mündlichen Steuerberaterexamen

So sehen es übrigens auch die vielen professionellen Anbieter von Vorbereitungskursen auf das mündliche Steuerberaterexamen. Sie offerieren spezielle Kurse, die einerseits die erforderliche fachliche Vorbereitung auf das mündliche Steuerberaterexamen programmatisch verfolgen. Andererseits gibt es auch solche Kurse, bei denen die Simulation der Prüfungssituation im Vordergrund steht. Beide Aspekte sind durchaus sinnvoll.

3.2.1. Vorbereitung auf das mündliche Steuerberaterexamen: der Vortrag

Insbesondere die Vorbereitung auf den einleitenden Vortrag, mit dem die mündliche Prüfung beginnt, kann man besonders empfehlen. Einerseits stellt eine solche freie Rede für viele Teilnehmer eine Herausforderung dar, weil nur wenige Kandidaten fundierte Erfahrungen hierbei vorweisen können. Andererseits stellt der Vortrag und seine Präsentation den ersten fachlichen Eindruck dar, den die Kandidaten dem Prüfungsausschuss bieten. Man muss sich dabei also bewusst sein, dass die Prüfungskommission auch darüber befindet, ob man es einem Kandidaten zutraut sich später auch Mandanten gegenüber verständlich auszudrücken. Was hilft das beste Fachwissen, wenn es an ihrer Vermittlung scheitert? Deshalb ist dieser Aspekt mindestens ebenso wichtig, wie die fachliche Expertise.

Weiterhin hilft eine Prüfungssimulation dabei, dass man Selbstsicherheit gewinnt. Selbstsicherheit ist keine Selbstverständlichkeit. Insbesondere jene Kandidaten, die hinsichtlich einer freien Rede zu fachlichen Themen kaum Erfahrungen sammeln konnten, können hiervon profitieren. Auch dies ist ein Lernprozess, der bei der Vorbereitung auf das Steuerberaterexamen ebenso wichtig ist, wie das fachliche Studium.

3.2.2. Vorbereitung auf das mündliche Steuerberaterexamen: ergänzendes Fachwissen

Damit wären wir auch schon beim dritten wesentlichen Punkt, den man im Hinblick auf die Vorbereitung zum mündlichen Steuerberaterexamen berücksichtigen sollte. Denn beim mündlichen Steuerberaterexamen können neben den in der schriftlichen Prüfung behandelten Themen auch noch weitere Fachbereiche in den Vordergrund rücken. Allerdings sind diese zusätzlichen Fachgebiete nur selten Inhalt der Vorbereitungskurse zum schriftlichen Steuerberaterexamen. Zum Beispiel kommen hierbei Inhalte zur Betriebs- und Volkswirtschaftslehre zur Sprache. Daher lohnt sich auch in dieser Hinsicht das fachliche Wissen durch einen Vorbereitungskurs oder durch privates Studium zu erlernen.

3.2.3. Vorbereitung auf das mündliche Steuerberaterexamen: Fachwissen vertiefen

Damit einher geht auch unser letzter Vorschlag zur Vorbereitung auf das mündliche Steuerberaterexamen. Denn in den Wochen und Monaten bis zur mündlichen Prüfung kann das eine oder andere Detail an steuerlichem Fachwissen, das man bereits zur schriftlichen Steuerberaterprüfung erlernte, dem Gedächtnis wieder entschwinden. Insbesondere Kandidaten, die aus Erfahrung wissen, dass sie eher ein Kurzeitgedächtnis als ein Langzeitgedächtnis beim Lernen bemühen, sollten diesen Aspekt bei ihren Vorbereitungen berücksichtigen. Andernfalls riskiert man, dass man bei der mündlichen Prüfung auf weniger Fachwissen zurückzugreifen vermag, als noch bei den Klausuren. Und wer derart von sich selbst überrascht beim mündlichen Steuerberaterexamen das Selbstvertrauen verliert, den darf es auch kaum verwundern, wenn dann die Note bei der mündlichen Prüfung im Vergleich zur schriftlichen Leistung eher nachlässt, obwohl in der Regel das Gegenteil zu erwarten ist.

Für Sie ebenfalls interessant: Steuerberaterprüfung:…

Für Sie ebenfalls interessant: Steuerberaterprüfung: Vorbereitung, Probeklausuren und Bestehens-Statistik

In diesem Video erklären wir, wie man sich auf die schriftliche Steuerberaterprüfung vorbereiten sollte.

office@juhn.com 0221 999 832-10

4. Fazit zur Vorbereitung auf das mündliche Steuerberaterexamen

Wie man also sieht ist die Vorbereitung auf das mündliche Steuerberaterexamen gleich aus mehreren Gründen eine sinnvolle Angelegenheit. Selbst wenn noch für eine ganze Weile nach den Klausuren unklar ist, ob man diese Hürde zum mündlichen Steuerberaterexamen genommen hat, ist die Vorbereitung hierauf dennoch sinnvoll. Sie sollte sowohl vielschichtig als auch möglichst frühzeitig konzipiert sein, um den gewünschten Erfolg bei der mündlichen Prüfung zu ermöglichen.

Allerdings sind auch weitere Aspekte für das Bestehen der mündlichen Steuerberaterprüfung wichtig. Da sie nur bedingt in den Rahmen der Vorbereitungen auf das mündliche Steuerberaterexamen passen, haben wir parallel zu diesem Beitrag einen weiteren Artikel für Sie erstellt, der praktische Hinweise und Handlungsempfehlungen hierzu gibt. Deshalb empfehlen wie Ihnen, auch diese Tipps anzunehmen.


Steuerberater für Unternehmensteuerrecht

Unsere Kanzlei hat sich besonders auf die steuerrechtliche Gestaltungsberatung zum Unternehmensteuerrecht spezialisiert. Bei Beratungsthemen zur Besteuerung von Kapitalgesellschaften schätzen Mandanten unser Know-how beispielsweise in folgenden Bereichen:

GmbH

  1. Allgemeine Beratung zu GmbH-Besteuerung (Gründung, Nutzung von Verlustvorträgen)
  2. Steueroptimierung bei Gewinnausschüttungen (Kapitalertragsteuer und Teileinkünfteverfahren)
  3. Erörterung der Vorteile von Holdingstrukturen
  4. Beratung zur Vermeidung von Betriebsaufspaltungen
  5. Strategische Beratung bei Kapitalgesellschaften (Erwerb eigener Anteile, disquotale Gewinnausschüttung, Organschaft)

Hierzu stehen Ihnen unsere Steuerberater und Rechtsanwälte an den Standorten Köln und Bonn gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Zudem beraten wir deutschlandweit per Telefon und Videokonferenz:

Standort
Köln

Kontakt in Köln

Telefon: 0221 999 832-10
E-Mail: office@juhn.com

Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Standort
Bonn

unsere Steuerkanzlei

Telefon: 0228 299 748-10
E-Mail: office@juhn.com

Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Telefon-/ Videokonferenz

Telefon: 0221 999 832-10
E-Mail: office@juhn.com

Mo.-Fr.: 8:00 bis 20:00 Uhr


Fachreferent beim Steuerberaterverband für Unternehmensteuerrecht

Seit 2014 sind die Partner unserer Kanzlei regelmäßige Fachreferenten des Steuerberaterverbands Köln. Dabei besuchen circa 1.500 Steuerberater pro Jahr unsere Seminare. Wegen der hohen Nachfrage stellen wir Ihnen unsere Präsentation zu „Steuergestaltung im Unternehmensteuerrecht“ gerne kostenlos zum Download zur Verfügung:

Ihr Browser unterstützt keine direkte PDF-Anzeige innerhalb dieser Webseite. Über den nachfolgenden Link können Sie das PDF öffnen.

PDF öffnen.

Blogbeitrag zum Download
Kontakt

Sie lesen diesen Artikel seit : Min.

Sparen Sie Zeit und nutzen Sie direkt unsere Beratung!

Rücksprache mit Christoph Juhn

Oder schreiben Sie uns direkt: