Steuerglossar

Beschränkte Steuerpflicht erklärt

Beschränkte Steuerpflicht

Das Wichtigste in Kürze

Zusammenfassend ist die beschränkte Steuerpflicht ein wichtiges Instrument zur gerechten Besteuerung von Einkünften, die Personen in einem Land erzielen, in dem sie nicht ansässig sind. Sie ermöglicht es den Staaten, Steuern von nicht-ansässigen Personen zu erheben, die von der Infrastruktur und anderen öffentlichen Leistungen profitieren.


Was ist die beschränkte Steuerpflicht?

Die beschränkte Steuerpflicht ist ein steuerrechtlicher Status, der in Deutschland und vielen anderen Ländern Anwendung findet. Er betrifft Personen, die in einem Land Einkünfte erzielen, ohne dort ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt zu haben. Diese Personen unterliegen in dem entsprechenden Land nur einer Steuerpflicht für ihre dort erzielten Einkünfte. Damit besteht gerade keine Steuerpflicht für ihr weltweites Einkommen. In Deutschland werden diese Einkünfte gemäß § 49 EStG inländische Einkünfte genannt.

Die beschränkte Steuerpflicht soll sicherstellen, dass Personen, die wirtschaftliche Aktivitäten in einem Land ausüben, aber dort nicht ansässig sind, einen Beitrag zur Steuerlast dieses Landes leisten. Typischerweise erfasst die beschränkte Steuerpflicht Einkünfte aus Quellen innerhalb des Landes.

Nach § 1 Absatz 4 EStG sind natürliche Personen, die weder ihren Wohnsitz noch ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Deutschland haben, in Deutschland beschränkt steuerpflichtig, sofern sie inländische Einkünfte im Sinne des § 49 EStG erzielen. Dazu gehören Einkünfte aus einer inländischen Betriebsstätte, Vermietung und Verpachtung von Immobilien oder Einkünfte aus im Inland befindlichem Kapitalvermögen.

Wesentliche Unterschied zur unbeschränkten Steuerpflicht ist, dass bei der beschränkten Steuerpflicht nur die Einkünfte aus dem betreffenden Land der Besteuerung unterliegen. Unbeschränkt Steuerpflichtige müssen hingegen ihr weltweites Einkommen versteuern, erhalten dafür aber auch persönliche Freibeträge und können verschiedene Abzüge geltend machen.

Bei der beschränkten Steuerpflicht gibt es keine persönlichen Freibeträge oder Abzüge. Die Steuer wird lediglich auf das Einkommen erhoben, das im Land erwirtschaftet wurde. Das kann dazu führen, dass die effektive Steuerlast für beschränkt Steuerpflichtige höher ausfällt.

Die Regeln zur beschränkten Steuerpflicht spielen eine wichtige Rolle im internationalen Steuerrecht. Sie sind oft Gegenstand von Doppelbesteuerungsabkommen. Diese werden zwischen Ländern abgeschlossen werden, um zu regeln, welches Land das Besteuerungsrecht für bestimmte Einkünfte hat. Die Regelungen zielen darauf ab, Doppelbesteuerungen zu vermeiden und die steuerliche Behandlung für Personen und grenzüberschreitend tätige Unternehmen zu vereinfachen.

Standort Köln

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Standort Bonn

image Telefon: 0228 299 748 10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Telefon-/Videokonferenz

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 20:00 Uhr