Ein guter Steuerberater in Bonn: 10 Kriterien die wichtig sind

Viele Bonner Unternehmen sind mit ihrem Steuerberater unzufrieden, weil dieser sich auf die Finanzbuchhaltung konzentriert, anstatt richtig steuerlich zu beraten. Dabei ist es insbesondere für Unternehmen in der Rechtsform der GmbH oder GmbH & Co. KG besonders wichtig, den richtigen Steuerberater an Board zu haben. Den gute Steuerberater nutzen die drei steuerlichen Spähren der Gesellschaft, des Anteilseigners und des Geschäftsführer um Gewinne zu verschieben und so Steuern zu sparen. 

Ein guter Steuerberater: Das Mandantengespräch zählt

Ein guter Steuerberater: Das Mandantengespräch zählt

Den richtigen Steuerberater in Bonn finden

Ab einem Jahresumsatz von ca. 1 Mio. Euro ist es soweit: Das Unternehmen sollte zu einem Steuerberater wechseln, der sich auf seine Rechtsform spezialisiert hat. Während der Steuerberater früher nach dem „Branchenschwerpunkt“ ausgesucht wurde, kommt es wegen der Vereinheitlichung der Steuergesetze heute auf die Rechtsform an. Denn den Gesetzbüchern ist es egal, ob ein Unternehmen mit Waren, Dienstleistungen oder im Internet Umsätze und Gewinne generiert.

10 Punkte, wie Sie einen guten Steuerberater erkennen

Der Mandant kann die Kompetenz eines Steuerberaters nicht selbst erkennen. Er muss sich auf sogenannte Ersatzkriterien verlassen. Mit diesen 10 Kriterien finden Sie raus, welche Steuerkanzlei die richtige für Ihr Unternehmen ist:

Kriterium 1: Alter

Junge Steuerberater bringen aktuelles Know how mit und sind besonders engagiert. Älter Steuerberater haben reichlich Erfahrung. Wir empfehlen daher einen Steuerberater im Alter zwischen 30 und 35 Jahren, der bereits 5-10 Jahre Berufserfahrung hat. Weiterer Vorteil: Dieser Steuerberater wird seinen Job noch 30 Jahre ausüben und kann Sie so langfristig betreuen. Achten Sie aber darauf, dass er zu Ihrem Alter passt und nicht deutlich älter oder jünger ist.

Kriterium 2: Spezialisierung auf Unternehmen

Insbesondere bei Unternehmen bietet sich für gute Berater besonderes viel Gestaltungspotential. Der „Branchenschwerpunkt“ ist out. Achten Sie darauf, dass der Steuerberater auf Ihre Rechtsform und Unternehmensgröße spezialisiert hat. Die Spezialisierung unserer Kanzlei liegt auf der Besteuerung der GmbH und der GmbH & Co. KG.

Kriterium 3: Beratung für andere Steuerberater

Das beste und zuverlässigste Ersatzkriterium ist die Anerkennung und Akzeptanz von Berufskollegen. Wird ein Steuerberater durch seine Berufskollegen – also andere Steuerberater, Rechtsanwälte und Wirtschaftsprüfer – beauftragt, weist dieser Steuerberater ganz sicher besondere Expertisen auf seinem Fachgebiet vor.

Kriterium 4: Vorträge / Seminare

Ein Steuerberater hält für 100 andere Berater ein Fachseminar. Welchen Steuerberater möchten Sie für Ihr Unternehmen – den Referenten oder einen der Seminarteilnehmer? Wird ein Steuerberater von Steuerberaterverbänden und Universitäten als Referent zu Vorträgen eingeladen, dann ist er zweifellos eine Koryphäe auf seinem Gebiet. Schauen Sie sich hier die aktuelle Seminarreihen der Kanzlei JUHN Partner GmbH an.

Kriterium 5: Veröffentlichungen

Nur gute Steuerberater können Artikel schreiben, die richtig sind und von Berufskollegen und Mandanten akzeptiert werden. Publiziert der Steuerberater viel Fachbeiträge und Bücher, ist er in diesen Bereichen auch kompetent.

Kriterium 6: Mitarbeiter

Der beste Steuerberater bringt nichts, wenn er ein schlechten Mitarbeiterstab hat. Achten Sie auf Engagement, Motivation, Zuverlässigkeit und Reaktionsgeschwindigkeit der Mitarbeiter.

Kriterium 7: Lage und Räume

Tendenziell gilt: Während auf dem Land meist die Allrounder tätig sind, haben sich die Spezialisten bei den großen Unternehmen in den Städten niedergelassen. Moderne Ausstattung und gute Lage sind daher auch zu berücksichtigen.

Kriterium 8: Der erste professionelle Eindruck

Achten Sie auf Ihre ersten Eindruck: Steuerberater die ihre eigene Kanzlei gut führen, haben hohe Ansprüche an die Steuerangelegenheiten ihrer Mandanten. Legt der Kanzleiinhaber wert auf Website, Ausstattung, Erreichbarkeit und eigenes Auftreten, wird er Sie auch professionell beraten.

Kriterium 9: Anzahl der Partner einer Steuerberatungsgesellschaft

Tendenziell können große Steuerberatungsgesellschaften eine umfassendere Beratung für Unternehmen anbieten, als der Einzelkämpfer. Je mehr Partner / Berufsträger eine Kanzlei hat, desto besser die Lösungsansätze. Sind zusätzlich noch Rechtsanwälte dabei, umso besser.

Kriterium 10: Honorar

„Was nichts kostet, ist nichts wert.“ Wählen Sie daher nicht den günstigsten Steuerberater. Das ökonomische Prinzip verlangt, dass gute Steuerberatung einen höheren Preis hat, als eine schlechte Steuerberatung. Das ist das Prinzip der freien Marktwirtschaft. Außerdem spart die richtige Beratung mehr ein als sie kostet. Mehr Informationen zu unserem Honorar.

Weitere Informationen erhalten Sie bei Wikipedia.

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Stimmen, Durchschnitt: 4,80)