Der Praxistag bei JUHN Partner ist eine tolle Gelegenheit, um externen Fachkräften, die entweder in der Steuerberatungsbranche arbeiten, Steuerrecht studieren (zum Beispiel an der FOM) oder in der Finanzverwaltung tätig sind Einblick in die Steuergestaltung zu gewähren. Dies ist aber auch eine gute Chance, damit wir neue potentielle Mitarbeiter kennenlernen können und um uns ihnen vorzustellen. Im Mittelpunkt steht aber die Erfahrung, die man bei der Steuergestaltung anhand eines praxisnahen Fallbeispiels sammelt. Hier stehen sich zwei Parteien gegenüber, Veräußerer und Erwerber einer fiktiven GmbH. Die dritte Partei bilden die Steuerberater, die die anschließende Verhandlung führen. Ziel ist selbstverständlich eine steueroptimierte Übertragung. Bei einem gemeinsamen Abendessen wird der fiktive Verkaufserfolg gefeiert und der Abend findet mit interessanten Gesprächen einen gelungenen Abschluss.

poster

Unser Video: 3. Praxistag bei JUHN Partner

In diesem Video erklären wir, wie ein Praxistag bei JUHN Partner verläuft und welche Eindrücke und Erfahrungen man hierbei gewinnen kann.

Inhaltsverzeichnis


1. Praxistag bei JUHN Partner – Einleitung

Stellen Sie sich vor, wie Sie als Steuerberaterin oder Steuerberater für ein Mandat die perfekte Steuerstruktur aufsetzen. Dazu sprechen Sie sich mit weiteren Kolleginnen und Kollegen in Ihrem Team ab, beleuchten das Für und Wider der einen und der anderen Alternative, finden die optimale Lösung. Selbstverständlich präsentieren Sie ihre Ergebnisse und Empfehlungen Ihren Mandanten und deren Verhandlungspartnern, ernten sogleich Lob und Anerkennung. Sie sehen, wie zufrieden, ja sogar glücklich, sie sind. Gemeinsam wird der Erfolg bei einem Abendessen gefeiert. So könnte es doch jeden Tag sein, oder?

Zugegeben, diese Traumvorstellung entspricht nicht jedem Tag in der alltäglichen Realität. Und doch lassen wir als Steuerberatungskanzlei an wenigen Tagen im Jahr diesen Traum Wirklichkeit werden: Es ist unser Praxistag bei JUHN Partner. Sie fragen sich jetzt sicherlich, was genau dahintersteckt? Nun, das schildern wir Ihnen gerne in diesem Blogbeitrag.

2. Was ist der Praxistag bei JUHN Partner?

Der Praxistag ist eine Veranstaltung, die unsere Kanzlei mehrmals pro Jahr organisiert. Dabei laden wir ausgesuchte Kandidatinnen und Kandidaten ein, um sie in einer Simulation mit einer Aufgabe aus dem Bereich der Steuergestaltung zu betrauen. Zuvor erhalten die Teilnehmer noch eine eingehende fachliche Einführung durch Prof. Dr. Juhn, der auch die Kanzlei bei dieser Gelegenheit vorstellt. Ihm zur Seite stehen weitere Mitarbeiter, die ihn tatkräftig unterstützen. Selbstverständlich betreuen sie auch unsere Gäste, geben ihnen mit Tipps weiteren Einblick in die Steuergestaltung und beantworten ihre Fragen.

Zur simulierten Aufgabe: In der Vergangenheit war es so, dass wir als Ausgangslage eine GmbH angenommen haben, die zum Verkauf stand. Auch ein potentieller Käufer war bereits gefunden. Doch mussten diverse Aspekte bei den Verkaufsverhandlungen abgesprochen werden. Neben dem zu verhandelnden Kaufpreis sind auch steuerliche Sachverhalte zu klären gewesen. Denn weder Asset Deal noch Share Deal stellt beide Verhandlungsparteien gleichermaßen zufrieden. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unseres Praxistags teilen wir also die diese zwei Parteien auf. Eine dritte Gruppe soll die Rolle von Steuerberatern und Notaren übernehmen und eine steueroptimierte Lösung erarbeiten, mit der beide Parteien zufrieden sein können. Schließlich soll ein Kaufvertrag über die Veräußerung der GmbH das Ziel der Verhandlungen sein.

Neben der fachlichen Simulation und der anschließenden Präsentation der Ergebnisse in einem Planspiel sind aber auch die Kontakte, die man zu Gleichgesinnten am Praxistag bei JUHN Partner knüpft, sehr wichtig. Denn ein solches Netzwerk kann sich in späteren Jahren gegebenenfalls als ein besonderer Vorteil erweisen.

image

Haben Sie Fragen zum Unternehmenskauf oder -verkauf?

Unsere Kanzlei hat sich hierauf besonders spezialisiert. Vereinbaren Sie jetzt Ihren Beratungstermin mit unseren Steuerberatern und Rechtsanwälten:

3. Wie kann man am Praxistag bei JUHN Partner teilnehmen?

Um an unserem Praxistag teilzunehmen, muss man zunächst die Augen offen halten. Denn wir kündigen unseren nächsten Praxistag stets einige Wochen im Voraus auf unserer Homepage an. Gleichzeitig schalten wir einen Zugang frei, über den sich Interessierte online um eine Teilnahme bewerben können. Die erfolgreichen Bewerber erhalten dann eine Einladung von uns.

Bewerben kann man sich für den Praxistag, wenn man entweder Steuerrecht studiert (sowohl fortgeschrittenes Bachelor- als auch Masterstudiengang) oder in der Steuerberatungsbranche beschäftigt ist. Letzteres gilt allerdings nur, wenn man kein Steuerberater ist sondern entweder die Ausbildung zum Steuerfachangestellten abgeschlossen hat, gerne auch mit Zusatzqualifikation, oder Steuerfachwirt beziehungsweise Steuerassistent ist. Weiterhin nehmen wir auch gerne Fachkräfte aus der Finanzverwaltung in unsere Auswahl auf.

Wir wählen die Teilnehmer nach ihrer Qualifikation aus. Gute Chancen hat man also, wenn wir ein gewisses Talent für Steuergestaltung annehmen oder gar erkennen können. Dazu beurteilen wir die eingereichten Lebensläufe. Alternativ zum klassischen Lebenslauf nehmen wir auch Bewerbungen über LinkedIn entgegen. Wer aufgrund ihrer oder seiner bisherigen Tätigkeit oder Erfahrungen aus unserer Sicht die beste Eignung für die Aufgabenstellung an unserem Praxistag vorweisen kann, ist dann auch herzlich eingeladen. Allerdings ist die Anzahl der Plätze auf 20 Teilnehmer beschränkt.

image

Fachberatung für nationales und internationales Unternehmensteuerrecht

Unsere spezialisierten Steuerberater und Rechtsanwälte beraten Sie gerne. Rufen Sie uns gerne an oder schildern Sie uns Ihr Anliegen per E-Mail:

4. Praxistag bei JUHN Partner: der Ablauf

Die ausgewählten Teilnehmerinnen und Teilnehmer reisen meist am Morgen des Praxistages an (oder bei Anreise aus weiterer Entfernung am Vortag). Tatsächlich veranstalten wir unseren Praxistag stets samstags, um eine Koolidierung mit Arbeits- oder Vorlesungsveranstaltungen zu vermeiden. Ab 9.30 Uhr empfangen wir unsere Gäste und begrüßen sie herzlich in unserer Kanzlei im 24. OG an unserem Standort am Neuen Kanzlerplatz in Bonn. Eine halbe Stunde später beginnen wir mit einer kurzen Vorstellungsrunde. Dies ist auch der Zeitpunkt, unsere Kanzlei zu präsentieren und zu zeigen, wie modern und digital wir bei JUHN Partner arbeiten.

Anschließend kommt der fachliche Teil. Zunächst erarbeiten wir basierend auf einem Vortrag von Prof. Dr. Juhn die fachlichen Grundlagen, die zur Bearbeitung der Tagesaufgabe erforderlich sind. Nach einer einstündigen Mittagspause, die man bei leckeren Snacks und Häppchen zum Netzwerken nutzen kann, folgt dann die Vorbereitung der Case Study in den drei zuvor genannten Gruppen. Dazu setzen sich die Gruppen in unterschiedliche Räume, sodass sie sich voll und ganz auf ihre individuelle Aufgabe konzentrieren können. Hierfür stehen gut zwei Stunden zur Verfügung. Nach einer halbstündigen Kaffeepause schreiten wir mit großen Schritten zum Finale. Im Verlauf der folgenden zwei Stunden erfolgt in einem Planspiel die Verhandlung zwischen Käufer- und Verkäuferpartei, wobei die Gruppe der Steuerberater und Notare mit tatkräftiger Unterstützung den Verhandlungsprozess begleiten.

Ist der Verkauf am Ende abgeschlossen und alle Parteien glücklich und zufrieden, sollte man das auch feiern. Deshalb gehen wir anschließend mit allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern in ein Restaurant und lassen den Praxistag bei JUHN Partner mit einem weiteren tollen Highlight ausklingen.

poster

Für Sie ebenfalls interessant: Steuerklauseln im GmbH-Kaufvertrag

In diesem Video erklären wir, warum Steuerklauseln in keinem GmbH-Kaufvertrag fehlen dürfen.

5. Warum sich die Teilnahme am Praxistag bei JUHN Partner lohnt – Fazit

So sieht es aus, wenn wir unseren Praxistag abhalten. Wir können uns glücklich schätzen, dass wir mit vielen jungen, begeisterten Menschen einen für sie einmaligen Exkurs ins Steuerrecht unternehmen können, zumal es dabei um ganz konkrete Steuergestaltungen geht. Wer sich für eine solche Laufbahn interessiert, bekommt bei unserem Praxistag einen ersten, spannenden Eindruck. Und da man diese Erfahrung mit Gleichgesinnten gemeinsam sammelt, vertieft sich auch die Bindung zu diesen neuen Kontakten, die man bei uns knüpft. Wir wollen nämlich ganz bewusst junge Menschen beim Aufbau von beruflich ausgerichteten Netzwerken unterstützen. Und da es sich hierbei um besondere Talente im Bereich Steuerrecht handelt, sind wir selbstverständlich neugierig, welche Karriere sie zukünftig einschlagen werden und welche dauerhaften Kontakte sich innerhalb des Teilnehmerkreises ergeben.

Natürlich freuen wir uns, wenn sich der eine oder die andere für eine Karriere bei JUHN Partner entscheidet. Und logischerweise ist der Praxistag bei JUHN Partner auch eine Gelegenheit für uns, um neue Mitarbeiter zu gewinnen. Bei all dem Spaß an der steuerlichen Gestaltung, den wir unseren Teilnehmern bieten wollen, kann dieser Aspekt aber nur ein Thema am Rande sein.


Steuerberater für Unternehmenstransaktionen

Unsere Kanzlei hat sich besonders auf die steuerrechtliche Gestaltungsberatung zum Kauf und Verkauf von Unternehmen spezialisiert. Bei Unternehmensveräußerungen schätzen Mandanten unser Know-how beispielsweise in folgenden Bereichen:

Umwandlungen

  1. Nutzung von Umwandlungen zur Vorbereitung steueroptimierter Unternehmensverkäufe
  2. Beratung zu sämtlichen Umwandlungsvorgängen

Unternehmenskauf / Unternehmensverkauf

  1. Durchführung der Due Diligence in Vorbereitung von Unternehmenstransaktionen
  2. Beratung beim Unternehmenskauf und -verkauf zu Vertragsmodalitäten
  3. Betreuung beim Unternehmensverkauf für Käufer und Verkäufer (Vorteile bei Share Deal & Asset Deal)

Hierzu stehen Ihnen unsere Steuerberater und Rechtsanwälte an den Standorten Köln und Bonn gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Zudem beraten wir deutschlandweit per Telefon und Videokonferenz:

Standort Köln

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Standort Bonn

image Telefon: 0228 299 748 10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Telefon-/Videokonferenz

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 20:00 Uhr

Lehrauftrag für Unternehmensteuerrecht

Unsere besonderen Expertisen für Unternehmensteuerrecht werden auch durch die FOM Hochschule bestätigt. Steuerberater Christoph Juhn wurde dort zum Lehrbeauftragten für Steuerrecht berufen und lehrt seit dem Wintersemester 2013 die Veranstaltung „Steuergestaltung (3) Unternehmenskauf und -verkauf“. Das vorlesungsbegleitende Skript stellen wir Ihnen hier gerne vorab als Information zum kostenlosen Download zur Verfügung:

Steuergestaltung beim Unternehmenskauf und Unternehmensverkauf – Christoph Juhn

JUHN Partner wurde die Auszeichnung WORLD’S BEST EMPLOYER – Germany 2023 verliehen. Wir freuen uns und sind mächtig stolz auf unsere Kanzlei, die in wenigen Jahren ein gewaltiges Renommee aufgebaut hat – und zwar sowohl hinsichtlich der fachlichen Kompetenz als auch als attraktiver Arbeitgeber. Daher stellen wir Ihnen in diesem Artikel die für die Auszeichnung zugrundeliegende Metastudie vor und zeigen, in welchen Bereichen wir besonders attraktiv für neue Kolleginnen und Kollegen sind – insbesondere für junge Steuerberater.

poster

Unser Video: Roomtour bei JUHN Partner in Bonn

In diesem Video zeigen wir, wie es bei uns in den 2023 neu bezogenen Büros in Bonn aussieht. Ob da wohl auch ein Platz für Dich dabei ist?

Inhaltsverzeichnis


1. WORLD’S BEST EMPLOYER – Germany 2023 – Einleitung

Arbeitskräftemangel, insbesondere Fachkräftemangel, ist in unserer Zeit ein Phänomen, dass schon lange vorausgesagt wurde und doch irgendwie surreal wirkt. Ein Zustand unserer Volkswirtschaft, in der es mehr Arbeitsangebote als potentielle Arbeiter gibt – viele Jahrzehnte sind seit dem letzten Mal verstrichen, in dem diese Situation in Deutschland vorherrschte, sodass sich kaum noch jemand an diese Zeit zu erinnern vermag. Weil wir in keiner Weise mehr mit ihr vertraut sind, reagieren wir viel zu zaghaft auf diese Veränderungen. Und doch ist dies immer deutlicher in unserem Land zu erkennen.

All dies stellt somit Herausforderungen an unsere Gesellschaft, speziell an Arbeitgeber. Sie stehen nun in einem zunehmenden Wettbewerb um die besten Fachkräfte, oft sogar, um überhaupt welche zu erhalten, aber auch zu halten. Daran wird die fortschreitende Digitalisierung in unserer Arbeitswelt kaum etwas ändern. Speziell bei uns in der Steuerberatungsbranche sind wir schon länger mit einem Mangel an Nachwuchs konfrontiert. Daher überrascht es kaum, dass Analysen zur Attraktivität von Arbeitgebern in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen haben.

Eine solche Analyse ist Grundlage für die Verleihung der Auszeichnung WORLD’S BEST EMPLOYER – Germany 2023. Wir berichten in vorliegenden Beitrag über dieses Label, weil wir uns darüber freuen dürfen, es erhalten zu haben. Wobei, freuen ist untertrieben. Wir sind regelrecht begeistert!

image

Haben Sie Fragen zum Steuerrecht in Deutschland?

Unsere Kanzlei hat sich hierauf besonders spezialisiert. Vereinbaren Sie jetzt Ihren Beratungstermin mit unseren Steuerberatern und Rechtsanwälten:

2. WORLD’S BEST EMPLOYER 2023 – Hintergrund zur Metastudie

Doch was hat dazu geführt, dass JUHN Partner die Auszeichnung WORLD’S BEST EMPLOYER 2023 in der Länderkategorie Deutschland erhielt? Werfen wir also zunächst einen Blick in die Grundlagen, die zu dieser hervorragenden Bewertung führten.

2.1. Ausrichter der Studie WORLD’S BEST EMPLOYER 2023

Auftraggeber der Metastudie ist die USIQ UNITED STATES INSTITUTE FOR QUALITY LLC in den USA. Durchgeführt wurde sie sowohl in Deutschland als auch im Ausland. Für den deutschsprachigen Service hat man die SQC-QualityCert GmbH in Berlin verpflichtet. Partner bei dieser Erhebung und Beurteilung ist unter anderem der auf solche Studien spezialisierte DIQP Deutsches Institut für Qualitätsstandards und -prüfung e. V.

2.2. Ziel und Umfang der Studie WORLD’S BEST EMPLOYER 2023

Ziel der Metastudie war es einerseits, festzustellen, was einen Arbeitgeber für seine Beschäftigten attraktiv macht. Andererseits wollte man aber auch wissen, welche Arbeitnehmer diese Voraussetzungen am besten erfüllen. So hat man nach eigenen Angaben 74.971 Unternehmen in zehn Kernbereichen untersucht und dazu 55 verschiedene Quellen herangezogen.

2.3. Kernpunkte der Studie WORLD’S BEST EMPLOYER 2023

Die Bewertungsgrundlagen zur Studie WORLD’S BEST EMPLOYER 2023 waren vielschichtig. Einerseits sind subjektive Bewertungen von Arbeitnehmern in die Studie eingeflossen. Neben den im Internet hinterlassenen Kommentaren von Mitarbeitern gaben auch diverse Umfragen zu ihrer Zufriedenheit Aufschluss über die Beliebtheit von Arbeitgebern.

Andererseits hat die Untersuchung auch andere, objektive Daten beleuchtet. Dazu zählen Zertifizierungen, diverse Aspekte bei der Nachhaltigkeit von Unternehmen, der Umfang der Digitalisierung, die öffentliche Wahrnehmung sowie der Internetauftritt eines Unternehmens. Gerade im Hinblick auf die Werbung um neue Mitarbeiter erwartete man, dass die Benutzeroberfläche intuitiv verständlich und somit leicht zu bedienen ist. Selbstverständlich haben auch die Leistungen, die Arbeitnehmer für ihre Arbeit erhalten, einen besonderen Schwerpunkt in dieser Studie eingenommen. Außerdem sind nach Möglichkeit auch externe Meinungen in die Auswertung mit eingeflossen. Das gilt sowohl für alternative Auszeichnungen als auch für andere öffentliche Berichterstattungen, beispielsweise in der Presse. Weiterhin war das Wachstum eines Unternehmens bei der Beurteilung ebenfalls wichtig. Schließlich sind auch etwaige öffentliche Aktivitäten, Mitgliedschaften in Verbänden oder Beiträge zu Organisationen für die Studienersteller relevant gewesen.

2.4. Zur Auswahl und Gewichtung der untersuchten Kriterien

Dabei fand verständlicherweise eine Gewichtung der einzelnen Aspekte statt. Schließlich sind manche Kriterien für Arbeitnehmer von größerer Bedeutung als andere. So hat man die einzelnen Kategorien, die man bei der Studie als Maßstab ansetzen wollte, ebenfalls in besonderer Weise bestimmt. Festgestellt hat man dies durch Auswertung diverser großer nationaler und internationaler Studien zu dieser Thematik. Auch die Veränderungen in den Erwartungen von Beschäftigten, die sich durch die COVID-Pandemie ergeben haben, flossen in diese Metastudie mit ein.

Eine weitere Perspektive, die man hierbei eingenommen hatte, war die junger Berufseinsteiger. Gerade für sie ist die Studie WORLD’S BEST EMPLOYER 2023 besonders interessant, weil sie sich mangels ausreichender eigener Erfahrungen verstärkt auf solche Ratgeber verlassen. Wer hingegen schon bei diversen Arbeitgebern die Karriereleiter emporgestiegen ist, kennt sich in dieser Hinsicht schon deutlich besser aus.

image

Fachberatung für grenzüberschreitende steuerliche Sachverhalte

Unsere spezialisierten Steuerberater und Rechtsanwälte beraten Sie gerne. Rufen Sie uns gerne an oder schildern Sie uns Ihr Anliegen per E-Mail:

3.WORLD’S BEST EMPLOYER 2023 – JUHN Partner als Arbeitgeber

Nun, wie haben wir in dieser Studie abgeschnitten? Als Steuerberatungskanzlei gehört JUHN Partner zu den 864 Unternehmen, die nach Ansicht der Studienleiter eine Auszeichnung als besonders attraktiver Arbeitgeber in Deutschland verdient haben. Dabei trägt sowohl unsere moderne Ausstattung sowie die prestigeträchtige Lage unserer Büros in Köln und Bonn bei als auch ein umfangreiches Angebot an Boni, die wir unseren Beschäftigten in vielen Fällen sogar freiwillig gewähren. Wo sollen wir nur mit der Aufzählung anfangen?

3.1. Umfang unserer Vergütungsleistungen

Da wäre zunächst einmal die überdurchschnittliche Vergütung zu nennen, die unsere Mitarbeit für ihre Arbeit erhalten. Für uns ist dies selbstverständlich, weil wir als qualitätsorientierte Steuerberatungskanzlei von unseren Kolleginnen und Kollegen auch überdurchschnittliche Leistungen erwarten und erhalten. Hinzu kommen umsatz- und leistungsabhängige Boni. Zusätzlich erhält jeder Mitarbeiter monatlich einen Edenred-Gutschein über EUR 50. Außerdem steht jedem von uns wahlweise ein E-Scooter, ein Firmenparkplatz oder ein Jobticket zu.

3.2. Karriereförderung

Hinsichtlich der Förderung der Karriere unserer Mitarbeiter bieten wir als Basisleistung umfangreiche Angebote zur beruflichen Fortbildung. Wer an der Steuerberaterprüfung teilnehmen möchte, profitiert bei uns von einem eigens hierfür eingerichteten Förderprogramm. So kann man sich in den Wochen und Monaten vor dem Examen beispielsweise freistellen lassen, um sich intensiv darauf vorzubereiten. Wir unterstützen unsere Mitarbeiter aber auch bei ihrem Masterstudium oder ihrer Fortbildung zum Fachberater.

Selbst diese Aspekte sind bei der Karriereförderung in unserer Kanzlei allenfalls Zwischenziele. So haben unsere Mitarbeiter die Aussicht, ein eigenes Kompetenzteam aufzubauen, das sie dann auch leiten. Außerdem können sie bei der Entwicklung eines neuen Standorts mitwirken. Und sie können sich in die Position eines Partners hocharbeiten. Wer mag, kann auch bei unseren YouTube-Videos mitwirken.

Ein weiterer besonderer Aspekt zeichnet unsere Kanzlei aus, denn wir fördern insbesondere junge Nachwuchskräfte. Sie tragen bei uns von Anfang an hohe Verantwortung, erhalten aber auch stets die erforderliche Unterstützung, die sie zum Erfüllen ihrer Aufgaben brauchen. So lernen sie laufend von unseren erfahrenen Kolleginnen und Kollegen, wobei dieser Wissens- und Erfahrungsaustausch durchaus in beide Richtungen fließt. Dabei beträgt das Durchschnittsalter unserer Beschäftigten gerade einmal 30 Jahre.

3.3. Weitere Boni und Veranstaltungen

Dann gibt es bei uns auch regelmäßige gemeinsame Mittagessen, die monatlich stattfinden. Weitere Angebote sind etwa Massagen, die an unseren Standorten sehr beliebt sind. Und wer gut entspannt ist, feiert auch besonders ausgelassen. So stehen in unserer Kanzlei diverse Events im Jahr an, etwa die alljährliche Weihnachtsfeier, Rhein in Flammen-Party mit Blick aus unserer 24. Büroetage in Bonn, Go-Kart-Rennen und eine jährliche Mitarbeiterreise nach Mallorca. Wir bieten unseren Kolleginnen und Kollegen täglich frei verfügbar Wasser, Kaffee oder Tee und Obst sowie diverse Snacks. Für großen Spaß sorgt auch die jährliche Teilnahme am Bonner-Firmenlauf mit anschließender Party. Kein Wunder also, dass hier rege Teilnahme bei uns herrscht.

3.4. Unser Arbeitsumfeld

Zu den Vorteilen, die in der Studie WORLD’S BEST EMPLOYER 2023 für JUHN Partner als Arbeitgeber sprechen, zählen aber auch die Konditionen rund um die Arbeit selbst. So bieten wir sowohl eine moderne Ausstattung in allen unseren Büros als auch das Arbeiten vom Homeoffice vom In- oder Ausland aus an. Auch in Bezug auf die Arbeitszeitgestaltung nutzen viele unserer Mitarbeiter die verschiedenen Möglichkeiten, um Berufsleben und Privates möglichst optimal zu gestalten. Das geht am leichtesten durch unsere gleitenden Arbeitszeiten. Flankiert wird dies durch ein Kontingent von jährlich acht Tagen mit sehr flexiblen Arbeitszeiten, sogenannte Flexdays. Außerdem haben wir Mitarbeiter, die in Teilzeit tätig sind. Andere, in Vollzeit, haben sich mit uns auf eine 4-Tage-Woche verständigt. All dies rundet die Möglichkeit der Verwirklichung einer realen 40 Stunden-Woche ab – für eine perfekte Work-Life-Balance.

Was die Anzahl an Urlaubstagen angeht, so sind wir mit 30 Urlaubstagen pro Jahr auch in dieser Hinsicht sehr freigiebig. Und wer einen geringen Krankenstand vorweist, kann sogar zwei zusätzliche Urlaubstage erhalten.

poster

Unsere Büros im Kranhaus Süd am Rheinufer in Köln

In diesem Video zeigen wir, wie wir in Köln direkt am Rhein arbeiten. Sehen Sie sich unsere Büros an und fragen Sie sich ruhig, ob Sie vielleicht bei uns arbeiten möchten.

4. WORLD’S BEST EMPLOYER 2023 – Fazit

Wie Sie sehen können, haben wir als moderne Steuerberatungskanzlei viel zu bieten – auch unseren Mitarbeitern. Wir wissen, nur rundum zufriedene Kolleginnen und Kollegen sind zu Höchstleistungen fähig. Und dies wiederum dient dem Wohle unserer Mandanten.

Selbstverständlich hat dies weitere Nebeneffekte zur Folge. Denn wer mit zufriedenen Mitarbeitern zusammenarbeitet, hat auch viel mehr Spaß an der eigenen Arbeit. Dadurch läuft auch die Arbeit viel leichter. Ganz offensichtlich ist dies ein sich selbst verstärkender positiver Effekt, von dem wir alle profitieren.

Und wie steht es mit Ihnen? Haben Sie Lust, in einem solchen jungen, kreativen und vor allem engagierten Team mitzuwirken? Finden Sie heraus, ob Sie zu uns passen und bewerben Sie sich bei uns – jetzt gleich!


Steuerberater für Unternehmensteuerrecht

Unsere Kanzlei hat sich besonders auf die steuerrechtliche Gestaltungsberatung zum Unternehmensteuerrecht spezialisiert. Bei der Gründung von Unternehmen schätzen Mandanten unser Know-how beispielsweise in folgenden Bereichen:

GmbH

  1. Umfassende Rechtsberatung durch unsere hauseignen Rechtsanwälte, insbesondere im Gesellschaftsrecht und Vertragsrecht
  2. Gründung von Holdinggesellschaften (Realisierung steuerfreier Veräußerungsgewinne, Dividendenerträge)

GmbH & Co. KG

  1. Informationen zur Einheits-GmbH & Co. KG
  2. Steueroptimierung bei der Besteuerung der GmbH & Co. KG nach dem Transparenzprinzip

Handelsrecht

  1. Eigehende Erläuterungen zur Kaufmannseigenschaft nach dem HGB
  2. Informationen zum Handelsregister und zu seiner Publizitätswirkung
  3. Vorstellung der Besonderheiten beim Transparenzregister

Hierzu stehen Ihnen unsere Steuerberater und Rechtsanwälte an den Standorten Köln und Bonn gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Zudem beraten wir deutschlandweit per Telefon und Videokonferenz:

Standort Köln

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Standort Bonn

image Telefon: 0228 299 748 10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Telefon-/Videokonferenz

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 20:00 Uhr

Heute bieten wir Ihnen eine Besprechung der Inhalte zum Steuerberaterexamen 2022. Auch in diesem Jahr gab es die klassische Dreiteilung, bei der Abgabenrecht, Umsatzsteuer sowie Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht den ersten Tag, Ertragsteuerrecht inklusive Gewerbesteuerrecht den zweiten Tag und Bilanzsteuerrecht den dritten Tag dominierten. Neben vielen geläufigen Fragestellungen streuten die Prüfer auch diesmal eine Reihe an komplexeren oder außergewöhnlichen Aufgaben bei. Wirklich bemerkenswert ist uns in unserer Besprechung zum Steuerberaterexamen 2022 aber aufgefallen, dass am dritten Tag ein Aufgabenteil erschien, der im Grunde eher zum Themenkomplex des zweiten Klausurtages gepasst hätte. Ist dies nun eine Ausnahme oder ein Vorbote für kommende Änderungen in der Struktur der Steuerberaterexamen?

Unser Video:
Steuerberaterexamen 2022 Tag 1

In diesem Video berichten wir, welche Eindrücke ein Teilnehmer am Steuerberaterexamen 2022 von Tag 1 in Erinnerung behalten hat.

Inhaltsverzeichnis


1. Besprechung zum Steuerberaterexamen 2022 – Einleitung

Alle Jahre wieder findet in Deutschland das schriftliche Steuerberaterexamen in der ersten Oktoberwoche statt. So auch 2022. Was für eine Aufregung für alle Teilnehmer und diejenigen, die eifrig mitfieberten. Schließlich ist so ein schriftliches Steuerberaterexamen mehr als nur ein jährlich einmaliges Ereignis. Es ist eine Herausforderung der besonderen Art. Geballtes Fachwissen soll von den Kandidatinnen und Kandidaten an drei aufeinanderfolgenden Tagen innerhalb von jeweils sechs Stunden mit allen erforderlichen Rechtsgrundlagen zu Papier kommen. Gleichzeitig sind Aufgaben stets an fiktive Fälle geknüpft, die auch so manch eine Falle enthalten können. Schon allein der Umfang der Aufgabentexte ist erdrückend. Hierbei müssen also Zeitmanagement, Auffassungsgabe, Fachwissen sowie analytische Fähigkeiten ebenso Hand in Hand gehen wie sicherlich auch eine hohe Schreibgeschwindigkeit (bei gleichzeitiger Wahrung der Lesbarkeit der Handschrift, versteht sich).

Die Herausforderung liegt aber auch bei denjenigen, die die Prüfungsaufgaben entwerfen. Sie müssen sicherstellen, dass das Steuerberaterexamen einen möglichsten hohen fachlichen Standard einfordert. Außerdem sollte dieser Standard idealerweise auch über die Jahre hinweg ein möglichst vergleichbares Niveau beibehalten. Aber auch alle anderen Aspekte, wie etwa die Bearbeitungsdauer der Aufgaben, die zur Bearbeitung aller Aufgaben ausreichen sollte, oder die Punkteverteilung müssen die Prüfer berücksichtigen.

Daher ist die nachträgliche Besprechung der Steuerberaterprüfungen stets sehr lehrreich. Insbesondere zukünftige Kandidaten können davon profitieren, dass sie sich vergangene Steuerberaterprüfungen anschauen, um sich auf die Komplexität ihrer zukünftigen eigenen Teilnahme vorzubereiten. Deshalb bieten wir nun ebenfalls eine Besprechung zum Steuerberaterexamen 2022 an.

Bevor wir aber in die Beschreibung zum Steuerberaterexamen einsteigen, möchten wir darauf hinweisen, dass wir bei unserem Bericht allein auf die Aussagen von Teilnehmern angewiesen sind. Deshalb ergibt der folgende Bericht lediglich ein ungefähres Bild von den tatsächlichen Aufgaben.

Haben Sie Fragen zur
Besteuerung von Kapitalgesellschaften?

Unsere Kanzlei hat sich hierauf besonders spezialisiert. Vereinbaren Sie jetzt Ihren Beratungstermin mit unseren Steuerberatern und Rechtsanwälten:

2. Steuerberaterexamen 2022: Besprechung der Inhalte von Tag 1

Wie üblich fand am ersten Tag des schriftlichen Steuerberaterexamens eine thematische Gliederung in die Fachbereiche Abgabenrecht, Umsatzsteuerrecht sowie Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer statt.

2.1. Aufgaben zur Abgabenordnung

Zur Abgabenordnung waren auch dieses Jahr wieder zahlreiche besondere Umstände miteinander verflochten, die einer fachlichen Beurteilung diverser Verwaltungsakte harrten. So ging es um einen Steuerpflichtigen, der im Krankenhaus liegt, während sein ESt-Bescheid 2020 zur Post geht. Allerdings erreicht den Steuerpflichtigen der Bescheid niemals, da er seinem Leiden erliegt.

Zwei Monate später kommt jedoch der Alleinerbe dazu, in die Wohnung des Verstorbenen zu gelangen. Auf diese Weise erhält er Kenntnis vom Steuerbescheid. Er legt „Widerspruch“ dagegen ein.

Nun forderte die Aufgabenstellung, dass man feststellen sollte, ob der Erbe hierbei einen zulässigen Einspruch einlegte.

Außerdem soll das Finanzamt eine Vollstreckung gegen den Alleinerben eingeleitet haben. Wenn der Einspruch zulässig und begründet war, durfte das Finanzamt dann die Vollstreckung einleiten? Und welche anderen Maßnahmen stehen dem Finanzamt in diesem Zusammenhang offen?

2.2. Aufgaben zum Umsatzsteuerrecht

Als Kunsthändlerin unterliegt eine Unternehmerin in München der Differenzbesteuerung nach § 25a UStG. Außerdem vermietet sie Immobilien an private Mieter.

Die Kunsthändlerin erwirbt in Österreich ein Gemälde von einer Privatperson und bringt es zu einem Auktionator nach Düsseldorf. Dort erfolgt die Versteigerung an einen niederländischen Unternehmer, der das Gemälde für sein Unternehmen nutzen möchte. Dazu beauftragt er ein anderes niederländisches Unternehmen mit dem Transport des Gemäldes. Der Auktionator erhält für seinen Beitrag eine Provision.

Weiterhin kam es zu einem Kommissionsgeschäft und einem Reihengeschäft. Ein deutscher Unternehmer verkaufte der Kunsthändlerin ein Gemälde, das diese direkt an einen weiteren Unternehmer in Österreich weiterverkaufte. Dabei fand der Transport des Gemäldes direkt vom deutschen Verkäufer an den Käufer in Österreich statt. Dabei veräußert die Kunsthändlerin das Gemälde im eigenen Namen, aber auf Rechnung des deutschen Unternehmers. Deshalb sollte man den Sachverhalt sowohl für die Kunsthändlerin als auch für den Verkäufer des Gemäldes beurteilen.

Der dritten Textziffer konnte man entnehmen, dass die Kunsthändlerin 2018 zwei Gemälde von einem deutschen Künstler erwarb. Ein weiteres kaufte sie 2022 auf gleiche Weise. Außerdem erwarb sie 2022 von diesem Künstler ein viertes Gemälde, allerdings aus seinem österreichischen Atelier. Diesbezüglich verkaufte die Kunsthändlerin eines der zuerst angekauften Gemälde im Inland (mit 7 % USt) und das zweite an einen Unternehmer in Italien. Das dritte Gemälde ging hingegen an einen Käufer in der Schweiz. Was mit dem vierten Gemälde geschah, bleibt uns aufgrund fehlender Informationen verborgen.

Den abschließenden Aspekt bildet die Nutzung eines von der Kunsthändlerin genutzten, Anfang 2022 erworbenen Autos. Dafür erhielt sie vom verkaufenden Autohändler einen Rabatt. Die Nutzung des Autos unterliegt folgender Aufteilung: zu 60 % nutzt die Kunsthändlerin das Auto für ihren Kunsthandel, weitere 30 % hängen mit der Vermietung der Wohnungen zusammen und nur 10 % der Autofahrten sollen privat erfolgt sein.

2.3. Aufgaben zum Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht

Die Ehefrau eines Verstorbenen erbt am 01.07.2021 als Alleinerbin zunächst einen Anteil an einer KG. Tatsächlich war der Erblasser als Komplementär zu 60 % an der KG beteiligt. Zwei Kommanditisten hielten die übrigen KG-Anteile. Die Erbin tritt nun als neue Komplementärin in die KG ein; der Gesellschaftsvertrag lässt dies zu.

Außerdem hielt die KG 15 % an einer GmbH in ihrem Betriebsvermögen. Zum Erbe gehört auch ein PKW, das im Sonderbetriebsvermögen des Erblassers lag. Zu beachten ist weiterhin, dass der Erblasser eine negative Ergänzungsbilanz auswies.

Darüber hinaus existierte auch noch ein bebautes Grundstück. Allerdings war das Wohngebäude im Rahmen eines Erbbaurechts auf dem vererbten Grundstück entstanden, wobei das Erbbaurecht noch eine Restlaufzeit von 31 Jahren hatte. Nach Ablauf dieser Frist sollte das Gebäude an den Grundstücksbesitzer übergehen und dann der vormalige Eigentümer des Gebäudes eine Entschädigung dafür erhalten.

Außerdem webten die Klausurverfasser ein weiteres, diesmal unbebautes Grundstück in die Aufgabenstellung ein. Dieses hatte der Erblasser kurz vor seinem Ableben per Kaufvertrag erworben, aber bislang lediglich eine Anzahlung über EUR 50.000 dafür geleistet. Die Erbin sollte dann die restlichen EUR 100.000 zahlen, um die Übertragung des Eigentums zu vollziehen.

Zuletzt stand auch noch die Bewertung einer Lebensversicherung an. Hier waren beide Ehegatten als Leistungsempfänger berechtigt.

Für Sie ebenfalls interessant:
Steuerberaterprüfung 2022 Tag 2

In diesem Video erklären wir, welche Aufgaben die diesjährigen Teilnehmer an der Steuerberaterprüfung am zweiten Tag zu lösen hatten.

3. Steuerberaterexamen 2022: Besprechung der Inhalte von Tag 2

3.1. Steuerberaterexamen 2022: Besprechung der Aufgaben zum Einkommensteuerrecht

3.1.1. Teil 1 – Influencer mit Wohnsitz im In- und Ausland

Eine steuerlich zu beurteilende Person hat neben einem Wohnsitz in Deutschland einen weiteren in Rom. Dabei lag der Mittelpunkt des Lebens tatsächlich in Deutschland. Diese Person ist sowohl in Deutschland als auch in Italien als Influencer mit jeweils eigener Betriebstätte tätig.

Dazu ist der italienischen Betriebstätte eine Beteiligung an einer Kapitalgesellschaft zugeordnet. Hier findet die Gewinnausschüttung ohne Steuerabzug statt. Der deutschen Betriebstätte ist hingegen eine Beteiligung an einer brasilianischen Kapitalgesellschaft zugeordnet. Hier findet die Gewinnausschüttung mit Steuerabzug statt.

Außerdem verkauft dieser Influencer eine von zwei in Italien gelegenen Wohnungen im zu beurteilenden Veranlagungszeitraum. Mit beiden erzielte der Influencer zuvor Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung. Aus einer weiteren Immobilienvermietung in Brasilien sind dem Influencer hingegen Verluste entstanden.

Dazu muss man wissen, dass mit Italien ein Doppelbesteuerungsabkommen besteht, mit Brasilien aber bislang keines zustande kam.

Weitere Sachverhalte von Relevanz: der Influencer leistet Unterhaltszahlungen an den geschiedenen Ehegatten in Italien. Außerdem unterstützt er seine ehemalige Schwiegermutter in Italien finanziell.

Die Aufgabe lautete nun, die festzusetzende Einkommensteuer des Influencers zu ermitteln.

3.1.2. Teil 2 – GmbH-Geschäftsführer

Eine weitere Aufgabe zum Einkommensteuerrecht im Steuerberaterexamen 2022 bezog sich auf einen Geschäftsführer einer GmbH. Hierbei war erstmals auch die Besprechung der steuerlichen Auswirkungen der Arbeit aus dem Homeoffice Gegenstand eines Steuerberaterexamens. Weniger spektakulär war hingegen die Überlassung eines PKWs, für die man wohl den geldwerten Vorteil zu bestimmen hatte. Hinzu kommt der Erwerb eines Anteils von 10 % an der GmbH. Dabei war der Kaufpreis stark vergünstigt, was ebenfalls als geldwerter Vorteil in Frage kam. Außerdem fand im gleichen Veranlagungszeitraum der Erwerb weiterer 40 % der GmbH-Anteile statt, diesmal aber zu fremdüblichen Konditionen.

Kurz vor Jahresende überträgt der Steuerpflichtige seine gesamten Anteile im Rahmen einer vorweggenommenen Erbfolge an seinen Neffen. Auch die Geschäftsführung geht auf den Neffen über. Im Gegenzug soll der Steuerpflichtige eine monatliche Rente von EUR 1.000 erhalten.

Die Aufgabe forderte nun von den Teilnehmern am Steuerberaterexamen 2022, dass sie die Summe der Einkünfte berechnen sollten.

3.1.3. Teil 3 – OHG

Im dritten Teil der Aufgaben am zweiten Tag des Steuerberaterexamens 2022 stand eine OHG im Mittelpunkt des steuerrechtlichen Interesses. Allerdings war dies mit einer ganzen Reihe an Rahmenbedingungen garniert. So waren an der OHG zwei Personen beteiligt, von der die eine der zu beurteilende Steuerpflichtige war. Der andere Gesellschafter hielt allerdings mit 60 % die Mehrheit der OHG-Anteile sowie Anteile an einer E-GmbH genannte Kapitalgesellschaft. Dabei war die Beteiligung an dieser GmbH erst im Verlauf des Veranlagungszeitraums entstanden und erreichte mindestens 50 %.

Die OHG hielt nun selbst eine Beteiligung zu 100 % an einer anderen Kapitalgesellschaft, nämlich der B-GmbH. Aus dem steuerlichen Einlagekonto der B-GmbH erfolgte dann auch eine Gewinnausschüttung an die OHG.

Weiterhin gehörte eine Immobilie zum Vermögen der OHG. Diese hatte sie der E-GmbH überlassen. Außerdem soll bei der Geschäftsführung der OHG das Mehrheitsprinzip ausschlaggebend sein.

Und dann verkaufte der Steuerpflichtige seine OHG-Beteiligung auch noch zum 30.09.2021, was die Examensteilnehmer nun ebenfalls im Rahmen der Aufgabenstellung bei der Ermittlung der Einkünfte zu berücksichtigen hatten.

3.2. Steuerberaterexamen 2022: Besprechung der Aufgaben zur Gewerbesteuer

Auch beim Aufgabenteil zur Gewerbesteuer lag ein Sachverhalt mit einer OHG vor. An dieser waren zu gleichen Teilen drei natürliche Personen und eine GmbH als Gesellschafter beteiligt. Ein Gesellschafter überträgt dabei seinen OHG-Anteil zum 01.01.2021 auf seinen Sohn. Ein weiterer Gesellschafter verkauft hingegen seinen Anteil an einen anderen Käufer. An diesen Erwerber verkauft dann aber auch die GmbH zum Jahresende ihren Anteil an der OHG. Ob der für das Vorjahr festgestellte vortragsfähige Gewerbeverlust dafür verantwortlich war, ist eine naheliegende Vermutung, für die Aufgabenstellung aber ohne Bedeutung.

Relevant ist hingegen, dass Darlehenszinsen, Miete für einen rein elektrisch angetriebenen LKW sowie Miete für ein Lagergebäude samt Ausstattung in diese Betrachtungen einfließen.

3.3. Steuerberaterexamen 2022: Besprechung der Aufgaben zur Körperschaftsteuer

3.3.1. Teil 1 – GmbH

Der erste Teil zum Körperschaftsteuerrecht hatte mit einer GmbH zu tun, deren Zweck das Halten und der Verkauf von Beteiligungen war. Hier sollten die Teilnehmer am Steuerberaterexamen 2022 das zu versteuernde Einkommen ermitteln. Einerseits war diese GmbH zu 100 % an der F-GmbH beteiligt. Andererseits hielt sie auch 5 % der Anteil an der X-GmbH. Die X-GmbH war über einen Gewinnabführungsvertrag mit einem anderen Unternehmen verbunden (Organschaft). Deshalb erfolgte statt einer Gewinnausschüttung eine Ausgleichszahlung an die zu beurteilende GmbH. Dabei hatte die F-GmbH der X-GmbH ein Darlehen mit einem Zinssatz von 2 % überlassen, wobei 5 % fremdüblich gewesen wären.

Zur GmbH gab es weiterhin die Information, dass ihr Gesellschafter bei ihrer Gründung zwei Jahre zuvor die Y-GmbH eingebracht hatte. Im Veranlagungszeitraum erhielt die Y-GmbH ein Wirtschaftsgut der GmbH unentgeltlich, was wohl einer verdeckten Einlage entspricht. Noch im gleichen Jahr erfolgt dann aber der Verkauf der Y-GmbH.

Auch die F-GmbH stand in diesem Zeitraum zum Verkauf, der dann ebenfalls erfolgte.

Seit einiger Zeit hatte die GmbH auch ein Grundstück an eine fremde KG überlassen. Zum 01.03.2021 erwarb die GmbH einen Teil der Anteile an dieser X-KG, wobei es sich um eine Beteiligung als Kommanditist handelt. Der Kaufpreis betrug dabei EUR 650.000. Allerdings kamen nur EUR 500.000 in das Kapitalkonto der X-KG. Außerdem weist die Gesamthandsbilanz zum Jahresende einen Verlust von EUR 800.000 in Bezug auf die GmbH aus.

Außerdem erhält der GmbH-Gesellschafter eine Gewinnausschüttung. Allerdings ist diese Gewinnausschüttung durch ein Darlehen finanziert. Offenbar ist diese Dividende vorab auf den voraussichtlichen Gewinn der GmbH für das laufende Geschäftsjahr an den Gesellschafter geflossen. Dabei hat die GmbH die einbehaltene Kapitalertragsteuer verspätet abgeführt, sodass das Finanzamt einen Säumniszuschlag festlegte.

3.3.2. Teil 2 – gemeinnütziger Verein

Einen zweiten Schwerpunkt zum Körperschaftsteuerrecht im Steuerberaterexamen 2022 bildete ein gemeinnütziger Theaterverein. Er finanzierte sich einerseits durch regelmäßige Mitgliedsbeiträge, dann noch aus den Einnahmen ihrer Theateraufführungen und zu einem dritten Teil aus dem Verkauf von Getränken und Speisen. Tatsächlich sollen die mit den Theateraufführungen verbundenen Ausgaben die diesbezüglichen Einnahmen übertroffen haben. Die Gewinnermittlung soll dabei über eine Einnahmenüberschussrechnung laufen. Jedenfalls stellte dieser Aufgabenteil, der einen gemeinnützigen Verein thematisierte, eine Besonderheit im Steuerberaterexamen 2022 dar.

Fachberatung für
Unternehmensgründungen?

Unsere spezialisierten Steuerberater und Rechtsanwälte beraten Sie gerne. Rufen Sie uns gerne an oder schildern Sie uns Ihr Anliegen per E-Mail:

4. Steuerberaterexamen 2022: Besprechung der Inhalte von Tag 3

4.1. Aufgaben zum Bilanzsteuerrecht: Teil 1 – Einzelunternehmen

Hier haben wir es mal mit einem Einzelunternehmer zu tun. Dieser Einzelunternehmer K zieht nun als Nachmieter in ein Gebäude ein, in dem zuvor der Mieter S feste Wände eingezogen hatte. Dazu hatte S mit dem Vermieter einerseits einen Mietvertrag über 20 Jahre vereinbart, andererseits aber auch zugesichert, dass mit Ablauf des Mietvertrags die eingezogenen Wände wieder entfernt werden. Da Einzelunternehmer K in den Mietvertrag des S eintritt, zahlt er diesem EUR 30.000 für die Wände. S wiederum zahlt dem neuen Mieter K EUR 9.500 für die Übernahme seiner Abbruchverpflichtung.

Dann verfügt K in seinem Betriebsvermögen über 100 Aktien der X-AG. Diese nimmt nun eine Kapitalerhöhung vor. Folglich erhält K im Rahmen dieser Kapitalerhöhung Bezugsrechte im Verhältnis 6 zu 1. Daraufhin entscheidet sich K einen Teil der neuen Aktien zu zeichnen und die verbleibenden Bezugsrechte zu veräußern. Später verkauft K aber alle Aktien.

Weiterhin ist K seit weniger als sechs Jahren Eigentümer eines unbebauten Grundstücks, das er ebenfalls dem Betriebsvermögen zuordnet. Die Gemeinde, in der sich das Grundstück befindet, nimmt nun ein Umlageverfahren vor, in dessen Verlauf das betroffene Grundstück einer Neuordnung unterliegt. Folglich erhält K als Ausgleich ein anderes Grundstück. Da dieses einen geringeren Wert als das vorherige Grundstück hat, zahlt die Gemeinde einen Ausgleich dieses Differenzwerts in Höhe von EUR 30.000 an K.

Zu dieser Aufgabenstellung gehört die Ermittlung der Handels- und der Steuerbilanz, wobei die Handelsbilanz einen möglichst hohen und die Steuerbilanz einen möglichst niedrigen Gewinn ausweisen sollten.

4.2. Aufgaben zum Bilanzsteuerrecht: Teil 2 – GmbH

In diesem Aufgabeteil ging es insbesondere um Ansatz und Bewertung von Vorratsvermögen, unter anderem an unfertigen Erzeugnissen. Dabei hatte dies eine GmbH zu bilanzieren. Hier lag die Priorität bei einem steuerlich möglichst geringen Gewinnausweis und nachrangig um ein handelsrechtlich möglichst hohes Eigenkapital. Neben fertigen und unfertigen Erzeugnissen kamen diesmal auch Anzahlungen vor. Als Informationsgrundlage zur Ermittlung der Herstellungskosten hatten die Prüfer diesmal einen Betriebsabrechnungsbogen beigefügt.

4.3. Aufgaben zum Bilanzsteuerrecht: Teil 3 – Personengesellschaft

Gegenstand des dritten Aufgabenteils war eine echte Realteilung mit Spitzenausgleich. Dazu hatten die Prüfer die Schlussbilanz einer OHG angegeben und erwarteten nun, dass die Kandidaten die Eröffnungsbilanzen der zwei daraus hervorgehenden Einzelunternehmen entwickeln sollten. Dabei hat der eine OHG-Gesellschafter einen Teilbetrieb und der andere ein Wirtschaftsgut von geringerem Wert erhalten, wodurch der Spitzenausgleich relevant wurde.

Weiterhin erfolgte jeweils die Veräußerung der beiden Einzelunternehmen innerhalb der Sperrfrist. In der Aufgabenstellung sollte man aber als Alternative auch die steuerlichen Auswirkungen ohne Veräußerung der Einzelunternehmen beurteilen.

4.4. Aufgaben zum Bilanzsteuerrecht: Teil 4 – Überraschung

Zur Überraschung vieler Teilnehmer am Steuerberaterexamen 2022 gab es diesmal auch einen vierten Aufgabenteil am dritten Klausurtag. Dabei ging es auch weniger um Bilanzsteuerrecht sondern eher um einkommensteuerrechtliche Fragen.

So gab es wohl ein Geschwisterpaar D und L. Dabei erwirbt Frau L eine Immobilie, die bislang an ihre GmbH, an der sie zu 100 % beteiligt ist, vermietet wurde. Infolgedessen senkte sie ab dem 01.01.2021 die Miete, die zuvor noch fremdübliche EUR 5.000 monatlich betrug, auf nun EUR 1.500 ab. Im Laufe des Jahres erfolgte sogar die unentgeltliche Übertragung der Immobilie an seine GmbH.

Ihr Bruder D vermietet eine weitere Immobilie an die GmbH. Dabei beträgt die monatliche Miete EUR 3.000. Fremdüblich wären in diesem Fall allerdings nur EUR 1.000 gewesen. Tatsächlich hat D aber über viele Monate hinweg keine Mietzahlung erhalten. So erlässt er zum 01.11.2021 der GmbH sämtliche Mieten, die bis dahin gestundet wurden.

Für Sie ebenfalls interessant:
Steuerberaterexamen 2022 Tag 3

In diesem Video verraten wir, welchen Aufgaben und Herausforderungen die Teilnehmer am dritten Tag ihrer schriftlichen Steuerberaterprüfung begegneten.

5. Besprechung zum Steuerberaterexamen 2022 – unser Eindruck

2022 hatte es das Steuerberaterexamen mal wieder in sich. Tatsächlich war ein großer Anteil der Aufgaben dergestalt, wie sie aus früheren Prüfungen zum Standard gehörten. Neben diesem Standardrepertoire an Aufgabenstellungen, die selbstverständlich gewissen individuellen Ausschmückungen unterlagen, erwartete die Teilnehmer aber auch ein recht hoher Anteil an Überraschungen. Zwar gehören auch Überraschungen oder besonders knifflige Aufgaben ebenfalls zum Standard aller schriftlichen Steuerberaterprüfungen, aber in diesem Jahr waren auch ganz unerwartete Besonderheiten vorhanden. Beispielsweise war der Aufgabenteil zum gemeinnützigen Verein am zweiten Klausurtag ein Novum.  Auch der Betriebsabrechnungsbogen kam in dieser Form wohl erstmals bei einem schriftlichen Steuerberaterexamen zum Einsatz. Zum zweiten Mal in Folge stand diesmal die Einkommensteuer eines Influencers auf den Aufgabenblättern, wenn auch mit einer anderen steuerrechtlichen Ausrichtung.

Darüber hinaus war aber vor allem erstaunlich, dass man mit der unerwarteten vierten Aufgabe am dritten Klausurtag eher eine Aufgabenstellung aus dem Bereich der Ertragsteuern erkennen konnte, die keinen übergeordneten Zusammenhang mit dem sonst an diesem Tag abgefragten Bilanzsteuerrecht erkennen ließ. Diese Beobachtung wirft die Frage auf, ob diese Abweichung in den nächsten Jahren weitere Aufweichungen von der bisherigen klassischen Dreiteilung der Schwerpunkte an den drei Klausurtagen nach sich ziehen mag.


Steuerberater für internationales Steuerrecht

Unsere Kanzlei hat sich besonders auf die steuerrechtliche Gestaltungsberatung zum internationalen Steuerrecht spezialisiert. Bei grenzüberschreitenden Steuersachverhalten schätzen Mandanten unser Know-how beispielsweise in folgenden Bereichen:

Internationales Steuerrecht – Privat

  1. Beratung zum Home Office im Ausland
  2. Informationen zum Steuerrecht in ausländischen Steuerregimen (zum Beispiel Malta, Schweiz, Zypern)
  3. Empfehlungen zum Vermögensschutz mittels einer Familienstiftung in Liechtenstein

Internationales Steuerrecht – Unternehmen

  1. Empfehlungen zur Gründung von Unternehmen im Ausland
  2. Informationen zu Unternehmensformen im Ausland (Dubai, Österreich, USA)
  3. Entwicklung grenzüberschreitender steuerlicher Gestaltungsmodelle

Hierzu stehen Ihnen unsere Steuerberater und Rechtsanwälte an den Standorten Köln und Bonn gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Zudem beraten wir deutschlandweit per Telefon und Videokonferenz:

Standort
Köln

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Standort
Bonn

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Telefon-/ Videokonferenz

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr


Fachreferent beim Steuerberaterverband für internationales Steuerrecht

Seit 2014 sind die Partner unserer Kanzlei regelmäßige Fachreferenten des Steuerberaterverbands Köln. Dabei besuchen circa 1.500 Steuerberater pro Jahr unsere Seminare. Wegen der hohen Nachfrage stellen wir Ihnen unsere Präsentation zu „Alte und neue Risiken im internationalen Steuerrecht“ gerne kostenlos zum Download zur Verfügung:

Ihr Browser unterstützt keine direkte PDF-Anzeige innerhalb dieser Webseite. Über den nachfolgenden Link können Sie das PDF öffnen.

PDF öffnen.

Wir haben 100k Abos auf YouTube und feiern dies mit einem Rückblick auf die Anfänge und Entwicklung unseres Kanals. Denn wer hätte es damals gedacht, dass ein YouTube-Kanal, der sich mit Fragen des Steuerrechts beschäftigt, eines Tages über sagenhafte 100.000 Abonnenten als seine treuen Follower betrachten könnte. Nun ja, Christoph Juhn spricht in seinen YouTube-Videos tatsächlich auch andere, artverwandte Themen an, etwa über Immobilienfinanzierung, Renditen, Vermögensschutz und Vermögensverwaltung oder Steuerberaterprüfungen, die besonders Studentinnen und Studenten im Bereich Steuerrecht interessieren. Zugegeben, selbstverständlich hängen auch diese Themengebiete mehr oder minder fest mit Steuerrecht zusammen. Aber das zeigt doch erst recht, wie interessant das Steuerrecht ist – im Allgemeinen ebenso wie im Besonderen.

Unser Video:
Geschäftsführergehalt

In diesem Video erklären wir, wie hoch Sie das Geschäftsführergehalt optimal ansetzen, um die Steuerbelastung deutlich zu reduzieren.

Inhaltsverzeichnis


1. 100k Abos auf YouTube – Einleitung

Vor einigen Wochen haben wir angefangen, immer öfter auf eine Zahl zu schauen. Sie stellte einen Meilenstein in unserer Außenwirkung dar, kletterte von Tag zu Tag nach oben und rückte so von einem hohen fünfstelligen Bereich auf den ihr zahlenmäßig Übergeordneten näher. Erst waren es 99.000, dann 99.500 und schon bald 99.999. Es fehlte nur noch eins und wir hatten 100k Abos auf YouTube! Was für ein Erfolg! Ganz besonders dann, wenn man bedenkt, dass sich unser Format statt mit Autos, Mode, Beauty oder andere medienwirksame Lifestyle-Themen mit dem allgemein eher als langweilig und schwer verdaulich verkannten Thema Steuerrecht beschäftigt. Und doch haben wir es geschafft, diese Schallmauer zu durchbrechen. Kein Wunder also, dass wir dieses Ereignis nun hier zusammen mit Ihnen feiern.

2. 100k Abos auf YouTube: wie alles begann

Dazu gehört aber auch, dass wir uns ein wenig in der Zeit zurückbewegen, um im Rückblick ein besseres Verständnis für diesen Erfolg zu erlangen. Schließlich ist dies, wie eben dargestellt, keine Selbstverständlichkeit, weder auf YouTube noch auf einer anderen Social Media-Plattform. Daher ist es auch kaum verwunderlich, dass es neben unserem YouTube-Kanal nur relativ wenige andere gibt, die sich dem Steuerrecht verschrieben haben – auch wenn ihre Zahl inzwischen deutlich gestiegen ist.

2.1. Christoph Juhns Idee von einem YouTube-Kanal über Steuern

Also gehen wir von unseren 100k Abos auf YouTube zurück zu unserem Anfang. Christoph Juhn hatte die Steuerberatungskanzlei gerade erst gegründet, da war ihm schon klar, dass Marketing die Möglichkeiten seiner Kanzlei deutlich erweitern würden. Und da YouTube damals zunehmend das aufsteigende Medium mit der größten Bedeutung in den Sozialen Netzwerken war, hat er sich gefragt, ob es wohl einen positiven Einfluss auf seine Kanzlei haben könnte, wenn er sich mit steuerrechtlichen Themen an die Öffentlichkeit wandte. Ihm kam dabei zugute, dass er ein junger Steuerberater war, der noch vor seinem dreißigsten Geburtstag stand. Er war also, was die Nutzung sozialer Medien angeht, äußerst affin für diesen Ansatz.

Sein Alter hatte somit einen wesentlichen Einfluss auf seine Entscheidung gehabt, das Projekt YouTube anzugehen. Denn wenn man sich vor Augen hält, welches verstaubte Image man von Steuerberatern im Allgemeinen hat, dann stellt man sich wohl am ehesten ältere, schon etwas grauhaarige Damen und Herren ab 60 im biederen Anzug oder Kostüm vor. Und ja, das Klischee war lange Zeit in Deutschland zutreffend (und ist es überwiegend auch noch heute). Doch mittlerweile haben gerade viele jüngere Menschen einen Beruf in der Steuerberatungsbranche für sich entdeckt.

2.2. Der Erfolg bei YouTube stellt sich ein

So hat Christoph Juhn sich mit professioneller Hilfe der Herausforderung gestellt, die ersten Videos für YouTube zu produzieren. Dennoch, dass sein Kanal eines Tages 100k Abos auf YouTube verzeichnen würde, hatte er sich genauso wenig zu träumen gewagt, wie seine ihn dabei unterstützenden Mitarbeiter. Aber die Zahl der Abonnenten stieg kontinuierlich. Zunächst langsam, aber mit steigendem Erfolg überzeugte Christoph Juhn erst Tausende und dann Zehntausende von seinem Engagement für steuerrechtliche Fragen, aber auch anderen rund um das Thema Geld und Immobilien.

Daher war es rückblickend betrachtet durchaus verdient, dass Christoph Juhn für sein Engagement in den sozialen Netzwerken im Bereich Steuerrecht einen Preis beim Black Bull Award erhielt. Dennoch war es damals eine riesen Überraschung, über die wir uns sehr gefreut haben.

Haben Sie Fragen zu Themen des internationalen Steuerrechts?

Unsere Kanzlei hat sich hierauf besonders spezialisiert. Vereinbaren Sie jetzt Ihren Beratungstermin mit unseren Steuerberatern und Rechtsanwälten:

3. 100k Abos auf YouTube: welche Themen unseren Erfolg begründen

3.1. 100k Abos auf YouTube: die Themen internationales und ausländisches Steuerrecht

Damit kommen wir also auf die Themen zu sprechen, für die sich unsere Abonnenten und anderen Zuschauerinnen und Zuschauer interessieren. Dazu zählen neben dem deutschen Steuerrecht ganz besonders auch das internationale Steuerrecht.

Hier müssen wir ein wenig differenzieren. Denn das internationale Steuerrecht umfasst, im steuerrechtlichen Sinne, eigentlich nur die Behandlung von steuerlichen Zusammenhängen mit grenzüberschreitendem Kontext. Das, was viele Laien hingegen als internationales Steuerrecht auffassen, nämlich die Gesetzeslage ausländischer Steuerregime, ist fachlich betrachtet eigentlich etwas anderes, nämlich schlicht ausländisches Steuerrecht.

Selbstverständlich haben beide Themenkreise viele unserer Follower sehr interessiert und somit einen bedeutenden Beitrag zu unseren 100k Abos auf YouTube geleistet. Denn es ist auch für Steuerberater in Deutschland keine Selbstverständlichkeit, dass man über den eigenen steuerlichen Tellerrand hinauszuschauen vermag. Selbst das internationale Steuerrecht (sensu stricto) ist unter deutschen Steuerberatern kein alltägliches Aufgabenfeld.

3.2. 100k Abos auf YouTube: zur Erbschaft- und Schenkungsteuer

Weitere Themen waren auf das Erbschaft- und Schenkungsteuerrecht gerichtet. In diesem Zusammenhang steht logischerweise auch das Bewertungsrecht. Für uns als Steuerberatungskanzlei eröffneten sich aber auch die vielfältigen Möglichkeiten zur Vermeidung dieser Steuern als Thema zur Präsentation bei YouTube.

3.3. 100k Abos auf YouTube: zum Unternehmensteuerrecht

Außerdem haben wir insbesondere das Unternehmensteuerrecht mit vielen Video-Beiträgen bedacht. Schließlich ist dies eines der umfangreichsten Gebiete, in dem Steuern in Deutschland anfallen. Daran angelehnt sind wir selbstverständlich auch auf die unterschiedlichen Unternehmensformen sowie ihrer Anteilseigner eingegangen. Auch hier haben wir mannigfache Aspekte beleuchtet. Dazu haben wir ebenfalls Randthemen aufgegriffen, wie etwa Holdingstrukturen, Organschaften, Genossenschaften und Stiftungen.

Außerdem haben wir uns öfters zu Unternehmensgründungen im Allgemeinen und Startups im Besonderen geäußert. In Verbindung dazu standen Beiträge zu Mitarbeiterbeteiligungsmodellen oder der Verkauf beziehungsweise der Erwerb von Unternehmen. Selbstverständlich war auch das Umwandlungssteuerrecht bei uns vertreten. Schließlich ist die Umstrukturierung von Unternehmen für Unternehmer stets von großem Interesse.

Ganz kurios mag hingegen die Reihe über die Steuern gewirkt haben, die Städte und Gemeinden zu zahlen haben. Denn wir finden, auch solch exotische Themen sollten Aufmerksamkeit erhalten.

3.4. 100k Abos auf YouTube: rund um die Steuerberaterprüfung

Weiterhin haben wir sehr viele Videos zur Steuerberaterprüfung veröffentlicht. Da viele unserer  Abonnentinnen und Abonnenten an Hochschulen Steuerrecht studieren, haben diese Videos einen erheblichen Anteil zu den 100k Abos auf YouTube beigetragen.

Dabei ist Christoph Juhn einerseits auf Teilnehmer der Steuerberaterprüfungen zugegangen, um sie über ihre persönlichen Erfahrungen zu befragen. Weiterhin hat er mit ihnen und weiteren Kolleginnen die Fragen der jeweiligen Klausuren in aller Ruhe beantwortet. Außerdem hat er sich mit Interviewgästen über die Bedeutung des richtigen Mindsets sowie Strategien und Taktiken zur Steuerberaterprüfung ausgetauscht und auf diese Weise wertvolle praktische Hilfe für zukünftige Kandidatinnen und Kandidaten zur Verfügung gestellt.

3.5. 100k Abos auf YouTube: weitere Themengebiete

Zu verschiedenen Aspekten zum Thema Vermögen haben wir ebenfalls viele Beiträge geleistet. Aber auch zu ganz konkreten Empfehlungen für Unternehmer, die ihre Buchhaltung durch Digitalisierung auf ein höheres Effizienzlevel heben möchten, haben wir Video bereitgestellt.

Außerdem haben wir über Steuerhinterziehung berichtet. Dabei zeigten wir einerseits, was es mit dem Cum-Ex-Skandal auf sich hat. Andererseits haben wir aber auch darauf hingewiesen, welche Möglichkeiten es gibt, um durch Selbstanzeige Steuerhinterziehung zu beenden.

Zuletzt haben aber auch viele Menschen auf unsere neuesten Themen begeistert reagiert. Einerseits scheint sie das Innenleben unserer Kanzlei sehr zu faszinieren. Andererseits besteht ganz offenbar ein erhöhtes Interesse an der Analyse von Unternehmen, die andere YouTuber betreiben.

3.6. 100k Abos auf YouTube: das große Feld der Steueroptimierungen

Und ja, auch die Darstellung von Steueroptimierungsmodellen in allen Bereichen des Steuerrechts war ein wesentliches und wiederkehrendes Motiv unserer YouTube-Videos. Denn viele unserer Follower interessieren sich genau dafür, weil sie wissen, dass man andernfalls ohne Not mehr Steuern an den Fiskus zahlt, als vom Gesetz eigentlich gefordert. Man muss eben nur wissen, was steuerrechtlich zur Einsparung von Steuern möglich ist. Und genau dieses Wissen haben wir gefördert.

Die Liste ist schon ziemlich lang, aber immer noch weit davon entfernt, vollständig zu sein. Umso mehr beweist es doch, wie vielfältig, vielschichtig und somit interessant die Perspektive einer Steuerberaterin und eines Steuerberaters auf ihre Tätigkeiten ist. Auch um dies zu demonstrieren, haben wir dieses enorme Engagement, das Sie mit 100k Abos auf YouTube belohnt haben, aufgeboten.

Fachberatung für
Vermögensschutz und Unternehmensnachfolge?

Unsere spezialisierten Steuerberater und Rechtsanwälte beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an oder schildern Sie uns Ihr Anliegen per E-Mail:

4. 100k Abos auf YouTube: wer uns hierbei unterstützt hat

Apropos Aufgebot: Was wären unsere YouTube-Videos ohne die Heerschar an Interviewpartnern, die bei Christoph Juhn zu Gast vor der Kamera waren. Auch hierzu nur ein kleiner Überblick.

4.1. 100k Abos auf YouTube: Steuerberaterinnen, Steuerberater und andere Fachleute

Da sind einerseits viele Kolleginnen und Kollegen aus anderen Kanzleien oder aus Behörden, die sich beruflich mit dem Steuerrecht tagein tagaus beschäftigen und somit unsere Videos mit allerlei interessanten Aspekten bereichert haben. Zum Beispiel wollen wir hierzu an Steffi Zacharzowsky, Roman Jagersberger, Julia Rombach, Michael Wohlfart, Marion Klimmer, Prof. Dr. Manfred Klein, Prof. Dr. Christian Hanke und Prof. Dr. Dr. Olaf Gierhake neben vielen, vielen anderen erinnern.

Eigentlich mit dazu, und dennoch in einer eigenen Kategorie, zählen auch die frisch aus der Steuerberaterprüfung gekommenen Kandidaten, die uns von ihrer vielleicht größten Prüfung ihres Lebens berichteten: Yannik Heiß, Jan-Hendrik Hillers und Johannes Heil. Dazu erkennen wir an: es erfordert ein hohes Maß an Mut, um sich darüber öffentlich zu äußern. Denn kaum eine Kandidatin oder ein Kandidat wird jemals von sich behaupten können, die Steuerberaterprüfung fehlerfrei bestanden zu haben.

Außerdem haben auch andere YouTuber neben Christoph Juhn Platz genommen, um sich mit ihm über Steuern und artverwandte Themen zu unterhalten. Dazu stellvertretend nochmals ein herzlicher Dank an Sarah Klinkhammer und Helen Dieckhöfer von „Wir lieben Steuern“, Thomas Kehl von Finanzfluss, die Geschwister Isabell und Dominik Baruth von ISI finance und Felix Berndt alias Doc.Felix.

4.2. 100k Abos auf YouTube: unsere Mitarbeiter

Andererseits haben auch viele unserer eigenen Mitarbeiter Christoph Juhn vor der Kamera als Gesprächspartner begleitet. Hierzu eine kleine Auswahl: Adem Demir, Lukas Preuß, Felix Becker, Phillip Kossack, Niklas Gaspers, Stephanie Böttcher, Maximilian Freyenfeld, Patrick Lerbs, Dr. Wolfgang Schmidt und Wolfgang Fischer sowie Janina Pedicillo. Auch ihnen und allen anderen, vielen Dank für Euren Beitrag zu 100k Abos auf YouTube. Diesen Dank weiten wir aber auch auf das ganze Team aus, das hinter der Kamera mit jedem Dreh den Weg für den großen Erfolg stetig bereitet hat.

Für Sie ebenfalls interessant:
Livestream zu 10k Abos auf YouTube

In diesem Video beantworten wir anlässlich des Meilensteins 10k Abos die verschiedensten Fragen unserer Community.

5. 100k Abos auf YouTube: wie wir das Ereignis feiern

Als wir unseren zehntausendsten Abonnenten bei uns auf YouTube verzeichnen konnten haben wir diesen unglaublichen Erfolg noch mit einem Livestream gefeiert. Nach weiteren 10.000 Abos würdigten wir das freudige Ereignis auf die gleiche Weise. Und bei den Meilensteinen 30.000 und 40.000 Abos war es ebenso. Also liegt es nahe, dass wir für 100k Abos auf YouTube ebenso unseren treuen Abonnenten danken könnten.

Doch sind im Laufe der Zeit mit unserer Präsenz auf YouTube auch das Wissen und die Ansprüche unserer Abonnenten und aller anderer Zuschauer deutlich gewachsen. Daher wäre es für die Beantwortung solch komplexer Fragen wesentlich weiser, wenn man sich ein wenig mehr Zeit nehmen könnte, um sie dann auch korrekt und erschöpfend zu beantworten. In einem Livestream kämen folglich nur recht leicht zu beantwortende Fragen zum Zuge. Doch unser Anspruch bei einem solchen Event für 100k Abos auf YouTube war diesmal deutlich höher. Deshalb haben wir uns darauf verständigt, dass wir im Vorfeld Fragen unserer Follower sammeln und uns die interessantesten für eine mehrteilige Videoreihe auf YouTube heraussuchen.

6. 100k Abos auf YouTube – 100k Dank an unsere treuen Abonnentinnen und Abonnenten

Bleibt nun nur eins, pardon, 100k: vielen Dank an Sie alle, die Sie als Abonnentin oder Abonnent über all die Jahre das vielfältige Angebot unseres YouTube-Kanals wahrnehmen. Und zwar so sehr, dass jede und jeder von Ihnen uns ein Abonnement hinterlassen hat. Klasse, so viel Treue für eine Präsentation von steuerlichen und anderen finanziellen sowie wirtschaftlichen Themen hatten wir wirklich nie zu träumen gewagt. Sie haben dazu beigetragen, dass uns dieses Wunder geschenkt wurde. Wir versprechen, wir tun alles, damit Sie für die nachfolgenden 100k Abos auf YouTube als zufriedene und allzeit treue Abonnenten als leuchtende Vorbilder unserem Kanal erhalten bleiben.


Steuerberater für Unternehmensteuerrecht

Unsere Kanzlei hat sich besonders auf die steuerrechtliche Gestaltungsberatung zum Unternehmensteuerrecht spezialisiert. Bei der Steuerplanung für ihre Unternehmen schätzen Mandanten unser Know-how beispielsweise in folgenden Bereichen:

GmbH

  1. Analyse der Vor- und Nachteile von Tochterunternehmen, Niederlassungen und Franchise-Modellen
  2. Erläuterung der Besteuerung von Gewinnausschüttungen an andere Kapitalgesellschaften
  3. Strategische Strukturierung durch Aufbau doppelter Holdingstrukturen

GmbH & Co. KG

  1. Nutzung der GmbH & Co. KG im Mittelstandsmodell
  2. Erläuterung der Eigenschaften einer Einheits-GmbH & Co. KG
  3. Besteuerung der GmbH & Co. KG im Wege des Körperschaftssteuerrechts (Optionsmodell)

Umwandlungen

  1. Planung und Umsetzung aller Arten von Umwandlungsvorgängen (Einbringung, Verschmelzung, Formwechsel, Anteilstausch) im In- und Ausland

Internationales Steuerrecht – Unternehmen

  1. Objektive Empfehlungen zur Gründung von Unternehmen im Ausland
  2. Informationen zu Unternehmensformen im Ausland (Österreich, USA)
  3. Unterstützung bei der Optimierung und Dokumentation internationaler Verrechnungspreise

Hierzu stehen Ihnen unsere Steuerberater und Rechtsanwälte an den Standorten Köln und Bonn gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Zudem beraten wir deutschlandweit per Telefon und Videokonferenz:

Standort
Köln

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Standort
Bonn

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Telefon-/ Videokonferenz

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr


Fachreferent beim Steuerberaterverband für Unternehmensteuerrecht

Seit 2014 sind die Partner unserer Kanzlei regelmäßige Fachreferenten des Steuerberaterverbands Köln. Dabei besuchen circa 1.500 Steuerberater pro Jahr unsere Seminare. Wegen der hohen Nachfrage stellen wir Ihnen unsere Präsentation zu „Ausgewählte steuerliche Einzelfragen zur Rechtsformwahl“ gerne kostenlos zum Download zur Verfügung:

Ihr Browser unterstützt keine direkte PDF-Anzeige innerhalb dieser Webseite. Über den nachfolgenden Link können Sie das PDF öffnen.

PDF öffnen.

Unsere Kanzlei JUHN Partner trägt auch dieses Jahr wieder die vom Handelsblatt verliehene Auszeichnung „Beste Steuerberater 2023“. Wir freuen uns sehr, denn es bestätigt unser Engagement für unsere Mandanten. Dass wir dabei den Titel insbesondere im Hinblick auf das besonders komplexe Feld des internationalen Steuerrechts erhalten haben, erfüllt uns sogar mit noch mehr Stolz. Entsprechend motiviert berichten wir hierrüber. Dass aber auch unsere Partnergesellschaft JUHN BESAU Rechtsanwaltsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft im ersten Anlauf in dieser unterrepräsentierten Fachrichtung diese Auszeichnung erhielt, freut uns umso mehr.

Unsere Kanzlei hat seit ihrer Existenz in vielen Steuerberater-Rankings erfolgreich Profil gezeigt. Aufgrund der aktuellen Resonanz haben wir mehrere Beiträge zu diesen Bestenlisten publiziert; hier eine Auswahl:

Datum

Thema
9. Juni 2019 TOP-Steuerberater in Bonn und Köln: JUHN PARTNER (FOCUS-Money 2019)
23. Juni 2020 Beste Steuerberater 2020: Das Handelsblatt zeichnet JUHN Partner erneut aus!
13. Juli 2021 FOCUS-MONEY bestätigt: JUHN Partner ist TOP Steuerberater 2021!
19. Juli 2021 Beste Steuerkanzleien in Deutschland – Handelsblatt zeichnet JUHN Partner 2021 aus!
14. April 2023 Handelsblatt beste Steuerberater 2023: JUHN Partner wieder dabei (dieser Beitrag)

Unser Video:
Handelsblatt recherchiert bei JUHN Partner

In diesem Video erklären wir, was das Handelsblatt über eine Recherche auf unserer Homepage ermittelt hat.

Inhaltsverzeichnis


1. Beste Steuerberater 2023 – Einleitung

Alle Jahre wieder ermittelt das Handelsblatt, wer in Deutschland die Auszeichnung „Beste Steuerberater“ tragen darf – dieses Jahr also „Beste Steuerberater 2023“. Auch wir haben, wie in den vergangenen Jahren schon öfter, an diesem Wettbewerb teilgenommen. Denn wir wollten auch nach außen sichtbar machen, dass wir fachlich besonders kompetent sind. Schließlich ist dies die Grundlage für viele wichtige Eigenschaften, die Mandanten von ihrem Steuerberater erwarten. Wie sonst soll es gelingen, rechtssicher Steuern zu sparen, ganz besonders, wenn es um das hochkomplexe internationale Steuerrecht geht?

2. Beste Steuerberater 2023 laut Handelsblatt: das Auswahlverfahren

Das Auswahlverfahren wurde im Auftrag des Handelsblatts vom Hamburger Analyse-Institut SWI Finance durchgeführt. Der Test wurde dabei von der Wirtschaftskanzlei Buschmann Partnerschaft entwickelt. Über 30.000 Kanzleien waren eingeladen, sich daran zu messen. Daran nahmen schließlich 4.208 Steuerberatungskanzleien und 825 Wirtschaftsprüfer teil. Davon konnten jedoch nur 605 Steuerberatungskanzleien und 113 Wirtschaftsprüfer mit ihrer Leistung überzeugen.

Dieses mal nahm auch unsere Partnergesellschaft, die JUHN BESAU Rechtsanwaltsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft mbH, als Konkurrent mit Teil. Allerdings haben wir uns für getrennte Standorte entschieden. So haben wir uns als Steuerberatungskanzlei in Bonn ausgewiesen. In Anbetracht der Tatsache, dass wir Anfang des Jahres unseren Hauptsitz in Bonn am kürzlich eröffneten Hochhauskomplex Neuer Kanzlerplatz eröffneten, ist dies sicherlich nachvollziehbar. Auf diese Weise konnten wir unserer Partnergesellschaft den Standort in Köln zuweisen und sie dort der örtlichen Konkurrenz gegenüberstellen.

Haben Sie Fragen zum
internationalen Steuerrecht?

Unsere Kanzlei hat sich hierauf besonders spezialisiert. Vereinbaren Sie jetzt Ihren Beratungstermin mit unseren Steuerberatern und Rechtsanwälten:

3. Beste Steuerberater 2023 – unsere Erfolge

Tatsächlich haben sowohl wir von JUHN Partner als auch die JUHN BESAU GmbH den Wettkampf um den Titel „Beste Steuerberater 2023“ erfolgreich bestritten. Damit sind wir in der Liste der besten Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungskanzleien sowohl mit unserem Standort in Köln als auch in Bonn vertreten. Dabei wurden wir in beiden Fällen für unsere Expertise auf dem Gebiet des internationalen Steuerrechts gewürdigt. Bedenkt man dabei, wie komplex gerade diese spezielle Materie ist, wird deutlich, dass dies keine Selbstverständlichkeit ist. Wenn man die Auswertung nämlich nach der Auszeichnung des Sachgebiets internationales Steuerrecht filtert, erhält man hierzu lediglich 43 Treffer. Bei einer Gesamtzahl von 4.208 Steuerberatungskanzleien entspricht dies einem Prozentsatz von gerade einmal 1 %. Dabei muss man aber auch beachten, dass unter den 43 Kanzleien, die diese Auszeichnung in diesem Gebiet erhalten haben, eben gleich zwei von uns vertreten sind. Und das ist, bei allem Überschwang über unser gutes Abschneiden, durchaus bemerkenswert. Sogar wenn man nur die 605 Steuerberatungskanzleien als Referenz nimmt, die das Handelsblatt als Beste Steuerberater 2023 auszeichnet, sind es lediglich 7 % aller Teilnehmer, die im internationalen Steuerrecht herausragend abschnitten.

Fachberatung für
Unternehmensteuerrecht?

Unsere spezialisierten Steuerberater und Rechtsanwälte beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an oder schildern Sie uns Ihr Anliegen per E-Mail:

4. Beste Steuerberater 2023 – Fazit

Eine gute Steuerberatung ist in vielerlei Hinsichten unentbehrlich, für Unternehmen ebenso wie für Privatpersonen. Umso wichtiger ist es, dass man hierbei einem Partner vertrauen kann, der zu den Besten seiner Branche zählt. Mit der diesjährigen Auszeichnung „Beste Steuerberater 2023“ für unsere beiden Kanzleien haben wir eindeutig demonstriert, dass wir unserem Anspruch gerecht werden. Vertrauen daher auch Sie auf unsere Expertise. Insbesondere im Bereich der Unternehmensbetreuung, ganz gleich ob national oder international. Wir sind für Sie da. Vereinbare Sie jetzt einen Beratungstermin mit uns und wir zeigen auch Ihnen persönlich und ganz individuell, dass wir die Auszeichnung „Beste Steuerberater 2023“ mit Bravour verdienen.


Steuerberater für internationales Steuerrecht

Unsere Kanzlei hat sich besonders auf die steuerrechtliche Gestaltungsberatung zum internationalen Steuerrecht spezialisiert. Bei steuerlichen Fragestellungen mit grenzüberschreitendem Zusammenhang schätzen Mandanten unser Know-how beispielsweise in folgenden Bereichen:

Internationales Steuerrecht – Privat

  1. Erörterung der deutschen Wegzugsteuer im Hinblick auf die Grundfreiheiten der EU
  2. Steuerberatung zum Home Office im Ausland
  3. Errichtung von Familienstiftungen in Liechtenstein und Beratung zur optimalen Verwaltung
  4. Empfehlung zur Steueroptimierung der Auszahlung von Abfindungen nach Wegzug ins Ausland
  5. Beratung zum internationalen Erbschaftsteuerrecht und zur Vermeidung von Doppelbesteuerungen

Internationales Steuerrecht – Unternehmen

  1. Empfehlungen zur Positionierung von immateriellen Wirtschaftsgütern im Ausland
  2. Steueroptimierung von internationalen Verrechnungspreisen
  3. Anfertigung von Verrechnungspreisdokumentationen
  4. Betreuung bei internationalen Schiedsverfahren (Verständigungsverfahren, EU-DBA-SBG, EU-Schiedskonvention)
  5. Informationen zum Steuerrecht in ausländischen Steuerregimen (zum Beispiel Isle of Man, Kanalinseln, Malta, Zypern)

Hierzu stehen Ihnen unsere Steuerberater und Rechtsanwälte an den Standorten Köln und Bonn gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Zudem beraten wir deutschlandweit per Telefon und Videokonferenz:

Standort
Köln

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Standort
Bonn

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Telefon-/ Videokonferenz

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr


Fachreferent beim Steuerberaterverband für internationales Steuerrecht

Seit 2014 sind die Partner unserer Kanzlei regelmäßige Fachreferenten des Steuerberaterverbands Köln. Dabei besuchen circa 1.500 Steuerberater pro Jahr unsere Seminare. Wegen der hohen Nachfrage stellen wir Ihnen unsere Präsentation zu „alte und neue Risiken im internationalen Steuerrecht“ gerne kostenlos zum Download zur Verfügung:

Ihr Browser unterstützt keine direkte PDF-Anzeige innerhalb dieser Webseite. Über den nachfolgenden Link können Sie das PDF öffnen.

PDF öffnen.


Das Label Digitale DATEV-Kanzlei 2023 ist ein Hinweis darauf, dass die auf diese Weise ausgezeichnete Kanzlei Hervorragendes für ihre Mandanten leistet. Daher überrascht es kaum, dass sich mehr als 7.500 Steuerberatungskanzleien um diese Auszeichnung beworben haben. JUHN Partner gehört zu den glücklichen, weil auf dem Gebiet der Digitalisierung innovativen Kanzleien, denen diese besondere Ehre zuteil wurde. Wir sind stolz, erneut Digitale DATEV-Kanzlei zu sein.

Unser Video:
Vorteile der digitalen Finanzbuchhaltung

In diesem Video erklären wir, wie sehr unsere Mandanten von der digitalen FiBu profitieren.

Inhaltsverzeichnis


1. Was ist eine Digitale DATEV-Kanzlei 2023?

DATEV e.G. ist eine Genossenschaft, die sich zur gegenseitigen Stärkung und Unterstützung insbesondere innerhalb der Steuerberaterbranche verschrieben hat. Dabei stand anfangs auch die Implementierung der digitalen Datenverarbeitung im Vordergrund. Schon vor gut 50 Jahren, als die Computerrevolution gerade begann aus ihren Kinderschuhen zu schlüpfen, erkannte man bei DATEV das enorme Potential der digitalen Datenverarbeitung insbesondere bei der Buchhaltung. Kein Wunder also, dass sich mit fortschreitender technischer Entwicklung auch die Anwendungsgebiete an Vielfalt dazugewonnen haben.

Mittlerweile ist dieser Fortschritt in eine echte Revolution übergegangen. Ohne digitale Datenverarbeitung kommt heutzutage fast keine Branche mehr aus. Gerade in der Steuerberatung ist sie kaum noch wegzudenken. Dennoch gibt es nach wie vor Kanzleien, die aus verschiedensten Gründen den Schritt hin zur Digitalisierung erst noch vor sich haben. Um diesen Ansatz zu unterstützen und zu fördern, hat DATEV vor einigen Jahren das Label Digitale DATEV-Kanzlei ins Leben gerufen. Es zeichnet jährlich all jene Steuerberatungskanzleien aus, die einen Mindeststandard an Digitalisierung in ihre Prozesse eingeführt haben. Daher auch das diesjährige Label Digitale DATEV-Kanzlei 2023.

2. Voraussetzungen zum Erhalt des Labels Digitale DATEV-Kanzlei 2023

Bevor wir uns auf die eigene Schulter klopfen, schicken wir einige der wichtigsten Kriterien voran, die DATEV als Bedingung zur Auszeichnung als Digitale DATEV-Kanzlei 2023 benannte. Selbstverständlich erhöht DATEV jedes Jahr die Anforderungen, die Steuerberatungskanzleien zum Erhalt des Labels Digitale DATEV-Kanzlei erfüllen müssen. Dennoch haben sich auch dieses Jahr wieder über 7.500 Kanzleien um das Label Digitale DATEV-Kanzlei 2023 beworben.

2.1. Digitale DATEV-Kanzlei 2023: Digitalisierungsquote Primanotabuchungen

In den Vorjahren betrachtete DATEV die Digitalisierungsquote gesamt als einen ihrer wichtigsten Maßstäbe. 2023 ist dieses Kriterium nun der Digitalisierungsquote der Primanotabuchungen gewichen, was die Anforderung an die Kanzleien weiter erhöhte. Schließlich ist damit der Fokus von der allgemeinen Digitalisierungsquote gewichen und stellt nun explizit auf die digitale Verarbeitung im Bereich Rechnungswesen ab. Zwar war schon in der Vergangenheit ein weit überwiegender Teil der digitalen Verarbeitung in Steuerberatungskanzleien in diesem Feld angesiedelt, doch hat DATEV damit nun den Blick auf die wirklich relevante Arbeit fokussiert. So sollte die Digitalisierungsquote Primanotabuchungen für das Label Digitale DATEV-Kanzlei 2023 bei 75 % liegen. Damit ist der geforderte Grad der Digitalisierung gegenüber dem Vorjahr um 5 % gestiegen.

2.2. Digitale DATEV-Kanzlei 2023: Digitalisierungsquote Bank

Die Digitalisierungsquote Bank blieb hingegen auf dem Vorjahresniveau von 70 %. Dennoch ist dies ein wichtiger Kennwert im Bereich Rechnungswesen.

2.3. Digitale DATEV-Kanzlei 2023: Anteil Mandanten mit digitalen Belegen

Ebenso blieb auch der geforderte Anteil an Mandanten, die ihren Steuerberatungskanzleien digitale Belege übermitteln, unverändert. In Zahlen ausgedrückt erwartet DATEV hier eine Quote von mindestens 40 %. Wenn man bedenkt, dass viele Unternehmen nach wie vor noch weit von der papierlosen Arbeitswelt entfernt sind, ist dies durchaus eine hohe Hürde.

2.4. Digitale DATEV-Kanzlei 2023: Digitalisierung Bewegungsdaten Personalwirtschaft

Vom Rechnungswesen zur Personalwirtschaft: Hier lag die von DATEV für die Verleihung des Labels Digitale DATEV-Kanzlei 2023 erwartete Digitalisierungsquote bei 10 %, so, wie auch schon im Vorjahr.

2.5. Digitale DATEV-Kanzlei 2023: Mandanten mit digitalen Arbeitnehmerauswertungen

Im Bereich Personalwirtschaft führte DATEV 2023 ein neues Kriterium ein. So fordert DATEV, dass der Anteil an Mandanten, die mit digitalen Arbeitnehmerauswertungen arbeiten, mindestens 5 % beträgt. Zwar erscheint die geforderte Quote recht gering, aber es sollte dennoch klar sein, dass dies keine Selbstverständlichkeit ist.

2.6. Digitale DATEV-Kanzlei 2023: Mandanten mit digitalen ESt-Belegen

Der nächste Punkt betrifft den Bereich Steuern. Wie bereits in der Vergangenheit, erwartete DATEV von den sich um das Label Digitale DATEV-Kanzlei bewerbenden Genossenschaftsmitgliedern, dass der Anteil ihrer Mandanten, die digitale Einkommensteuerbelege einreichen, mindestens 5 % beträgt.

Haben Sie Fragen zur
Digitalisierung der laufenden Steuerberatung?

Unsere Kanzlei hat sich hierauf besonders spezialisiert. Vereinbaren Sie jetzt Ihren Beratungstermin mit unseren Steuerberatern und Rechtsanwälten:

3. Digitale DATEV-Kanzlei 2023 – so hat JUHN Partner abgeschnitten

3.1. Digitalisierungsquote Primanotabuchungen

Unsere Kanzlei hat eine Digitalisierungsquote bei den Primanotabuchungen von 88 % erreicht. Das ist deutlich mehr als die von DATEV erwünschten 75 %.

3.2. Digitalisierungsquote Bank

Noch eindrucksvoller ist unser Abschneiden im Bereich Digitalisierungsquote Bank. Hier liegen wir mit 97 % sogar weit vorne im Spitzenfeld.

3.3. Anteil Mandanten mit digitalen Belegen

61 % unserer Mandanten arbeiten mit digitalen Belegen mit uns zusammen. Das reicht zwar, um die Bedingung für das Label Digitale DATEV-Kanzlei zu erfüllen, aber es spornt uns auch an, hier noch besser zu werden.

Wie wäre es also mit Ihnen? Bereichern Sie uns mit Ihrem Mandat und arbeiten sie mit uns per Austausch digitaler Belege zusammen. Dafür, dass Sie jetzt zum Telefon greifen, um uns anzurufen, sehen wir Ihnen nach, dass sie Ihre Lektüre unseres Berichts an dieser Stelle kurz unterbrechen.

3.4. Digitalisierung Bewegungsdaten Personalwirtschaft

Unsere Digitalisierungsquote der Bewegungsdaten im Bereich Personalwirtschaft liegt bei 29 %. Auch hier sind wir über dem geforderten Minimum von 10 %, wünschen uns aber für die Zukunft deutlich mehr. Wir arbeiten daran.

3.5. Mandanten mit digitalen Arbeitnehmerauswertungen

Der Anteil unserer Mandanten, die wir mit digitalen Arbeitnehmerauswertungen versorgen, hat einen Stand von 20 % erreicht. Auch in diesem Bereich liegen wir deutlich über dem Soll, das wir brauchen, um als Digitale DATEV-Kanzlei 2023 erscheinen zu dürfen.

3.6. Mandanten mit digitalen ESt-Belegen

Bei den Mandanten mit digitalen ESt-Belegen können wir auf einen Anteil von 12 % verweisen. Auch in dieser Hinsicht können wir uns sicher noch verbessern. Allerdings geben wir zu bedenken, dass wir in diesem Bereich dennoch deutlich über dem geforderten Minimalwert von 5 % liegen.

Fachberatung für
digitale Unternehmensoptimierungen?

Unsere spezialisierten Steuerberater und Rechtsanwälte beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach an oder schildern Sie uns Ihr Anliegen per E-Mail:

4. Unsere Sicht auf das Label Digitale DATEV-Kanzlei 2023

Wir sind stolz darauf, dass wir seit Einführung des Labels stets als Digitale DATEV-Kanzlei ausgezeichnet wurden. Denn das Label zeigt auch nach außen prominent sichtbar, dass unser Streben zur Digitalisierung ein Merkmal ist, das unsere Kanzlei besonders hervorhebt. Dabei ist dies in unserem Fall keine so große Selbstverständlichkeit, wie man vielleicht auf den ersten Blick meinen mag. Schließlich sind wir als Kanzlei ebenso auf dem Gebiet der Steuergestaltung besonders engagiert. Gewiss, auch die laufende Steuerberatung ist uns wichtig. Aber der statistische Einfluss, den unsere Mandanten, die lediglich unsere Dienste im Bereich der Steuergestaltung wahrnehmen, verzerrt den Eindruck unserer Digitalisierungsquoten merklich.

Umso bedeutender ist das Ergebnis, das wir vorweisen können. Denn es bedeutet, dass unsere Mandanten in der laufenden Steuerberatung deutlich mehr Digitalisierung als bei einer durchschnittlichen Steuerberatungskanzlei erwarten dürfen und auch erhalten. Schließlich ist die Digitalisierung, der wir uns seit Anbeginn an verschrieben haben, kein reiner Selbstzweck. Sie ist das entscheidende Hilfsmittel, mit dem wir im Dienste unserer Mandanten ihre Aufträge so effizient wie möglich erfüllen.

Dies zeigt auch der externe Benchmark den wir im Vergleich zu anderen Kanzleien bei der Digitalisierungsquote Bank erreichen. Hier liegen wir mit einem Wert von knapp 97 % weit vor dem Durchschnitt, der bei lediglich 84 % steht. Oder anders ausgedrückt: DATEV bescheinigt uns, dass wir in dieser Kategorie zu den Top 10 % der an der Vergabe des Labels Digitale DATEV-Kanzlei 2023 interessierten Kanzleien zählen.

Noch ein Beispiel? Gerne: Auch beim externen Benchmark zur Digitalisierungsquote Auswertungen können wir mit einem Wert von 99 % das Mittelfeld im Bereich von 83 % deutlich hinter uns lassen.

Für Sie ebenfalls interessant:
3 Tipps für eine effizientere FiBu

In diesem Video erklären wir, welche drei Kniffe das ganze Potential der digitalen Finanzbuchhaltung ausschöpfen.

5. Digitale DATEV-Kanzlei 2023 – was vor uns liegt

Nun, was können wir als Fazit aus diesen Betrachtungen herausfiltern? Einerseits, dass wir in manchen Feldern mit Ehrgeiz weiter nach vorne streben. Hier sind wir zwar, wie alle Steuerberatungskanzleien, auf die Kooperation mit unserer Mandantschaft angewiesen. Jedoch liegt es an uns, um die Überzeugungsarbeit zu mehr Digitalisierung zu leisten. Tatsächlich soll es ja um das Wohl unserer Mandanten gehen, wenn wir ihnen Vorschläge unterbreiten, wie sie mit den verfügbaren digitalen Hilfsmitteln ihren eigenen Erfolg mehren können. Ein Teil dieses Erfolgs können sie erfahren, wenn sie mit geringeren Kosten für die Buchhaltung rechnen dürfen. Denn durch die Digitalisierung geht auch in unserer Kanzlei die Arbeit deutlich schneller und somit kosteneffizienter vonstatten. Diesen Vorteil geben wir gerne an unsere Mandanten weiter. Das Label Digitale DATEV-Kanzlei 2023 ist dabei nur das nach außen sichtbare Zeichen für unsere Bemühungen – genauer gesagt für unseren Erfolg hierbei.


Steuerberater für Unternehmensoptimierungen

Unsere Kanzlei hat sich besonders auf die steuerrechtliche Gestaltungsberatung für Kapitalgesellschaften spezialisiert. Bei der Optimierung in der digitalen Unternehmensführung schätzen Mandanten unser Know-how beispielsweise in folgenden Bereichen:

Digitale Buchhaltung

  1. Einrichtung und Betreuung der digitalen Finanzbuchhaltung per DATEV Unternehmen Online
  2. Effiziente Erstellung der Finanzbuchhaltung, Lohnbuchhaltung, Jahresabschlüsse und Steuererklärungen
  3. Zeitnahe digitale Übermittlung der betriebswirtschaftlichen Auswertungen an unsere Mandanten

Hierzu stehen Ihnen unsere Steuerberater und Rechtsanwälte an den Standorten Köln und Bonn gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Zudem beraten wir deutschlandweit per Telefon und Videokonferenz:

Standort
Köln

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Standort
Bonn

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Telefon-/ Videokonferenz

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Wer Steuerberater werden möchte, muss eine Prüfung in mehreren Schritten ablegen. Eine gute Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung kann helfen, die schriftlichen Aufgaben zu meistern. Daher sind spezifische Tipps zum schriftlichen Steuerberaterexamen sehr wertvoll. Zum Beispiel sollte man bei den Aufgaben zum Abgabenrecht zunächst einmal den Text überfliegen, um sich einen Überblick über den größeren Zusammenhang zu verschaffen. Mit diesem Grundwissen ist man dann in der Lage, um im Text die zur Lösung erforderlichen Sachverhalte zu erfassen. Bei anderen Aufgaben, etwa zum Umsatzsteuerrecht, die in mehrere eigenständige Unterpunkte gegliedert sind, macht es hingegen Sinn, die Punkte einzeln anzugehen. Hier geht es also ohne Querlesen schneller. Außerdem erhält man bei der Klausur zum Bilanzrecht mehr Punkte für eine Begründung als für den daraus folgernden Buchungssatz.

Unsere Kanzlei unterstütz angehende Steuerberater auf verschiedene Arten und Weisen. Dadurch versuchen wir einen Beitrag zur Steigerung der Attraktivität des Berufs Steuerberater zu leisten. Aufgrund der aktuellen Relevanz haben wir mehrere Beiträge zum Thema Steuerberaterexamen publiziert:

Datum

Thema

10. August 2021

Steuerberaterprüfung 2020: Das kam in den Klausuren dran
20. August 2021 Schriftliche Steuerberaterprüfung: Vorbereitung Erfolgsquote & Notenspiegel
29. September 2021 Tipps zum schriftlichen Steuerberaterexamen – worauf es ankommt (dieser Beitrag)

Unser Video: Das Steuerberaterexamen aus Sicht eines Prüfers: Infos, Tipps & Einsichten

In diesem Video interviewen wir einen Steuerberaterprüfer, der seine Einsichten zur Steuerberaterprüfung darlegt.

Inhaltsverzeichnis


1. Vorbereitung ist das Α und Ω beim Steuerberaterexamen

Wer Steuerberater werden möchte, muss in aller Regel ein umfangreiches Steuerberaterexamen bestehen. Dazu zählt zunächst eine schriftliche Prüfung, die alljährlich an drei aufeinanderfolgenden Tagen in der ersten Oktoberwoche stattfindet. Neben der grundlegenden fachlichen Vorbereitung benötigt man aber auch noch andere Fähigkeiten, um die schriftliche Prüfung zu bestehen. Praktische Tipps, insbesondere zum schriftlichen Steuerberaterexamen, sind daher ein weiterer hilfreicher Pfeiler bei der Vorbereitung. Dazu zählen Hinweise zum Lesen der Aufgabentexte. Weiterhin sollte man wissen, wie man die Antworten strukturiert. Aber auch die Form der eigenen Antworten ist wichtig. Schließlich nehmen neben der korrekten Antwort auch viele andere Faktoren darauf Einfluss, ob die korrigierenden Prüfer die Antworten wie gewünscht mit den dafür vorgesehenen Punkten honorieren.

Weil uns der Nachwuchs an jungen Steuerberatern besonders am Herzen liegt, haben wir hier eine Auswahl der wichtigsten Tipps zum schriftlichen Steuerberaterexamen zusammengetragen. Wer also in näherer Zukunft das schriftliche Steuerberaterexamen ablegen möchte, sollte sich mit unseren Tipps vertraut machen. Schließlich kommt es bei den Klausuren zur schriftlichen Prüfung auf jede einzelne Minute der sechs zur Verfügung stehenden Stunden an.

Da sich die Bearbeitung der einzelnen Aufgabenbereiche mitunter stark unterscheiden kann, gliedern wir unseren Beitrag nach den Fachgebieten, die an den drei Klausurtagen im Steuerberaterexamen drankommen. Dabei geben wir selbstverständlich nur solche Tipps zum Steuerberaterexamen, die allgemeiner Natur und legal sind.

2. Tipps zum Steuerberaterexamen: Tag 1

2.1. Tipps zum Aufgabenbereich Abgabenrecht

2.1.1. Zeitmanagement ist wichtig

Die Prüfungsaufgaben zur Abgabenordnung gehören sehr oft zu den umfangreichsten der drei Steuerberaterprüfungsklausuren. Dies gilt vor allem für den Textabschnitt, der den Sachverhalt umschreibt. Entsprechend schnell kann hier die zur Bearbeitung verfügbare Zeit knapp werden. Daher ist ein straffes Zeitmanagement bei diesem Aufgabenteil besonders wichtig.

2.1.2. Form der Antworten ist wichtig

Ebenfalls von Bedeutung ist beim Abgabenrecht die Form der Beantwortung. Denn hierbei besteht oftmals die Forderung nach einer Beantwortung im Gutachterstil. Also sollte man einen einleitenden Satz zum Ziel des hier durchgeführten Verfahrens zur Prüfung des Sachverhalts voranstellen („Zu prüfen ist…“). Ferner sollte man auch die übrige Antwort stets in vollständigen Sätzen ausformulieren. Um sich mit diesem Stil vertraut zu machen, empfehlen wir das Studium der Musterlösungen vergangener Steuerberaterprüfungen.

2.1.3. Die Vorgehensweise ist wichtig

Ein weiterer Tipp zum Aufgabenbereich rund um das Abgabenrecht ist, dass man genau liest, was Inhalt der Aufgabenstellung ist. Ebenso sollte man die Bearbeitungshinweise beachten. Dadurch weiß man beim darauffolgenden Studium der Sachverhalte, worauf man achten sollte. Macht man dies in umgekehrter Reihenfolge, riskiert man den Nachteil, dass das Gehirn noch keine Gelegenheit hatte, um die zu beantwortenden Aufgaben mit den jeweiligen Sachverhalten zu verknüpfen. Dadurch könnte dann ein nochmaliges Lesen des Textes erforderlich sein. Aus Zeitgründen sollte man das aber besser vermeiden. Außerdem kann sich das Gehirn ohne Vorkenntnis der Aufgabenstellung durch Lesen der Sachverhalte dazu verleiten lassen sich unwichtige Aspekte als bedeutsam zu merken. Dadurch kommt es oft dazu, dass Kandidaten Antworten liefern, die in keinem Zusammenhang zur Aufgabenstellung stehen.

Der nächste Tipp mag in Anbetracht dessen, dass für das Lesen des Textes eh schon relativ wenig Zeit zur Verfügung steht, eher widersinnig erscheinen. So empfehlen wir zunächst den Text nur kurz zu überfliegen. Auf diese Weise gewinnt man einen ersten Eindruck über die hier wirkenden Zusammenhänge. Hat man die Situation erfasst, sollte man den Text nun gründlich durchlesen. Dabei sollte man sich die tatsächlich gestellten Aufgaben vergegenwärtigen. Mit diesem Fokus sollte man den Text nach den für die Beantwortung relevanten Stellen scannen und beim Lesen auch die entsprechenden Stellen mit einem Textmarker kenntlich machen. Würde man hingegen ohne Vorkenntnis der Aufgabenstellung den Text lesen, dann bestünde das Risiko, dass man Passagen markiert, die für die Bearbeitung irrelevant sind. Folglich könnte auch dies dazu führen, dass man am Thema vorbei antwortet.

2.2. Tipps zum Aufgabenbereich Umsatzsteuerrecht

Auch beim Aufgabenteil zum Umsatzsteuerrecht sollte man zuerst die Aufgaben und die Hinweise erfassen. Dabei sollte man insbesondere darauf achten, dass man Aspekte, die als gegeben gelten, bei der Beantwortung keiner überflüssigen Würdigung unterzieht; das bringt keine Punkte, kostet aber Zeit. Danach liest man sich einmal kurz alle Einzelsachverhalte durch. Dabei sollte man darauf achten, ob irgendwo Aspekte integriert sind, die bei einem anderen Sachverhalt von Bedeutung sein könnten.

Anschließend kann man die Beantwortung der einzelnen Unterpunkte angehen. Hierbei besteht insofern ein großer Unterschied zum Aufgabenteil Abgabenrecht, als die Sachverhalte zumeist in sich abgeschlossen sind. Dies sollte man ausnutzen, um möglichst kurze, maßgeschneiderte Antworten zu verfassen.

Dennoch sollte man darauf achten, ob eine Prüfung der Unternehmereigenschaft stattfinden soll. Ist dies der Fall, erläutert man dies kurz als einleitenden Satz unter Nennung der einschlägigen Rechtsnorm. Darauf folgen dann die Antworten zu den einzelnen Textziffern. Dabei kann man praktischerweise nach dem gängigen umsatzsteuerlichen Prüfungsschema vorgehen.

2.3. Schenkungsteuer- und Erbschaftsteuerrecht sowie Bewertungsrecht

Der dritte Teil der gemischten Klausur ist ebenfalls anhand eines Prüfungsschemas zu bearbeiten. Doch sollte man auch hier zunächst die Aufgabenstellung samt Hinweisen sowie den Sachverhalt erfassen. Anschließend empfehlen wir einleitend allgemein auf die Steuerpflicht einzugehen. Auf dieser Basis arbeitet man dann die einzelnen Textziffern gemäß dem Prüfungsschema ab.

Haben Sie Fragen zur
Erbschaftsteuer oder Schenkungsteuer?

Unsere Kanzlei hat sich hierauf besonders spezialisiert. Vereinbaren Sie jetzt Ihren Beratungstermin mit unseren Steuerberatern und Rechtsanwälten:

3. Tipps zum Steuerberaterexamen: Tag 2

Am zweiten Tag fragt die Steuerberaterprüfung das Wissen der Kandidaten zum Ertragsteuerrecht ab. Dabei findet in der Regel eine Unterteilung in einen Teil zur Einkommensteuer und einen zur Körperschaftsteuer statt. Fragen, die die Gewerbesteuer betreffen, können sowohl in dem einen als auch im anderen Teil aufkommen. Entsprechend sollte man die Zeiteinteilung zur Beantwortung vornehmen.

Auf jeden Fall sollte man auch hier die Aufgabenstellung sowie die dazugehörigen Hinweise als erstes zur Kenntnis nehmen, bevor man anschließend die Sachverhalte liest. Denn auch hier kommt es darauf an, dass man die Zuordnung der wesentlichen Aspekte möglichst rasch erfasst. Dies hilft dann gleich darauf beim Beantworten der Fragen.

3.1. Tipps zum Aufgabenbereich Einkommensteuer

Bei Aufgaben zur Einkommensteuer sollte man gleich zu Beginn darauf achten, wie weit die Berechnung im Rahmen des Besteuerungsschemas laut Aufgabenstellung gehen soll. Zur Ermittlung der Summe der Einkünfte ist auch die Unterscheidung zwischen Gewinneinkünften und Überschusseinkünften immens wichtig. Was Steuerberaterprüfer ebenfalls wohlwollend zur Kenntnis nehmen, ist, dass die Berechnung der einzelnen Einkunftsarten der Reihenfolge ihrer Behandlung im Einkommensteuergesetz folgt. Dazu empfehlen wir für jede Einkunftsart, für die man eine Berechnung vornehmen soll, eine eigenes Blatt Papier zu verwenden. Dies trennt die Lösung von den anderen Einkunftsarten optisch und bietet bei eventuellen späteren Korrekturen oder Ergänzungen den Raum dazu. Auf diese Weise kann man stets eine Übersichtlichkeit gewährleisten, die vor Missverständnissen auf Seite der Prüfer vorbeugt. Außerdem ist bei einer Zusammenveranlagung zu beachten, dass man dabei für beide Beteiligten die Berechnung bis zum Gesamtbetrag der Einkünfte getrennt vornimmt. Erst an dieser Stelle rechnet man dann mit der gemeinsamen Summe weiter.

Für gewöhnlich fordert die Aufgabenstellung eine Bewertung der Steuerpflicht sowie der Veranlagungsart. Ein weiterer Aspekt, der ebenfalls vor der Berechnung der Einkünfte einen eigenen Satz verdient, betrifft den Progressionsvorbehalt. Gehört es zum Aufgabenumfang, tarifliche Besonderheiten zu würdigen, so braucht man hierzu neben einer Einschätzung auf Basis der einschlägigen Paragraphen zumeist keine Berechnung vorzunehmen.

Worauf es ebenfalls recht oft im Aufgabenteil zur Einkommensteuerrecht ankommt, ist die Feststellung einer eventuell vorhandenen Betriebsaufspaltung oder einer Realteilung. Allerdings muss man den Sachverhalt zumeist nach den einschlägigen Hinweisen durchforsten, um sie in einem zweiten Schritt würdigen zu können.

3.2. Tipps zum Aufgabenbereich Körperschaftsteuer

Auch bei der Körperschaftsteuer sollte man darauf achten, ob eine Würdigung der Steuerpflicht erforderlich ist. Daneben ist auch hier die Beachtung  der Aufgabenstellung sowie der begleitenden Hinweise von Bedeutung. Erst mit diesem Fokus sollte man dann in das Studium der geschilderten Sachverhalte einsteigen. Selbstverständlich sollte man dabei nach Hinweise für verdeckte Gewinnausschüttungen suchen. Hat man welche gefunden, kann man diese am Rand markieren, sodass man sie später leichter wiederfindet.

Auch bei der Berechnung der Körperschaftsteuer gilt das Befolgen der allgemeinen Reihenfolge als Ausdruck des fachlichen Verständnisses der jeweiligen Prüfungsteilnehmer. Dabei ergibt sich die Reihenfolge aus den Körperschaftsteuerrichtlinien. Entsprechend sollte man auch die verdeckten Gewinnausschüttungen stets im jeweiligen Kontext bei der Berechnung anfügen. Hierzu ist wichtig, dass man auch genau ausführt, anhand welcher Kriterien man die verdeckte Gewinnausschüttung erkannte. Dazu zählt auch die Unterscheidung zwischen Gewinnminderung und verhinderter Gewinnmehrung. Ferner sollte man Gewinnkorrekturen getrennt abhandeln. Die innerbilanziellen Korrekturen haben dabei Vorrang.

3.3. Tipps zum Aufgabenbereich Gewerbesteuer

Je nachdem in welchem Aufgabenteil die Berechnungen zur Gewerbesteuer integriert sind, muss man diese selbstverständlich dort als zusätzlichen Aspekt einfügen. Grundlage ist natürlich das zu versteuernde Einkommen. Dies sollte man also bereits berechnet haben. Wenn jedoch die Zeit knapp wird, dann kann man auch mit einer geschätzten Zahl arbeiten, denn solange der Rechenweg richtig ist, bekommt man immerhin einen Teil der zu vergebenden Punkte. Dieses Prinzip gilt übrigens auch für alle anderen Berechnungen beim schriftlichen Steuerberaterexamen.

Eine strukturierte Bearbeitung ist auch bei der Berücksichtigung der Hinzurechnungen und Kürzungen sinnvoll. Selbstverständlich sollte man dabei die Bearbeitung in der Reihenfolge vornehmen, wie sie im Gewerbesteuergesetz erscheint. Dazu empfehlen wir, dass man schon beim Durchlesen der Sachverhalte die relevanten Positionen mit der jeweiligen Nummer und dem dazu passenden Buchstaben des maßgebenden Paragraphen markiert. Auf diese Weise kann man später die Bearbeitung der Hinzurechnungen und Kürzungen in der vorgesehenen Reihenfolge ausführen. Der Vorteil dabei ist, dass dies deutlich schneller geht und man so Zeit spart. Und auch für diese Berechnungen sollte man für die jeweiligen Hinzurechnungen und Kürzungen ein eigenes Blatt verwenden.

Fachberatung für
Unternehmensteuerrecht?

Unsere spezialisierten Steuerberater und Rechtsanwälte beraten Sie gerne. Rufen Sie uns gerne an oder schildern Sie uns Ihr Anliegen per E-Mail:

4. Tipps zum Steuerberaterexamen: Tag 3

4.1. Tipps zum Steuerberaterexamen: Struktur der Aufgabenstellung

Bilanzsteuerrecht ist Inhalt der Klausur am dritten Tag. Dabei geht es in der Regel um die Bilanz je einer Personengesellschaft und Kapitalgesellschaft sowie eines Einzelunternehmens. Ähnlich wie beim Aufgabenteil zur Umsatzsteuer ist jener zum Bilanzsteuerrecht so strukturiert, dass jede Textziffer einen jeweils eigenen Sachverhalt darstellt. Entsprechend differenziert kann man dann die Bearbeitung vornehmen. Dennoch kann es auch hier sinnvoll sein, wenn man zuerst die Aufgabenstellung sowie die Hinweise erfasst, bevor man sich die Sachverhalte durchliest.

4.2. Strikte Unterscheidung zwischen Handelsrecht und Steuerrecht

Selbstverständlich muss man hierbei zwischen Handelsbilanz und Steuerbilanz unterscheiden. Doch kann es sinnvoll, weil zeitsparend sein einen Sachverhalt gleichzeitig aus handelsrechtlicher wie auch aus steuerrechtlicher Sicht abzuhandeln. Dabei kommt es eben darauf an durch Verwendung der jeweils passenden Fachwörter den Prüfern zu signalisieren, dass man durchaus die Fähigkeit besitzt, zwischen beiden Buchungskreisen souverän zu unterscheiden. Zum Beispiel kann man dies durch Verwendung der Begriffe Vermögensgegenstand bei handelsrechtlichem und Wirtschaftsgut bei steuerrechtlichem Zusammenhang demonstrieren. Ergänzend kann man dazu die passenden Rechtsnormen aus dem HGB und EStG zitieren. Zwar haben wir zuvor darauf hingewiesen, dass Prüfer in der Regel gerne eine Strukturierung der Antworten durch strikte Trennung von Sachverhalten bevorzugen, doch ist dies in dieser Klausur weniger relevant. Das liegt daran, weil sich beide Buchungskreise ohnehin gegenseitig beeinflussen.

4.3. Tipps zum Steuerberaterexamen: Strukturierung der Antworten

Struktur kommt aber dennoch zur Anwendung. Man braucht sie nämlich, um die Sachverhalte entlang der Prinzipien zu würdigen, die der Bilanzierung zugrunde liegen. Also fängt man stets mit dem „Ansatz dem Grunde nach“ an und arbeitet dann das Schema ab. Dabei sollte man auf die Darstellung von Selbstverständlichkeiten verzichten, weil sie einerseits Zeit kosten und andererseits keine Punkte bringen.

Für Sonderbilanzen oder separate Gewinn- und Verlustrechnungen, um nur einige Beispiele zu nennen, sollte man übrigens am besten ein eigenes Blatt verwenden.

Ein weiterer Tipp zum Steuerberaterexamen: Bei Kapitalgesellschaften sollte man unbedingt auf latente Steuern achten, denn auch diese sind oft Gegenstand von Steuerberaterprüfungen.

Für Sie ebenfalls interessant:
StB-Examen: Erfahrungen & Überblick der Original-Klausur 2020

In diesem Video erklären wir, wie Kandidaten die Steuerberaterprüfung 2020 erlebten.

5. Allgemeine Tipps zum Steuerberaterexamen

Zum Abschluss geben wir noch einige Tipps zum Steuerberaterexamen, die bei allen drei Klausuren hilfreich sein können.

5.1. Tipps zum Steuerberaterexamen: Gründliche Vorbereitung

Zunächst empfehlen wir natürlich eine gute Vorbereitung auf das Steuerberaterexamen. Das schließt sowohl eine fachliche Expertise als auch Übung zur praktischen Anwendung mit ein. Unter Übung verstehen wir hierbei im Hinblick auf die schriftliche Steuerberaterprüfung, dass man möglichst viele Übungsklausuren zur Vorbereitung schreibt; 50 Übungsklausuren gelten als gutes Richtmaß. Auf diese Weise kann man sowohl das zur Prüfung dringend erforderliche Zeitmanagement verinnerlichen und das Wahrnehmen der inneren Uhr trainieren, als auch eine möglichst zeitsparende Beantwortung der Aufgaben. Dazu zählt auch der Verzicht auf wenig informative Füllwörter (hier wäre „wenig informative“ ein schönes Beispiel dafür) sowie eine möglichst kurze Satzbauweise, die ohne Nebensätze auskommt.

5.2. Tipps zum Steuerberaterexamen: Praktische Hilfen

Ein weiterer Tipp zum Steuerberaterexamen, der ebenfalls beim Zeitsparen helfen soll, ist die Anschaffung eines eigenen Namensstempels. Statt den eigenen Namen auf jede Seite aufwendig schreiben zu müssen, kann man ihn rasch stempeln. Insbesondere bei langen Namen ist dies sinnvoll. Schließlich kommt es auf jede Sekunde an; das merkt man oftmals erst am Ende einer Klausur.

Auch das Markieren von Gesetzestexten sollte man optimieren. Ein Wust an Markierungen kann eher hinderlich als hilfreich sein. Eine Strukturierung der Markierungen nach eigenen Präferenzen ist dabei durchaus sinnvoll. Hierbei kann die Verwendung unterschiedlicher Farben eine von vielen Möglichkeiten darstellen.

Worauf man ebenfalls achten sollte, ist, dass man die richtige Ausstattung parat hat. Dazu gehört, dass man im Vorfeld nach einem Schreibgerät sucht, mit dem man möglichst ausdauernd und schnell schreiben kann, ohne dabei körperliche Einschränkungen zu erfahren. Dies sollte man am besten schon im Hinblick auf die Übungsklausuren herausfinden. Selbstverständlich sollte man auch an Ersatz denken und diesen bereitlegen, sodass man bei einem Ausfall ohne große Unterbrechung weiterschreiben kann.

Hilfreich kann auch die Verwendung von geläufigen Abkürzungen sein. Um jedoch Klarheit zu verschaffen und folglich Missverständnisse zu vermeiden, sollte man bei der jeweils erstmaligen Nutzung einer Abkürzung diese in Klammern dem ausgeschriebenen Wort hintanstellen.

5.3. Tipps zum Steuerberaterexamen: Umgang mit Fehlern und Stress

Entdeckt man einen Fehler und möchte man ihn korrigieren, so sollte man dies so effizient wie möglich machen. Ein einfaches Durchstreichen reicht da bereits. Dazu braucht man auch kein Lineal oder ähnliches. Auch sollte man vermeiden, dass man im eigenen Text durch wiederholtes Kritzeln auf einer Passage rumschmiert. Im Prüfungsstress kann das nämlich dazu führen, dass sich die Hand verkrampft. Die Folge hieraus kann dann sein, dass man danach weniger schnell schreibt.

Apropos Stress: ein guter Umgang mit Stress kann für viele Teilnehmer am Steuerberaterexamen ebenfalls eine sehr hilfreiche Sache sein. Wer sich der eigenen Souveränität sicher ist, der kann auch klarer denken. Folglich ist auch der Gedankenfluss rascher, in sich konsistenter, sodass Fehler weniger wahrscheinlich auftreten. Panik in Prüfungssituationen hat hingegen noch niemandem genützt.

5.4. Tipps zum Steuerberaterexamen: Prüfungserleichterung

Hilfreich mag auch unser letzter Tipp sein, wenn auch nur für bestimmte Teilnehmende am Steuerberaterexamen. Denn wer von einer gesundheitlichen Einschränkung betroffen ist, die dazu führt, dass man beim Schreiben mehr Zeit benötigt, kann einen Nachteilsausgleich in Form einer Prüfungserleichterung beantragen. Dafür ist ein amtsärztliches Attest erforderlich, das bescheinigt, dass eine Einschränkung vorliegt, wie sie § 2 Absatz 1 SGB IX enthält.


Steuerberater für Unternehmensteuerrecht

Unsere Kanzlei hat sich besonders auf die steuerrechtliche Gestaltungsberatung zum Unternehmensteuerrecht spezialisiert, vor allem auf die Besteuerung von Kapitalgesellschaften. Bei Erörterungen zur Reduktion von Unternehmensteuern schätzen Mandanten unser Know-how beispielsweise in folgenden Bereichen:

GmbH

  1. Allgemeine Beratung zur GmbH-Besteuerung (Vermeidung von BetriebsaufspaltungenNutzung von Verlustvorträgen)
  2. Steueroptimierte Besteuerung der GmbH
  3. Individuelle Analyse zu Gewinnausschüttungen: Kapitalertragsteuer vs. Teileinkünfteverfahren

GmbH & Co. KG

  1. Steueroptimierte Besteuerung der GmbH & Co. KG

Umsatzsteuer

  1. Geschickte Ausübung des Zuordnungswahlrechts bei gemischt genutzten Wirtschaftsgütern

Hierzu stehen Ihnen unsere Steuerberater und Rechtsanwälte an den Standorten Köln und Bonn gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Zudem beraten wir deutschlandweit per Telefon und Videokonferenz:

Standort
Köln

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Standort
Bonn

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Telefon-/ Videokonferenz

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr


Lehrauftrag für Steuerrecht

Das Steuerberatermagazin, das der Fachverlag NWB herausgibt, veröffentlichte 2014 einen Artikel über die Vorteile, die junge Steuerberater beim Start ihrer Karriere bieten können. Hier schildert auch Christoph Juhn seine Einsichten in diesen faszinierenden Beruf:

Ihr Browser unterstützt keine direkte PDF-Anzeige innerhalb dieser Webseite. Über den nachfolgenden Link können Sie das PDF öffnen.

PDF öffnen.

Die mündliche Steuerberaterprüfung findet mit der Benotung ihren Abschluss. Erst hier erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der mündlichen Prüfung, ob sie das Examen bestanden haben. Doch spielt hierbei auch die Vorbenotung aus dem schriftlichen Steuerberaterexamen eine gewichtige Rolle. Denn wenn man diesen Teil des Examens nur ganz knapp bestanden hat, muss man bei der mündlichen Steuerberaterprüfung eine solide Benotung erreichen, um das Examen zu bestehen. Dabei berechnet man die Benotung insgesamt als Durchschnittswert aus der Vorbenotung aus dem schriftlichen Steuerberaterexamen und der Benotung in der mündlichen Steuerberaterprüfung. Beträgt dieser Leistungsdurchschnitt 4,15 oder besser, hat man das Ziel erreicht. Wer also im schriftlichen Steuerberaterexamen eine knappe 4,5 erreicht, muss die eigene Leistung in der mündlichen Steuerberaterprüfung mindestens auf eine Benotung von 3,8 steigern, um  zu bestehen.

Unsere Kanzlei bemüht sich besonders um die Nachwuchsförderung. Dabei unterstützen und fördern wir unsere Mitarbeiter auf ihrem Weg zum Steuerberaterexamen. Aufgrund der aktuellen Relevanz haben wir mehrere Beiträge zu diesem Thema publiziert:

Datum

Thema
10. August 2021 Steuerberaterprüfung 2020: Das kam in den Klausuren dran
20. August 2021 Schriftliche Steuerberaterprüfung: Vorbereitung Erfolgsquote & Notenspiegel
16. Oktober 2021 Das mündliche Steuerberaterexamen: Vorbereitungen sind wichtig
06. Januar 2022 Mündliche Steuerberaterprüfung – Vorbenotung und Benotung (dieser Beitrag)

Unser Video:
Mündliche Steuerberaterprüfung: Erfahrungen und Tipps

In diesem Video eruieren wir, worauf man bei der mündlichen Steuerberaterprüfung achten sollte.

Inhaltsverzeichnis


1. Benotung der mündlichen Steuerberaterprüfung – Einleitung

Wer an der schriftlichen Steuerberaterprüfung teilgenommen hat und den ersehnten Briefumschlag der Steuerberaterkammer mit den Ergebnissen öffnet, hofft natürlich, dass darin auch die gewünschte Einladung zur mündlichen Steuerberaterprüfung enthalten ist. Hat man es also tatsächlich so weit geschafft, stehen die Chancen im Grunde ganz gut um Steuerberater zu werden. Denn die Statistik zeigt, dass bei der mündlichen Steuerberaterprüfung deutlich mehr Teilnehmer mit Erfolg bestehen als beim schriftlichen Examen.

Allerdings kommt es eben auch darauf an, welche Vorbenotung man im schriftlichen Examen erreichte. Denn die Berechnung der Benotung, die darüber entscheidet, ob man Steuerberaterin oder Steuerberater wird, hängt sowohl mit der Benotung in der mündlichen Steuerberaterprüfung als auch von der Vorbenotung beim schriftlichen Steuerberaterexamen zusammen.

Um nun konkret zu erläutern, welche Benotung man in der mündlichen Steuerberaterprüfung erreichen muss, um bei einer bestimmten Vorbenotung im schriftlichen Examensteil das Steuerberaterexamen zu bestehen, benötigen wir einige Zeilen und ein paar Minuten Ihrer Aufmerksamkeit für diesen Artikel.

2. Vorbenotung aus der schriftlichen Steuerberaterprüfung

Fangen wir hierbei ganz am Anfang an. Um die erlösenden Worte in der ersehnten Einladung zur mündlichen Steuerberaterprüfung lesen zu dürfen, muss der Notendurchschnitt der drei schriftlichen Klausuren mindestens 4,5 betragen. Wie diese tatsächlich zustande kam, erfährt man selbstverständlich ebenfalls im Schreiben der Steuerberaterkammer. Tatsächlich ist es oft so, dass eine große Zahl der erfolgreichen Teilnehmer mit dieser Note den schriftlichen Teil der Steuerberaterprüfung bestehen. Die übrigen Benotungen, die besser als die 4,5 sind, verteilen sich dann auf die besseren Noten zwischen 1,0 (extrem selten) und 4,5. Doch oft bleiben die Leistungen etwa der Hälfte aller Teilnehmer am schriftlichen Steuerberaterexamen hinter diesen Erwartungen zurück.

Für Sie ebenfalls interessant:
Steuerberaterprüfung: Vorbereitung & Probeklausuren

In diesem Video erklären wir, wie man sich optimal auf die Steuerberaterprüfung vorbereitet.

3. Mündliche Steuerberaterprüfung: Benotung

Mit der Vornote aus dem schriftlichen Steuerberaterexamen geht man dann in die mündliche Steuerberaterprüfung. Um nun die mündliche Steuerberaterprüfung zu bestehen, muss die Note zusammen mit der Vornote einen Durchschnitt von mindestens 4,15 ergeben. Also muss man sich mit einer 4,5 als Vornote in der mündlichen Steuerberaterprüfung noch deutlich steigern, um das Examen insgesamt bestehen zu können. Denn auch wenn man sonst mit einer Leistung von 4,5 in der mündlichen Prüfung im Grunde ebenfalls bestanden zu haben glaubt, so reicht das für die geforderte 4,15 als Gesamtnote keineswegs aus. Hat man jedoch im schriftlichen Steuerberaterexamen etwa eine 3,8 erzielt, so mag eine 4,5 in der mündlichen Steuerberaterprüfung dennoch zum Bestehen des Examens ausreichen.

3.1. Mündliche Steuerberaterprüfung: Benotung bei einer Vorbenotung von 4,5

Klar, an dieser Stelle wäre es schön, wenn man sich das Durchrechnen aller möglichen Benotungsvarianten sparen könnte. Also haben wir dies in mehreren Tabelle für die Vorbenotungen durchgerechnet, die in aller Regel am ehesten Gefahr laufen, auf Grund einer niedrigen Vorbenotung zu scheitern. Hier beginnen wir mit der Minimalvoraussetzung, um an der mündlichen Steuerberaterprüfung teilzunehmen, nämlich einer Benotung von 4,5 im schriftlichen Examensteil:

Durchschnitt schriftliche Steuerberaterprüfung Durchschnitt mündliche Steuerberaterprüfung Notendurchschnitt insgesamt Bestehen des Steuerberaterexamens
4,5 3,5 4,0 ja
4,5 3,66 4,08 ja
4,5 3,88 4,19 nein
4,5 4,0 4,25 nein
4,5 4,16 4,33 nein
4,5 4,33 4,41 nein
4,5 4,5 4,5 nein

3.2. Mündliche Steuerberaterprüfung: Benotung bei einer Vorbenotung von 4,33

Selbstverständlich kann man diese Berechnungen auch für andere Vorbenotungen anstellen, die besser als 4,5 ausfallen. Hier zunächst die Varianten für die Vornote 4,33:

Durchschnitt schriftliche Steuerberaterprüfung Durchschnitt mündliche Steuerberaterprüfung Notendurchschnitt insgesamt Bestehen des Steuerberaterexamens
4,33 3,5 3,92 ja
4,33 3,66 4,0 ja
4,33 3,88 4,11 ja
4,33 4,0 4,16 nein
4,33 4,16 4,25 nein
4,33 4,33 4,33 nein

3.3. Mündliche Steuerberaterprüfung: Benotung bei einer Vorbenotung von 4,16

Somit erscheint auch eine Berechnungsreihe für eine Vorbenotung von 4,16 angebracht:

Durchschnitt schriftliche Steuerberaterprüfung Durchschnitt mündliche Steuerberaterprüfung Notendurchschnitt insgesamt Bestehen des Steuerberaterexamens
4,16 3,66 3,91 ja
4,16 3,88 4,02 ja
4,16 4,0 4,08 ja
4,16 4,16 4,16 nein
4,16 4,33 4,25 nein

3.4. Mündliche Steuerberaterprüfung: Benotung bei einer Vorbenotung von 4,0

Und hier nun die Berechnungen bei einer 4,0 als Vornote:

Durchschnitt schriftliche Steuerberaterprüfung Durchschnitt mündliche Steuerberaterprüfung Notendurchschnitt insgesamt Bestehen des Steuerberaterexamens
4,0 3,88 3,94 ja
4,0 4,0 4,0 ja
4,0 4,16 4,08 ja
4,0 4,33 4,16 nein
4,0 4,5 4,25 nein

Welche Schlussfolgerungen sich aus diesen Betrachtung zur Benotung für die mündliche Steuerberaterprüfung ergeben, besprechen wir im nächsten Abschnitt.

4. Benotung der mündlichen Steuerberaterprüfung: Fazit

Welche Quintessenz kann man nun aus all den Rechenexempeln rund um die mündliche Steuerberaterprüfung und ihre Benotung ziehen? Klar ist jedenfalls die logische Verallgemeinerung, dass man, je niedriger die Vorbenotung ausfällt, umso besser in der mündlichen Steuerberaterprüfung abschneiden muss, um das Examen noch bestehen zu können. Die Frage, die sich daraus ergibt, ist somit, wie man das erreichen soll. Schließlich gibt es bei der mündlichen Steuerberaterprüfung keine Geschenke.

Oder vielleicht doch? So manch ein Absolvent der mündlichen Steuerberaterprüfung berichtet im Nachhinein, dass die Prüfer insbesondere diejenigen Kandidaten intensiv befragten, die eine eher niedrige Vorbenotung beim schriftlichen Steuerberaterexamen erreichten. Bei diesen Wackelkandidaten wollte man wohl schauen, ob sie sich nun in der mündlichen Steuerberaterprüfung deutlich verbessern und es somit schaffen, das Examen erfolgreich abzulegen. Also ist gerade in dieser Situation eine besonders intensive Vorbereitung auf die mündliche Steuerberaterprüfung angeraten. Außerdem sollte man dabei mutig sein, denn andernfalls könnte das Vorhaben, die Steuerberaterprüfung zu bestehen, am eigenen Fatalismus, Pessimismus oder an den eigenen Ängsten scheitern. Also ist ein optimistisches Mindset eine wichtige Grundlage, um alle Chancen zum Bestehen des Examens zu nutzen.

Stellt man jedoch fest, dass die Prüfer nach anderen Kriterien die Befragung der Kandidaten vornehmen, muss man genau diesen Optimismus bewusst bemühen, um das Ausbleiben einer besonderen Chance zu kompensieren. Denn auch wenn man keine erhoffte Sonderbehandlung erhält, kann man das erworbene Fachwissen dennoch unter Beweis stellen. Also heißt es bei der mündlichen Steuerberaterprüfung unter allen Umständen zu kämpfen, um die ersehnte Benotung zu erhalten. Vielleicht reicht es ja auch so aus, um das Steuerberaterexamen zu bestehen.


5. Steuerberatungskanzlei mit Karrierechancen

Unsere Kanzlei setzt sich besonders für die Förderung von Nachwuchskräften im Bereich Steuerberatung ein. Dabei schätzen unsere Kandidaten für die Steuerberaterprüfung insbesondere folgende Unterstützungsangebote:

Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung

  1. Übertragung der Bearbeitung von lehrreichen Praxisfällen
  2. umfassende Begleitung durch erfahrene Steuerberater und andere Kollegen
  3. junge Steuerberater bieten hilfreiche Tipps zur Vorbereitung
  4. praktische Hinweise zur Optimierung der Leistungen bei den schriftlichen Klausuren
  5. Gewähren einer Freistellung in den Monaten vor dem Steuerberaterexamen
  6. aktive Motivation auf dem Weg zur Steuerberaterprüfung
  7. Schilderung von Erfahrungen aus erster Hand zur mündliche Prüfung

 

Hierzu haben wir auch viele Videos bei YouTube veröffentlicht, in denen wir auch anderen Absolventen, die in jüngster Vergangenheit die Steuerberaterprüfung bestanden haben, Gelegenheit bieten, Ihre Erfahrungen mit unseren Zuschauern zu teilen.

Standort
Köln

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Standort
Bonn

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Telefon-/ Videokonferenz

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Im Oktober 2021 sind wir als Steuerberatungskanzlei JUHN Partner in größere Büroräume im Kranhaus Süd in Köln umgezogen. Der Grund hierfür war, dass wir unseren Standort in Köln vergrößern wollten. Auf diese Weise möchten wir unseren Mandanten die Möglichkeit geben, sich in einer angenehmen und modern gestalteten Umgebung als Gast unserer Kanzlei wohlzufühlen. Gleichzeitig bietet diese Niederlassung aber auch eine ideale Alternative zu unserem Standort in Bonn, wo wir in der altehrwürdigen Villa Haus Eltzbacher residieren. Dabei sind unsere Büros im Kranhaus auch für unsere aus Köln und Umgebung kommenden Mitarbeiter eine vorteilhafte Wahl hinsichtlich ihres täglichen Arbeitswegs. Und ja, die Kranhäuser sind schon allein aufgrund ihrer Architektur und ihrer Lage direkt am Rhein ein sehr spezieller Standort, an dem man gerne arbeitet.

Unser Video: Die neuen Büroräume im Kranhaus Süd (Köln)

In diesem Video zeigen wir Ihnen unsere neuen Büros, die wir kürzlich zur Erweiterung unserer Präsenz in Köln bezogen haben.

1. JUHN Partner in Köln – Einleitung

2015 fing JUHN Partner als Steuerberatungskanzlei in Köln an. Mittlerweile sind bereits mehr als sechs Jahre vergangen. Für JUHN Partner waren es sechs zunehmend erfolgreichere Jahre. Schon früh bedeutete dies, dass wir unseren Erfolg auch in weiteres Wachstum umsetzen wollten. Also wuchs unser Team ebenfalls von Jahr zu Jahr an. Folglich benötigten wir weitere Räumlichkeiten für unsere Mitarbeiter. Diese fanden wir dann schließlich in einer wunderschönen Villa aus der Gründerzeit in Bonn. Dennoch wollten wir die Vorteile, die unser Standort in Köln bot, weiterhin nutzen. Schließlich gibt es viele Mandanten, für die ein persönliches Gespräch mit uns in Köln eher in Frage kommt, als in Bonn. Also behielten wir beide Standorte bei.

Nun aber stehen wir erneut vor der Situation, dass wir weitere Mitarbeiter in Köln beschäftigen möchten. Deshalb nahmen wir eine sich bietende Gelegenheit wahr und zogen im selben Gebäude in größere Räumlichkeiten um. Aus diesem Anlass möchten wir Ihnen hier zeigen, wie JUHN Partner in Köln residiert und was diesen Arbeitsort so besonders macht.

2. JUHN Partner in Köln – gestern und heute

Die Geschichte von JUHN Partner in Köln ist an das Kranhaus Süd am linksrheinischen Rheinufer gebunden. Hier hat alles angefangen, hier sind wir geblieben. Doch halt, dies ist nur die halbe Wahrheit. Denn innerhalb desselben Gebäudes sind wir nun – Stand Oktober 2021 – zum dritten Mal umgezogen. Zu Beginn richteten wir uns hier in der fünften Etage ein. Einige Zeit später zogen wir dann in das neunte Geschoss um. Dort konnte man nach Norden blickend den Rhein und den Kölner Dom sehen. Auch den geschäftigen Verkehr über die Severinsbrücke hatte man von dort stets im Blick. Einen ruhigen Kontrast dazu bot die Sicht auf den Bootshafen, der vom Rhein abgetrennt hinter den Kranhäusern liegt. Diese Räumlichkeiten dienten insbesondere unseren Mitarbeitern in der Gestaltungsberatung. Und da diese Aufteilung auch bei unseren Mandanten Anklang fand, haben wir sie auch bei unserem nächsten Umzug berücksichtigt.

Aktuell finden Sie uns auf der siebten Etage. Dabei nehmen unsere neuen Räumlichkeiten die Hälfte der verfügbaren Bürofläche auf dieser Ebene ein. Genauer gesagt befindet sich unsere Kanzlei dort auf der südlichen, von der Sonne stets beschienen Seite des Kranhauses.

Unsere Niederlassung gliedert sich in einen großen Empfangsbereich, einem Großraumbüro mit sechs Arbeitsplätzen, an dem ein kleineres, durch eine Glaswand abgetrenntes Büro für zwei weitere Mitarbeiter angegliedert ist, sowie jeweils zwei weitere Büros in der Konfiguration mit einem oder mit zwei Arbeitsplätzen. Die vier letztgenannten Büros verfügen über eine durchgehende, bodenhohe Fensterfront mit Blick nach Süden. Außerdem verfügen wir vor Ort über zwei zeitgemäß-funktional eingerichtete Konferenzräume. Wir haben sie nach ihrer Ausrichtung Konferenzraum Zürich und Konferenzraum Jersey benannt. Eine kleine Küche, eine Abstellfläche, ein Serverraum sowie die unverzichtbaren sanitären Räume ergänzen unsere Räumlichkeiten. All diese Stationen verbindet ein langer, nach einigen Metern rechts abknickender Korridor, der durch ein dunkles Naturholzparkett beeindruckt.

Haben Sie Fragen zum
Unternehmensteuerrecht?

Unsere Kanzlei hat sich hierauf besonders spezialisiert. Vereinbaren Sie jetzt Ihren Beratungstermin mit unseren Steuerberatern und Rechtsanwälten:

3. JUHN Partner in Köln – unser Kranhaus im Rheinauhafen

Kommen Sie uns also besuchen. Fahren Sie mit dem Lift auf die siebte Etage oder, wenn Sie sportlich sind, erklimmen Sie im verglasten Treppenhaus ein paar Stufen und genießen Sie dabei den Blick westwärts über die pulsierende Rheinmetropole, auf die schon die Römer stolz waren. Denn sie verstanden es, sich das Leben hier in der Provinz so zivilisiert und angenehm wie möglich zu gestalten. Tatsächlich war Colonia Claudia Ara Agrippinensium, als die sie die Römer im Jahr 50 nach Christus als Hauptstadt der hiesigen Provinz gründeten, eine mondäne Weltstadt.

Nun, knapp 2000 Jahre später haben auch wir uns hier angesiedelt und auf diese Weise eine Steuerberatungskanzlei gegründet, die sich mit der Zielstrebigkeit und Weitsicht der Römer messen möchte. Überzeugen Sie sich also selbst, indem Sie gedanklich bei uns eintreten. Dabei gelangen Sie in unseren lichten Empfangsbereich. Doch bevor Sie sich vom freundlichen Lächeln unserer Empfangskräfte ablenken lassen, werfen Sie einen Blick aus dem raumhohen, nach Osten gerichteten Fenster. Dort sehen Sie den Schicksalsstrom der Deutschen aus einer beeindruckenden Vogelperspektive gen Nordsee strömen, darüber die schattige Unterseite der „Ausleger“ des Kranhauses, wie sie weit über die Uferpromenade ragen. Dazwischen dringt, wie bei einem großen, rechteckigen Atrium, ein Streifen Licht vom Himmel, der unsere Fassade jedoch nur streift.

Für einen kleinen Spaziergang am Rhein ist das Kranhaus, in dem wir unsere Büros haben, ebenfalls ein idealer Ausgangspunkt. Denn das Rheinufer liegt einen sprichwörtlichen Steinwurf weit vom Haupteingang entfernt. Dabei kann man sich entweder nach Norden wenden, um unter den beiden anderen Kranhäusern zum Schokoladenmuseum zu flanieren, oder südwärts schwenken. In verkehrsberuhigter Lage kommt man hier in wenigen Minuten an die FOM-Hochschule, an der unter anderem Prof. Dr. Christoph Juhn Steuerrecht lehrt. Für unsere Mitarbeiter vor Ort, die neben dem Beruf auch einem Studium an der FOM nachgehen, ist dies natürlich sehr vorteilhaft.

4. JUHN Partner in Köln – das architektonische Ensemble Rheinauhafen

4.1. JUHN Partner in Köln: Design der Kranhäuser

Dabei geht das moderne Design der drei am alten Kölner Rheinauhafen angesiedelten Kranhäuser auf ein Aachener und ein Hamburger Architekturbüro zurück. Ihr Entwurf zielte darauf ab, ein Gebäudeensemble zu entwickeln, dass der alten Industriekultur des ehemals an diesem Ort errichteten Umschlagplatzes auf spezielle Weise gerecht werden sollte. Deshalb kam man auf die Idee, die drei Hochhäuser äußerlich Lastkränen mit Auslegern, wie sie in früheren Zeiten Verwendung fanden, nachzuempfinden. Auch der Abstand der drei Kranhäuser entfaltet, aus der Ferne betrachtet, den Eindruck, dass es hier ihre Bestimmung sei, als Löschkran in einem industriellen Hafen Arbeit zu verrichten. Und tatsächlich hat man an einigen Stellen in der Nähe auch einige der alten Hafenkräne restauriert, um sie dauerhaft zu erhalten.

4.2. JUHN Partner in Köln: unsere Nachbarschaft

Doch auch die übrigen Gebäude des Areals sind auf ihre eigene Art und Weise besonders. Einerseits bestehen noch viele ältere Gebäude, die in der alten Zeit zu den Hafengebäuden gehörten. Denn vor dem Siegeszug des Stahlcontainers fand der Transport von Waren auf dem Schiffsweg noch ganz anders statt. Somit bedingte es auch ganz anderer Arbeitsweisen, um einen Hafen zu betreiben. Und dies wiederum erforderte ganz andere Hafengebäude.

So etwa das Krafthaus, das man mit Blick nach Süden von unseren Büros aus in direkter Nachbarschaft sehen kann. Oder das alte Hafenamt, dass genau daneben steht. Beide Gebäude stechen durch ihre zweifarbige Backsteinornamentik hervor. Beim Krafthaus verwendete man dabei Backsteine in gedecktem Gelbton für die Hauptflächen, die von rötlichen Backsteinen an den Ecken und Kanten eingerahmt einen schönen Kontrast erhalten. Hingegen zeigt das benachbarte Hafenamt eine genau umgekehrte Farbwahl. Dies fällt aber weniger stark auf, weil das Krafthaus als ein schlichtes, rein funktionales Gebäude diente, während man beim Hafenamt neugotische Stilelemente aufnahm. Dazu zählen etwa Rundbögen als Fensteröffnungen, Erker und runde Turmspitzen auf den zahlreichen kleinen Dachfenstern sowie ein imposanter Uhrturm, der als Glockenturm genauso gut eine pittoresque flandrische Dorfkirche zieren könnte.

4.3. JUHN Partner in Köln: der kombinierte Charme des Alten und des Neuen

Daneben integrierte man andererseits auch neue Gebäude, die jedoch anders als die Kranhäuser den Charakter alter Speicherhäuser oder großer Hafenschuppen tragen. Sie ergänzen somit die restaurierte und vollständig modernisierte alte Bausubstanz. Dadurch schafft die architektonische Gesamtheit dieses Gebäudeensembles ein Spannungsfeld zwischen Altehrwürdigem und Moderne, wobei auch die Einflüsse durch Hafenanlagen, Bootsanleger und stetig vorbeiziehender Schifffahrt als außergewöhnliche Akzente das Leben und Arbeiten im Rheinauhafen prägen und bereichern.


Steuerberater für Unternehmensteuerrecht

Unsere Kanzlei hat sich besonders auf die steuerrechtliche Gestaltungsberatung zum Unternehmensteuerrecht spezialisiert. Bei der Optimierung der Besteuerung von Kapitalgesellschaften schätzen Mandanten unser Know-how beispielsweise in folgenden Bereichen:

GmbH

  1. Allgemeine Beratung zu GmbH-Besteuerung (Gründung, Nutzung von Verlustvorträgen)
  2. Optimierte Besteuerung der GmbH
  3. Steueroptimierung bei Gewinnausschüttungen (Kapitalertragsteuer und Teileinkünfteverfahren)
  4. Steuervorteile der Immobilien-GmbH
  5. Strategische Beratung bei Kapitalgesellschaften (Erwerb eigener Anteile, disquotale Gewinnausschüttung, Organschaft, Holdingstrukturen etc.)

Hierzu stehen Ihnen unsere Steuerberater und Rechtsanwälte an den Standorten Köln und Bonn gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Zudem beraten wir deutschlandweit per Telefon und Videokonferenz:

Standort
Köln

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Standort
Bonn

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Telefon-/ Videokonferenz

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr


Wissenschaftliche Ausarbeitung zum Unternehmensteuerrecht

Als Lehrbeauftragte für Steuerrecht haben wir aufgrund der Praxisrelevanz dieses Themas zusammen mit Studierenden der FOM Hochschule eine wissenschaftliche Ausarbeitung erstellt. Wegen der hohen Nachfrage stehen Ihnen diese Forschungsergebnisse nachfolgend kostenlos zum Download zur Verfügung:

Ihr Browser unterstützt keine direkte PDF-Anzeige innerhalb dieser Webseite. Über den nachfolgenden Link können Sie das PDF öffnen.

PDF öffnen.

Das Handelsblatt veröffentlichte im September 2021 einen Artikel über die Steuermodelle der Reichen in Deutschland. Dabei nahm es bei seinen Recherchen auch Bezug zu Artikeln, die wir in der Vergangenheit zu dieser Thematik veröffentlichten. Dazu zählen die Nutzung von Holdinggesellschaften in Kombination mit der Thesaurierung von Gewinnen sowie einem steuerlich begünstigendem Geschäftsführergehalt. Weiterhin ist auch die hierzulande früher oder später anfallende Erbschaftsteuer ein großes Thema vermögender Familien in Deutschland. Deshalb ist der Wegzug ins Ausland, wo man beispielsweise in Österreich keine Erbschaft- oder Schenkungsteuer zahlt, ein oft genutzter Ausweg. Ferner geht es auch um die Reduzierung von Gewerbesteuer durch Ansiedlung von Beteiligungsunternehmen in Gemeinden mit niedrigem Hebesatz. Und schließlich ist die Gestaltung eines Family-Offices mit Volksbanklizenz eines der interessantesten Steuermodelle der besonders reichen Familien in Deutschland. Denn hierbei fällt ebenfalls keine Erbschaftsteuer bei einem Generationenwechsel an.

Unser Video:
Die Steuermodelle der reichsten Familien Deutschlands

In diesem Video erklären wir, welche Steuermodelle die Reichen in Deutschland zu ihrem Vorteil nutzen.

Inhaltsverzeichnis


1. Steuermodelle der Reichen in Deutschland – Einleitung

In Geld förmlich zu baden, ist eine beliebte Metapher für Reichtum. Dabei mag eine andere Analogie noch eindrücklicher das Ausmaß von Reichtum, über das einzelne Reiche verfügen, zu verdeutlichen. Denn diejenigen Personen, die in Deutschland zu den fünf vermögendsten zählen, besitzen im Grunde mehr als die Hälfte allen Vermögens hierzulande. Selbst mittelalterliche Könige mussten sich mit einem geringeren Vermögensanteil begnügen, weil Adel und Klerus ebenfalls sehr vermögend waren.

Dabei stellt Vermögen auch eine Bürde dar, denn sein Erhalt ist keine Selbstverständlichkeit. Auch wenn die Vermögensverwaltung eine sehr effektive Vermögensmehrung darstellt, so unterliegen sowohl die dabei erzielten Gewinne als auch die Übertragung von Vermögen im Rahmen von Erbschaft oder Schenkung der Besteuerung. Zwar liegt die letzte Berechnung der Vermögensteuer in Deutschland schon einige Jahrzehnte zurück, doch ist ihre Wiederbelebung Gegenstand wiederkehrender politischer Diskussionen. Aber früher oder später findet ohnehin eine Besteuerung von Vermögen statt. Denn spätestens bei einer Erbschaft unterliegt das übertragene Vermögen der Besteuerung. Dabei ist es ein eher kleiner und somit kaum wahrgenommener Trost, dass es sich hierbei statt um eine laufende um eine einmalige Besteuerung handelt.

Bei aller möglicherweise berechtigten Kritik an der Besteuerung von reichen Personen in Deutschland, man sollte dabei auch das Ausmaß einer solchen Besteuerung bedenken, das anfallen würde, wenn man keine Steuermodelle hierbei in Betracht zöge. Um hierzu ein Beispiel zu geben, bleiben bei der erblichen Übertragung von EUR 1.000.000.000 auf ein Kind grob 70 % übrig. Wer nun die Anwendung von Vermeidungsstrategien hierbei kritisiert, sollte erstmal glaubhaft den Verzicht auf EUR 300.000.000 vertreten. Natürlich stellt dies einen großen Einschnitt dar. Und natürlich möchte man verhindern, dass etwa die eigenen Kinder ihn eines Tages tragen müssen.

2. Das Handelsblatt berichtet über 5 Steuermodelle der Reichen

In diesem Zusammenhang berichtete jüngst auch das renommierte Handelsblatt über Steuermodelle der besonders reichen Familien in Deutschland. Dabei stützen sich die Autoren auch auf Recherchen, die unsere Artikel zur Grundlage haben. So zitieren sie etwa Aussagen, bei denen wir Holdinggesellschaften als Spardose bezeichnen.

Dies nehmen wir zum Anlass, um in diesem Beitrag über die fünf Steuermodelle der Reichen zu berichten, die auch das Handelsblatt in seinem Artikel anführt. Dabei gehen wir noch kurz auf einige Punkte ein, bei denen wir die eine oder andere Erläuterung oder Ergänzung für angebracht erachten. Selbstverständlich sollte hierbei klar sein, dass dies lediglich Beispiele für erfolgreiche Vermögensverwaltungsstrategien sind. Schließlich kommt es in diesem Zusammenhang stets auf die ganz individuellen Gegebenheiten an, auf die ein versierter Steuerberater oder Vermögensverwalter mit maßgeschneiderten Gestaltungen eingehen sollte.

Wenn also auch Sie beim Lesen der fünf hier vorgestellten Steuermodelle der Reichen in Deutschland einen Aspekt für sich entdecken, über den Sie mit uns sprechen möchten, dann rufen Sie uns gerne an. Wir freuen uns schon auf eine interessante Herausforderung, die wir für Sie lösen dürfen.

Für Sie ebenfalls interessant:
Holding

In diesem Video erklären wir Ihnen wann sich der Aufbau einer Holding-Struktur lohnt und wie man diese gründet.

3. 5 Steuermodelle der Reichen – Holdinggesellschaft

Zur Holding als eines der Steuermodelle der Reichen haben wir schon eine ganze Reihe an Artikeln und Videos veröffentlicht. Denn im Grunde handelt es sich hierbei gleich um mehrere Modelle, mit denen vermögende Personen sowohl Steuern sparen als auch in neue Renditeobjekte investieren können. Eine Holding kann aber auch noch viele weitere Vorteile bieten.

3.1. Vorteile der Holding bei der Vermögensmehrung

Einerseits geht es um die Bedeutung der Holdinggesellschaft als Spardose für Gewinne der operativen Tochtergesellschaften, an denen sie beteiligt ist. Denn wenn man als Anteilseigner ohne eine zwischengeschaltete Holding die Gewinne der operativen Unternehmen beziehen würde, dann fielen jedes mal 25 % Kapitalertragsteuer an. Möchte man dies vermeiden, läuft man aber Gefahr, dass die thesaurierten Gewinne in den operativen Unternehmen verbleiben. Dort könnten man sie im Ernstfall durch berechtigte Ansprüche Dritter verlieren. Deshalb ist die Holding das ideale Spardose, um diese Gefahr abzuwenden. Doch ist dies nur ein netter Nebeneffekt, denn er bedeutet keinen steuerlichen Vorteil.

Gleichzeitig kann der in der Holding thesaurierte Gewinn aber in neue Anlageobjekte fließen. Würde man zunächst die Dividenden per Kapitalertragsteuer besteuern, blieben nur etwa 50 % des ursprünglichen Gewinns für dieses Vorhaben übrig. Eine Holding-GmbH zahlt hingegen üblicherweise nur etwa 1,5 % an Steuern auf die Gewinnausschüttung. Somit stehen der Holding etwa 70 % des ursprünglichen Gewinns für Reinvestitionen zur Verfügung. Und dies ist der wahre Motor, der es der Holding ermöglicht bei verringerten Steuer das bereits bestehende Vermögen zu mehren.

3.2. Vorteile der Nutzung von Geschäftsführergehältern

Die Frage ist nun, wie man an das Vermögen der Holding kommt, ohne dass bei der Gewinnausschüttung ein guter Teil als Steuer anfällt. Dazu nutzt man die Nummer 2 der Steuermodelle der Reichen mittels einer Holding. Denn die Holding-GmbH ist als juristische Person davon abhängig, dass ein Geschäftsführer ihre Geschicke leitet. Da dies eine ganz normale Angestelltentätigkeit darstellt, die auch der Anteilseigner der Holding ausführen kann, steht ihm auch ein Geschäftsführergehalt zu. Dabei kann man das Geschäftsführergehalt relativ günstig besteuern und gleichzeitig auf Ebene der Holding als Betriebsausgaben abziehen, was ihr Steuern sparen hilft.

Für Sie ebenfalls interessant:
Doppelte Holding

In diesem Video erklären wir Ihnen die vielen Vorteile einer doppelten Holding und erläutern Ihnen die relevanten Details.

4. 5 Steuermodelle der Reichen – Wegzug ins Ausland

Mit Vermögen noch mehr Vermögen zu generieren ist eine Sache. Es durch Schenkung oder Erbschaft auch auf andere Personen, etwa den eigenen Kindern, steuerfrei zu übertragen ist wiederum eine eigene Herausforderung. Schließlich unterliegt in den beiden genannten Fällen das zu übertragende Vermögen der Schenkung- und Erbschaftsteuer. Oftmals geht dabei etwa 30 % verloren. Dabei gibt es andere Länder auf der Welt, wo man weder eine Abgabe auf Schenkungen noch auf Erbschaften erhebt. Ein solches Land ist beispielsweise Österreich. Wenn man als vermögende Person also zum Beispiel nach Österreich auswandert, dann kann man dort beliebig große Teile des Vermögens auf andere Personen steuerfrei übertragen.

Allerdings müssen auch hier die Rahmenbedingungen stets klar sein und volle Beachtung finden. Denn bei der internationalen Erbschaftsteuer kann es zu unangenehmen Überraschungen kommen, wenn man zuvor die in verschiedenen Ländern herrschenden steuerrechtlichen Faktoren nur unzureichend berücksichtigt. So ist eine Mehrfachbesteuerung gleich in mehreren Ländern in bestimmten Fällen ein durchaus realistisches Szenario.

5. 5 Steuermodelle der Reichen – Reduktion der Gewerbesteuer

Auch in Punkto Gewerbesteuer gibt es im Grunde gleich mehrere Steuermodelle der Reichen, die man unter diese Kategorie zusammenfassen kann. Denn einerseits kann man die Gewerbesteuer eines operativen Unternehmens dadurch reduzieren, indem man es in einer Gemeinde mit einem niedrigen Hebesatz ansiedelt.

Allerdings ist dies oftmals keine Option. Denn wenn man geschäftlich davon abhängig ist, dass der Betrieb in einer Gemeinde mit hohem Gewerbesteuersatz ansässig ist, dann muss man ein anderes Steuermodell nutzen. Dies ist etwa der Fall, wenn man beispielsweise ein Luxushotel in einer Großstadt wie etwa in Berlin, Köln oder München betrieben möchte. In diesem Fall gründet man eine Holding, die die wesentlichen immateriellen Wirtschaftsgüter verwaltet, mit denen das operative Unternehmen wirtschaftlich agiert. Man nennt eine solches Unternehmen eine Patent- oder Lizenzgesellschaft. Sie schöpft die operativen Gewinne des in bester Lage agierenden Unternehmens über Lizenz- und Patentgebühren ab. Dabei gründet man diese besondere Patent- oder Lizenzgesellschaft in einer Gemeinde mit besonders niedrigem Gewerbesteuerhebesatz und spart so Steuern.

Im Grunde ist dies ein Analogon zu internationalen IP Box-Regimen auf Bundesebene, wobei hier keine besondere Unterscheidung der Einnahmen aus Lizenzgebühren erforderlich ist, um die steuerlichen Privilegien zu erzielen.

Für Sie ebenfalls interessant:
Geschäftsführergehalt

In diesem Video erklären wir, wie hoch Sie das Geschäftsführergehalt optimal ansetzen, um die Steuerbelastung deutlich zu reduzieren.

6. 5 Steuermodelle der Reichen – Family-Office mit Volksbanklizenz

Unser letztes Beispiel für die Steuermodelle der besonders reichen Familien in Deutschland ist die Kombination eines Family-Offices mit einer Volksbanklizenz. Dabei stellt das Family-Office ein vermögensverwaltendes Dienstleistungsunternehmen für Familienmitglieder reicher Familien dar. Sie koordiniert die private Verwendung von Vermögen, über das die einzelnen Familienmitglieder innerhalb der Gesellschaft verfügen. Ob man nun das Vermögen durch die angestellten Anlageberater weiter diversifiziert, um weitere Renditen zu generieren, oder ob man andere private Aufgaben und Arbeiten an die ebenfalls im Family-Office arbeitenden Angestellten delegiert, um zum Beispiel eine Reise zu organisieren oder etwa die familieneigene Yacht oder den Privatjet zu nutzen oder eine Feier zu organisieren, macht dabei keinen Unterschied.

Allerdings stellt das im Family-Office vorhandene Vermögen, das zumeist aus Wertpapieren wie Aktien und Fonds besteht, in der Regel Privatvermögen dar. Kommt es etwa im Rahmen einer Schenkung oder Erbschaft zu einer Übertragung von Vermögensanteilen, dann löst dies selbstverständlich Erbschaft- und Schenkungsteuer aus. Der besondere Trick hierbei ist nun, dass man es schafft, dass das Family-Office eine Volksbanklizenz erhält. Denn dadurch wird aus dem verwalteten Privatvermögen das Betriebsvermögen einer Bank. Und dies unterliegt dann bei einer Übertragung keiner weiteren Besteuerung, weil auf die Übertragung von operativem Vermögen eine hundertprozentige Steuerbefreiung Anwendung findet.


Steuerberater für Vermögensschutz

Unsere Kanzlei hat sich besonders auf die steuerrechtliche Gestaltungsberatung zum Vermögensschutz spezialisiert. Bei der Vermeidung von Steuern, die auf Vermögen anfallen, schätzen Mandanten unser Know-how beispielsweise in folgenden Bereichen:

GmbH

  1. Steueroptimierte Besteuerung der GmbH zur Reinvestition thesaurierten Vermögens
  2. Steueroptimierung bei Gewinnausschüttungen durch Nutzung von Geschäftsführergehältern
  3. Strategische Beratung bei Kapitalgesellschaften, insbesondere bei Holdingstrukturen

Internationales Steuerrecht – Privat

  1. Informationen zum Steuerrecht in ausländischen Steuerregimen (zum Beispiel Malta, Österreich, USA)
  2. Empfehlungen zum Vermögensschutz mittels einer Familienstiftung in Liechtenstein

Internationales Steuerrecht – Unternehmen

  1. Empfehlungen zur Gründung von Unternehmen im Ausland
  2. Entwicklung steuerlicher Gestaltungsmodelle

Erbschaft/Schenkung

  1. Empfehlungen bei geplanten Schenkungen zu Lebzeiten
  2. Beratung zum internationalen Erbschaftsteuerrecht

Hierzu stehen Ihnen unsere Steuerberater und Rechtsanwälte an den Standorten Köln und Bonn gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Zudem beraten wir deutschlandweit per Telefon und Videokonferenz:

Standort
Köln

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Standort
Bonn

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Telefon-/ Videokonferenz

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr


Fachreferent beim Steuerberaterverband für Unternehmensteuerrecht

Seit 2014 sind die Partner unserer Kanzlei regelmäßige Fachreferenten des Steuerberaterverbands Köln. Dabei besuchen circa 1.500 Steuerberater pro Jahr unsere Seminare. Wegen der hohen Nachfrage stellen wir Ihnen unsere Präsentation zur „Familienholding“ gerne kostenlos zum Download zur Verfügung:

Ihr Browser unterstützt keine direkte PDF-Anzeige innerhalb dieser Webseite. Über den nachfolgenden Link können Sie das PDF öffnen.

PDF öffnen.