Wer Steuerberater werden möchte, muss eine Prüfung in mehreren Schritten ablegen. Eine gute Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung kann helfen, die schriftlichen Aufgaben zu meistern. Daher sind spezifische Tipps zum schriftlichen Steuerberaterexamen sehr wertvoll. Zum Beispiel sollte man bei den Aufgaben zum Abgabenrecht zunächst einmal den Text überfliegen, um sich einen Überblick über den größeren Zusammenhang zu verschaffen. Mit diesem Grundwissen ist man dann in der Lage, um im Text die zur Lösung erforderlichen Sachverhalte zu erfassen. Bei anderen Aufgaben, etwa zum Umsatzsteuerrecht, die in mehrere eigenständige Unterpunkte gegliedert sind, macht es hingegen Sinn, die Punkte einzeln anzugehen. Hier geht es also ohne Querlesen schneller. Außerdem erhält man bei der Klausur zum Bilanzrecht mehr Punkte für eine Begründung als für den daraus folgernden Buchungssatz.

Unsere Kanzlei unterstütz angehende Steuerberater auf verschiedene Arten und Weisen. Dadurch versuchen wir einen Beitrag zur Steigerung der Attraktivität des Berufs Steuerberater zu leisten. Aufgrund der aktuellen Relevanz haben wir mehrere Beiträge zum Thema Steuerberaterexamen publiziert:

Datum

Thema

10. August 2021

Steuerberaterprüfung 2020: Das kam in den Klausuren dran
20. August 2021 Schriftliche Steuerberaterprüfung: Vorbereitung Erfolgsquote & Notenspiegel
29. September 2021 Tipps zum schriftlichen Steuerberaterexamen – worauf es ankommt (dieser Beitrag)

Unser Video: Das Steuerberaterexamen aus Sicht eines Prüfers: Infos, Tipps & Einsichten

In diesem Video interviewen wir einen Steuerberaterprüfer, der seine Einsichten zur Steuerberaterprüfung darlegt.

Inhaltsverzeichnis


1. Vorbereitung ist das Α und Ω beim Steuerberaterexamen

Wer Steuerberater werden möchte, muss in aller Regel ein umfangreiches Steuerberaterexamen bestehen. Dazu zählt zunächst eine schriftliche Prüfung, die alljährlich an drei aufeinanderfolgenden Tagen in der ersten Oktoberwoche stattfindet. Neben der grundlegenden fachlichen Vorbereitung benötigt man aber auch noch andere Fähigkeiten, um die schriftliche Prüfung zu bestehen. Praktische Tipps, insbesondere zum schriftlichen Steuerberaterexamen, sind daher ein weiterer hilfreicher Pfeiler bei der Vorbereitung. Dazu zählen Hinweise zum Lesen der Aufgabentexte. Weiterhin sollte man wissen, wie man die Antworten strukturiert. Aber auch die Form der eigenen Antworten ist wichtig. Schließlich nehmen neben der korrekten Antwort auch viele andere Faktoren darauf Einfluss, ob die korrigierenden Prüfer die Antworten wie gewünscht mit den dafür vorgesehenen Punkten honorieren.

Weil uns der Nachwuchs an jungen Steuerberatern besonders am Herzen liegt, haben wir hier eine Auswahl der wichtigsten Tipps zum schriftlichen Steuerberaterexamen zusammengetragen. Wer also in näherer Zukunft das schriftliche Steuerberaterexamen ablegen möchte, sollte sich mit unseren Tipps vertraut machen. Schließlich kommt es bei den Klausuren zur schriftlichen Prüfung auf jede einzelne Minute der sechs zur Verfügung stehenden Stunden an.

Da sich die Bearbeitung der einzelnen Aufgabenbereiche mitunter stark unterscheiden kann, gliedern wir unseren Beitrag nach den Fachgebieten, die an den drei Klausurtagen im Steuerberaterexamen drankommen. Dabei geben wir selbstverständlich nur solche Tipps zum Steuerberaterexamen, die allgemeiner Natur und legal sind.

2. Tipps zum Steuerberaterexamen: Tag 1

2.1. Tipps zum Aufgabenbereich Abgabenrecht

2.1.1. Zeitmanagement ist wichtig

Die Prüfungsaufgaben zur Abgabenordnung gehören sehr oft zu den umfangreichsten der drei Steuerberaterprüfungsklausuren. Dies gilt vor allem für den Textabschnitt, der den Sachverhalt umschreibt. Entsprechend schnell kann hier die zur Bearbeitung verfügbare Zeit knapp werden. Daher ist ein straffes Zeitmanagement bei diesem Aufgabenteil besonders wichtig.

2.1.2. Form der Antworten ist wichtig

Ebenfalls von Bedeutung ist beim Abgabenrecht die Form der Beantwortung. Denn hierbei besteht oftmals die Forderung nach einer Beantwortung im Gutachterstil. Also sollte man einen einleitenden Satz zum Ziel des hier durchgeführten Verfahrens zur Prüfung des Sachverhalts voranstellen („Zu prüfen ist…“). Ferner sollte man auch die übrige Antwort stets in vollständigen Sätzen ausformulieren. Um sich mit diesem Stil vertraut zu machen, empfehlen wir das Studium der Musterlösungen vergangener Steuerberaterprüfungen.

2.1.3. Die Vorgehensweise ist wichtig

Ein weiterer Tipp zum Aufgabenbereich rund um das Abgabenrecht ist, dass man genau liest, was Inhalt der Aufgabenstellung ist. Ebenso sollte man die Bearbeitungshinweise beachten. Dadurch weiß man beim darauffolgenden Studium der Sachverhalte, worauf man achten sollte. Macht man dies in umgekehrter Reihenfolge, riskiert man den Nachteil, dass das Gehirn noch keine Gelegenheit hatte, um die zu beantwortenden Aufgaben mit den jeweiligen Sachverhalten zu verknüpfen. Dadurch könnte dann ein nochmaliges Lesen des Textes erforderlich sein. Aus Zeitgründen sollte man das aber besser vermeiden. Außerdem kann sich das Gehirn ohne Vorkenntnis der Aufgabenstellung durch Lesen der Sachverhalte dazu verleiten lassen sich unwichtige Aspekte als bedeutsam zu merken. Dadurch kommt es oft dazu, dass Kandidaten Antworten liefern, die in keinem Zusammenhang zur Aufgabenstellung stehen.

Der nächste Tipp mag in Anbetracht dessen, dass für das Lesen des Textes eh schon relativ wenig Zeit zur Verfügung steht, eher widersinnig erscheinen. So empfehlen wir zunächst den Text nur kurz zu überfliegen. Auf diese Weise gewinnt man einen ersten Eindruck über die hier wirkenden Zusammenhänge. Hat man die Situation erfasst, sollte man den Text nun gründlich durchlesen. Dabei sollte man sich die tatsächlich gestellten Aufgaben vergegenwärtigen. Mit diesem Fokus sollte man den Text nach den für die Beantwortung relevanten Stellen scannen und beim Lesen auch die entsprechenden Stellen mit einem Textmarker kenntlich machen. Würde man hingegen ohne Vorkenntnis der Aufgabenstellung den Text lesen, dann bestünde das Risiko, dass man Passagen markiert, die für die Bearbeitung irrelevant sind. Folglich könnte auch dies dazu führen, dass man am Thema vorbei antwortet.

2.2. Tipps zum Aufgabenbereich Umsatzsteuerrecht

Auch beim Aufgabenteil zum Umsatzsteuerrecht sollte man zuerst die Aufgaben und die Hinweise erfassen. Dabei sollte man insbesondere darauf achten, dass man Aspekte, die als gegeben gelten, bei der Beantwortung keiner überflüssigen Würdigung unterzieht; das bringt keine Punkte, kostet aber Zeit. Danach liest man sich einmal kurz alle Einzelsachverhalte durch. Dabei sollte man darauf achten, ob irgendwo Aspekte integriert sind, die bei einem anderen Sachverhalt von Bedeutung sein könnten.

Anschließend kann man die Beantwortung der einzelnen Unterpunkte angehen. Hierbei besteht insofern ein großer Unterschied zum Aufgabenteil Abgabenrecht, als die Sachverhalte zumeist in sich abgeschlossen sind. Dies sollte man ausnutzen, um möglichst kurze, maßgeschneiderte Antworten zu verfassen.

Dennoch sollte man darauf achten, ob eine Prüfung der Unternehmereigenschaft stattfinden soll. Ist dies der Fall, erläutert man dies kurz als einleitenden Satz unter Nennung der einschlägigen Rechtsnorm. Darauf folgen dann die Antworten zu den einzelnen Textziffern. Dabei kann man praktischerweise nach dem gängigen umsatzsteuerlichen Prüfungsschema vorgehen.

2.3. Schenkungsteuer- und Erbschaftsteuerrecht sowie Bewertungsrecht

Der dritte Teil der gemischten Klausur ist ebenfalls anhand eines Prüfungsschemas zu bearbeiten. Doch sollte man auch hier zunächst die Aufgabenstellung samt Hinweisen sowie den Sachverhalt erfassen. Anschließend empfehlen wir einleitend allgemein auf die Steuerpflicht einzugehen. Auf dieser Basis arbeitet man dann die einzelnen Textziffern gemäß dem Prüfungsschema ab.

Haben Sie Fragen zur
Erbschaftsteuer oder Schenkungsteuer?

Unsere Kanzlei hat sich hierauf besonders spezialisiert. Vereinbaren Sie jetzt Ihren Beratungstermin mit unseren Steuerberatern und Rechtsanwälten:

3. Tipps zum Steuerberaterexamen: Tag 2

Am zweiten Tag fragt die Steuerberaterprüfung das Wissen der Kandidaten zum Ertragsteuerrecht ab. Dabei findet in der Regel eine Unterteilung in einen Teil zur Einkommensteuer und einen zur Körperschaftsteuer statt. Fragen, die die Gewerbesteuer betreffen, können sowohl in dem einen als auch im anderen Teil aufkommen. Entsprechend sollte man die Zeiteinteilung zur Beantwortung vornehmen.

Auf jeden Fall sollte man auch hier die Aufgabenstellung sowie die dazugehörigen Hinweise als erstes zur Kenntnis nehmen, bevor man anschließend die Sachverhalte liest. Denn auch hier kommt es darauf an, dass man die Zuordnung der wesentlichen Aspekte möglichst rasch erfasst. Dies hilft dann gleich darauf beim Beantworten der Fragen.

3.1. Tipps zum Aufgabenbereich Einkommensteuer

Bei Aufgaben zur Einkommensteuer sollte man gleich zu Beginn darauf achten, wie weit die Berechnung im Rahmen des Besteuerungsschemas laut Aufgabenstellung gehen soll. Zur Ermittlung der Summe der Einkünfte ist auch die Unterscheidung zwischen Gewinneinkünften und Überschusseinkünften immens wichtig. Was Steuerberaterprüfer ebenfalls wohlwollend zur Kenntnis nehmen, ist, dass die Berechnung der einzelnen Einkunftsarten der Reihenfolge ihrer Behandlung im Einkommensteuergesetz folgt. Dazu empfehlen wir für jede Einkunftsart, für die man eine Berechnung vornehmen soll, eine eigenes Blatt Papier zu verwenden. Dies trennt die Lösung von den anderen Einkunftsarten optisch und bietet bei eventuellen späteren Korrekturen oder Ergänzungen den Raum dazu. Auf diese Weise kann man stets eine Übersichtlichkeit gewährleisten, die vor Missverständnissen auf Seite der Prüfer vorbeugt. Außerdem ist bei einer Zusammenveranlagung zu beachten, dass man dabei für beide Beteiligten die Berechnung bis zum Gesamtbetrag der Einkünfte getrennt vornimmt. Erst an dieser Stelle rechnet man dann mit der gemeinsamen Summe weiter.

Für gewöhnlich fordert die Aufgabenstellung eine Bewertung der Steuerpflicht sowie der Veranlagungsart. Ein weiterer Aspekt, der ebenfalls vor der Berechnung der Einkünfte einen eigenen Satz verdient, betrifft den Progressionsvorbehalt. Gehört es zum Aufgabenumfang, tarifliche Besonderheiten zu würdigen, so braucht man hierzu neben einer Einschätzung auf Basis der einschlägigen Paragraphen zumeist keine Berechnung vorzunehmen.

Worauf es ebenfalls recht oft im Aufgabenteil zur Einkommensteuerrecht ankommt, ist die Feststellung einer eventuell vorhandenen Betriebsaufspaltung oder einer Realteilung. Allerdings muss man den Sachverhalt zumeist nach den einschlägigen Hinweisen durchforsten, um sie in einem zweiten Schritt würdigen zu können.

3.2. Tipps zum Aufgabenbereich Körperschaftsteuer

Auch bei der Körperschaftsteuer sollte man darauf achten, ob eine Würdigung der Steuerpflicht erforderlich ist. Daneben ist auch hier die Beachtung  der Aufgabenstellung sowie der begleitenden Hinweise von Bedeutung. Erst mit diesem Fokus sollte man dann in das Studium der geschilderten Sachverhalte einsteigen. Selbstverständlich sollte man dabei nach Hinweise für verdeckte Gewinnausschüttungen suchen. Hat man welche gefunden, kann man diese am Rand markieren, sodass man sie später leichter wiederfindet.

Auch bei der Berechnung der Körperschaftsteuer gilt das Befolgen der allgemeinen Reihenfolge als Ausdruck des fachlichen Verständnisses der jeweiligen Prüfungsteilnehmer. Dabei ergibt sich die Reihenfolge aus den Körperschaftsteuerrichtlinien. Entsprechend sollte man auch die verdeckten Gewinnausschüttungen stets im jeweiligen Kontext bei der Berechnung anfügen. Hierzu ist wichtig, dass man auch genau ausführt, anhand welcher Kriterien man die verdeckte Gewinnausschüttung erkannte. Dazu zählt auch die Unterscheidung zwischen Gewinnminderung und verhinderter Gewinnmehrung. Ferner sollte man Gewinnkorrekturen getrennt abhandeln. Die innerbilanziellen Korrekturen haben dabei Vorrang.

3.3. Tipps zum Aufgabenbereich Gewerbesteuer

Je nachdem in welchem Aufgabenteil die Berechnungen zur Gewerbesteuer integriert sind, muss man diese selbstverständlich dort als zusätzlichen Aspekt einfügen. Grundlage ist natürlich das zu versteuernde Einkommen. Dies sollte man also bereits berechnet haben. Wenn jedoch die Zeit knapp wird, dann kann man auch mit einer geschätzten Zahl arbeiten, denn solange der Rechenweg richtig ist, bekommt man immerhin einen Teil der zu vergebenden Punkte. Dieses Prinzip gilt übrigens auch für alle anderen Berechnungen beim schriftlichen Steuerberaterexamen.

Eine strukturierte Bearbeitung ist auch bei der Berücksichtigung der Hinzurechnungen und Kürzungen sinnvoll. Selbstverständlich sollte man dabei die Bearbeitung in der Reihenfolge vornehmen, wie sie im Gewerbesteuergesetz erscheint. Dazu empfehlen wir, dass man schon beim Durchlesen der Sachverhalte die relevanten Positionen mit der jeweiligen Nummer und dem dazu passenden Buchstaben des maßgebenden Paragraphen markiert. Auf diese Weise kann man später die Bearbeitung der Hinzurechnungen und Kürzungen in der vorgesehenen Reihenfolge ausführen. Der Vorteil dabei ist, dass dies deutlich schneller geht und man so Zeit spart. Und auch für diese Berechnungen sollte man für die jeweiligen Hinzurechnungen und Kürzungen ein eigenes Blatt verwenden.

Fachberatung für
Unternehmensteuerrecht?

Unsere spezialisierten Steuerberater und Rechtsanwälte beraten Sie gerne. Rufen Sie uns gerne an oder schildern Sie uns Ihr Anliegen per E-Mail:

4. Tipps zum Steuerberaterexamen: Tag 3

4.1. Tipps zum Steuerberaterexamen: Struktur der Aufgabenstellung

Bilanzsteuerrecht ist Inhalt der Klausur am dritten Tag. Dabei geht es in der Regel um die Bilanz je einer Personengesellschaft und Kapitalgesellschaft sowie eines Einzelunternehmens. Ähnlich wie beim Aufgabenteil zur Umsatzsteuer ist jener zum Bilanzsteuerrecht so strukturiert, dass jede Textziffer einen jeweils eigenen Sachverhalt darstellt. Entsprechend differenziert kann man dann die Bearbeitung vornehmen. Dennoch kann es auch hier sinnvoll sein, wenn man zuerst die Aufgabenstellung sowie die Hinweise erfasst, bevor man sich die Sachverhalte durchliest.

4.2. Strikte Unterscheidung zwischen Handelsrecht und Steuerrecht

Selbstverständlich muss man hierbei zwischen Handelsbilanz und Steuerbilanz unterscheiden. Doch kann es sinnvoll, weil zeitsparend sein einen Sachverhalt gleichzeitig aus handelsrechtlicher wie auch aus steuerrechtlicher Sicht abzuhandeln. Dabei kommt es eben darauf an durch Verwendung der jeweils passenden Fachwörter den Prüfern zu signalisieren, dass man durchaus die Fähigkeit besitzt, zwischen beiden Buchungskreisen souverän zu unterscheiden. Zum Beispiel kann man dies durch Verwendung der Begriffe Vermögensgegenstand bei handelsrechtlichem und Wirtschaftsgut bei steuerrechtlichem Zusammenhang demonstrieren. Ergänzend kann man dazu die passenden Rechtsnormen aus dem HGB und EStG zitieren. Zwar haben wir zuvor darauf hingewiesen, dass Prüfer in der Regel gerne eine Strukturierung der Antworten durch strikte Trennung von Sachverhalten bevorzugen, doch ist dies in dieser Klausur weniger relevant. Das liegt daran, weil sich beide Buchungskreise ohnehin gegenseitig beeinflussen.

4.3. Tipps zum Steuerberaterexamen: Strukturierung der Antworten

Struktur kommt aber dennoch zur Anwendung. Man braucht sie nämlich, um die Sachverhalte entlang der Prinzipien zu würdigen, die der Bilanzierung zugrunde liegen. Also fängt man stets mit dem „Ansatz dem Grunde nach“ an und arbeitet dann das Schema ab. Dabei sollte man auf die Darstellung von Selbstverständlichkeiten verzichten, weil sie einerseits Zeit kosten und andererseits keine Punkte bringen.

Für Sonderbilanzen oder separate Gewinn- und Verlustrechnungen, um nur einige Beispiele zu nennen, sollte man übrigens am besten ein eigenes Blatt verwenden.

Ein weiterer Tipp zum Steuerberaterexamen: Bei Kapitalgesellschaften sollte man unbedingt auf latente Steuern achten, denn auch diese sind oft Gegenstand von Steuerberaterprüfungen.

Für Sie ebenfalls interessant:
StB-Examen: Erfahrungen & Überblick der Original-Klausur 2020

In diesem Video erklären wir, wie Kandidaten die Steuerberaterprüfung 2020 erlebten.

5. Allgemeine Tipps zum Steuerberaterexamen

Zum Abschluss geben wir noch einige Tipps zum Steuerberaterexamen, die bei allen drei Klausuren hilfreich sein können.

5.1. Tipps zum Steuerberaterexamen: Gründliche Vorbereitung

Zunächst empfehlen wir natürlich eine gute Vorbereitung auf das Steuerberaterexamen. Das schließt sowohl eine fachliche Expertise als auch Übung zur praktischen Anwendung mit ein. Unter Übung verstehen wir hierbei im Hinblick auf die schriftliche Steuerberaterprüfung, dass man möglichst viele Übungsklausuren zur Vorbereitung schreibt; 50 Übungsklausuren gelten als gutes Richtmaß. Auf diese Weise kann man sowohl das zur Prüfung dringend erforderliche Zeitmanagement verinnerlichen und das Wahrnehmen der inneren Uhr trainieren, als auch eine möglichst zeitsparende Beantwortung der Aufgaben. Dazu zählt auch der Verzicht auf wenig informative Füllwörter (hier wäre „wenig informative“ ein schönes Beispiel dafür) sowie eine möglichst kurze Satzbauweise, die ohne Nebensätze auskommt.

5.2. Tipps zum Steuerberaterexamen: Praktische Hilfen

Ein weiterer Tipp zum Steuerberaterexamen, der ebenfalls beim Zeitsparen helfen soll, ist die Anschaffung eines eigenen Namensstempels. Statt den eigenen Namen auf jede Seite aufwendig schreiben zu müssen, kann man ihn rasch stempeln. Insbesondere bei langen Namen ist dies sinnvoll. Schließlich kommt es auf jede Sekunde an; das merkt man oftmals erst am Ende einer Klausur.

Auch das Markieren von Gesetzestexten sollte man optimieren. Ein Wust an Markierungen kann eher hinderlich als hilfreich sein. Eine Strukturierung der Markierungen nach eigenen Präferenzen ist dabei durchaus sinnvoll. Hierbei kann die Verwendung unterschiedlicher Farben eine von vielen Möglichkeiten darstellen.

Worauf man ebenfalls achten sollte, ist, dass man die richtige Ausstattung parat hat. Dazu gehört, dass man im Vorfeld nach einem Schreibgerät sucht, mit dem man möglichst ausdauernd und schnell schreiben kann, ohne dabei körperliche Einschränkungen zu erfahren. Dies sollte man am besten schon im Hinblick auf die Übungsklausuren herausfinden. Selbstverständlich sollte man auch an Ersatz denken und diesen bereitlegen, sodass man bei einem Ausfall ohne große Unterbrechung weiterschreiben kann.

Hilfreich kann auch die Verwendung von geläufigen Abkürzungen sein. Um jedoch Klarheit zu verschaffen und folglich Missverständnisse zu vermeiden, sollte man bei der jeweils erstmaligen Nutzung einer Abkürzung diese in Klammern dem ausgeschriebenen Wort hintanstellen.

5.3. Tipps zum Steuerberaterexamen: Umgang mit Fehlern und Stress

Entdeckt man einen Fehler und möchte man ihn korrigieren, so sollte man dies so effizient wie möglich machen. Ein einfaches Durchstreichen reicht da bereits. Dazu braucht man auch kein Lineal oder ähnliches. Auch sollte man vermeiden, dass man im eigenen Text durch wiederholtes Kritzeln auf einer Passage rumschmiert. Im Prüfungsstress kann das nämlich dazu führen, dass sich die Hand verkrampft. Die Folge hieraus kann dann sein, dass man danach weniger schnell schreibt.

Apropos Stress: ein guter Umgang mit Stress kann für viele Teilnehmer am Steuerberaterexamen ebenfalls eine sehr hilfreiche Sache sein. Wer sich der eigenen Souveränität sicher ist, der kann auch klarer denken. Folglich ist auch der Gedankenfluss rascher, in sich konsistenter, sodass Fehler weniger wahrscheinlich auftreten. Panik in Prüfungssituationen hat hingegen noch niemandem genützt.

5.4. Tipps zum Steuerberaterexamen: Prüfungserleichterung

Hilfreich mag auch unser letzter Tipp sein, wenn auch nur für bestimmte Teilnehmende am Steuerberaterexamen. Denn wer von einer gesundheitlichen Einschränkung betroffen ist, die dazu führt, dass man beim Schreiben mehr Zeit benötigt, kann einen Nachteilsausgleich in Form einer Prüfungserleichterung beantragen. Dafür ist ein amtsärztliches Attest erforderlich, das bescheinigt, dass eine Einschränkung vorliegt, wie sie § 2 Absatz 1 SGB IX enthält.


Steuerberater für Unternehmensteuerrecht

Unsere Kanzlei hat sich besonders auf die steuerrechtliche Gestaltungsberatung zum Unternehmensteuerrecht spezialisiert, vor allem auf die Besteuerung von Kapitalgesellschaften. Bei Erörterungen zur Reduktion von Unternehmensteuern schätzen Mandanten unser Know-how beispielsweise in folgenden Bereichen:

GmbH

  1. Allgemeine Beratung zur GmbH-Besteuerung (Vermeidung von BetriebsaufspaltungenNutzung von Verlustvorträgen)
  2. Steueroptimierte Besteuerung der GmbH
  3. Individuelle Analyse zu Gewinnausschüttungen: Kapitalertragsteuer vs. Teileinkünfteverfahren

GmbH & Co. KG

  1. Steueroptimierte Besteuerung der GmbH & Co. KG

Umsatzsteuer

  1. Geschickte Ausübung des Zuordnungswahlrechts bei gemischt genutzten Wirtschaftsgütern

Hierzu stehen Ihnen unsere Steuerberater und Rechtsanwälte an den Standorten Köln und Bonn gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Zudem beraten wir deutschlandweit per Telefon und Videokonferenz:

Standort
Köln

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Standort
Bonn

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Telefon-/ Videokonferenz

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr


Lehrauftrag für Steuerrecht

Das Steuerberatermagazin, das der Fachverlag NWB herausgibt, veröffentlichte 2014 einen Artikel über die Vorteile, die junge Steuerberater beim Start ihrer Karriere bieten können. Hier schildert auch Christoph Juhn seine Einsichten in diesen faszinierenden Beruf:

Ihr Browser unterstützt keine direkte PDF-Anzeige innerhalb dieser Webseite. Über den nachfolgenden Link können Sie das PDF öffnen.

PDF öffnen.

Die mündliche Steuerberaterprüfung findet mit der Benotung ihren Abschluss. Erst hier erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der mündlichen Prüfung, ob sie das Examen bestanden haben. Doch spielt hierbei auch die Vorbenotung aus dem schriftlichen Steuerberaterexamen eine gewichtige Rolle. Denn wenn man diesen Teil des Examens nur ganz knapp bestanden hat, muss man bei der mündlichen Steuerberaterprüfung eine solide Benotung erreichen, um das Examen zu bestehen. Dabei berechnet man die Benotung insgesamt als Durchschnittswert aus der Vorbenotung aus dem schriftlichen Steuerberaterexamen und der Benotung in der mündlichen Steuerberaterprüfung. Beträgt dieser Leistungsdurchschnitt 4,15 oder besser, hat man das Ziel erreicht. Wer also im schriftlichen Steuerberaterexamen eine knappe 4,5 erreicht, muss die eigene Leistung in der mündlichen Steuerberaterprüfung mindestens auf eine Benotung von 3,8 steigern, um  zu bestehen.

Unsere Kanzlei bemüht sich besonders um die Nachwuchsförderung. Dabei unterstützen und fördern wir unsere Mitarbeiter auf ihrem Weg zum Steuerberaterexamen. Aufgrund der aktuellen Relevanz haben wir mehrere Beiträge zu diesem Thema publiziert:

Datum

Thema
10. August 2021 Steuerberaterprüfung 2020: Das kam in den Klausuren dran
20. August 2021 Schriftliche Steuerberaterprüfung: Vorbereitung Erfolgsquote & Notenspiegel
16. Oktober 2021 Das mündliche Steuerberaterexamen: Vorbereitungen sind wichtig
06. Januar 2022 Mündliche Steuerberaterprüfung – Vorbenotung und Benotung (dieser Beitrag)

Unser Video:
Mündliche Steuerberaterprüfung: Erfahrungen und Tipps

In diesem Video eruieren wir, worauf man bei der mündlichen Steuerberaterprüfung achten sollte.

Inhaltsverzeichnis


1. Benotung der mündlichen Steuerberaterprüfung – Einleitung

Wer an der schriftlichen Steuerberaterprüfung teilgenommen hat und den ersehnten Briefumschlag der Steuerberaterkammer mit den Ergebnissen öffnet, hofft natürlich, dass darin auch die gewünschte Einladung zur mündlichen Steuerberaterprüfung enthalten ist. Hat man es also tatsächlich so weit geschafft, stehen die Chancen im Grunde ganz gut um Steuerberater zu werden. Denn die Statistik zeigt, dass bei der mündlichen Steuerberaterprüfung deutlich mehr Teilnehmer mit Erfolg bestehen als beim schriftlichen Examen.

Allerdings kommt es eben auch darauf an, welche Vorbenotung man im schriftlichen Examen erreichte. Denn die Berechnung der Benotung, die darüber entscheidet, ob man Steuerberaterin oder Steuerberater wird, hängt sowohl mit der Benotung in der mündlichen Steuerberaterprüfung als auch von der Vorbenotung beim schriftlichen Steuerberaterexamen zusammen.

Um nun konkret zu erläutern, welche Benotung man in der mündlichen Steuerberaterprüfung erreichen muss, um bei einer bestimmten Vorbenotung im schriftlichen Examensteil das Steuerberaterexamen zu bestehen, benötigen wir einige Zeilen und ein paar Minuten Ihrer Aufmerksamkeit für diesen Artikel.

2. Vorbenotung aus der schriftlichen Steuerberaterprüfung

Fangen wir hierbei ganz am Anfang an. Um die erlösenden Worte in der ersehnten Einladung zur mündlichen Steuerberaterprüfung lesen zu dürfen, muss der Notendurchschnitt der drei schriftlichen Klausuren mindestens 4,5 betragen. Wie diese tatsächlich zustande kam, erfährt man selbstverständlich ebenfalls im Schreiben der Steuerberaterkammer. Tatsächlich ist es oft so, dass eine große Zahl der erfolgreichen Teilnehmer mit dieser Note den schriftlichen Teil der Steuerberaterprüfung bestehen. Die übrigen Benotungen, die besser als die 4,5 sind, verteilen sich dann auf die besseren Noten zwischen 1,0 (extrem selten) und 4,5. Doch oft bleiben die Leistungen etwa der Hälfte aller Teilnehmer am schriftlichen Steuerberaterexamen hinter diesen Erwartungen zurück.

Für Sie ebenfalls interessant:
Steuerberaterprüfung: Vorbereitung & Probeklausuren

In diesem Video erklären wir, wie man sich optimal auf die Steuerberaterprüfung vorbereitet.

3. Mündliche Steuerberaterprüfung: Benotung

Mit der Vornote aus dem schriftlichen Steuerberaterexamen geht man dann in die mündliche Steuerberaterprüfung. Um nun die mündliche Steuerberaterprüfung zu bestehen, muss die Note zusammen mit der Vornote einen Durchschnitt von mindestens 4,15 ergeben. Also muss man sich mit einer 4,5 als Vornote in der mündlichen Steuerberaterprüfung noch deutlich steigern, um das Examen insgesamt bestehen zu können. Denn auch wenn man sonst mit einer Leistung von 4,5 in der mündlichen Prüfung im Grunde ebenfalls bestanden zu haben glaubt, so reicht das für die geforderte 4,15 als Gesamtnote keineswegs aus. Hat man jedoch im schriftlichen Steuerberaterexamen etwa eine 3,8 erzielt, so mag eine 4,5 in der mündlichen Steuerberaterprüfung dennoch zum Bestehen des Examens ausreichen.

3.1. Mündliche Steuerberaterprüfung: Benotung bei einer Vorbenotung von 4,5

Klar, an dieser Stelle wäre es schön, wenn man sich das Durchrechnen aller möglichen Benotungsvarianten sparen könnte. Also haben wir dies in mehreren Tabelle für die Vorbenotungen durchgerechnet, die in aller Regel am ehesten Gefahr laufen, auf Grund einer niedrigen Vorbenotung zu scheitern. Hier beginnen wir mit der Minimalvoraussetzung, um an der mündlichen Steuerberaterprüfung teilzunehmen, nämlich einer Benotung von 4,5 im schriftlichen Examensteil:

Durchschnitt schriftliche Steuerberaterprüfung Durchschnitt mündliche Steuerberaterprüfung Notendurchschnitt insgesamt Bestehen des Steuerberaterexamens
4,5 3,5 4,0 ja
4,5 3,66 4,08 ja
4,5 3,88 4,19 nein
4,5 4,0 4,25 nein
4,5 4,16 4,33 nein
4,5 4,33 4,41 nein
4,5 4,5 4,5 nein

3.2. Mündliche Steuerberaterprüfung: Benotung bei einer Vorbenotung von 4,33

Selbstverständlich kann man diese Berechnungen auch für andere Vorbenotungen anstellen, die besser als 4,5 ausfallen. Hier zunächst die Varianten für die Vornote 4,33:

Durchschnitt schriftliche Steuerberaterprüfung Durchschnitt mündliche Steuerberaterprüfung Notendurchschnitt insgesamt Bestehen des Steuerberaterexamens
4,33 3,5 3,92 ja
4,33 3,66 4,0 ja
4,33 3,88 4,11 ja
4,33 4,0 4,16 nein
4,33 4,16 4,25 nein
4,33 4,33 4,33 nein

3.3. Mündliche Steuerberaterprüfung: Benotung bei einer Vorbenotung von 4,16

Somit erscheint auch eine Berechnungsreihe für eine Vorbenotung von 4,16 angebracht:

Durchschnitt schriftliche Steuerberaterprüfung Durchschnitt mündliche Steuerberaterprüfung Notendurchschnitt insgesamt Bestehen des Steuerberaterexamens
4,16 3,66 3,91 ja
4,16 3,88 4,02 ja
4,16 4,0 4,08 ja
4,16 4,16 4,16 nein
4,16 4,33 4,25 nein

3.4. Mündliche Steuerberaterprüfung: Benotung bei einer Vorbenotung von 4,0

Und hier nun die Berechnungen bei einer 4,0 als Vornote:

Durchschnitt schriftliche Steuerberaterprüfung Durchschnitt mündliche Steuerberaterprüfung Notendurchschnitt insgesamt Bestehen des Steuerberaterexamens
4,0 3,88 3,94 ja
4,0 4,0 4,0 ja
4,0 4,16 4,08 ja
4,0 4,33 4,16 nein
4,0 4,5 4,25 nein

Welche Schlussfolgerungen sich aus diesen Betrachtung zur Benotung für die mündliche Steuerberaterprüfung ergeben, besprechen wir im nächsten Abschnitt.

4. Benotung der mündlichen Steuerberaterprüfung: Fazit

Welche Quintessenz kann man nun aus all den Rechenexempeln rund um die mündliche Steuerberaterprüfung und ihre Benotung ziehen? Klar ist jedenfalls die logische Verallgemeinerung, dass man, je niedriger die Vorbenotung ausfällt, umso besser in der mündlichen Steuerberaterprüfung abschneiden muss, um das Examen noch bestehen zu können. Die Frage, die sich daraus ergibt, ist somit, wie man das erreichen soll. Schließlich gibt es bei der mündlichen Steuerberaterprüfung keine Geschenke.

Oder vielleicht doch? So manch ein Absolvent der mündlichen Steuerberaterprüfung berichtet im Nachhinein, dass die Prüfer insbesondere diejenigen Kandidaten intensiv befragten, die eine eher niedrige Vorbenotung beim schriftlichen Steuerberaterexamen erreichten. Bei diesen Wackelkandidaten wollte man wohl schauen, ob sie sich nun in der mündlichen Steuerberaterprüfung deutlich verbessern und es somit schaffen, das Examen erfolgreich abzulegen. Also ist gerade in dieser Situation eine besonders intensive Vorbereitung auf die mündliche Steuerberaterprüfung angeraten. Außerdem sollte man dabei mutig sein, denn andernfalls könnte das Vorhaben, die Steuerberaterprüfung zu bestehen, am eigenen Fatalismus, Pessimismus oder an den eigenen Ängsten scheitern. Also ist ein optimistisches Mindset eine wichtige Grundlage, um alle Chancen zum Bestehen des Examens zu nutzen.

Stellt man jedoch fest, dass die Prüfer nach anderen Kriterien die Befragung der Kandidaten vornehmen, muss man genau diesen Optimismus bewusst bemühen, um das Ausbleiben einer besonderen Chance zu kompensieren. Denn auch wenn man keine erhoffte Sonderbehandlung erhält, kann man das erworbene Fachwissen dennoch unter Beweis stellen. Also heißt es bei der mündlichen Steuerberaterprüfung unter allen Umständen zu kämpfen, um die ersehnte Benotung zu erhalten. Vielleicht reicht es ja auch so aus, um das Steuerberaterexamen zu bestehen.


5. Steuerberatungskanzlei mit Karrierechancen

Unsere Kanzlei setzt sich besonders für die Förderung von Nachwuchskräften im Bereich Steuerberatung ein. Dabei schätzen unsere Kandidaten für die Steuerberaterprüfung insbesondere folgende Unterstützungsangebote:

Vorbereitung auf die Steuerberaterprüfung

  1. Übertragung der Bearbeitung von lehrreichen Praxisfällen
  2. umfassende Begleitung durch erfahrene Steuerberater und andere Kollegen
  3. junge Steuerberater bieten hilfreiche Tipps zur Vorbereitung
  4. praktische Hinweise zur Optimierung der Leistungen bei den schriftlichen Klausuren
  5. Gewähren einer Freistellung in den Monaten vor dem Steuerberaterexamen
  6. aktive Motivation auf dem Weg zur Steuerberaterprüfung
  7. Schilderung von Erfahrungen aus erster Hand zur mündliche Prüfung

 

Hierzu haben wir auch viele Videos bei YouTube veröffentlicht, in denen wir auch anderen Absolventen, die in jüngster Vergangenheit die Steuerberaterprüfung bestanden haben, Gelegenheit bieten, Ihre Erfahrungen mit unseren Zuschauern zu teilen.

Standort
Köln

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Standort
Bonn

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Telefon-/ Videokonferenz

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Im Oktober 2021 sind wir als Steuerberatungskanzlei JUHN Partner in größere Büroräume im Kranhaus Süd in Köln umgezogen. Der Grund hierfür war, dass wir unseren Standort in Köln vergrößern wollten. Auf diese Weise möchten wir unseren Mandanten die Möglichkeit geben, sich in einer angenehmen und modern gestalteten Umgebung als Gast unserer Kanzlei wohlzufühlen. Gleichzeitig bietet diese Niederlassung aber auch eine ideale Alternative zu unserem Standort in Bonn, wo wir in der altehrwürdigen Villa Haus Eltzbacher residieren. Dabei sind unsere Büros im Kranhaus auch für unsere aus Köln und Umgebung kommenden Mitarbeiter eine vorteilhafte Wahl hinsichtlich ihres täglichen Arbeitswegs. Und ja, die Kranhäuser sind schon allein aufgrund ihrer Architektur und ihrer Lage direkt am Rhein ein sehr spezieller Standort, an dem man gerne arbeitet.

Unser Video: Die neuen Büroräume im Kranhaus Süd (Köln)

In diesem Video zeigen wir Ihnen unsere neuen Büros, die wir kürzlich zur Erweiterung unserer Präsenz in Köln bezogen haben.

1. JUHN Partner in Köln – Einleitung

2015 fing JUHN Partner als Steuerberatungskanzlei in Köln an. Mittlerweile sind bereits mehr als sechs Jahre vergangen. Für JUHN Partner waren es sechs zunehmend erfolgreichere Jahre. Schon früh bedeutete dies, dass wir unseren Erfolg auch in weiteres Wachstum umsetzen wollten. Also wuchs unser Team ebenfalls von Jahr zu Jahr an. Folglich benötigten wir weitere Räumlichkeiten für unsere Mitarbeiter. Diese fanden wir dann schließlich in einer wunderschönen Villa aus der Gründerzeit in Bonn. Dennoch wollten wir die Vorteile, die unser Standort in Köln bot, weiterhin nutzen. Schließlich gibt es viele Mandanten, für die ein persönliches Gespräch mit uns in Köln eher in Frage kommt, als in Bonn. Also behielten wir beide Standorte bei.

Nun aber stehen wir erneut vor der Situation, dass wir weitere Mitarbeiter in Köln beschäftigen möchten. Deshalb nahmen wir eine sich bietende Gelegenheit wahr und zogen im selben Gebäude in größere Räumlichkeiten um. Aus diesem Anlass möchten wir Ihnen hier zeigen, wie JUHN Partner in Köln residiert und was diesen Arbeitsort so besonders macht.

2. JUHN Partner in Köln – gestern und heute

Die Geschichte von JUHN Partner in Köln ist an das Kranhaus Süd am linksrheinischen Rheinufer gebunden. Hier hat alles angefangen, hier sind wir geblieben. Doch halt, dies ist nur die halbe Wahrheit. Denn innerhalb desselben Gebäudes sind wir nun – Stand Oktober 2021 – zum dritten Mal umgezogen. Zu Beginn richteten wir uns hier in der fünften Etage ein. Einige Zeit später zogen wir dann in das neunte Geschoss um. Dort konnte man nach Norden blickend den Rhein und den Kölner Dom sehen. Auch den geschäftigen Verkehr über die Severinsbrücke hatte man von dort stets im Blick. Einen ruhigen Kontrast dazu bot die Sicht auf den Bootshafen, der vom Rhein abgetrennt hinter den Kranhäusern liegt. Diese Räumlichkeiten dienten insbesondere unseren Mitarbeitern in der Gestaltungsberatung. Und da diese Aufteilung auch bei unseren Mandanten Anklang fand, haben wir sie auch bei unserem nächsten Umzug berücksichtigt.

Aktuell finden Sie uns auf der siebten Etage. Dabei nehmen unsere neuen Räumlichkeiten die Hälfte der verfügbaren Bürofläche auf dieser Ebene ein. Genauer gesagt befindet sich unsere Kanzlei dort auf der südlichen, von der Sonne stets beschienen Seite des Kranhauses.

Unsere Niederlassung gliedert sich in einen großen Empfangsbereich, einem Großraumbüro mit sechs Arbeitsplätzen, an dem ein kleineres, durch eine Glaswand abgetrenntes Büro für zwei weitere Mitarbeiter angegliedert ist, sowie jeweils zwei weitere Büros in der Konfiguration mit einem oder mit zwei Arbeitsplätzen. Die vier letztgenannten Büros verfügen über eine durchgehende, bodenhohe Fensterfront mit Blick nach Süden. Außerdem verfügen wir vor Ort über zwei zeitgemäß-funktional eingerichtete Konferenzräume. Wir haben sie nach ihrer Ausrichtung Konferenzraum Zürich und Konferenzraum Jersey benannt. Eine kleine Küche, eine Abstellfläche, ein Serverraum sowie die unverzichtbaren sanitären Räume ergänzen unsere Räumlichkeiten. All diese Stationen verbindet ein langer, nach einigen Metern rechts abknickender Korridor, der durch ein dunkles Naturholzparkett beeindruckt.

Haben Sie Fragen zum
Unternehmensteuerrecht?

Unsere Kanzlei hat sich hierauf besonders spezialisiert. Vereinbaren Sie jetzt Ihren Beratungstermin mit unseren Steuerberatern und Rechtsanwälten:

3. JUHN Partner in Köln – unser Kranhaus im Rheinauhafen

Kommen Sie uns also besuchen. Fahren Sie mit dem Lift auf die siebte Etage oder, wenn Sie sportlich sind, erklimmen Sie im verglasten Treppenhaus ein paar Stufen und genießen Sie dabei den Blick westwärts über die pulsierende Rheinmetropole, auf die schon die Römer stolz waren. Denn sie verstanden es, sich das Leben hier in der Provinz so zivilisiert und angenehm wie möglich zu gestalten. Tatsächlich war Colonia Claudia Ara Agrippinensium, als die sie die Römer im Jahr 50 nach Christus als Hauptstadt der hiesigen Provinz gründeten, eine mondäne Weltstadt.

Nun, knapp 2000 Jahre später haben auch wir uns hier angesiedelt und auf diese Weise eine Steuerberatungskanzlei gegründet, die sich mit der Zielstrebigkeit und Weitsicht der Römer messen möchte. Überzeugen Sie sich also selbst, indem Sie gedanklich bei uns eintreten. Dabei gelangen Sie in unseren lichten Empfangsbereich. Doch bevor Sie sich vom freundlichen Lächeln unserer Empfangskräfte ablenken lassen, werfen Sie einen Blick aus dem raumhohen, nach Osten gerichteten Fenster. Dort sehen Sie den Schicksalsstrom der Deutschen aus einer beeindruckenden Vogelperspektive gen Nordsee strömen, darüber die schattige Unterseite der „Ausleger“ des Kranhauses, wie sie weit über die Uferpromenade ragen. Dazwischen dringt, wie bei einem großen, rechteckigen Atrium, ein Streifen Licht vom Himmel, der unsere Fassade jedoch nur streift.

Für einen kleinen Spaziergang am Rhein ist das Kranhaus, in dem wir unsere Büros haben, ebenfalls ein idealer Ausgangspunkt. Denn das Rheinufer liegt einen sprichwörtlichen Steinwurf weit vom Haupteingang entfernt. Dabei kann man sich entweder nach Norden wenden, um unter den beiden anderen Kranhäusern zum Schokoladenmuseum zu flanieren, oder südwärts schwenken. In verkehrsberuhigter Lage kommt man hier in wenigen Minuten an die FOM-Hochschule, an der unter anderem Prof. Dr. Christoph Juhn Steuerrecht lehrt. Für unsere Mitarbeiter vor Ort, die neben dem Beruf auch einem Studium an der FOM nachgehen, ist dies natürlich sehr vorteilhaft.

4. JUHN Partner in Köln – das architektonische Ensemble Rheinauhafen

4.1. JUHN Partner in Köln: Design der Kranhäuser

Dabei geht das moderne Design der drei am alten Kölner Rheinauhafen angesiedelten Kranhäuser auf ein Aachener und ein Hamburger Architekturbüro zurück. Ihr Entwurf zielte darauf ab, ein Gebäudeensemble zu entwickeln, dass der alten Industriekultur des ehemals an diesem Ort errichteten Umschlagplatzes auf spezielle Weise gerecht werden sollte. Deshalb kam man auf die Idee, die drei Hochhäuser äußerlich Lastkränen mit Auslegern, wie sie in früheren Zeiten Verwendung fanden, nachzuempfinden. Auch der Abstand der drei Kranhäuser entfaltet, aus der Ferne betrachtet, den Eindruck, dass es hier ihre Bestimmung sei, als Löschkran in einem industriellen Hafen Arbeit zu verrichten. Und tatsächlich hat man an einigen Stellen in der Nähe auch einige der alten Hafenkräne restauriert, um sie dauerhaft zu erhalten.

4.2. JUHN Partner in Köln: unsere Nachbarschaft

Doch auch die übrigen Gebäude des Areals sind auf ihre eigene Art und Weise besonders. Einerseits bestehen noch viele ältere Gebäude, die in der alten Zeit zu den Hafengebäuden gehörten. Denn vor dem Siegeszug des Stahlcontainers fand der Transport von Waren auf dem Schiffsweg noch ganz anders statt. Somit bedingte es auch ganz anderer Arbeitsweisen, um einen Hafen zu betreiben. Und dies wiederum erforderte ganz andere Hafengebäude.

So etwa das Krafthaus, das man mit Blick nach Süden von unseren Büros aus in direkter Nachbarschaft sehen kann. Oder das alte Hafenamt, dass genau daneben steht. Beide Gebäude stechen durch ihre zweifarbige Backsteinornamentik hervor. Beim Krafthaus verwendete man dabei Backsteine in gedecktem Gelbton für die Hauptflächen, die von rötlichen Backsteinen an den Ecken und Kanten eingerahmt einen schönen Kontrast erhalten. Hingegen zeigt das benachbarte Hafenamt eine genau umgekehrte Farbwahl. Dies fällt aber weniger stark auf, weil das Krafthaus als ein schlichtes, rein funktionales Gebäude diente, während man beim Hafenamt neugotische Stilelemente aufnahm. Dazu zählen etwa Rundbögen als Fensteröffnungen, Erker und runde Turmspitzen auf den zahlreichen kleinen Dachfenstern sowie ein imposanter Uhrturm, der als Glockenturm genauso gut eine pittoresque flandrische Dorfkirche zieren könnte.

4.3. JUHN Partner in Köln: der kombinierte Charme des Alten und des Neuen

Daneben integrierte man andererseits auch neue Gebäude, die jedoch anders als die Kranhäuser den Charakter alter Speicherhäuser oder großer Hafenschuppen tragen. Sie ergänzen somit die restaurierte und vollständig modernisierte alte Bausubstanz. Dadurch schafft die architektonische Gesamtheit dieses Gebäudeensembles ein Spannungsfeld zwischen Altehrwürdigem und Moderne, wobei auch die Einflüsse durch Hafenanlagen, Bootsanleger und stetig vorbeiziehender Schifffahrt als außergewöhnliche Akzente das Leben und Arbeiten im Rheinauhafen prägen und bereichern.


Steuerberater für Unternehmensteuerrecht

Unsere Kanzlei hat sich besonders auf die steuerrechtliche Gestaltungsberatung zum Unternehmensteuerrecht spezialisiert. Bei der Optimierung der Besteuerung von Kapitalgesellschaften schätzen Mandanten unser Know-how beispielsweise in folgenden Bereichen:

GmbH

  1. Allgemeine Beratung zu GmbH-Besteuerung (Gründung, Nutzung von Verlustvorträgen)
  2. Optimierte Besteuerung der GmbH
  3. Steueroptimierung bei Gewinnausschüttungen (Kapitalertragsteuer und Teileinkünfteverfahren)
  4. Steuervorteile der Immobilien-GmbH
  5. Strategische Beratung bei Kapitalgesellschaften (Erwerb eigener Anteile, disquotale Gewinnausschüttung, Organschaft, Holdingstrukturen etc.)

Hierzu stehen Ihnen unsere Steuerberater und Rechtsanwälte an den Standorten Köln und Bonn gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Zudem beraten wir deutschlandweit per Telefon und Videokonferenz:

Standort
Köln

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Standort
Bonn

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Telefon-/ Videokonferenz

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr


Wissenschaftliche Ausarbeitung zum Unternehmensteuerrecht

Als Lehrbeauftragte für Steuerrecht haben wir aufgrund der Praxisrelevanz dieses Themas zusammen mit Studierenden der FOM Hochschule eine wissenschaftliche Ausarbeitung erstellt. Wegen der hohen Nachfrage stehen Ihnen diese Forschungsergebnisse nachfolgend kostenlos zum Download zur Verfügung:

Ihr Browser unterstützt keine direkte PDF-Anzeige innerhalb dieser Webseite. Über den nachfolgenden Link können Sie das PDF öffnen.

PDF öffnen.

Das Handelsblatt veröffentlichte im September 2021 einen Artikel über die Steuermodelle der Reichen in Deutschland. Dabei nahm es bei seinen Recherchen auch Bezug zu Artikeln, die wir in der Vergangenheit zu dieser Thematik veröffentlichten. Dazu zählen die Nutzung von Holdinggesellschaften in Kombination mit der Thesaurierung von Gewinnen sowie einem steuerlich begünstigendem Geschäftsführergehalt. Weiterhin ist auch die hierzulande früher oder später anfallende Erbschaftsteuer ein großes Thema vermögender Familien in Deutschland. Deshalb ist der Wegzug ins Ausland, wo man beispielsweise in Österreich keine Erbschaft- oder Schenkungsteuer zahlt, ein oft genutzter Ausweg. Ferner geht es auch um die Reduzierung von Gewerbesteuer durch Ansiedlung von Beteiligungsunternehmen in Gemeinden mit niedrigem Hebesatz. Und schließlich ist die Gestaltung eines Family-Offices mit Volksbanklizenz eines der interessantesten Steuermodelle der besonders reichen Familien in Deutschland. Denn hierbei fällt ebenfalls keine Erbschaftsteuer bei einem Generationenwechsel an.

Unser Video:
Die Steuermodelle der reichsten Familien Deutschlands

In diesem Video erklären wir, welche Steuermodelle die Reichen in Deutschland zu ihrem Vorteil nutzen.

Inhaltsverzeichnis


1. Steuermodelle der Reichen in Deutschland – Einleitung

In Geld förmlich zu baden, ist eine beliebte Metapher für Reichtum. Dabei mag eine andere Analogie noch eindrücklicher das Ausmaß von Reichtum, über das einzelne Reiche verfügen, zu verdeutlichen. Denn diejenigen Personen, die in Deutschland zu den fünf vermögendsten zählen, besitzen im Grunde mehr als die Hälfte allen Vermögens hierzulande. Selbst mittelalterliche Könige mussten sich mit einem geringeren Vermögensanteil begnügen, weil Adel und Klerus ebenfalls sehr vermögend waren.

Dabei stellt Vermögen auch eine Bürde dar, denn sein Erhalt ist keine Selbstverständlichkeit. Auch wenn die Vermögensverwaltung eine sehr effektive Vermögensmehrung darstellt, so unterliegen sowohl die dabei erzielten Gewinne als auch die Übertragung von Vermögen im Rahmen von Erbschaft oder Schenkung der Besteuerung. Zwar liegt die letzte Berechnung der Vermögensteuer in Deutschland schon einige Jahrzehnte zurück, doch ist ihre Wiederbelebung Gegenstand wiederkehrender politischer Diskussionen. Aber früher oder später findet ohnehin eine Besteuerung von Vermögen statt. Denn spätestens bei einer Erbschaft unterliegt das übertragene Vermögen der Besteuerung. Dabei ist es ein eher kleiner und somit kaum wahrgenommener Trost, dass es sich hierbei statt um eine laufende um eine einmalige Besteuerung handelt.

Bei aller möglicherweise berechtigten Kritik an der Besteuerung von reichen Personen in Deutschland, man sollte dabei auch das Ausmaß einer solchen Besteuerung bedenken, das anfallen würde, wenn man keine Steuermodelle hierbei in Betracht zöge. Um hierzu ein Beispiel zu geben, bleiben bei der erblichen Übertragung von EUR 1.000.000.000 auf ein Kind grob 70 % übrig. Wer nun die Anwendung von Vermeidungsstrategien hierbei kritisiert, sollte erstmal glaubhaft den Verzicht auf EUR 300.000.000 vertreten. Natürlich stellt dies einen großen Einschnitt dar. Und natürlich möchte man verhindern, dass etwa die eigenen Kinder ihn eines Tages tragen müssen.

2. Das Handelsblatt berichtet über 5 Steuermodelle der Reichen

In diesem Zusammenhang berichtete jüngst auch das renommierte Handelsblatt über Steuermodelle der besonders reichen Familien in Deutschland. Dabei stützen sich die Autoren auch auf Recherchen, die unsere Artikel zur Grundlage haben. So zitieren sie etwa Aussagen, bei denen wir Holdinggesellschaften als Spardose bezeichnen.

Dies nehmen wir zum Anlass, um in diesem Beitrag über die fünf Steuermodelle der Reichen zu berichten, die auch das Handelsblatt in seinem Artikel anführt. Dabei gehen wir noch kurz auf einige Punkte ein, bei denen wir die eine oder andere Erläuterung oder Ergänzung für angebracht erachten. Selbstverständlich sollte hierbei klar sein, dass dies lediglich Beispiele für erfolgreiche Vermögensverwaltungsstrategien sind. Schließlich kommt es in diesem Zusammenhang stets auf die ganz individuellen Gegebenheiten an, auf die ein versierter Steuerberater oder Vermögensverwalter mit maßgeschneiderten Gestaltungen eingehen sollte.

Wenn also auch Sie beim Lesen der fünf hier vorgestellten Steuermodelle der Reichen in Deutschland einen Aspekt für sich entdecken, über den Sie mit uns sprechen möchten, dann rufen Sie uns gerne an. Wir freuen uns schon auf eine interessante Herausforderung, die wir für Sie lösen dürfen.

Für Sie ebenfalls interessant:
Holding

In diesem Video erklären wir Ihnen wann sich der Aufbau einer Holding-Struktur lohnt und wie man diese gründet.

3. 5 Steuermodelle der Reichen – Holdinggesellschaft

Zur Holding als eines der Steuermodelle der Reichen haben wir schon eine ganze Reihe an Artikeln und Videos veröffentlicht. Denn im Grunde handelt es sich hierbei gleich um mehrere Modelle, mit denen vermögende Personen sowohl Steuern sparen als auch in neue Renditeobjekte investieren können. Eine Holding kann aber auch noch viele weitere Vorteile bieten.

3.1. Vorteile der Holding bei der Vermögensmehrung

Einerseits geht es um die Bedeutung der Holdinggesellschaft als Spardose für Gewinne der operativen Tochtergesellschaften, an denen sie beteiligt ist. Denn wenn man als Anteilseigner ohne eine zwischengeschaltete Holding die Gewinne der operativen Unternehmen beziehen würde, dann fielen jedes mal 25 % Kapitalertragsteuer an. Möchte man dies vermeiden, läuft man aber Gefahr, dass die thesaurierten Gewinne in den operativen Unternehmen verbleiben. Dort könnten man sie im Ernstfall durch berechtigte Ansprüche Dritter verlieren. Deshalb ist die Holding das ideale Spardose, um diese Gefahr abzuwenden. Doch ist dies nur ein netter Nebeneffekt, denn er bedeutet keinen steuerlichen Vorteil.

Gleichzeitig kann der in der Holding thesaurierte Gewinn aber in neue Anlageobjekte fließen. Würde man zunächst die Dividenden per Kapitalertragsteuer besteuern, blieben nur etwa 50 % des ursprünglichen Gewinns für dieses Vorhaben übrig. Eine Holding-GmbH zahlt hingegen üblicherweise nur etwa 1,5 % an Steuern auf die Gewinnausschüttung. Somit stehen der Holding etwa 70 % des ursprünglichen Gewinns für Reinvestitionen zur Verfügung. Und dies ist der wahre Motor, der es der Holding ermöglicht bei verringerten Steuer das bereits bestehende Vermögen zu mehren.

3.2. Vorteile der Nutzung von Geschäftsführergehältern

Die Frage ist nun, wie man an das Vermögen der Holding kommt, ohne dass bei der Gewinnausschüttung ein guter Teil als Steuer anfällt. Dazu nutzt man die Nummer 2 der Steuermodelle der Reichen mittels einer Holding. Denn die Holding-GmbH ist als juristische Person davon abhängig, dass ein Geschäftsführer ihre Geschicke leitet. Da dies eine ganz normale Angestelltentätigkeit darstellt, die auch der Anteilseigner der Holding ausführen kann, steht ihm auch ein Geschäftsführergehalt zu. Dabei kann man das Geschäftsführergehalt relativ günstig besteuern und gleichzeitig auf Ebene der Holding als Betriebsausgaben abziehen, was ihr Steuern sparen hilft.

Für Sie ebenfalls interessant:
Doppelte Holding

In diesem Video erklären wir Ihnen die vielen Vorteile einer doppelten Holding und erläutern Ihnen die relevanten Details.

4. 5 Steuermodelle der Reichen – Wegzug ins Ausland

Mit Vermögen noch mehr Vermögen zu generieren ist eine Sache. Es durch Schenkung oder Erbschaft auch auf andere Personen, etwa den eigenen Kindern, steuerfrei zu übertragen ist wiederum eine eigene Herausforderung. Schließlich unterliegt in den beiden genannten Fällen das zu übertragende Vermögen der Schenkung- und Erbschaftsteuer. Oftmals geht dabei etwa 30 % verloren. Dabei gibt es andere Länder auf der Welt, wo man weder eine Abgabe auf Schenkungen noch auf Erbschaften erhebt. Ein solches Land ist beispielsweise Österreich. Wenn man als vermögende Person also zum Beispiel nach Österreich auswandert, dann kann man dort beliebig große Teile des Vermögens auf andere Personen steuerfrei übertragen.

Allerdings müssen auch hier die Rahmenbedingungen stets klar sein und volle Beachtung finden. Denn bei der internationalen Erbschaftsteuer kann es zu unangenehmen Überraschungen kommen, wenn man zuvor die in verschiedenen Ländern herrschenden steuerrechtlichen Faktoren nur unzureichend berücksichtigt. So ist eine Mehrfachbesteuerung gleich in mehreren Ländern in bestimmten Fällen ein durchaus realistisches Szenario.

5. 5 Steuermodelle der Reichen – Reduktion der Gewerbesteuer

Auch in Punkto Gewerbesteuer gibt es im Grunde gleich mehrere Steuermodelle der Reichen, die man unter diese Kategorie zusammenfassen kann. Denn einerseits kann man die Gewerbesteuer eines operativen Unternehmens dadurch reduzieren, indem man es in einer Gemeinde mit einem niedrigen Hebesatz ansiedelt.

Allerdings ist dies oftmals keine Option. Denn wenn man geschäftlich davon abhängig ist, dass der Betrieb in einer Gemeinde mit hohem Gewerbesteuersatz ansässig ist, dann muss man ein anderes Steuermodell nutzen. Dies ist etwa der Fall, wenn man beispielsweise ein Luxushotel in einer Großstadt wie etwa in Berlin, Köln oder München betrieben möchte. In diesem Fall gründet man eine Holding, die die wesentlichen immateriellen Wirtschaftsgüter verwaltet, mit denen das operative Unternehmen wirtschaftlich agiert. Man nennt eine solches Unternehmen eine Patent- oder Lizenzgesellschaft. Sie schöpft die operativen Gewinne des in bester Lage agierenden Unternehmens über Lizenz- und Patentgebühren ab. Dabei gründet man diese besondere Patent- oder Lizenzgesellschaft in einer Gemeinde mit besonders niedrigem Gewerbesteuerhebesatz und spart so Steuern.

Im Grunde ist dies ein Analogon zu internationalen IP Box-Regimen auf Bundesebene, wobei hier keine besondere Unterscheidung der Einnahmen aus Lizenzgebühren erforderlich ist, um die steuerlichen Privilegien zu erzielen.

Für Sie ebenfalls interessant:
Geschäftsführergehalt

In diesem Video erklären wir, wie hoch Sie das Geschäftsführergehalt optimal ansetzen, um die Steuerbelastung deutlich zu reduzieren.

6. 5 Steuermodelle der Reichen – Family-Office mit Volksbanklizenz

Unser letztes Beispiel für die Steuermodelle der besonders reichen Familien in Deutschland ist die Kombination eines Family-Offices mit einer Volksbanklizenz. Dabei stellt das Family-Office ein vermögensverwaltendes Dienstleistungsunternehmen für Familienmitglieder reicher Familien dar. Sie koordiniert die private Verwendung von Vermögen, über das die einzelnen Familienmitglieder innerhalb der Gesellschaft verfügen. Ob man nun das Vermögen durch die angestellten Anlageberater weiter diversifiziert, um weitere Renditen zu generieren, oder ob man andere private Aufgaben und Arbeiten an die ebenfalls im Family-Office arbeitenden Angestellten delegiert, um zum Beispiel eine Reise zu organisieren oder etwa die familieneigene Yacht oder den Privatjet zu nutzen oder eine Feier zu organisieren, macht dabei keinen Unterschied.

Allerdings stellt das im Family-Office vorhandene Vermögen, das zumeist aus Wertpapieren wie Aktien und Fonds besteht, in der Regel Privatvermögen dar. Kommt es etwa im Rahmen einer Schenkung oder Erbschaft zu einer Übertragung von Vermögensanteilen, dann löst dies selbstverständlich Erbschaft- und Schenkungsteuer aus. Der besondere Trick hierbei ist nun, dass man es schafft, dass das Family-Office eine Volksbanklizenz erhält. Denn dadurch wird aus dem verwalteten Privatvermögen das Betriebsvermögen einer Bank. Und dies unterliegt dann bei einer Übertragung keiner weiteren Besteuerung, weil auf die Übertragung von operativem Vermögen eine hundertprozentige Steuerbefreiung Anwendung findet.


Steuerberater für Vermögensschutz

Unsere Kanzlei hat sich besonders auf die steuerrechtliche Gestaltungsberatung zum Vermögensschutz spezialisiert. Bei der Vermeidung von Steuern, die auf Vermögen anfallen, schätzen Mandanten unser Know-how beispielsweise in folgenden Bereichen:

GmbH

  1. Steueroptimierte Besteuerung der GmbH zur Reinvestition thesaurierten Vermögens
  2. Steueroptimierung bei Gewinnausschüttungen durch Nutzung von Geschäftsführergehältern
  3. Strategische Beratung bei Kapitalgesellschaften, insbesondere bei Holdingstrukturen

Internationales Steuerrecht – Privat

  1. Informationen zum Steuerrecht in ausländischen Steuerregimen (zum Beispiel Malta, Österreich, USA)
  2. Empfehlungen zum Vermögensschutz mittels einer Familienstiftung in Liechtenstein

Internationales Steuerrecht – Unternehmen

  1. Empfehlungen zur Gründung von Unternehmen im Ausland
  2. Entwicklung steuerlicher Gestaltungsmodelle

Erbschaft/Schenkung

  1. Empfehlungen bei geplanten Schenkungen zu Lebzeiten
  2. Beratung zum internationalen Erbschaftsteuerrecht

Hierzu stehen Ihnen unsere Steuerberater und Rechtsanwälte an den Standorten Köln und Bonn gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Zudem beraten wir deutschlandweit per Telefon und Videokonferenz:

Standort
Köln

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Standort
Bonn

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Telefon-/ Videokonferenz

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr


Fachreferent beim Steuerberaterverband für Unternehmensteuerrecht

Seit 2014 sind die Partner unserer Kanzlei regelmäßige Fachreferenten des Steuerberaterverbands Köln. Dabei besuchen circa 1.500 Steuerberater pro Jahr unsere Seminare. Wegen der hohen Nachfrage stellen wir Ihnen unsere Präsentation zur „Familienholding“ gerne kostenlos zum Download zur Verfügung:

Ihr Browser unterstützt keine direkte PDF-Anzeige innerhalb dieser Webseite. Über den nachfolgenden Link können Sie das PDF öffnen.

PDF öffnen.

Alljährlich findet bundesweit im Oktober die schriftliche Steuerberaterprüfung statt. Eine Zulassung hierfür erhalten nur Personen, die in einem steuerbezogenen Beruf eine bestimmte Berufserfahrung sammeln konnten. Je nach Beruf und Ausbildung beträgt diese Voraussetzung zwischen zwei und acht Jahren. Dennoch ist Berufserfahrung allein noch kein Garant für ein Bestehen der schriftlichen Steuerberaterprüfung. Vielmehr zahlen sich intensive Vorbereitung und ein gutes Management im Hinblick auf Zeit und Eigenmotivation sowie Selbstdisziplin aus. Bei der Vorbereitung vertrauen viele Teilnehmer auf verschiedenartig ausgerichtete Vorbereitungskurse. Dabei kommt insbesondere den Übungsklausuren, zu denen auch Klausuren aus den Vorjahren gehören, enorme Bedeutung zu. Aber auch die Möglichkeit zur Freistellung durch den Arbeitgeber kann hierbei sehr hilfreich sein. Trotzdem liegt die Erfolgsquote, je nach statistischem Ansatz, bestenfalls lediglich bei rund 50 %.

Unsere Kanzlei hat sich besonders auf die Förderung junger Nachwuchstalente in den steuerberatenden Berufen spezialisiert. Insbesondere die Vorbereitung auf das jährliche Steuerberaterexamen liegt uns sehr am Herzen. Aufgrund der aktuellen Relevanz haben wir mehrere Beiträge zu diesem Thema publiziert:

Datum

Thema
10. August 2021 Steuerberaterprüfung 2020: Das kam in den Klausuren dran
20. August 2021 Schriftliche Steuerberaterprüfung: Vorbereitung Erfolgsquote & Notenspiegel (dieser Beitrag)
16. Oktober 2021 Das mündliche Steuerberaterexamen: Vorbereitungen sind wichtig
17. Oktober 2021 Tipps zur mündlichen Steuerberaterprüfung

Unser Video:
Fit fürs StB-Examen!

In diesem Video besprechen wir die Bestehensquoten des Examens und liefern hilfreiche Tipps & Tricks zur optimalen Vorbereitung.

Inhaltsverzeichnis


1. Die schriftliche Steuerberaterprüfung – Einleitung

Wer wie dereinst Professor Dr. Christoph Juhn den Beruf Steuerberater anstrebt, der muss eine ganze Reihe an Bedingungen beachten. Dazu gehört neben den rein formalen Aspekten, wie etwa der zur Zulassung erforderlichen Berufserfahrung oder der Anmeldungsfrist im Jahr der schriftlichen Steuerberaterprüfung, natürlich auch ein fundiertes Fachwissen. Trotzdem sollte man hierzu weitere Umstände beachten. So sollte man sich über die Bedingungen bei der schriftlichen Steuerberaterprüfung im Klaren sein. Damit ist auch die Erfolgsquote ebenso wie der Notenspiegel inbegriffen.

Um also mit Erfolg an der schriftlichen Steuerberaterprüfung teilzunehmen ist mehr als nur das dazu nötige Fachwissen erforderlich. Auch wir als Steuerberatungskanzlei haben jährlich Mitarbeiter, die an der schriftlichen und anschließenden mündlichen Steuerberaterprüfung teilnehmen. Wir begleiten und beraten sie daher regelmäßig und geben ihnen hilfreiche Empfehlungen zur Vorbereitung sowie zur Teilnahme. Deshalb liegt es nahe, dass wir mit diesem Artikel zur schriftlichen Steuerberaterprüfung unser Hintergrundwissen und unser Knowhow mit einem größeren Publikum mit Interesse an diesem ausnahmsweise eher etwas steuerfernen Thema teilen. Selbstverständlich umfasst unser Beitrag dann auch hilfreiche Tipps zur Vorbereitungszeit. Aber auch allgemeine Daten und Fakten zur schriftlichen Steuerberaterprüfung sollen mehr hilfreiche Information statt schmückendes Beiwerk sein.

2. Schriftliche Steuerberaterprüfung – formale Voraussetzungen

Zunächst einmal gibt es nur wenige Ausnahmen, um ohne eine Prüfung abzulegen Steuerberater werden zu können. Dieser Weg steht nur Professoren, die Steuerrecht dozieren, sowie ehemaligen Finanzrichtern und Finanzbeamten offen.

Daneben gibt es im Grunde zwei Pfade, die zum selben Ziel führen. Einerseits kann man über ein Hochschulstudium die Voraussetzung zur Zulassung zur schriftlichen Steuerberaterprüfung erfüllen. Insbesondere Wirtschaftsprüfer haben hierbei einen Vorteil. In diesem Fall ist ein Studium wirtschaftswissenschaftlicher oder rechtswissenschaftlicher Studienfächer mit einer Regelstudienzeit von mindestens vier Jahren erforderlich. Daneben muss man aber auch eine einschlägige Berufserfahrung von mindestens zwei Jahren vorweisen können, um die Zulassung zu erhalten. Alternativ kann eine Regelstudienzeit von weniger als vier Jahren hierbei Anerkennung finden, wenn die Berufserfahrung mindestens drei Jahre beträgt. In beiden Fällen muss zusätzlich die Wochenarbeitszeit mindestens 16 Stunden betragen, damit dies als Berufserfahrung Anerkennung findet.

Andererseits kann auch eine kaufmännische Ausbildung, insbesondere zum Steuerfachangestellten, als initiales Sprungbrett zum Beruf als Steuerberater dienen. Doch sind hierbei längere Berufserfahrungen von bis zu acht Jahren erforderlich, um eine Zulassung zur schriftlichen Steuerberaterprüfung zu erlangen (§ 36 Absatz 2 StBerG). Selbstverständlich kann man diesen Weg aber auch mit einem Studium kombinieren. Allerdings kann auch eine Zwischenprüfung als Steuerfachwirt oder als geprüfter Bilanzbuchhalter die erforderliche Berufserfahrung auf sechs Jahre verkürzen. Aber auch hierzu gilt das wöchentliche Arbeitszeitminimum von 16 Stunden.

Weiterhin ist unter den formalen Aspekten zur Zulassung zur schriftlichen Steuerberaterprüfung auch eine Anmeldefrist zu beachten. Diese endet in NRW jährlich im April. Selbstverständlich muss man hierzu alle von der Steuerberaterprüfungsordnung angeforderten Nachweise fristgerecht erbringen. Die schriftliche Steuerberaterprüfung findet dann im selben Jahr an drei aufeinanderfolgenden Tagen im Oktober statt. Hat man hierbei bestanden, folgt dann im darauffolgenden Jahr die mündliche Steuerberaterprüfung. Die Termine hierzu liegen in den Monaten Februar, März und April.

Für Sie ebenfalls interessant:
Die richtige Klausurtechnik

In diesem Video erklären wir, wie Sie mit der richtigen Klausurtechnik im Steuerberaterexamen eine Note 3,0 schaffen.

3. Schriftliche Steuerberaterprüfung – Zahlen und Fakten

Werfen wir nun einen Blick auf einige interessante Zahlen und Fakten zur schriftlichen Steuerberaterprüfung. Es soll den Lesern als neutrale Entscheidungsgrundlage zur Frage dienen, wie realistisch die eigenen Erfolgsaussichten bei einer Teilnahme an der schriftlichen Steuerberaterprüfung sind.

3.1. Erfolgsquote zur schriftlichen Steuerberaterprüfung

3.1.1. Betrachtung der allgemeinen Erfolgsquote

Im langjährigen Durchschnitt bestehen lediglich 50 % der Teilnehmer die schriftliche Steuerberaterprüfung. Im Jahr 2019 waren es von 5.045 angemeldeten Teilnehmern nur 3.992, die die schriftliche Steuerberaterprüfung tatsächlich ablegten. Von diesen wiederum haben nur 2.284 auch die finale mündliche Steuerberaterprüfung erfolgreich absolviert. Bezogen auf die tatsächliche Zahl der Teilnehmer an der schriftlichen Steuerberaterprüfung kann man eine Erfolgsquote von etwa 57 % berechnen.

Wenn man jedoch von der Anzahl der Anmeldungen zur schriftlichen Steuerberaterprüfung ausgeht, fällt die Erfolgsquote mit 45 % um mehr als 10 % geringer aus, als es die Statistik der Steuerberaterkammer nahelegt. Und auch dieser Wert mag noch überhöht sein. Denn von denjenigen, die sich tatsächlich vornehmen Steuerberater zu werden und sich auch darauf vorbereiten, springt eine unbekannte Anzahl noch vor der Beantragung zur Zulassung zur schriftlichen Steuerberaterprüfung ab. Doch viele versuchen es dann im Folgejahr, was die Aussagekraft bezüglich der vorigen Anmerkung zur Erfolgsquote etwas relativiert.

3.1.2. Einfluss des Alters der Teilnehmer auf die Erfolgsquote

Weiterhin gibt es eine Korrelation zwischen dem Alter der Teilnehmer und ihren Erfolgsaussichten. Dabei gilt generell, je jünger ein Teilnehmer ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit des Bestehens. Das mag vielfältige Gründe haben. Einerseits sind wohl viele der jüngeren Teilnehmer nur wenige Jahre vor ihrer schriftlichen Steuerberaterprüfung noch selbst Studenten gewesen. Sie sind es daher wohl noch gewohnt, zu lernen und Klausuren zu schreiben. Je mehr man sich altersmäßig von dieser Einstellung entfernt, desto schwerer fällt es den Teilnehmern offenbar, sich erneut hieran anzupassen. Um dies mit Zahlen zu untermauern, ergibt die statistische Auswertung der Steuerberaterprüfung 2019/2020, dass in der jüngsten Altersklasse (bis 24 Jahre einschließlich) mit etwa 84 % ein sehr hoher Anteil die Steuerberaterprüfung bestanden hat. Bei der Altersgruppe 50+ sind hingegen lediglich 25 % der Teilnehmer in der Lage gewesen, das Examen zu bestehen.

3.1.3. Korrelation der Berufserfahrung mit der Erfolgsquote

Außerdem ist auch die Berufserfahrung ein Aspekt, den man hierbei betrachten sollte. Dabei sollte man meinen, dass eine hohe Berufserfahrung in einem steuerrelevanten Beruf eine gute Ausgangslage für das Bestehen der Steuerberaterprüfung sein sollte. Die Realität sieht jedoch genau umgekehrt aus. Tatsächlich scheint Berufserfahrung hierbei eher ein Hindernis darzustellen. Aber auch dies mag man darauf zurückführen, dass die Klausuren, so realitätsnah ihre Aufgaben zum Teil auch sein mögen, doch eher Teilnehmer erfolgreich lösen können, die noch relativ kurz zuvor als Studenten ähnliche Klausuren zu schreiben gewöhnt waren. Die Berufspraxis in passende Antworten auf Klausuraufgaben zu übertragen, ist offenbar nur bedingt möglich. Aber dies mag eben auch ein Aspekt sein, bei dem das mit der Berufserfahrung zunehmende Alter eine Rolle spielt.

3.1.4. Welche Rolle spielt der Beruf in der Erfolgsquote?

Ein dritter Aspekt bei der Erfolgsquote hängt mit dem Umfeld zusammen, in dem die Teilnehmer ihre Berufserfahrung sammeln. Dabei liegen uns nur Daten zu den drei Berufsfeldern Steuerfachwirt, Bilanzbuchhalter und Beschäftigte in der Finanzverwaltung vor. Letztere schnitten 2019 mit knapp 90 % überdurchschnittlich gut ab. Hingegen bestanden nur 56 % der Steuerfachwirte und etwa 41 % der Bilanzbuchhalter die Steuerberaterprüfung. Insgesamt mag der Durchschnittswert von 57,7% hierbei dem allgemeinen Durchschnitt zu entsprechen, doch ist der Blick auf die Details dennoch verwirrend. Dies liegt insbesondere daran, dass in der Finanzverwaltung eine Freistellung über einen Zeitraum von drei Monaten generell ausgeschlossen ist.

3.1.5. Erfolgsquote bei Frauen und Männern

Erfreulich ist, dass es bei der Erfolgsquote in etwa ebenso viele Frauen wie Männer gibt, die die schriftliche und die mündliche Steuerberaterprüfung bestehen. Zwar ist dies mittlerweile eine Selbstverständlichkeit, doch mag dies in der Vergangenheit noch ganz anders gewesen sein.

3.2. Notenspiegel zur schriftlichen Steuerberaterprüfung 2019

Um ein Beispiel für den bei der schriftlichen Steuerberaterprüfung üblichen Notenspiegel zu geben, haben wir uns das Jahr 2019 herausgesucht, für das es offizielle Zahlen gibt.

Noten

Klausur Tag 1

Teilnehmer

Klausur Tag 2

Teilnehmer

Klausur Tag 3

Teilnehmer

Klausur Tag 1

Teilnehmer in %

Klausur Tag 2

Teilnehmer in %

Klausur Tag 3

Teilnehmer in %

1,0 0 1 1 0 0 0
1,5 0 11 6 0 0,3 0,2
2,0 0 60 48 0 1,5 1,2
2,5 5 134 158 0,1 3,4 4
3,0 30 282 313 0,8 7,1 7,9
3,5 145 536 619 3,6 13,4 15,5
4,0 474 943 950 11,,9 13,6 23,8
4,5 1.268 960 896 31,8 24,1 22,5
5,0-6,0 2.070 1.064 995 51,9 26,7 25

Daran kann man einerseits ablesen, dass alle Teilnehmer gleich am ersten Tag massive Schwierigkeiten bei der Bearbeitung der gemischten Klausur zum Verfahrensrecht, zur Umsatzsteuer sowie zur Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer hatten. Denn kein einziger Kandidat war hierbei in der Lage eine bessere Note als eine 2,5 zu erzielen. Tatsächlich hat weit mehr als die Hälfte aller Teilnehmer, die diese Klausur bestanden, dies nur mit einer 4,5 geschafft, also mit der Note, die ein Bestehen gerade noch ermöglicht.

Im Gegensatz dazu haben doppelt so viele Teilnehmer die nächsten beiden Klausuren bestanden. Wenn man also diese Daten vergleicht, dann muss man darauf schließen, dass die Klausur am ersten Tag der schriftlichen Steuerberaterprüfung überproportional schwer war.

Dennoch sollte man hierbei das Gesamtergebnis im Blick haben. Auch wenn es bei der schriftlichen Steuerberaterprüfung hin und wieder Klausuren gibt, die kaum lösbar erscheinen, so gelingt es trotzdem ungefähr der Hälfte der Teilnehmer die Steuerberaterprüfung erfolgreich abzulegen.

4. 5 Empfehlungen zur schriftlichen Steuerberaterprüfung

Wie bereits zuvor erwähnt, haben wir in unserer Steuerberatungskanzlei öfters Mitarbeiter, die an den alljährlichen Steuerberaterprüfungen teilnehmen. Daher steht uns ein gewisser Fundus an Erfahrungen zur Verfügung, aus denen wir einige hilfreiche Tipps insbesondere zur Vorbereitung auf die schriftliche Steuerberaterprüfung ableiten können. Und diese teilen wir nun gerne mit unseren interessierten Lesern.

4.1. Tipp 1: frühzeitige Vorbereitung

Zunächst ist eine gute Vorbereitung auf die schriftliche Steuerberaterprüfung zu nennen. Wichtig ist hierbei auch, dass man damit frühzeitig beginnt. Dabei haben sich viele der etablierten Kursanbieter bewährt, die die fachlichen Grundlagen zum Bestehen des Steuerberaterexamens vermitteln. Doch muss man hierbei auch Zeit in die eigene Nachbereitung investieren.

Ebenfalls unter dem allgemeinen Oberbegriff Vorbereitung möchten wir die Empfehlung aussprechen, dass man, sofern hierzu Gelegenheit besteht, im Berufsleben ein möglichst breites Spektrum an steuerlichen Aufgaben bearbeitet. Denn wer beispielsweide neben der laufenden Buchhaltung und der Erstellung von einfachen Einkommensteuererklärungen auch noch Gelegenheit erhält, Erfahrungen auf dem Gebiet der Erbschaft– und Schenkungsteuer, der Unternehmensbewertung oder dem internationalen Steuerrecht zu erhalten, der profitiert hiervon auch beim Steuerberaterexamen.

4.2. Tipp 2: frühzeitige Übung der Klausuren

Für die allermeisten erfolgreichen Kandidaten ist der Hinweis auf das Üben von Klausuren der wichtigste Tipp. Damit sollte man ebenfalls so früh wie möglich beginnen. Schließlich gilt allgemein das Ziel 50 bis 60 Klausuren als Vorbereitung auf die schriftliche Steuerberaterprüfung zu üben als sinnvoll. Da jede Klausur über sechs Stunden geht, zumindest anfangs aber auch mal doppelt oder gar drei mal länger dauern kann, und man auch Zeit zur Nachbereitung benötigt, braucht man allein hierfür enorm viel Zeit.

Außerdem sollte man sich vor allem die schriftlichen Steuerberaterprüfungen der Vorjahre anschauen, sofern man darauf Zugriff hat. Denn diese Klausuren geben einen wichtigen Einblick darauf, wie die Prüfer die Aufgaben stellen, was bereits schon öfter Gegenstand der Prüfung war und somit potentiell in Zukunft erneut anstehen könnte. Darüber hinaus vermittelt es auch einen guten Eindruck über die Art und Weise, wie Prüfer die Punkte auf die einzelnen Fragen verteilen, sodass man daraus eine bevorzugte Gewichtung ableiten kann. Dies hilft beim Verfeinern der eigenen Taktik zur schriftlichen Steuerberaterprüfung.

4.3. Tipp 3: Management von Zeit, Geduld und Eigenmotivation

Im Grunde haben wir es bereits vorweggenommen, dass das zeitliche Management von besonderer Bedeutung bei der Vorbereitung auf die schriftliche Steuerberaterprüfung ist. Je weiter das eigene Studium oder die Ausbildungszeit zurückliegt, desto mehr Zeit sollte man in die Vorbereitung investieren.

Schließlich ist das menschliche Gehirn in seiner Eigenschaft zu lernen recht plastisch. Wird ein Areal über längere Zeit kaum gefordert, steht es alsbald anderen Aufgaben zur Verfügung. Deshalb muss man es erst wieder an diese Funktion gewöhnen, wenn man es schon länger in dieser Hinsicht unterforderte. Ob dies allerdings der Grund für das allgemein im Alter nachlassende Lernvermögen des Menschen ist, oder ob dies nur einen Faktor von vielen darstellt, bleibt an dieser Stelle als für diesen Artikel irrelevanter Aspekt unbeantwortet.

Doch wer Zeit für ein Vorhaben aufbringt, dessen Ergebnis zumindest anfangs in weiter Ferne zu liegen scheint (oder gar utopisch), der benötigt auch noch andere Qualitäten um sein Ziel zu erreichen. Dazu zählen Geduld, Selbstdisziplin und Eigenmotivation. Fehlt eine dieser Ingredienzien, ist der Erfolg zweifelhaft. Denn es sind weniger die äußeren Einflüsse, wie etwa der parallel zur Vorbereitung verlaufende Berufsalltag, als vielmehr die intrinsische Motivation das gesetzte Ziel zu erreichen. In dieser Hinsicht mag ein gewisser noch als gesund erscheinender Grad an Fanatismus vorteilhaftere Wirkung entfalten als ein Hang zum Fatalismus. Wichtig ist hierbei aber auch, dass man sich all dessen stets bewusst ist. Sonst besteht die Gefahr, dass man in den entscheidenden Momenten, in denen man sich dieser Qualitäten erinnern und ermahnen sollte, sie schlichtweg außer Acht lässt.

Äußere Einflüsse auf das eigene Lernverhalten sollte man aber keineswegs ganz außer Acht lassen. Schließlich ist die Vorbereitung eine enorm zeitintensive Angelegenheit, die das Privatleben massiv beeinträchtigen können. Dazu zählen auch familiäre und ähnliche Verpflichtungen. Daher sollte man diese Aspekte ebenfalls von Anfang an in die eigenen Planungen miteinbeziehen.

4.4. Tipp 4: Option zur Freistellung in Anspruch nehmen

Drei Monate vor der schriftlichen Steuerberaterprüfung sollte man, sofern hierzu die Möglichkeit besteht, eine Freistellung in Anspruch nehmen. Alternativ mag es auch über Jahresurlaub und Überstundenabbau in Frage kommen, sich eine gewisse Zeit für die intensive Vorbereitungsphase freizunehmen. Insbesondere Kandidaten, die in der Finanzverwaltung tätig sind, die keine Freistellung gewährt, greifen auf diese Alternativen zurück.

4.5. Tipp 5: Gegebenenfalls Rücktritt von der Prüfung

Zum Schluss noch ein Geheimtipp. Merkt man im Verlauf der schriftlichen Steuerberaterprüfung – insbesondere bereits am ersten Tag -, dass die eigene Leistung hinter den Erwartungen bleibt, so sollte man von der Prüfung zurücktreten. Tatsächlich ist diese Möglichkeit in der Prüfungsordnung so vorgesehen (§ 21 DVStB). Dies sollte man gegebenenfalls in Betracht ziehen, weil man nur drei Versuche hat, um die Steuerberaterprüfung abzulegen. Mit dem Rücktritt von der Prüfung wahrt man sich also eine weitere Chance.

Allerdings empfehlen wir dies erst, wenn man bereits einmal eine Steuerberaterprüfung ohne Erfolg abgelegt hat. Beim ersten Versuch ist es durchaus geläufig, dass man als Kandidat mit nur geringer Aussicht auf Erfolg aus der schriftlichen Steuerberaterprüfung geht, doch häufig dennoch besteht. Dies hat den Vorteil, dass man auf diese Weise einen eigenen ersten Eindruck vom Ablauf der schriftlichen Steuerberaterprüfung gewinnen kann. Außerdem kann man auch Einsicht in die Bewertung der Klausur nehmen und hieraus Lehren für die Zukunft ziehen. Beim zweiten Anlauf ist man dann schon um einige Erfahrungen reicher.

Sollte es dann dennoch unwahrscheinlich erscheinen, dass man die schriftliche Steuerberaterprüfung besteht, kann man dann die genannte Option wahrnehmen und von der Prüfung zurücktreten. Hierzu empfehlen wir indes dieses Recht erst im späteren Verlauf des dritten Klausurtags wahrzunehmen. Immerhin kann man dies als weitere Übungsklausur nutzen.


Steuerberater für internationales Steuerrecht

Unsere Kanzlei hat sich besonders auf die steuerrechtliche Gestaltungsberatung zum internationalen Steuerrecht spezialisiert. Bei der Beratung zu ausländischen Steuerregimen schätzen Mandanten unser Know-how beispielsweise in folgenden Bereichen:

Internationales Steuerrecht – Privat

  1. Beratung zum internationalen Erbschaftsteuerrecht
  2. Empfehlungen für Perpetual Traveler
  3. Erörterung der Wegzugsbesteuerung

Internationales Steuerrecht – Unternehmen

  1. Informationen zum Steuerrecht in ausländischen Steuerregimen (zum Beispiel Österreich, USA, Isle of Man)
  2. Gestaltungsberatung für international agierende Unternehmen (zum Beispiel in Österreich)

Hierzu stehen Ihnen unsere Steuerberater und Rechtsanwälte an den Standorten Köln und Bonn gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Zudem beraten wir deutschlandweit per Telefon und Videokonferenz:

Standort
Köln

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Standort
Bonn

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Telefon-/ Videokonferenz

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr


Fachreferent beim Steuerberaterverband für internationales Steuerrecht

Seit 2014 sind die Partner unserer Kanzlei regelmäßige Fachreferenten des Steuerberaterverbands Köln. Dabei besuchen ca. 1500 Steuerberater pro Jahr unsere Seminare. Wegen der hohen Nachfrage stellen wir Ihnen unsere Präsentation zu „alte und neue Risiken im internationalen Steuerrecht“ gerne kostenlos zum Download zur Verfügung:

Ihr Browser unterstützt keine direkte PDF-Anzeige innerhalb dieser Webseite. Über den nachfolgenden Link können Sie das PDF öffnen.

PDF öffnen.

Die Klausuren zur Steuerberaterprüfung 2020 boten viele Sachverhalte, die sich an Prüfungsaufgaben vorangegangener Jahre orientierten. So waren etwa die Aufgaben zur Körperschaftsteuer und Gewerbesteuer mit einem internationalen Sachverhalt versehen. Doch gab es auch diesmal einige Abwandlungen. Insbesondere Aufgabe 2 zur Einkommensteuer bot mit einem Sachverhalt, bei dem es um das Einkommen einer Influencerin ging, ein sehr aktuelles Thema. Weiterhin lag der Schwerpunkt der Aufgaben am zweiten Tag der Steuerberaterprüfung auf der Gewerbesteuer. Außerdem fehlte im Aufgabenteil zum Bilanzwesen in diesem Jahr eine Betrachtung einer Kapitalgesellschaft. Und beim Teil zu Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer war 2020 das erste Mal seit vielen Jahren eine Schenkung statt einer Erbschaft Gegenstand der Steuerberaterprüfung.

Unser Video:
StB-Examen: Erfahrungen & Überblick der Original-Klausur 2020

In diesem Video unterhalten sich erfolgreiche Absolventen von Steuerberaterprüfungen vorangegangener Jahre mit Christoph Juhn über ihre Erfahrungen.

Inhaltsverzeichnis


1. Steuerberaterprüfung 2020 – Einleitung

Normalerweise schreiben wir Artikel zu steuerlichen Sachthemen, die insbesondere für Steuerpflichtige relevant sind. Auf diese Weise möchten wir sowohl bereits bestehende als auch zukünftige Mandanten über Steuern in Recht und Praxis, Möglichkeiten zur Steuergestaltung sowie aktuelle Änderungen und Ereignisse informieren. Doch mit diesem Beitrag wenden wir uns an angehende Examensteilnehmer zur Steuerberaterprüfung 2021. Denn wer sich auf eine Steuerberaterprüfung vorbereitet, ist gut beraten, sich die Klausuren der Vorjahre anzuschauen. Wer also 2021 oder in den darauffolgenden Jahren am Steuerberaterexamen teilnimmt, sollte auch wissen, was Inhalt der Steuerberaterprüfung 2020 war.

Häufig folgen die Aufgabenstellungen in den Steuerberaterexamensklausuren einem bestimmten Muster. Sogar die Namen der fiktiven Steuerpflichtigen in den Aufgaben können über Jahre hinweg übereinstimmen. Auf diese Weise erlangte etwa ein gewisser Robert Rundlich bei vielen Steuerberatern Berühmtheit. Doch so sehr sich manche Aufgaben auch ähneln mögen, so enthalten die Aufgabenstellungen auch stets die eine oder andere Überraschung. Und natürlich können auch die Schwerpunkte in den Aufgabenstellungen von Jahr zu Jahr variieren. Entsprechend variabel erfolgt dann auch die Punkteverteilung.

Nun schauen wir, welche Inhalte die Steuerberaterprüfung 2020 in ihren Klausuren für die Kandidaten bereithielt. Dazu bieten wir Ihnen die Möglichkeit zum Download der Prüfungsfragen zur Steuerberaterprüfung 2020. Allerdings bleibt eine Musterlösung der Aufgaben hier außer Ansatz, weil dies natürlich den Rahmen dieses Beitrags übersteigt. Dafür können sich alle Interessierten die entsprechenden YouTube-Videos anschauen, in denen Christoph Juhn mit ausgewählten Gästen die Lösungen zu diesen Aufgaben erarbeitet und bespricht. Die Links zu den entsprechenden Videos betten wir selbstverständlich in die jeweiligen Abschnitte unseres Artikels ein.

2. Steuerberaterprüfung 2020: Tag 1

2.1. Steuerberaterprüfung 2020: Abgabenordnung

Gleich zu Beginn steht am ersten Prüfungstag traditionell die Bearbeitung von Aufgaben zur Abgabenordnung in der sogenannten gemischten Klausur an. In der Steuerberaterprüfung 2020 war dies auffallend umfangreich. Doch ist auch in diesem Fall die Erstellung einer Fristberechnung der Schlüssel zum Erfolg. Für die wirklich kniffligen Aspekte in diesem Teil war jedoch ein Blick in die Richtlinien hilfreich. Doch kamen wohl nur diejenigen Kandidaten auf die dort enthaltene Lösung, die sich zuvor mit den einschlägigen Normen der Richtlinien zur Abgabenordnung auskennen.

Generell ist es bei den Aufgaben zur Abgabenordnung wichtig genau zu lesen, was in der Aufgabenstellung steht. Damit vermeidet man, dass man wertvolle Zeit auf Aspekte verschwendet, die außerhalb der Aufgabenstellung liegen. So war es auch in der Steuerberaterprüfung 2020. Denn hier lag der Fokus ausschließlich auf der rechtlichen Einschätzung, ob ein Einspruch zulässig ist. Also war neben der allgemein obligaten Fristberechnung eine Prüfung der Zulässigkeit und Begründetheit des Einspruchs zu klären.

2.2. Steuerberaterprüfung 2020: Umsatzsteuer

Im zweiten Teil der gemischten Klausur zur Steuerberaterprüfung 2020 ging es um vielfältige Aspekte zu umsatzsteuerlichen Sachverhalten. Einerseits gab es Zusammenhänge mit der Lieferung beziehungsweise dem innergemeinschaftlichen Verbringen von Gegenständen ins In- und Ausland. Andererseits war auch die Anwendung eines EuGH-Urteils zur Inanspruchnahme von Vorsteuer hierbei ausschlaggebend (sogenannter Seeling-Altfall). Hier trennte also ebenfalls spezielle Fachkenntnis die Spreu vom Weizen. Dennoch steht auch bei den Aufgaben zur Umsatzsteuer im Allgemeinen das Prüfungsschema im Vordergrund, das man dann mit viel Übung möglichst flink für jeden Sachverhalt niederschreiben sollte.

Tatsächlich enthält der Klausurenteil zur Umsatzsteuer oft viele außergewöhnliche Sachverhalte, die vom Schwerpunkt her sehr variabel sein können. Doch mit einem gut eingeübtem Verständnis für das Prüfungsschema kommt man auch durch diesen Aufgabenteil durch. Schließlich winken hier eine ganze Reihe an Punkten, die man durch einfaches Anwenden des Prüfungsschemas ergattern kann. Doch nur wer besonders in dieser Thematik bewandert ist, wird wohl in der Lage sein, um auch die Punkte für die kniffligen Sachverhalte einzustreichen.

Dennoch stellt sich hierbei prinzipiell die Frage, ob es sich lohnt während der Klausur Zeit dafür zu investieren, diese Spezialfälle zu beantworten. Denn die wichtigste Taktik bei den Klausuren zum Steuerberaterexamen ist, dass man innerhalb einer möglichst kurzen Zeit so viele Punkte wie möglich erarbeitet. Und das erreicht man, indem man die Standardfälle bearbeitet.

2.3. Steuerberaterprüfung 2020: Erbschaftsteuer & Schenkungsteuer

Eine Besonderheit bei der Steuerberaterprüfung 2020 war, dass diesmal eine Schenkung im Mittelpunkt des dritten Teils der gemischten Klausur stand. In den Vorjahren waren es hingegen stets Sachverhalte, die auf einer Erbschaft basierten. Doch auch hierbei lag der Fokus auf der Bewertung von Vermögen, wobei es klassischerweise um Grundstücke und Unternehmensbeteiligungen ging. Also war auch diesmal das Wissen um die Bewertung im vereinfachten Ertragswertverfahren wichtig. Doch auch das Substanzwertverfahren spielte hierbei mal wieder eine Rolle.

Tatsächlich stellt der Klausurenteil zu Erbschaftsteuer und Schenkungsteuer erfahrungsgemäß stets die gleichen Anforderungen an die Teilnehmer. Zwar mag es im Detail Besonderheiten geben, doch am Ende kommt es darauf an, dass man die Bewertungsvorschriften kennt und anwendet, um dann die Steuer zu berechnen.

Für Sie ebenfalls interessant:
Der beste Vorbereitungskurs für das Steuerberaterexamen

In diesem Video erklären wir, welche Vorbereitungskurse es gibt und wie man die Vorbereitungsphase zeitlich optimal nutzt.

3. Steuerberaterprüfung 2020: Tag 2

3.1. Steuerberaterprüfung 2020: Einkommensteuer

3.1.1. Aufgabe 1

Der erste Aufgabenteil am zweiten Tag der Steuerberaterprüfung 2020 enthielt drei Sachverhalte zur Einkommensteuer. Einerseits stand die ertragsteuerliche Würdigung einer (unechten) Realteilung im Vordergrund. Dabei ging es um eine Steuerberatungs-GbR mit Wechsel der Gewinnermittlungsart, die in zwei Einheiten aufgeht. Dabei resultiert dies teilweise in einer Betriebsaufspaltung. Weiterhin kommt es in einem Fall zu einer verdeckte Gewinnausschüttung an eine neu gegründete GmbH mit eigenen Anteilen.

3.1.2. Aufgabe 2

Der zweite Teil zur Einkommensteuer bei der Steuerberaterprüfung 2020 behandelt die Berechnung des zu versteuernden Einkommens einer Influencerin. Außer den jeweiligen Ansätzen an laufenden Einnahmen spielt hierbei auch die Berücksichtigung einer Halbwaisenrente eine Rolle. Im Rahmen dieser Betrachtungen steht zunächst eine Antwort auf die Frage an, was für eine Einkunftsart hierbei vorliegt. Dann sollte man beurteilen, auf welche Weise erhaltene Sachprämien in die Einkommensteuer einfließen. Insbesondere, ob man die Entnahme der Sachprämien aus dem Betrieb mit dem gemeinen Wert oder mit dem niedrigen Teilwert oder ausnahmsweise gar mit dem Buchwert ansetzen muss, ist relevant. Dabei stehen auch diverse Spenden hierbei im Fokus der Betrachtungen. Ebenso ist die Frage nach dem Umsatzsteueransatz für die Privatentnahmen der Sachprämien relevant. Abschließend sollte man auch den Ansatz von außergewöhnlichen Belastungen durch Berechnung der zumutbaren Belastung bewerten.

3.1.3. Aufgabe 3

Im dritten Teil stand hingegen ein internationaler Sachverhalt mit einem deutschen Staatsangehörigen ohne festen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt sowohl im In- als auch im Ausland im Vordergrund. Also galt es, die Steuerpflicht in Deutschland zu bestimmen. Weiterhin kommt es im Sachverhalt zu einer Beteiligung an einer GmbH in Deutschland. Damit verbunden sollte man auch über die Wegzugsteuer reflektieren. Durch die GmbH-Beteiligung kommt es auch zu einer verdeckten Gewinnausschüttung. Außerdem lag auch eine Beteiligung an einer ausländischen Kapitalgesellschaft vor, die zu Dividenden und Veräußerungsgewinnen führten. Letzteres erforderte eine genauere Überprüfung, ob diese zu einer deutschen Steuerpflicht führt. Ferner musste man inländische Einkünfte im Rahmen der Vermietung und Verpachtung beurteilen. Schließlich gab es in diesem Teil der Steuerberaterprüfung 2020 auch noch Dividenden von Beteiligungen an deutschen Kapitalgesellschaft, die in einem ausländischen Wertpapierdepot lagen.

3.2. Steuerberaterprüfung 2020: Körperschaftsteuer & Gewerbesteuer

Am zweiten Tag der Steuerberaterprüfung 2020 lag der Schwerpunkt insbesondere auf der Gewerbesteuer, der in vielen Bereichen die Körperschaftsteuer tangierte. Dabei gab es drei separate Aufgaben mit jeweils eigenen Sachverhalten.

3.2.1. Aufgabe 1: Gewerbesteuer

In diesem Fall lag ein abweichendes Wirtschaftsjahr vor, bei dem man rasch beurteilen musste, welche Bedeutung ihm bei der Bestimmung der Gewerbesteuer zufällt. Zunächst galt es aber in einer mehrschichtigen Unternehmensstruktur die Frage zu klären, ob die operative Personengesellschaft gewerbliche Einkünfte erzielte. Dadurch konnte es zu entsprechenden Korrekturen kommen. Außerdem spielte hierbei die Berücksichtigung von Zinsen im Rahmen von Sonderbetriebsvermögen eine Rolle. Dabei stand der Sachverhalt auch mit einer erweiterten Grundstückskürzung im Zusammenhang.

Weiterhin gab es eine typisch stille Beteiligung an einer GmbH. Dabei fand eine Verlustzuteilung an den stillen Gesellschafter statt. Auch dies stellt bei der Beurteilung der Gewerbesteuer einen recht exotischen Fall dar. Ebenfalls interessant war die Frage, ob Zinskosten, die mit der Körperschaftsteuer und Umsatzsteuer zusammenhängen, bei der Berechnung der Gewerbesteuer einfließen. Hinzu kommt die getrennte Qualifizierung von Mietaufwand für ein Grundstück, das bewegliche Wirtschaftsgüter enthält. Eine verdeckte Gewinnausschüttung mussten die Kandidaten zur Steuerberaterprüfung gleichfalls bei der Gewinnermittlung und der Hinzurechnung würdigen.

3.2.2. Aufgabe 2: Körperschaftsteuer

Bei der Aufgabe zur Körperschaftsteuer ging es um einen internationalen Zusammenhang. Wie in einer Klausur aus einem früheren Jahr war auch diesmal eine Kapitalgesellschaft in Form einer Limited mit Sitz in Brasilien, die Anteile an einer in Deutschland ansässigen GmbH hält, Gegenstand des Steuerberaterprüfung 2020. Dabei ging es einerseits um die Gewinnausschüttung, andererseits aber auch um Erstattung der einbehaltenen Kapitalertragsteuer. Außerdem kommt es zu einer Veräußerung der GmbH-Anteile sowie um die Vermietung eines Bürogebäudes in Deutschland. Inwiefern diese Sachverhalte zu einer Steuer in Deutschland führen, sollen die Kandidaten ebenfalls untersuchen und schriftlich begründen. Auch ein etwaiger Erstattungsanspruch ist Teil des Aufgabenumfangs.

3.2.3. Aufgabe 3: Körperschaftsteuer

In der dritten Aufgabe zur Körperschaftsteuer wollte man bei der Steuerberaterprüfung 2020 das fachliche Knowhow der Teilnehmenden zum Thema steuerliches Einlagekonto prüfen. Außerdem stand die Würdigung von Pensionsrückstellungen auf dem Programm. Dabei ging es um eine erst kürzlich gegründete GmbH, bei der die Geschäftsführung dem alleinigen Gesellschafter oblag. Tatsächlich enthielt dieser Fall mehr als eine verdeckte Gewinnausschüttung. Fast schon nebenbei sollte man dann auch das zu versteuernde Einkommen ermitteln. Doch insgesamt war der Arbeitsaufwand zur Lösung dieser Aufgabe eher gering.

Für Sie ebenfalls interessant:
Steuerberaterexamen: Mit der richtigen Klausurentechnik eine 3,0!

In diesem Video erklären wir, wie man mit der richtigen Herangehensweise das Steuerberaterexamen besteht.

4. Steuerberaterprüfung 2020: Tag 3

Den dritten Tag der Steuerberaterprüfung 2020 bestritten die Kandidaten mit der Lösung von Aufgaben zum Bilanzsteuerrecht. Dabei gab es zwei Aufgaben, bei denen ein Einzelunternehmen und eine, bei der eine Personengesellschaft im Mittelpunkt des Prüfungsinteresses standen. Auf eine Prüfung des fachlichen Wissens der Kandidaten im Hinblick auf Bilanzen von Körperschaften verzichtete man allerdings in der Steuerberaterprüfung 2020. Und dies kann man ebenfalls als außergewöhnlich ansehen.

4.1. Buchführung und Bilanzwesen: Einzelunternehmen (1)

Aufgabe Nummer 1 hatte einen bilanzierenden Einzelunternehmer zum Inhalt. In seinem Einzelunternehmen hält er seit geraumer Zeit Anteile an einer GmbH, mit der er auch sonst geschäftliche Beziehungen pflegt. Dieser verkauft er nun ein Grundstück, was einer verdeckten Einlage entspricht. Außerdem erhält er eine Gewinnausschüttung von ihr. Weiterhin kam es in der Vergangenheit zu einem Erwerb eines Aktienpakets, das Teil des Anlagevermögen ist, dessen Umfang und Wertverhältnisse im Veranlagungszeitraum durch eine Kapitalerhöhung der emittierenden AG durch Erhalt weiterer Aktien einer Veränderung unterliegen. Daraufhin findet dann auch ein Verkauf einiger Aktien statt. Der nächste Sachverhalt, den man bei dieser Aufgabe lösen sollte, behandelt den handels- und steuerrechtlichen bilanziellen Ansatz von Fremdwährungen in Abhängigkeit vom Devisenkurs zum Zeitpunkt des Warenverkaufs beziehungsweise der Zahlung. Und als letzte Aufgabe kommt noch ein Sachverhalt mit Bezug zu einer Immobilie hinzu, für die der Einzelunternehmer teilweise Miete erhält.

Für all diese Vorgänge sind handelsrechtliche und steuerrechtlich Buchungen beziehungsweise Korrekturbuchungen erforderlich. Die Bestimmung der Gewinnauswirkungen steht dabei ebenfalls an. Außerdem sollte man hierbei darauf achten, ob Rücklagen nach § 6b EStG angebracht sind. Weiterhin steht man vor der Aufgabe gegebenenfalls das Teileinkünfteverfahren anzuwenden.

4.2. Buchführung und Bilanzwesen: Personengesellschaft

Die zweite Aufgabe, der man sich am dritten Tag der Steuerberaterprüfung annehmen sollte, beinhaltete einen Einbringungsfall. Hierbei erfolgt die Einbringung eines Einzelunternehmen in eine Personengesellschaft in der Rechtsform einer GmbH & Co. OHG. Im Gegenzug erhält der Einzelunternehmer Anteile an der neu gegründeten Gesellschaft sowie eine Forderung gegenüber dieser. Die GmbH bringt hingegen ein mit einem Darlehen behaftetes Grundstück in die Gesellschaft ein. Darauf basierend sollte die neue Gesellschaft die gemeinen Werte in ihre Eröffnungsbilanz übernehmen. Folglich war eigentlich auch nur eine Ergänzungsbilanz aufzustellen. Doch die Übertragung des Grundstücks erfordert wegen des damit verbundenen Darlehens ebenfalls eine Ergänzungsbilanz. Schließlich sollte man die Bilanzen auch über die folgenden Jahre fortentwickeln.

Die Bewertung der Einbringungsvorgänge erfordert mehre Prüfungsschritte. Denn sowohl das Einkommensteuergesetz als auch das Umwandlungssteuergesetz kennt hierzu Richtlinien. Dabei kommt der als Gegenleistung gewährten Forderung eine bestimmte Rolle zu, weil ihre Höhe den gesetzlichen Rahmen überschreitet, der eine steuerneutrale Einbringung ermöglicht hätte.  Hierbei spielen also gleich mehrere Bedingungen eine Rolle, die § 24 UmwStG einer Prüfung zu unterziehen gebietet (Einheitstheorie). Andererseits ist aber auch die Einbringung des mit einem Darlehen belegten Grundstücks durch die GmbH als Gegenleistung zu werten. Und hierzu gelten die Bedingungen der strengen Trennungstheorie, die man aus § 6 Absatz 5 Satz 3 EStG ableitet.

4.3. Buchführung und Bilanzwesen: Einzelunternehmen (2)

Nun nähern wir uns mit der letzten Aufgabe zur Steuerberaterprüfung 2020 dem Ende unseres Übersichtsartikels. Im Vordergrund stand dabei ein Einzelunternehmen, bei dem eine Betriebsprüfung der Vorjahre eine bedeutende Rolle spielt. Hierzu musste man also darauf achten, ob die betriebsprüfungsbedingten Abweichungen Auswirkungen auf die zu erstellenden Bilanzen haben. Doch darf man hierbei keineswegs vergessen, dass ein Betriebsprüfer lediglich die Steuerbilanzen prüft. Etwaige Korrekturen müssen dann aber auch in die jeweiligen Handelsbilanzen einfließen.

Dabei stand einerseits eine Produktionshalle im Blickfeld der Betrachtungen, bei der es im Vorjahr einen Sachschaden gab. Die Halle ist dann im Jahr der zu erstellenden Bilanz wiederhergestellt worden. So ist denn auch eine Korrektur der AfA erforderlich, für die man ja zuvor eine Abschreibung für außergewöhnliche Abnutzung vornahm. Eine Zuschreibung auf den Gebäudewert ist ebenfalls angebracht.

Weiterhin geriet auch die Rückstellung für einen zukünftigen Mieterrückbau ins Visier des Betriebsprüfers. Auch hierbei gab es Änderungsbedarf. Dazu maßgebend sind Vorschriften aus einem hierzu veröffentlichten Erlass des Bundesministeriums der Finanzen. Denn bei einer solchen Rückstellung ist sowohl handelsrechtlich als auch steuerrechtlich eine Vielzahl an Aspekten zu beachten.

Ferner erforderte ein Disagio die Aufmerksamkeit der Prüfenden (sowohl des Betriebsprüfers als auch der Kandidaten der Steuerberaterprüfung 2020). Denn auch hierzu hatten sich Fehler in die ursprüngliche Bilanz des Vorjahres eingeschlichen, die man nun würdigen musste. So sollte man in der Handelsbilanz ebenso wie in der Steuerbilanz die erforderlichen Abgrenzungsposten bilden.

Außerdem ging es um eine Patentrechtsverletzung, für die der Steuerpflichtige eine Rückstellung bildete. Hierzu gelten die besonderen Vorschriften des Einkommensteuergesetzes, die eine Beschränkung der Fortführung solcher Rückstellungen bestimmen. Im Gegensatz dazu sieht das Handelsrecht eine andere Behandlung des Sachverhalts vor.

Schließlich bestand auch noch der Arbeitsauftrag die Gewerbesteuer entsprechend zu korrigieren. Denn die Bemängelungen des Betriebsprüfers hatten selbstverständlich ebenfalls rückwirkende Auswirkungen auf die Gewerbesteuer.


Steuerberater für Unternehmensteuerrecht

Unsere Kanzlei hat sich besonders auf die steuerrechtliche Gestaltungsberatung zum Unternehmensteuerrecht spezialisiert, insbesondere auf die Besteuerung von Kapitalgesellschaften. Bei der Gestaltungsberatung zum Unternehmensteuerrecht schätzen Mandanten unser Know-how beispielsweise in folgenden Bereichen:

GmbH

  1. Allgemeine Beratung zur GmbH-Besteuerung (Gründung, Vermeidung von Betriebsaufspaltungen)
  2. Steueroptimierung bei Gewinnausschüttungen (Kapitalertragsteuer und Teileinkünfteverfahren)
  3. Steuervorteile der Immobilien-GmbH
  4. Strategische Beratung bei Kapitalgesellschaften (Organschaft, Holdingstrukturen etc.)

GmbH & Co. KG

  1. Individueller Rechtsformvergleich zwischen GmbH und GmbH & Co. KG
  2. Steueroptimierte Besteuerung der GmbH & Co. KG
  3. Vermeidung von gewerblicher Prägung und gewerblicher Infizierung

Immobilien

  1. Steuervorteile der Immobilien-GmbH
  2. Steueroptimierter Verkauf von Immobilien 

Unternehmenskauf

  1. Beratung beim Unternehmenskauf (Verkauf GmbH, Verkauf GmbH & Co. KG, Nutzung von Verlustvorträgen)
  2. Beratung beim Unternehmensverkauf (Vorteile bei Share Deal & Asset Deal)

Hierzu stehen Ihnen unsere Steuerberater und Rechtsanwälte an den Standorten Köln und Bonn gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Zudem beraten wir deutschlandweit per Telefon und Videokonferenz:

Standort
Köln

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Standort
Bonn

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Telefon-/ Videokonferenz

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr


Lehrauftrag für Unternehmensteuerrecht

Unsere besonderen Expertisen für Unternehmensteuerrecht werden auch durch die FOM Hochschule bestätigt. Steuerberater Christoph Juhn wurde dort zum Lehrbeauftragten für Steuerrecht berufen und lehrt seit dem Wintersemester 2013 die Veranstaltung „Steuergestaltung im Unternehmensteuerrecht“. Das vorlesungsbegleitende Skript stellen wir Ihnen hier gerne vorab als Information zum kostenlosen Download zur Verfügung:

Ihr Browser unterstützt keine direkte PDF-Anzeige innerhalb dieser Webseite. Über den nachfolgenden Link können Sie das PDF öffnen.

PDF öffnen.

Durch das Unwetterereignis Mitte Juli 2021 insbesondere in Nordrhein-Westfalen und in Rheinland-Pfalz sowie in Teilen von Bayern sind enorme Schäden entstanden. So sind durch das Hochwasser neben den vielen Menschenleben auch erhebliche Zerstörungen an Häusern und Betrieben in Deutschland zu beklagen. Nun versuchen die Bundesländer NRW und Rheinland-Pfalz den Überlebenden durch umfangreiche steuerliche Hilfsmaßnahmen zu helfen. Dazu erließen die Finanzdirektionen der beiden Bundesländer einen Katastrophenerlass. Damit regelt man unter anderem die Stundung von fälligen Steuerzahlungen, die Begünstigung von Spenden und den Verlust von Buchführungsunterlagen. Auch beim Wiederaufbau kommen großzügige steuerliche Maßnahmen zum Zuge. So gelten für die Reparatur von Gebäuden besondere Abschreibungsmöglichkeiten für ersatzbedingte Herstellungskosten sowie der alternative Ansatz als abzugsfähige Erhaltungsaufwendungen. Außerdem können Unternehmen steuerliche Rücklagen zur Wiederherstellung beschädigter oder ganz zerstörter Immobilien bilden. Und natürlich erhalten auch Betriebe der Land- und Forstwirtschaft großzügige steuerliche Hilfen zum Wiederaufbau.

Unser Video: Unwetter in Deutschland – welche steuerlichen Hilfen zum Wiederaufbau gibt es?

Wir besprechen, welche steuerlichen Maßnahmen NRW und Rheinland-Pfalz infolge des Hochwassers getroffen haben, um den Opfern zu helfen.

Inhaltsverzeichnis


1. Hochwasser in Deutschland – Hintergrund

Am 14. und 15. Juli 2021 regnete es in vielen Teilen Deutschlands besonders heftig und anhaltend. Davon waren einerseits weite Teile im Westen Deutschlands betroffen. Insbesondere in den beiden Bundesländern Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz ereilte gleich mehrere Regionen das dabei rasch ausufernde Hochwasser. Aber auch in Teilen von Bayern ergossen sich Fluten durch Städte und Gemeinden. Viele Menschen versuchten ihr Hab und Gut zu retten, andere ihr Leben, doch gelang dies nur jenen, die Glück hatten. Auch die herbeielenden Rettungskräfte sowie die Bundeswehr versuchte in diesen dramatischen Situationen helfend einzugreifen. Am Ende blieb jedoch Vieles zerstört in den Fluten zurück.

Nun fließt das Hochwasser ab und gibt allmählich frei, was es mit seinen Sturzbächen verschlang. Gleichzeitig nimmt die Bevölkerung mit Unterstützung der Hilfskräfte die Beseitigung des Schlamms und Gerölls sowie der Trümmer vor. Allein dieser erste Schritt hin zur Normalität des Alltags, die die Betroffenen zum Teil innerhalb weniger Minuten verloren, dürfte Wochen oder Monate dauern. Erst dann kann ein Wiederaufbau erfolgen.

2. Hochwasser: Katastrophenerlass der Länder

Die Tragödie mag eben erst geschehen sein, die Wunden der Opfer nach lange klaffen, doch denken viele Menschen bereits an einen Wiederaufbau. Auch die Finanzdirektionen der Bundesländer Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz haben bereits auf diese allgemeine Notlage reagiert indem sie einen Katastrophenerlass herausgaben. Er enthält steuerliche Maßnahmen zur Unterstützung der Betroffenen sowie jener Mitmenschen, die helfen möchten. Im Wortlaut gleichen sich diese Katastrophenerlasse zum Hochwasser sogar weitestgehend. Schließlich haben sie ja auch beide das gleiche Ziel: schnelle, möglichst unbürokratische Hilfe durch außerordentliche steuerliche Regelungen bieten.

Wir nehmen dies zum Anlass, um in diesem Beitrag über diese Hilfen zu informieren. In Anbetracht dieser Katastrophe möchten wir, dass unsere Leser verstehen, dass wir dies keineswegs als Gelegenheit zur Eigenwerbung betrachten. Daher verzichten wir hierbei – soweit technisch direkt umsetzbar – auf die sonst in unseren Beiträgen enthaltenen Werbebotschaften. So soll dies auch Ausdruck unseres Respekts für die vielen Opfer sein.

3. Steuerliche Hilfen für land- und forstwirtschaftliche Betriebe

Ertragsausfälle infolge des Hochwassers, für die Land- und Forstwirte, die ihr Einkommen nach § 13a EStG versteuern, keine Versicherungsleistungen erhalten, bleiben von der Einkommensteuer ausgenommen. Außerdem soll der Wiederanbau für Dauerkulturen beziehungsweise von Forsten steuerlich begünstigt sein. Sofern man die bisherigen Buchwerte beibehält, sieht die Finanzverwaltung die Kosten hierzu als abziehbare Betriebsausgaben an. Dabei soll sie auf eine Überprüfung verzichten.

Weiterhin können Forstwirte steuerliche Rücklagen für erhaltene Versicherungsleistungen zur Wiederaufforstung bilden. Die Auflösung der Rücklage muss innerhalb von neun Jahren erfolgen, spätestens jedoch zum Zeitpunkt der Wiederaufforstung. Dabei verzichtet man auf eine Unterscheidung der Versicherungsleistung zwischen der Entschädigung von Ertragsausfällen und Ersatzbeschaffungen. Auch hierbei gilt die Maßgabe, dass die Buchwerte erhalten bleiben.

Daneben findet auch eine Anpassung des Steuersatzes für sogenanntes Kalamitätsholz statt. Sofern der Schaden doppelt so hoch, wie der dabei ansetzbare Nutzungssatz ist, beträgt der anwendbare Steuersatz lediglich 25 % des durchschnittlichen Steuersatzes, der sonst gelten würde. Ferner kann man 2021 im Falle der Bilanzierung, unter den gleichen Voraussetzungen, auf die Aktivierung von eingeschlagenen, aber unverkauften Hölzern verzichten.

Bei Zerstörungen, die das Hochwasser an Dauerkulturen anrichtete, können Land- und Forstwirte besonders hohe Wiederherstellungskosten auf Antrag beim Finanzamt über einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren gleichmäßig verteilt als abzugsfähige Betriebsausgaben ansetzen.

Schließlich kommt im Schadensfall auch eine Minderung der Grundsteuer nach § 33 GrStG in Frage.

4. Steuerliche Hilfen für vom Hochwasser geschädigte Betriebe

4.1. Sonderabschreibung auf betriebliche Gebäude

Kosten für Reparatur oder Wiederaufbau von betrieblich genutzten Gebäuden können als Herstellungskosten gelten, sofern sie keine Erhaltungsaufwendungen darstellen. Dazu kann man auf Antrag Sonderabschreibungen nutzen. Diese kommen für das Wirtschaftsjahr der Wiederherstellung sowie den beiden darauffolgenden Jahren in Betracht und betragen jeweils 30 % der nach § 7 Absatz 4 EStG zu berechnenden Bemessungsgrundlage. Dazu ermittelt man die vor dem Schadenszeitpunkt zu beziffernde Bemessungsgrundlage, vermindert diese dann um entweder die Teilwertabschreibung oder Sonderabschreibung auf Basis des durch das Hochwasser entstandenen Schadens und rechnet im Gegenzug die Anschaffungskosten für die Wiederherstellung hinzu. Nach Ablauf des Begünstigungszeitraums fällt auf den verbleibenden Wert die reguläre Abschreibung Anwendung. Diese Regelung gilt übrigens auch für land- und forstwirtschaftliche Betriebe. Schließlich sei noch angemerkt, dass die gesetzlichen Vorgaben nach § 7a EStG auch hier ihre Gültigkeit behalten.

4.2. Steuerliche Hilfen bei Schäden an Grund und Boden

Wenn durch das Hochwasser Schäden am Grund und Boden eingetreten sind, dann kann man die Wiederherstellungskosten zur Behebung der Schäden als sofort abziehbaren Betriebsaufwand ansetzen. Betrifft dies Schäden an Wirtschaftswegen oder Hofbefestigungen, dann gilt dies nur unter Fortführung der bisherigen Buchwerte. Bei größeren Schäden kann das Finanzamt den Zeitraum, in dem man die Kosten zur Beseitigung dieser Schäden als Erhaltungsaufwand ansetzen darf, auf bis zu fünf Jahre ausdehnen. Dabei muss man die Bilanzansätze über den verfügbaren Zeitraum gleichmäßig verteilen. Allerdings muss man dies zuvor beantragen.

Ähnlich wie bei der steuerlichen Hilfe, die Land- und Forstwirte bei der Grundsteuer erhalten, kann dies auch auf andere Betriebe zutreffen. Allerdings gilt hierbei die gesetzliche Norm von § 34 GrStG.

4.3. Sonderabschreibungen auf bewegliche Anlagegüter

Für bewegliche Anlagegüter, die durch das Hochwasser eines Ersatzes bedürfen, sind ebenfalls Sonderabschreibungen möglich. Dabei gilt ebenfalls ein Begünstigungszeitraum von drei Jahren, das mit dem Jahr der Ersatzbeschaffung einsetzt. Allerdings können Geschädigte hierbei insgesamt bis zu 50 % der Anschaffungskosten als Sonderabschreibung ansetzen. Nach Ablauf des Begünstigungszeitraums schreibt man den Restwert über die verbleibende Nutzungsdauer regulär ab. Um diese Begünstigung in Anspruch nehmen zu können muss man allerdings innerhalb von drei Jahren nach dem Hochwasser mit der Ersatzbeschaffung oder Herstellung des verlorenen Anlageguts begonnen haben.

4.4. Bildung von Rücklagen

Weiterhin können Betriebe Rücklagen für die Ersatzbeschaffung bilden. Die Rücklagen sind in den Wirtschaftsjahren, die der Ersatzbeschaffung vorangehen, ansetzbar. Dabei gilt dies sowohl für  betriebliche Gebäude als auch für bewegliche Anlagegüter. Doch ist die Bildung von Rücklagen nur in begründeten Ausnahmefällen und nur auf Antrag bei der Finanzverwaltung möglich. Die Bedingungen hierfür sind, dass die Kosten für den Ersatz entweder höher sind, als die hierfür vorgesehenen Sonderabschreibungen beziehungsweise, dass es sich um außergewöhnlich hohe Teilherstellungskosten oder Anzahlungen handelt. Zudem unterscheidet man hierbei in Bezug auf die Höhe der maximalen Rückstellung. Wenn es um eine Rückstellung für ein Gebäude geht, sind bis zu 30 % der Anschaffungs- oder Herstellungskosten als Rücklage möglich, bei beweglichen Anlagegütern hingegen bis zu 50 %.

Kann man Sonderabschreibungen auf die Ersatzbeschaffungen geltend machen, dann ist eine gewinnerhöhende Auflösung der Rücklage erforderlich. Bei Gebäuden muss eine solche Auflösung der Rücklage spätestens im vierten Wirtschaftsjahr nach Beginn der Baumaßnahmen erfolgen. Die Auflösung von Rücklagen zur Ersatzbeschaffung beweglicher Anlagegüter muss man hingegen im Jahr der Ersatzbeschaffung vornehmen, längstens jedoch mit Ablauf des dritten Wirtschaftsjahres, das dem Wirtschaftsjahr folgt, in dem sich das Hochwasser ereignete.

4.5. Ansatz von Ersatzbeschaffungskosten als Erhaltungsaufwand

Betriebliche Gebäude und bewegliche Anlagegüter kann man alternativ auch als Erhaltungsaufwand geltend machen. Dabei muss man mit der Ersatzbeschaffung innerhalb von drei Jahren nach dem Hochwasser beginnen. Außerdem muss man hierbei die bisherigen Buchwerte fortführen. Dabei ist keine Prüfung durch das Finanzamt erforderlich. Doch muss der Aufwand, um den entstandenen Schaden zu ersetzen, höher sein, als die eventuelle Entschädigung. Gleichzeitig darf man aber auch keine außergewöhnlichen Abschreibungen aufgrund technischer oder wirtschaftlicher Abnutzung ansetzen. Allerdings gilt bei Gebäuden, dass die Gesamtkosten für die Ersatzbeschaffung höchstens EUR 70.000 betragen dürfen. Eine eventuelle Entschädigungsleistung durch Versicherungen ist hierbei irrelevant.

Den Vorschriften zur Behandlung von Hochwasserschäden am Grund und Boden entsprechend (siehe Abschnitt 4.2.) kann man auch hier einen Antrag beim Finanzamt stellen, um den Erhaltungsaufwand auf bis zu fünf Jahre zu verteilen.

4.6. Regelungen bei Verlust von Buchführungsunterlagen

Sind bedingt durch das Hochwasser Buchführungsunterlagen und ähnlich wichtige Unterlagen unwiederbringlich verloren gegangen, so haben die Finanzämter hierbei den Geschädigten Glauben zu schenken. Dazu sollten die Betroffenen den Verlust so bald als möglich dokumentieren. Natürlich gilt dies nur, falls dies überhaupt möglich sein sollte. Jedenfalls soll den Betroffenen aus dem Verlust von Buchführungsunterlagen kein steuerlicher Nachteil erwachsen.

4.7. Weitere Besonderheiten

Im Übrigen gilt für Sonderabschreibungen und Rücklagen insgesamt ein Maximalbetrag von EUR 600.000, von denen jährlich höchstens EUR 200.000 ansetzbar sind. Jedoch können auch höhere Beträge als Sonderabschreibungen oder Rücklagen in Frage kommen, wenn durch das Hochwasser erhebliche Schäden entstanden sind und die Ausnahmegewährung höherer Beträge erforderlich erscheinen, um die Notlage zu lindern. Allerdings muss das Bundesministerium der Finanzen einen entsprechenden Antrag bewilligen.

Schließlich noch eine weitere Bedingung zu den Sonderabschreibungen und Rücklagen. Sie betrifft die Höhe der Bemessungsgrundlage der Anschaffungs- oder Herstellungskosten hinsichtlich eventuell erhaltener Versicherungsentschädigungen. Denn diese mindern verständlicherweise die Höhe der ansetzbaren Kosten. Gleiches gilt, wenn eine erfolgsneutrale Aufdeckung stiller Reserven zum Zweck der Ersatzbeschaffung oder Wiederherstellung erfolgt.

5. Vom Hochwasser betroffene Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung

Unterliegen bei einem Steuerpflichtigen Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung Einbußen, die auf Schäden durch das Hochwasser zurückgehen, dann kann man ebenfalls auf steuerliche Hilfen hoffen. Denn die Wiederherstellung von Grund und Boden sowie von Gebäuden unterliegt hierbei den gleichen Regelungen, wie bei betrieblichen Immobilien (siehe auch die Abschnitte 4.1. und 4.6.)

Weiterhin gewähren die Finanzverwaltungen von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz den Ansatz von Wiederherstellungskosten für Gebäude sowie Grund und Boden als Erhaltungsaufwand, wenn die Gesamtkosten höchstens EUR 70.000 betragen. Auch hierauf haben eventuelle Entschädigungsleistungen keinen Einfluss. Dabei kommen nur Kosten zum Ansatz, die die erhaltenen Entschädigungsleistungen übersteigen. Es darf hierzu auch kein Ansatz für außergewöhnliche technische oder wirtschaftliche Abnutzungen vorliegen. Weiterhin können vom Hochwasser Geschädigte in diesem Zusammenhang höhere Aufwendungen über einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren als Erhaltungsaufwand geltend machen.

Voraussetzung für diese steuerlichen Hilfen ist, dass die Wiederherstellung vor Ablauf des dritten Kalenderjahres nach dem Jahr, in dem sich das Hochwasser ereignete, beginnt.

Zur Grundsteuer gilt auch hier die Maßgabe, nach der Betriebe eine steuerliche Hilfe nach § 34 GrStG erhalten können.

6. Hochwasser in NRW und RP: Anpassungen bei der Lohnsteuer

Damit auch vom Hochwasser betroffene Arbeitnehmer steuerliche Unterstützung erhalten, gewähren die besagten Katastrophenerlasse steuerfreie Ansätze bei der Berechnung der Lohnsteuer.

6.1. Lohnsteuerfreie Leistungen des Arbeitgebers

Lassen Arbeitgeber ihren vom Hochwasser geschädigten Arbeitnehmern monetäre oder andere Beihilfen zukommen, dann bleiben diese in der Lohnsteuerabrechnung ohne Ansatz, sofern diese kalenderjährlich höchstens EUR 600 betragen. Doch kann ein Arbeitgeber in besonderen Situationen und im Hinblick auf die familiären Bedingungen eines Arbeitnehmers auch höhere Beträge steuerfrei auszahlen. Und ein Hochwasser gilt hierbei ausdrücklich als besonderer Umstand.

Darüber hinaus gelten auch die allgemeinen Vorschriften der Lohnsteuerrichtlinien über die Gewährung von Beihilfen an Arbeitnehmer, insbesondere LStR 3.11. Allerdings nehmen die Katastrophenerlasse die in der LStR 3.11 Absatz 2 Nummer 1 bis 3 LStR genannten Voraussetzungen aus.

Zu den steuerbefreiten Beihilfen, mit denen Arbeitgeber ihren Arbeitnehmern die Beseitigung von Hochwasserschäden ermöglichen, zählen auch sonst steuerpflichtige Zinsvorteile für Darlehen. Selbiges findet auch auf Zinszuschüsse Anwendung. Dies gilt unabhängig von der Laufzeit des Darlehens. Voraussetzung hierzu ist allerdings, dass die Höhe des Darlehens den durch das Hochwasser entstandenen Schaden keinesfalls übersteigt.

Im Lohnkonto müssen neben den steuerfrei gewährten Leistungen auch die besonderen Umstände, die das Hochwasser für den Arbeitnehmer herbeiführten, aufgeführt sein.

6.2. Lohnsteuerfreie Leistungen als Hilfen durch andere Mitarbeiter

Begrüßenswert ist auch die Regelung, die es Kolleginnen und Kollegen von durch Hochwasser betroffenen Mitarbeitern erlaubt ebenfalls steuerfreie Beiträge zur Linderung der Not zu leisten. Dabei verzichtet man auf einen Anteil am eigenen Lohn oder Gehalt, damit der Arbeitgeber diese Beihilfen an die geschädigten Mitarbeiter weiterleiten kann. Auch andere Arten von Guthaben können als steuerfreie Beihilfe in Frage kommen.

Alternativ können Arbeitnehmer und Arbeitgeber in diesem Rahmen vereinbaren, dass Lohn- und Gehaltsverzichte als Spende an gemeinnützige Organisationen fließen. Dies ermöglicht auch jenen Arbeitnehmern eine steuerbegünstigte solidarische Haltung, die das Glück haben, keinen vom Hochwasser geschädigten Mitarbeiter im Unternehmen zu wissen.

Was die Aufzeichnungen dieser kollegialen oder solidarischen Unterstützung im Lohnkonto betrifft, so sollen sie dort enthalten sein. Nur auf ausdrücklichem Wunsch eines Arbeitnehmers kann man hierauf verzichten. Stattdessen ist dann die Verzichterklärung zu dokumentieren.

Weiterhin bleibt der überlassene Betrag bei der Erfassung im Rahmen der Lohnsteuerbescheinigung ohne Ansatz. Selbstverständlich darf der Betrag dann auch keinesfalls als Spendenabzug Bestandteil der Einkommensteuererklärung der hilfswilligen Arbeitnehmer sein.

7. Private Kosten durch das Hochwasser als außergewöhnliche Belastungen

7.1. Ersatzbeschaffung von existenziell notwendigen Gegenständen

Menschen, denen das Hochwasser Hab und Gut nahm, können die Kosten zur Wiederbeschaffung von existenziell notwendigen Alltagsgegenständen als außergewöhnliche Belastungen bei ihrer Einkommensteuer ansetzen. Dazu zählen insbesondere Kleidung, Einrichtungsgegenstände der Wohnung, so auch Möbel. Darüber hinaus können Geschädigte von selbstgenutztem Wohneigentum die durch das Hochwasser entstandenen Kosten ebenfalls als außergewöhnliche Belastungen abziehen. Dies gilt auch, wenn keine Versicherung gegen Elementarschäden greift.

7.2. Ansatz von Freibeträgen bei der Lohnsteuer als Soforthilfe für Arbeitnehmer

Um nun Hilfen, die mit diesen außergewöhnlichen Belastungen zusammenhängen, möglichst rasch an geschädigte Arbeitnehmer zu gewähren, kann man beim Finanzamt den Ansatz eines entsprechend hohen Lohnsteuerfreibetrags beantragen. Dadurch erhalten Geschädigte die hierzu vorgesehene steuerliche Hilfe indirekt über die nächsten Lohn- oder Gehaltsabrechnungen.

8. Möglichkeiten zur Stundung von Steuern

Ergänzend sollen nun die Möglichkeiten in den Vordergrund treten, die vom Hochwasser betroffene Steuerpflichtige erhalten, um fällige Steuern zu stunden. Denn hierzu kann man bis zum 31.10.2021 beim zuständigen Finanzamt beantragen, dass die Steuer erst nach dem 31.01.2022 zu zahlen ist. Dazu muss man nachweisen, dass man in wesentlichem Umfang vom Hochwasser betroffen ist. Dabei gilt dies sowohl für Steuern, die das jeweilige Bundesland erhebt als auch solche des Bundes. Dazu ist es entbehrlich, die tatsächliche Höhe der Schäden nachzuweisen. Soll jedoch eine Stundung auf Steuern, die nach dem 31.10.2021 anfallen, erfolgen, so bedarf dies einer besonderen Begründung.

Außerdem sollen die Finanzämter von der Forderung der bei einer Stundung im Normalfall zu berechnenden Zinsen absehen.

Ähnliche Vorgaben existieren bezüglich der Anpassung von Vorauszahlungen auf Ertragsteuern (Einkommensteuer und Körperschaftsteuer).

Falls Steuern bei einem vom Hochwasser geschädigten Steuerpflichtigen zur Vollstreckung anstehen, so kann der Vollstrecker die besonderen Umstände dem Finanzamt mitteilen, um die Vollstreckung auszusetzen. Auch auf etwaige Säumniszuschläge soll hierbei ein Verzicht gelten.

Ob auch eine Stundung oder gar ein Erlass von Gewerbesteuern in Frage kommt, liegt allein im Ermessen der Kommunen. Doch sollte man den Versuch durchaus wagen und einen entsprechenden Antrag an die jeweils erhebungsberechtigte Gemeinde stellen.

9. Steuerliche Hilfen bei Spenden an vom Hochwasser Geschädigte

Ebenfalls bis zum 31.10.2021 brauchen Menschen, die an eine Hilfsorganisation Geld spenden, das den vom Hochwasser Geschädigten zugute kommen soll, lediglich einen Nachweis über die Zahlung der Spende aufzubewahren. Es bedarf also keiner Spendenquittung für die Berücksichtigung der Spende im Rahmen der Einkommensteuer.

Weitere Ausnahmen bestehen für gemeinnützige Organisationen, die in ihrer Satzung einen anderen als einen mildtätigen Förderungszweck enthalten. Ausnahmsweise soll es solchen Organisationen möglich sein, im Rahmen einer Sonderaktion Spenden für die vom Hochwasser Betroffenen zu sammeln. Dabei bleibt ihre Steuerbefreiung unberührt.

Auch 2021 steht unsere Steuerkanzlei wieder auf der vom Handelsblatt veröffentlichten Liste der besten Steuerberater in Deutschland. Dabei lag die diesjährige Auswertung zu den besten Steuerkanzleien in Deutschland ganz unter dem Einfluss der COVID-19-Pandemie. Denn die Auswirkungen der Maßnahmen zur Abwehr der Pandemie sowie der mit ihnen einhergehenden wirtschaftlichen Folgen war auch bei den Steuerberatungskanzleien deutlich spürbar. Schließlich bestand auf Grund der außergewöhnlichen Situation gleich in vielfacher Hinsicht erhöhter Beratungsbedarf von Seiten der Mandanten. So kamen zum Beispiel Fragen auf, die mit der Herabsetzung der Umsatzsteuersätze, dem Kurzarbeitergeld oder mit der Aussetzung der Insolvenzantragspflicht einhergingen. All diese Aspekte hat auch das Handelsblatt bei seiner Analyse berücksichtigt. Daher freuen wir uns umso mehr, dass unser Engagement für unsere Mandanten auch bei diesem kritischen Medium Anerkennung findet.

Steuern in Österreich: Einkommensteuer & Co.

In diesem Video erklären wir, welche Steuern es in Österreich neben der Einkommensteuer noch gibt und worin ihre Besonderheiten liegen.

1. Handelsblatt bewertet Steuerkanzleien alljährlich

Das Handelsblatt hat als Medium im Bereich Arbeit, Wirtschaft, Recht und Steuern ein hervorragendes Renommee im deutschsprachigen Raum. Es ist eine Kompetente Quelle für Nachrichten und Analysen, auf die auch viele Unternehmer zurückgreifen. Daher hat sich das Handelsblatt seit geraumer Zeit die Aufgabe gestellt, bestimmte Branchen jährlich zu bewerten. Dazu zählen Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer oder Steuerberater.

Auch wir haben als Steuerberatungskanzlei seit 2018 an den Tests des Handelsblatts teilgenommen. Dabei gelang es uns in der Vergangenheit stets als beste Steuerkanzlei in der Liste des Handelsblatt zu erscheinen. Wie die Bewertung 2021 verlief, möchten wir nun kurz skizzieren.

2. Handelsblatt sucht die besten Steuerkanzleien 2021

Beim diesjährigen Aufruf sprach das vom Handelsblatt beauftragte Analyse-Institut SWI Finance über 30.000 Steuerberatungskanzleien und Wirtschaftsprüfer an, um an der Bewertung teilzunehmen. Tatsächlich folgten 4.253 Steuerberatungskanzleien dem Aufruf. Dabei kann man im Vergleich zum Vorjahr einen deutlichen Rückgang an Teilnehmern feststellen. Auch wenn es spekulativ ist, doch könnte dieser Rückgang an Teilnehmern durchaus mit der Bewältigung der Auswirkungen der COVID-19-Pandemie zusammenhängen. Denn wie das Handelsblatt in seinem die Veröffentlichung der Auszeichnungen der besten Steuerkanzleien 2021 begleitenden Artikel aufmerksam beobachtet, verzeichnen derzeit viele Steuerkanzleien einen deutlichen Anstieg an Arbeitsaufwand. Zumindest liegt das Niveau der Anzahl der teilnehmenden Steuerkanzleien etwa auf Höhe des Stand von 2019, als etwa 4.1000 Steuerkanzleien am Wettbewerb teilnahmen.

Darüber hinaus nahmen auch 838 Wirtschaftsprüfer an der Bewertung 2021 teil. Denn auch sie arbeiten ja in einem ähnlichen Themengebiet, bei dem es insbesondere um die Bilanzierung und Besteuerung von Unternehmen geht. Auch wenn dies eine deutliche Minderheit darstellt, sollten wir dies bei der späteren Betrachtung der Anzahl an Testsiegern mitberücksichtigen.

Haben Sie Fragen zum
internationalen Steuerrecht?

Unsere Kanzlei hat sich hierauf besonders spezialisiert. Vereinbaren Sie jetzt Ihren Beratungstermin mit unseren Steuerberatern und Rechtsanwälten:

3. Handelsblatt beste Steuerkanzleien 2021: der Test

Ohne alle Geheimnisse im Zusammenhang mit der Suche des Handelsblatts nach den besten Steuerkanzleien 2021 zu offenbaren, wollen wir hier kurz schildern, wie der Test ablief.

Zunächst signalisierten wir SWI Finance unsere Bereitschaft zur Teilnahme am diesjährigen Test des Handelsblatts. Dabei gaben wir an, für welche Kernkompetenz unsere Steuerberatungskanzlei steht, sodass man die Fragen diesen Kriterien entsprechend an uns richten konnte. Die Testfragen beantworteten wir dann in einem Online-Verfahren. Dabei traten wir als Branchen-Allrounder beim Test des Handelsblatts für die Auszeichnung als beste Steuerkanzlei 2021 an.

Neben dem eigentlichen Test nutzte das Handelsblatt die Gelegenheit, um eine Momentaufnahme zur Situation bei den Steuerkanzleien in Deutschland im Jahr 2021 zu gewinnen. Daher stellte man auch eine Reihe an Fragen zur Bewältigung der Anforderungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. So interessierte sich das Handelsblatt dafür, ob es zu einer diesbezüglichen Mehrbelastung kam. Dabei ging es darum, ob diese mit einer Zunahme an Arbeitsaufwand durch vermehrte Anfragen seitens der Mandanten zusammenhingen, oder ob auch die fachliche Nachschulung hierzu eine Steigerung des Zeitaufwands bedeutete. Schließlich sollte diese Datenerhebung einem Vergleich der Mehrbelastung mit möglichen Mehreinnahmen dienen, um daraus ableiten zu können, ob die Mehrarbeit für die Branche lohnend war.

Fachberatung für
Kapitalgesellschaften?

Unsere spezialisierten Steuerberater und Rechtsanwälte beraten Sie gerne. Rufen Sie uns gerne an oder schildern Sie uns Ihr Anliegen per E-Mail:

4. Beste Steuerkanzleien 2021: die Ergebnisse

4.1. Beste Steuerkanzleien 2021: Ergebnisse bei der Gesamtwertung

Um als eine der besten Steuerkanzleien 2021 in der Gesamtwertung vom Handelsblatt ausgezeichnet zu werden, mussten mindestens 70 % der zu vergebenden Punkte bei den Antworten zu den allgemeinen Fragen richtig sein. Wenn man das zum Beispiel mit der Vergabe von Schulnoten vergleicht, dann entspricht diese Mindestanforderung der Note 3. Daher erstaunt es umso mehr, dass lediglich 711 Teilnehmer – darunter, wie bereits erwähnt, auch einige Wirtschaftsprüfer – die Aufgaben befriedigend beantworteten. Dies entspricht einem Prozentsatz von etwa 14 %.

Mit diesem geringen Prozentsatz vor Augen, kann man erahnen, wie stark die Qualität der Steuerberatungskanzleien in Deutschland variieren kann. Sicherlich mag es zutreffen, dass unter den teilnehmenden Steuerkanzleien auch solche bei der Auswahl ausschieden, die in ihrer alltäglichen Berufspraxis eine hervorragende Leistung liefern und aus anderen, uns unbekannten Gründen beim Test des Handelsblatts keinen der begehrten Plätze erreichten. Ein Faktor, der dabei ein Rolle gespielt haben mag, dürfte möglicherweise der Zeitaufwand sein. Über weitere Gründe zu spekulieren ist aber mehr als müßig.

4.2. Beste Steuerkanzleien 2021: Ergebnisse bei den Fragen zu den Spezialisierungen

Bei der Bewertung der Kenntnisse der besten Steuerkanzleien 2021 in Deutschland auf dem Gebiet ihrer jeweils angegebenen Spezialisierungen musste man die höchstmögliche Punktzahl erreichen. Auch dies haben wir geschafft. Damit können wir uns zu Recht als eine der besten Steuerkanzleien in Deutschland 2021 zählen, die im Bereich internationales Steuerrecht tätig sind.

4.3. Beste Steuerkanzleien 2021: Ergebnisse bei den branchenspezifischen Fragen

Die Fragen im Zusammenhang mit den spezifischen Branchenkenntnissen der besten Steuerkanzleien 2021 in Deutschland sind in unserem Fall eher breit gefächert gewesen. Schließlich haben wir uns in dieser Hinsicht als Allrounder dem Test des Handelsblatts gestellt. Und auch hier war das Erreichen der Höchstpunktzahl erforderlich, um die begehrte Auszeichnung als beste Steuerkanzlei 2021 in diesem Bereich vom Handelsblatt zu erhalten.

Daher sind wir auf unser Ergebnis gleich in dreifacher Weise stolz und feiern unsere Platzierung als beste Steuerkanzlei 2021 im Rahmen der vom Handelsblatt initiierten Bewertung der führenden Steuerberatungskanzleien in Deutschland.

Für Sie ebenfalls interessant:
Geschäftsführergehalt

In diesem Video erklären wir, wie hoch Sie das Geschäftsführergehalt optimal ansetzen, um die Steuerbelastung deutlich zu reduzieren.

4. JUHN Partner – beste Steuerkanzlei 2021 für unsere Mandanten

Was auch immer die Gründe sein mögen, die dazu führten dass lediglich 14 % der Teilnehmer am diesjährigen Test des Handelsblatts die erforderliche Mindestpunktzahl erreichten oder überschritten, wir freuen uns, dass wir unser Können erneut unter Beweis stellen konnten. Denn die Auszeichnung des Handelsblatts als beste Steuerkanzlei 2021 ist uns sehr wichtig. Sie spornt uns an, zum Wohle unserer Mandanten stets unser Bestes zu geben. Darüber hinaus ist auch diese Auszeichnung eine Triebfeder für unser Streben, es auch im nächsten Jahr zu versuchen ein gutes Ergebnis zu erzielen und sogar die vorherigen zu übertreffen. Denn nur wenn wir nach weiterer Perfektion streben, können wir mit unserem Anspruch wachsen.


Steuerberater für internationales Steuerrecht

Unsere Kanzlei hat sich besonders auf die steuerrechtliche Gestaltungsberatung zum internationalen Steuerrecht spezialisiert. Bei der Gründung von Unternehmen im Ausland schätzen Mandanten unser Know-how beispielsweise in folgenden Bereichen:

Internationales Steuerrecht – Unternehmen

  1. Informationen zu Steueroasen (Kanalinseln, Isle of Man)
  2. Gründung von Unternehmen in den USA (Unternehmensformen, Besteuerung, Arbeitsrecht)
  3. Vergleichsanalyse zum Unternehmensteuerrecht in Österreich

Hierzu stehen Ihnen unsere Steuerberater und Rechtsanwälte an den Standorten Köln und Bonn gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Zudem beraten wir deutschlandweit per Telefon und Videokonferenz:

Standort
Köln

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Standort
Bonn

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Telefon-/ Videokonferenz

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr


Fachreferent beim Steuerberaterverband für internationales Steuerrecht

Seit 2014 sind die Partner unserer Kanzlei regelmäßige Fachreferenten des Steuerberaterverbands Köln. Dabei besuchen circa 1.500 Steuerberater pro Jahr unsere Seminare. Wegen der hohen Nachfrage stellen wir Ihnen unsere Präsentation zu „Alte und neue Risiken im internationalen Steuerrecht“ gerne kostenlos zum Download zur Verfügung:

Ihr Browser unterstützt keine direkte PDF-Anzeige innerhalb dieser Webseite. Über den nachfolgenden Link können Sie das PDF öffnen.

PDF öffnen.

FOCUS-MONEY suchte 2021 die TOP Steuerberater in Deutschland. Zur Teilnahme an der Umfrage und den begleitenden Tests forderte das Magazin mehr als 10.000 Steuerberater und Steuerberatungsgesellschaften auf. Das entspricht in etwa einem Zehntel aller in Deutschland tätigen Steuerberater. Doch lediglich 396 von ihnen konnten sich als FOCUS-MONEY TOP Steuerberater 2021 qualifizieren. Auch wir nahmen dieses Jahr die Herausforderung an und stellten uns dem Testverfahren, das aus mehreren Modulen bestand. Denn dabei mussten die Steuerberater knifflige Fachfragen beantworten, die Betriebsprüfer erarbeiteten und ein Steuerökonom nochmals kritisch prüfte. Außerdem waren auch weitere Kenngrößen der teilnehmenden Steuerberater bei der Auswertung entscheidend, wie etwa die Branchen, für die man die Steuerberatung optimiert, sowie die fachliche Spezialisierung oder die Weiterbildungsmöglichkeiten innerhalb der Kanzlei. Dabei lag ein Schwerpunkt der Betrachtungen, der auch durch die COVID-19-Pandemie eine maßgebliche Rolle erhielt, auf der Digitalisierung der teilnehmenden Steuerberatungskanzleien.

Bester Steuerberater für internationales Steuerrecht

In diesem Video zeigen wir, wie wir uns 2019 über die Auszeichnung zum besten Steuerberater durch das Handelsblatt freuten.


1. FOCUS-MONEY sucht jährlich die TOP Steuerberater

Neben dem Handelsblatt gibt es mit FOCUS-MONEY ein weiteres Wirtschaftsmagazin in Deutschland, dass sich alljährlich auf die Suche nach den besten Steuerberatern hierzulande begibt. Dabei veröffentlichte auch FOCUS-MONEY 2021 seine Liste der TOP Steuerberater in Deutschland. Tatsächlich geschieht dies bereits zum sechzehnten Mal in Folge, sodass man in dieser Hinsicht auf eine langjährige Erfahrung bei der Ermittlung der besten Steuerberater zurückblicken kann.

2. FOCUS-MONEY TOP Steuerberater 2021: JUHN Partner nimmt teil

Nachdem wir bereits 2019 am Wettbewerb von FOCUS-MONEY teilnahmen, entschieden wir uns auch dieses Jahr, die Herausforderung anzunehmen. Dabei waren wir nur eine Kanzlei unter den etwa 10.000, die FOCUS-MONEY dieses Jahr erneut dazu aufforderte, an der Erhebung teilzunehmen. Von den etwa 100.000 Steuerberatern, die es in Deutschland derzeit gibt entspricht dies also ziemlich genau 10 %.

Hier möchten wir Ihnen nun schildern, welche Aspekte es bei dem Test gab, mit dem FCUS-MONEY die TOP Steuerberater 2021 ermittelte und welche Bedeutung diese Auszeichnung für uns spielt.

Haben Sie Fragen zur
laufenden Steuerberatung?

Unsere Kanzlei hat sich hierauf besonders spezialisiert. Vereinbaren Sie jetzt Ihren Beratungstermin mit unseren Steuerberatern und Rechtsanwälten:

3. FOCUS-MONEY TOP Steuerberater 2021: Aufbau der Erhebung

Welche Kriterien FOCUS-MONEY bei dem Auswahlverfahren zur Verfügung standen, um die TOP Steuerberater 2021 zu küren, schildern wir nun in diesem Abschnitt.

3.1. Allgemeine Kriterien beim FOCUS-MONEY-Test

Einerseits interessierten sich die Tester nach der Aufstellung der teilnehmenden Kanzleien. Sowohl die Größe der Kanzlei, die man nach der Anzahl der Mitarbeiter bemaß, als auch nach weiteren Merkmalen, zu denen unter anderem die Fortbildungsmöglichkeiten zählen, die den Mitarbeitern zur Verfügung stehen. Auch die Form der Kommunikation mit den Mandanten sowie die öffentliche Präsentation der Kanzlei waren hierbei von Bedeutung. So war eine Frage, die man stellte, ob man den Mandanten durch die Bereitstellung von Finanzplanung, Controlling und Kostenrechnung unterstützt. Wie stark digitalisiert eine Kanzlei aufgestellt ist, war ein weiterer Punkt für den sich FOCUS-MONEY bei seinen Betrachtungen zur Steuerberatung in Deutschland interessierte.

Ebenfalls war die Präsens in den sozialen Medien für die Tester von Belang. Blog-Beiträge, wie dieser, den Sie hier gerade lesen, kamen dabei gut an. Denn immer mehr Steuerberater wenden sich über diese Kanäle mit guten Ratschlägen oder Neuigkeiten aus der Gesetzgebung an ihre Mandanten und halten sie so auf dem Laufenden. Dabei ist diese Kommunikationsform sowohl zeitgerecht als auch für beide Seiten zunehmend effizient.

Doch richtete man sich auch nach anderen, handfesteren Fakten. Denn die Umsatzentwicklung der teilnehmenden Steuerberatungskanzleien war beim Test ebenfalls aussagekräftig. Aber die Umsätze der teilnehmenden Kanzleien waren auch in anderer Hinsicht maßgeblich. Wenn ein Anteil von 15 % an den Umsätzen mit der Erbringung von branchenspezifischen Dienstleistungen einhergingen, dann ordnete FOCUS-MONEY den Kandidaten der jeweiligen Branchen-Expertise zu. Bei der Fachspezialisierung gab es eine ähnliche Unterscheidung. Allerdings reichten hierfür bereits 10 % der Umsätze einer Kanzlei aus, um in einer dieser Kategorien vertreten zu sein.

3.2. Fachlicher Teil des FOCUS-MONEY-Tests

Daneben gab es selbstverständlich auch viele Fachfragen. FOCUS-MONEY unterteilte sie in 6 Abschnitte. Dabei ging es, in der von FOCUS-MONEY gestaffelten Hierarchie, nach der Aufstellung der Kanzlei, fachliche Qualifikation und Fortbildung der Mitarbeiter, Rechnungswesen und betriebswirtschaftliche Beratung, Personalführung und Fehler sowie als fünften Punkt Mandanten. Den sechsten Punkt bildeten abschließend die Fachfragen.

Von den insgesamt 66 damit einhergehenden Punkten entfielen 24 Punkte auf die richtige Beantwortung der fachlichen Fragen. Dagegen ordnete man 15 Punkte dem ersten Abschnitt zum Aufbau der Kanzlei zu, fünf Punkte der fachlichen Qualifizierung, sechs im dritten Abschnitt (Rechnungswesen), zehn im Abschnitt Personalführung und sechs den Mandanten.

3.3. Entwicklung des Test-Konzepts

Für die Ausarbeitung des Konzepts, mit dem FOCUS-MONEY die TOP Steuerberater 2021 ermittelte, waren Betriebsprüfer unter der Leitung von Ulf Hausmann verantwortlich. Bei der Prüfung der ausgearbeiteten Fachfragen trug Steuerökonom Professor Dr. Kay Blaufus die Aufsicht. Er lehrt an der Leibniz Universität Hannover und leitet dort das Institut für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre. Somit ist er in gewisser Weise ein Kollege von Professor Dr. Christoph Juhn, der an der FOM Hochschule Steuerlehre unterrichtet.

Für Sie ebenfalls interessant:
Internationale Gewinne mit nur 10% (statt 50%) besteuern

In diesem Video erklären wir, wie Sie mit einer Auslandsholding 40 % Steuern auf ausländische Gewinne sparen können.

4. JUHN Partner ist laut FOCUS-MONEY TOP Steuerberater 2021

Nach den Kriterien, die FOCUS-MONEY bei der Bewertung der teilnehmenden Steuerberatungskanzleien heranzieht, sind wir als kleine Kanzlei in der Liste der TOP Steuerberater 2021 vertreten. Dabei steht JUHN Partner mit einer Branchenspezialisierung in den Bereichen Immobilien und Bau sowie E-Commerce und Online-Unternehmen. Dem gegenüber führt FOCUS-MONEY unsere fachliche Spezialisierung in den Bereichen Umwandlungsrecht und internationale Steuerberatung beziehungsweise europäisches Steuerrecht.

Alles in allem haben wir mit unserem Beitrag an der Bewertung so gut abgeschnitten, dass uns FOCUS-MONEY als eine von nur 396 Kanzleien zum TOP Steuerberater 2021 kürte. Auch wenn die genaue Anzahl der tatsächlichen Teilnehmer unbekannt ist, stellt dies doch ein hervorragendes Ergebnis dar, über das wir uns sehr freuen.

5. FOCUS-MONEY TOP Steuerberater 2021 – Expertise von Experten

Doch ist die Teilnahme an solchen von Steuerexperten im jährlichen Turnus verantworteten Kanzlei-Bewertungen kein reiner Selbstzweck. Zwar stellt es sicher auch eine schöne Möglichkeit zur Eigenwerbung dar, doch soll hierbei vor allem das Wohl unserer Mandanten im Vordergrund stehen. Denn wir möchten mit dem hervorragenden Abschneiden als FOCUS-MONEY TOP Steuerberater 2021 vor allem, dass sich unsere Mandanten sicher sind, Beratungsleistungen von einem der besten Steuerberater in Deutschland zu erhalten. Und zwar, weil eben auch ein wohl begründetes gutes Gefühl Teil unseres Beitrags für unsere Mandanten ist.

Wenn also auch Sie uns Ihr Vertrauen schenken möchten, dann lassen Sie sich vom guten Gefühl leiten, von einem der besten Steuerberater in Deutschland zu steuerlichen Themen beraten zu sein.


Steuerberater für internationales Steuerrecht

Unsere Kanzlei hat sich besonders auf die steuerrechtliche Gestaltungsberatung zum internationalen Steuerrecht spezialisiert. Bei der Ausarbeitung von Steuergestaltungen zum internationalen Steuerrecht schätzen Mandanten unser Know-how beispielsweise in folgenden Bereichen:

Internationales Steuerrecht – Privat

  1. Entwicklung von Konzepten zur Vermeidung einer Wegzugsteuer
  2. Informationen zu Steueroasen
  3. Beratung zum Perpetual Traveling
  4. Betreuung bei Vorhaben zur Errichtung von Stiftungen in Liechtenstein
  5. Hintergrundinformationen zum Aufenthaltsrecht in den USA
  6. Beratung zum Steuerrecht in den USA sowie dem Doppelbesteuerungsabkommen mit Deutschland

Hierzu stehen Ihnen unsere Steuerberater und Rechtsanwälte an den Standorten Köln und Bonn gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Zudem beraten wir deutschlandweit per Telefon und Videokonferenz:

Standort
Köln

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Standort
Bonn

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Telefon-/ Videokonferenz

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr


Fachreferent beim Steuerberaterverband für internationales Steuerrecht

Seit 2014 sind die Partner unserer Kanzlei regelmäßige Fachreferenten des Steuerberaterverbands Köln. Dabei besuchen circa 1.500 Steuerberater pro Jahr unsere Seminare. Wegen der hohen Nachfrage stellen wir Ihnen unsere Präsentation zu „Alte und neue Risiken im internationalen Steuerrecht“ gerne kostenlos zum Download zur Verfügung:

Ihr Browser unterstützt keine direkte PDF-Anzeige innerhalb dieser Webseite. Über den nachfolgenden Link können Sie das PDF öffnen.

PDF öffnen.

2022 steht unserer Kanzlei ein großer Umzug bevor. So ist es momentan geplant, dass wir mehrere Standorte in Bonn wieder unter einem Dach vereinigen wollen. Dabei bietet sich das Projekt Neuer Kanzlerplatz, wie es derzeit die Immobiliengesellschaft Art-Invest Real Estate entwickelt, geradezu ideal für unsere Zwecke an. Denn dort fördert das Raumkonzept der Büroräume, die wir dort angemietet haben, einen regen, produktiven Austausch unserer Mitarbeiter. So können wir die Gestaltungsberatung sowie die laufende Steuerberatung im Auftrag unserer Mandanten noch besser miteinander koordinieren und somit weiter optimieren. Aus diesem Grund freuen wir uns schon jetzt darauf, ab Mitte nächsten Jahres unsere neuen Büros in einem der obersten Stockwerke des Hochhauses am Standort Neuer Kanzlerplatz zu beziehen.

Meine Karriere in der steuerlichen Gestaltungsberatung

In diesem Video erklärt Lukas Preuß seinen Berufsalltag als Mitarbeiter im Team Steuergestaltung bei JUHN Partner.

1. Unsere bisherigen Standorte in Köln und Bonn

Seit ihrer Gründung im Jahr 2015 ist unsere Steuerberatungskanzlei stark gewachsen. Aus diesem Grund haben wir im Verlauf der letzten Jahre neben unserem Standort in Köln auch sukzessive weitere in Bonn etabliert. Doch ist dies stets mit einer gewissen Zersplitterung unserer Unternehmensstruktur einhergegangen. Auch wenn wir dabei darauf achteten, dass dabei stets die verschiedenen Standort untereinander fußläufig innerhalb weniger Minuten erreichbar sind, so hat dies dennoch auch Nebenwirkungen entfaltet. So kamen unsere Mitarbeiter fortan immer seltener mittags zusammen, um die Mittagspausen gemeinsam zu verbringen, was aber hauptsächlich an den prophylaktischen Maßnahmen zum Schutz vor COVID-19 liegt.

Selbstverständlich gilt diese räumliche Trennung unserer Abteilungen umso mehr im Hinblick auf die Entfernung, die zwischen unseren Bonner Büros und jenen in Köln liegt. Denn in Köln unterhalten wir in den neuen Kranhäusern direkt am Rheinufer weitere Einrichtungen, sodass wir für unsere Mandanten aus dem Kölner Raum vor Ort präsent sein können. Aus diesem Grund wollen wir unseren Standort in Köln auch zukünftig beibehalten.

2. Neuer Kanzlerplatz in Bonn

Dann wollen wir Ihnen mal beschreiben, wie unsere neue Location in Bonn aussehen soll.

Das Stadtquartier Neuer Kanzlerplatz in Bonn befindet sich nur einen Steinwurf weit von der Bonner Südstadt entfernt im Stadtteil Gronau. Es liegt verkehrsgünstig an der Bundesstraße 9 direkt neben der Rampe zur Reuterbrücke, die die schrankenlose Überquerung der Bahnstrecke Köln-Koblenz ermöglicht. Wenige hundert Meter weiter südlich befinden sich entlang der Museumsmeile zunächst das Haus der Geschichte sowie die Bundeskunsthalle und die Bundesausstellungshalle. Ebenfalls nur wenige hundert Meter in östlicher Richtung verläuft das Rheinufer. Außerdem befindet sich ein erst vor einigen Jahren eingeweihter Bahnhof für Regionalzüge ganz in der Nähe, sodass auch auf diese Weise eine Anreise bequem möglich ist. Daneben ist aber auch eine Bushaltestelle nahebei vorhanden. Zwei Buslinien, ebenfalls mit Anbindung zum Bonner Hauptbahnhof, fahren sie im jeweils wechselnden 10-Minuten-Takt an.

Auf dem 15.300 Quadratmeter großen Gelände Neuer Kanzlerplatz stehen drei neu errichtete Gebäude, wobei noch eines seiner endgültigen Fertigstellung im nächsten Jahr entgegensieht. Bei den beiden bereits erbauten Gebäuden sind die Baumaßnahmen inzwischen weit vorangeschritten.

Architektonisch markant ist bei allen drei Gebäuden des Ensembles Neuer Kanzlerplatz ihr unsymmetrischer und voneinander abweichend gestalteter fünfeckiger Grundriss. Den optischen Eindruck von asymmetrisch angeordneten Winkeln und komplexer Verästelungen der Fassaden verstärken auch die prismatischen Elemente, die die Fenster als Lisenen umrahmen. Zwei der drei Gebäude sind nur einige Stockwerke hoch und somit von vergleichsweise niedriger Statur, während der dritte Gebäudekomplex das Hauptgebäude mit 28 Stockwerken umfasst und eine geplante Höhe von 101,5 Metern erreichen soll. Auf diese Weise entstehen insgesamt 66.000 Quadratmeter an Büroflächen. Dabei stehen die drei pentagonalen Gebäude auf einem dreieckig zugeschnittenen Grundstück. In ihrer Mitte schließen sie einen luftigen Platz mit Grünflächen als Begegnungsstätte und Raum zum Entspannen ein. Gastronomische Angebote sollen den Innenbereich ergänzen und somit weiteren Raum für soziale Kontakte eröffnen.

Fachberatung für
Unternehmensbesteuerung?

Unsere spezialisierten Steuerberater und Rechtsanwälte beraten Sie gerne. Rufen Sie uns gerne an oder schildern Sie uns Ihr Anliegen per E-Mail:

3. Art-Invest Real Estate entwickelt das Projekt Neuer Kanzlerplatz

Die Immobilien-, Investment- und Management-Gesellschaft Art-Invest Real Estate Management GmbH & Co. KG entwickelt das Projekt Neuer Kanzlerplatz in Bonn seit 2015. Vormals stand am selben Ort das Bonn-Center, das man, um der Gestaltung des Projekts Neuer Kanzlerplatzes Raum zu geben, 2017 durch Sprengung abriss. Allein die Beseitigung der durch die erfolgreiche Sprengung entstandenen Trümmer dauerte ein Jahr. Ein weiteres Jahr war erforderlich, um die Baugrube auszuheben, um dann mit den Arbeiten am Fundament beginnen zu können.

Mittlerweile ist der Bau des Gebäudeensembles Neuer Kanzlerplatz schon weit fortgeschritten, sodass bereits die Gestaltung der Außenbereiche angelaufen ist. Schließlich soll das Gelände bereits 2022 fertiggestellt sein und den neuen Nutzern zur Verfügung stehen.

Dass das Gebäude auch hohe Qualitätsstandards erfüllt, kann man von den bereits gewonnenen internationalen Preisen ablesen. Einerseits erhielt Art-Invest Real Estate für das Projekt Neuer Kanzlerplatz die Auszeichnung Leadership in Energy and Environmental Design (LEED) als Vorzertifizierung in Gold. Außerdem zeichnete auch der U.S. Green Building Council den Gebäudekomplex mit dem Nachhaltigkeitszertifikat für umweltfreundliche sowie ressourcenschonende Bauweise aus.

Für Sie ebenfalls interessant:
Warum die DOPPELTE HOLDING die beste Rechtsform ist!

In diesem Video erklären wir, welche sechs Vorteile Ihnen die doppelstöckige Holding bietet.

4. JUHN Partner ab 2022 am Neuer Kanzlerplatz

Neben der Postbank, die mit 40.000 Quadratmetern einen Großteil der Büroräume nutzen möchte, findet auch unsere Kanzlei ab 2022 am Standort Neuer Kanzlerplatz ein neues Zuhause. Die Mietverträge mit Art-Invest Real Estate sind bereits unterschrieben, so dass wir nun der Fertigstellung unserer angemieteten Räume entgegensehen. Weitere zukünftige Nachbarn sind Design Offices, die flexibel nutzbare Büroflächen anbieten, und der Gastronomie-Anbieter Food Affairs. Weiterhin ist geplant, dass auch Einzelhandelsgeschäfte im Stadtquartier Neuer Kanzlerplatz einziehen. Wir sind gespannt.

Unsere Kanzlei residiert dann in der 24. Etage des Hauptgebäudes, die wir vollständig belegen. Dort sollen dann rund 50 Arbeitsplätze für unsere Mitarbeiter bereitstehen. Dabei rühmt Art-Invest Real Estate die bereitgestellten Büroflächen für ihre moderne Konzeption, die flexibles Arbeiten in Teams ebenso ermöglicht wie das selbstverantwortliche in Eigenregie. So sind 17 Büros für je zwei Mitarbeiter vorgesehen und weitere acht Büros, in denen jeweils ein Mitarbeiter Platz finden soll. Ein Großraumbüro mit acht zusätzlichen Arbeitsplätzen ergänzt das Setting. Selbstverständlich stehen noch ein Empfangsbereich sowie zwei Konferenzräume ebenfalls zur Verfügung und runden das räumliche Gesamtkonzept unserer Kanzlei am Standort Neuer Kanzlerplatz zukünftig ab.

Dabei können wir uns auf einen herrlichen 360°-Ausblick aus luftiger Höhe freuen. Im Uhrzeigersinn überblicken wir dann von unserer Etage aus den Kölner Dom und die Bonner Innenstadt im Norden, das alte Regierungsviertel mit dem UN-Campus, dem Post-Tower und natürlich auch den Rhein im Osten, das Siebengebirge mit seinen alten Vulkanen und Burgen im Südosten, Bad Godesberg, ebenfalls mit alter Burg, im Süden, den Kottenforst und die dahinter liegende Eifel im Südwesten und Westen und das Vorgebirge, das die linksrheinische Schulter des eiszeitlichen Rheins bildete, im Nordwesten.

5. Herzlich willkommen bei JUHN Partner am Neuer Kanzlerplatz

Mit diesem neuen Standort, der unsere Mitarbeiter wieder an einem Ort vereinen soll, sehen wir einem weiteren Kapitel in unserer Kanzlei-Historie entgegen. Wir sind überzeugt, auch dies ist ein Meilenstein, der unser Wachstum widerspiegelt. Und das Heranwachsen unserer Kanzlei wäre ohne den tagtäglichen Erfolg unserer Mitarbeit kaum denkbar. Jedoch ist uns bewusst, dass dieser Kanzleierfolg nur deshalb zustande kommt, weil Sie als unsere Mandanten Ihr Vertrauen in unsere Expertise setzen. Unser Erfolg ist somit auch ein Gradmesser für den Erfolg unserer Mandanten in Bezug auf ihre steuerlichen Anliegen.

Also freuen wir uns darauf, Ihnen auch zukünftig mit steuerlichem und rechtlichem Rat zur Seite zu stehen. Und ebenso sehr wird es uns eine Freude sein, Sie ab Mitte 2022 an unserem neuen Kanzlei-Standort Neuer Kanzlerplatz in Bonn persönlich zu begrüßen.


Steuerberater für Unternehmensteuerrecht

Unsere Kanzlei hat sich besonders auf die steuerrechtliche Gestaltungsberatung zum Unternehmensteuerrecht spezialisiert. Bei der Gestaltungsberatung für Kapitalgesellschaften schätzen Mandanten unser Know-how beispielsweise in folgenden Bereichen:

GmbH

  1. Allgemeine Beratung zu GmbH-Besteuerung (Gründung, optimierte Besteuerung der GmbH)
  2. Steueroptimierung bei Gewinnausschüttungen (Kapitalertragsteuer und Teileinkünfteverfahren)
  3. Steuervorteile der Immobilien-GmbH
  4. Strategische Beratung bei Kapitalgesellschaften (Erwerb eigener Anteile, disquotale Gewinnausschüttung, Organschaft, Holdingstrukturen etc.)

Hierzu stehen Ihnen unsere Steuerberater und Rechtsanwälte an den Standorten Köln und Bonn gerne für eine persönliche Beratung zur Verfügung. Zudem beraten wir deutschlandweit per Telefon und Videokonferenz:

Standort
Köln

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Standort
Bonn

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr

Telefon-/ Videokonferenz

image Telefon: 0221 999 832-10 E-Mail: office@juhn.com Mo.-Fr.: 8:30 bis 18:00 Uhr